#1 23.01.2019, 19:30
Rondomat Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2017
Beiträge: 241


Betreff: Die Deutsche Bahn: Besser hören und verstehen auf Bahnhöfen
Die Deutsche Bahn testet derzeit ein neues Lautsprecher-System zur Verbesserung der Durchsagen in Bahnhöfen:

https://www.zeit.de/...2#comments

Man darf gespannt sein!
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________

Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
↑  ↓

#2 23.01.2019, 20:29
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.386


Betreff: Re: Die Deutsche Bahn: Besser hören und verstehen auf Bahnhöfen
Hallo!

Klingt erst mal interessant.
Nur das eigentliche Problem bei Durchsagen ist ein ganz anderes.
Die Bahn macht grundsätzlich die Durchsagen wenn ein Zug durchfährt oder einfährt. Und ob da das neue System hilft ist ne andere Frage.

Gruß
sven
↑  ↓

#3 24.01.2019, 10:20
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 797


Betreff: Re: Die Deutsche Bahn: Besser hören und verstehen auf Bahnhöfen
@sven
Mit anderen Worten: Schafft die Durchsagen komplett ab, sie sind den Anwohner ohnehin ein Dorn im Auge.

Andererseits, an den Bahnsteigen im Untergrund (hier S-Bahn) fahren selten am Nebengleis dieselbetriebene Güterzüge vorbei (ein Beispiel aus dem Kommentarbereich vom obigen Link). Man kann sich natürlich immer ein Extrembeispiel herauspicken, um damit zu Beweisen, dass das ganze System von vorn herein Mist ist. Anstatt einfach mal anzuerkennen, dass an einer grundsätzlichen Verbesserung aktiv gearbeitet wird.
Im münchner S-Bahnverkehr war es jahrelang üblich, dass die Durchsagen für beide Gleise am selben Bahnsteig vollkommen unabhängig voneinander vorgenommen wurden, so dass regelmäßig beide Ansagen gleichzeitig und damit sinnlos zu hören waren. Mittlerweile nimmt das automatische System (Bandansagen) auf genau das Rücksicht. Überschneidungen kommen nur noch höchst selten vor und nur, wenn das Bahnsteigpersonal selbst spricht.

Im übrigen arbeitet die Bahn nicht nur am Lautsprechersystem selbst. Sondern entwickelt seit einigen Monaten auch eine "Bahnsteig" App. Noch sind natürlich längst nicht alle Bahnhöfe vorhanden. Da der S-Bahnverkehr noch nicht bedient wird, kann ich die App allerdings auch nicht beurteilen:

https://www.bahn.de/...frei.shtml
VG Dominik
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 24.01.2019, 10:22 von Dani!. ↑  ↓

#4 24.01.2019, 11:26
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.386


Betreff: Re: Die Deutsche Bahn: Besser hören und verstehen auf Bahnhöfen
Hallo!

Meinetwegen können die Durchsagen abgeschafft werden.
Dafür gute und große Monitore an den Bahnsteigen anbringen die von überall auf dem Bahnsteig gut lesbar sind. Dort die Infos drauf und gut ist.
Probleme haben dann nur blinde Menschen.

Die App von der DB ist sicherlich eine gute Sache, nur gibts es auch Menschen ohne Smartphone.
Die DB App mit der man Fahrscheine kaufen kann usw. gibts ja schon ewig.
Diese zeigt auch die aktuelle Bahnhofstafel an.

Nur hat die Bahn auch hier ein Problem. Und zwar sind Durchsagen, Anzeigetafel und App 3 verschiedenen Sachen. Die Daten sind überall unterschiedlich, weil die Bahn nicht fähig ist ein sauberes System zuschaffen, bei dem alle auf die gleichen Daten zugreifen.
Weiterhin kommt dazu, das Privatbahnen bisher auch keinen Zugriff haben und Störungen etc. dort Einpflegen können.

Ich habe mal in einem Reisezentrum bei einem kleinen Bahnhof hier in der Nähe gefragt wie es weitergeht. Hier fährt die Eurobahn und es gab keinerlei Infos auf den Gleisen. Irgendwie musste ich ja wissen wie ich nun nach Hause komme.
Also ging ich ins Reisezentrum und fragte den Mitarbeiter freundlich.
Dieser war nicht grade freundlich und sagte damit habe er nichts zu tun. Das ist Privatbahn. Nur wenn die Privatbahn nicht fahren kann weil bei der DB mal wieder ne Störung ist oder Verspätungen sind, ist das schon Sache der DB.
Die Eurobahn nutzt das Schienennetz der DB.
Letzendlich habe ich stinksauer da Reisezentrum verlassen und mit Handy bei der Eurobahn angerufen. Dort sagte man mir das die DB Mitarbeiter aber durchaus helfen müssen.

So lange die DB ihr System nicht im Griff hat und Verspätungen an der Tagesordnung sind sollen sie lieber die Finger von neuen Dingen lassen.

Für mich sind Verspätungen logisch und sogar beabsichtigt von der Bahn.
Die Gleise sind weit über 130% ausgelastet.
Wie bitte soll ein ICE pünktlich sein, wenn er nur 3-5 Minuten Haltezeit lt. Plan hat? Das geht nicht. So schnell steigen Menschen nicht ein und aus und vor allem nicht ältere Menschen mit Krückstock und Gepäck.
Das Problem wäre mit längerer Haltezeit gelöst.
Mir wäre es lieber, wenn der Zug pünktlich ist und dafür von A nach B etwas länger braucht.

Ich fahre an sich sehr gerne mit der Bahn. allerdings ist das nur mit Sparpreisen bezahlbar. Der Normalpreis ist einfach astronomisch.
Mehr als 2x Umteigen würde ich auch nicht in Kauf nehmen, da die Bahn nicht verlässlich ist. Wenn dann Anschlusszüge weg sind, wars das.
So lange ich nicht umsteigen muss, stört es mich nicht mal, wenn die Fahrt dann z.B. 30min länger dauert. Ich sitze ja gemütlich und stressfrei im warmen Zug und komme entspannt am Ziel an.
Autofahren macht heute nicht mehr viel Spaß. Das ist Stress pur.

Gruß
sven
↑  ↓

#5 24.01.2019, 11:46
Rondomat Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2017
Beiträge: 241


Betreff: Re: Die Deutsche Bahn: Besser hören und verstehen auf Bahnhöfen
Ich freue mich jedenfalls, dass es Fortschritte gibt. Und wenn diese neue Technik tatsächlich eine Verbesserung bringt, dann wird man dies auch in anderen Bereichen nutzen können und dies auch tun.

Und ja, blinde Menschen würden sich sicher auch über besser klingende Ansagen freuen, denn sie haben mit ihrem Nicht-Sehen schon genug zu tun.
Viele Grüsse, Rainer
_________________________________

Ich habe dauernd Med-el's im Kopf ....
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 05:43.