#1 17.12.2018, 19:44       ↓ 
Ramona Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.12.2018
Beiträge: 1


Betreff: Die neue Schwerhörige
Hallo zusammen,

vor ca. 6 Jahren habe ich festgestellt, dass ich immer schlechter höre und ständig nachfrage, wenn jemand mit mir spricht. Also habe ich irgendwann einen Termin bei meinem HNO gemacht. Dieser hat das etwas auf die leichte Schulter genommen und mir erstmal das Gefühl gegeben, dass ich über reagiere. Trotzdem hat er mich dann zum Akustiker geschickt. Seine Aussage: Ihr Hörschaden ist Ihnen vererbt worden. Von diversen Discobesuchen stammt er nicht. Tongue Also ab zum Akustiker, um Hörgeräte anpassen zu lassen. Im Verlauf des testens stellte sich dann heraus, dass ich die Nebengeräusche sehr gut höre, aber menschliche Stimmen mein großes Problem sind. Deshalb konnten mir leider die Hörgeräte auch nicht helfen trotz monatelangem einstellen. Immer wenn ich die Geräte anziehe, fliegen mir die Ohren weg, weil mich die vielen lauten Geräusche total nervös machen. Nur die menschlichen Stimmen verstehe ich mit den Geräten leider noch schlechter, weil mich die Nebengeräusche erschlagen. Und aus diesem Grund schlummern meine Geräte nun seit 4,5 Jahren ungenutzt in der Schublade. Im Frühjahr 2020 würden mir neue Geräte zustehen und ich bin nun verwirrt und ratlos, was mir helfen könnte. Ich befinde mich in einer Umschulung und habe kein Geld für Zuzahlung. Aktuell War ich nochmal beim HNO und meine Ohren sind...oh Wunder...noch schlechter geworden. Mein HNO ist mir kein guter Ratgeber, wie es mit einer evtl. Hörhilfe weiter gehen könnte. Vllt. gibt es hier nette Gleichgesinnte, die mir mehr helfen können. Dafür wäre ich sehr dankbar.

Viele liebe Grüße
Ramona
↑  ↓

#2 17.12.2018, 22:55   ↑    ↓ 
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 240


Betreff: Re: Die neue Schwerhörige
Hallo, Ramona, vermutlich hat man dir nicht gesagt, daß "Hören und Verstehen" zwei Paar Stiefel sind. Auch wen du ganzen üblichen Geräusche viel zu laut findest, heißt das nicht, daß man dann auch gut versteht.

Leider kümmern sich manche Akustiker nicht darum, die Lautstärke zu drosseln und die hohen Frequenzen dem Hörverlust anzupassen und so kommt es wie bei dir.

Vielleicht solltest du nochmal zu deinem Akustiker oder auch zu einem anderen gehen, der die "Fehler" ausmerzt, dann kannst du die Geräte vernünftig nutzen. Warten bis 2020 solltest du nicht, denn es kann dann sein, daß das Gehirn das Hören ganz verlernt, denn das Gehirn spielt auch eine Rolle. Es verarbeitet das Zugeführte zum kompletten Hören und Verstehen!

Viel Glück!
↑  ↓

#3 18.12.2018, 00:10   ↑    ↓ 
AlfredW Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.11.2005
Beiträge: 346


Betreff: Re: Die neue Schwerhörige
Hallo,

Du kannst ja mal deine Hörkurve anonymisiert hier einstellen; vielleicht kann dann jemand weiterhelfen; hier lesen auch Akustiker mit. Warst Du schon bei einem anderen Akustiker? Evtl. kann er dir weiterhelfen.

Gruß

Alfred
Alfred Würzburger
bds Innenohrschwerhörigkeit ca. 80 dzb

Phonak NAIDA S IX UP
+ ComPilot + TV-Link
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 00:55.