#1 14.01.2019, 12:06
NeueTöne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.01.2019
Beiträge: 3


Betreff: Kann die KK eine Kostenbeteiligung ablehnen?
Hallo Gemeinde,

hatte eben ein Gespräch mit der IKK classic. Ich habe nachgefragt ob die Kasse sich an einem HG beteiligt welches zuzahlungspflichtig ist, wenn ich mit diesem Gerät die bestmögliche Versorgung habe (nach meinem persönlichen Empfinden) Und die Dame meinte dass die IKK grundsätzlich die Kostenbeteiligung an einem Nicht-Kassengerät ablehnen darf. Ist das denn wirklich so? Kann es sein dass wenn ich mich für ein höherwertiges Gerät entscheide, ich auf den gesamten Kosten sitzen bleibe?

Gruß Frank
↑  ↓

#2 14.01.2019, 13:18
akopti Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 660


Betreff: Re: Kann die KK eine Kostenbeteiligung ablehnen?
Hallo,

die Krankenkasse muss zumindestens den Festbetrag übernehmen.
Du musst einen schriftlichen Antrag auf volle Kostenübernahme mit genauer Begründungen stellen. Wichtig dabei ist, das du es vor dem Abschluss der Anpassung tust.
Mehr können dir andere im Forum erklären.

Gruß

Dirk
↑  ↓

#3 14.01.2019, 18:00
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 486


Betreff: Re: Kann die KK eine Kostenbeteiligung ablehnen?
Zitat von NeueTöne:
hatte eben ein Gespräch mit der IKK classic. Ich habe nachgefragt ob die Kasse sich an einem HG beteiligt welches zuzahlungspflichtig ist, wenn ich mit diesem Gerät die bestmögliche Versorgung habe (nach meinem persönlichen Empfinden) Und die Dame meinte dass die IKK grundsätzlich die Kostenbeteiligung an einem Nicht-Kassengerät ablehnen darf.
Ich glaube, da gab es ein Missverständnis zwischen dir und der Dame. Wie akopti schrieb erstattet die KK den Festpreiszuschuss grundsätzlich für alle Hörgeräte aus der versorgungsfähigen Liste (also praktisch alle). Die Kasse kann aber die Erstattung der darüber *hinausgehenden* Kosten ablehnen. Das ist das, was die Krankenkassen üblicherweise von ihren Mitgliedern gefragt bekommen, also die Übernahme der kompletten Kosten. Daher vielleicht die ablehnende Haltung.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#4 14.01.2019, 21:53
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 215


Betreff: Re: Kann die KK eine Kostenbeteiligung ablehnen?
Hallo,
die kpl. Kostenübernahme von höherwertigen HG ist zwar möglich, aber nicht so einfach.
Aber den Festbetrag zahlen die GKV ohne Probleme.
Wer menr möchte muss Antrag stellen und sich auf Ablehnung gefasst machen.
LG
↑  ↓

#5 15.01.2019, 07:49
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 395


Betreff: Re: Kann die KK eine Kostenbeteiligung ablehnen?
Die Grundausstattung steht dir zu, sobald du medizinisch ein HG benoetigst.

Alles darueber hinaus gehende wuerde ich nicht mit der KK verhandeln, du bist nicht “gleichberechtigt”, da kommt schnell der Spruch zahlen wir nicht.

Antragstellen bei KK, dann zur RV dann klaeren RV (Arbeitsamt) unter sich.

Wichtig ist halt das du von Anfang an offen sagst wofuer du es brauchst.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:24.