#1 05.02.2019, 20:00
Petra71 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.02.2019
Beiträge: 22


Betreff: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Kann mir jemand von den Profis mal Tipps geben was nicht so reparaturanfällig ist. Ich arbeite im Lager und bin seit Dezember am testen. Das dritte Gerät was ich zurzeit trage ist von Bernafon und hat ex Hörer, und ich habe grosse Otoplastiken die mir direkt angepasst wurden. Ich habe ein enges Budget und eine eher geringe Scherhörigkeit.
↑  ↓

#2 05.02.2019, 21:16
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.294


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Hallo!

Man kann hier kein Gerät empfehlen, weil jede Schwerhörigkeit individuell ist.
Du musst einfach viele Geräte von vielen Herstellern testen.
Bitte erst mal nicht nach Preisen fragen, erst mal ordentlich testen.
Sonst bist Du voreingenommen.

Ich verstehe durchaus, das Dein Budget eng ist. Das kennt sicherlich jeder.
Aber, Du musst, alleine schon um in Deinem Job gut arbeiten zu können, gut hören und verstehen können. Du kannst tun dem Fall auch einen Antrag bei der RV auf Zuschuss stellen. Die wollen ja das Du lange im Job bleibst.

Beispiel: Du sagst dem Akustiker bitte HGs bis max. 1000 Euro. Das macht er dann. Es gäbe aber ein HG für 1200 Euro. Hättest Du das getestet könntest Du damit ggf. am besten hören. Aber von vornerein ein max. Budget angeben ist der falsche Weg.
Für das finanzielle findet sich immer irgendwie ein Weg.
Es ist auch möglich HGs zu 0% zu finanzieren auf max. 3 Jahre.
Genau dieses Weg gehe ich immer, da ich gut Hören und Verstehen können möchte. Das hat höchste Prio und ich brauche BT zum im Beruf per Handy telefonieren zu können.

Manch einer sieht 0% Finanzierung als Verschuldung an. Das wiederum sehe ich ganz anders. Es ist einfach eine Ratenzahlung und ich kann mir auf dem Weg gute HGs leisten. Strom, Wasser, Gas, Telefon/Internet, Handy, ... zahlen wir alles monatlich. Damit verschulden wir uns normal auch nicht.
das ist aber für alles ok, aber monatlich HGs zahlen, das geht ja nicht. Wenn es um die Ohren geht, wird gespart.

Gruß
sven
↑  ↓

#3 06.02.2019, 07:44
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 526


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Zitat von Petra71:
Kann mir jemand von den Profis mal Tipps geben was nicht so reparaturanfällig ist. Ich arbeite im Lager und bin seit Dezember am testen. Das dritte Gerät was ich zurzeit trage ist von Bernafon und hat ex Hörer, und ich habe grosse Otoplastiken die mir direkt angepasst wurden. Ich habe ein enges Budget und eine eher geringe Scherhörigkeit.
Dir stehen sowohl KK als Kostentraeger sowie RV/Arbeitsamt zur Verfuegung.

Ich hab meinem Akustiker damals klipp und klar gesagt ich werde nichts zu zahlen, Masker fangen aber erst mit Zuzahlung an. Dementsprechend waren selbst die KK Geraete “mit Zuzahlung”.

Ich habe von ganzgurnstig (600 Euro) bis OPN (6.000 Euro) alles getestet gehabt und insgesammt bestimmt 15 Geraete im Ohr gehabt ueber mehrere Wochen, teilweise Monate.

Am Ende war das teuerste das einzige womit ich klar kam, in Beruf (Erzieher) und Freizeit. Ich muss bis auf die 20 Euro pauscgale nichts dazu zahlen, eben weil andere Geraete nicht ausreichen.

Teste dich langsam hoch (von guenstig zu teuer) und entscheide dann. Hast du dich fuer Geraete entschieden reich die Kosten bei KK, RV und Arbeitsamt ein.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 06.02.2019, 07:46 von RemyRiver. ↑  ↓

#4 06.02.2019, 10:08
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.294


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Hallo!

Zitat:
Am Ende war das teuerste das einzige womit ich klar kam, in Beruf (Erzieher) und Freizeit. Ich muss bis auf die 20 Euro Pauschale nichts dazu zahlen, eben weil andere Geräte nicht ausreichen.

Das geht jetzt nicht gegen Dich, aber ich finde das absolut ungerecht anderen gegenüber. Ich habe von der KK den normalen Satz bekommen und die RV hat auch einen Zuschuss bezahlt. Aber trotzdem blieben an mir 3600 Euro übrig.
Ich bin hier klar der Meinung: "Entweder zahlen alle oder keiner!".
Das Problem ist das solche Entscheidungen am Sachbearbeiter liegen.
Oder bekommt man als Erzieher immer die teuersten HGs kostenlos?
Ich frage mich mit welchem Recht Du nichts bezahlen musstest.
Die Aussage das andere Geräte nicht aussreichen finde ich nicht ausreichend.
Das könnte man bei jedem HG Träger so argumentieren.
Zuschüsse von der RV sind immer ok, die wollen ja das man möglichst lange im Beruf bleibt.
Auch bin ich der Meinung das ggf. auch die Einkommenssituation geprüft werden müsste.
Warum soll der Staat z.B. reichen Menschen HGs finanzieren.

Das Problem ist ja das niemand wirklich beweisen kann, das er/sie mit den ganz teuren Geräten am besten hören kann.
Sagen kann das jeder, aber wie kann es wirklich schwarz auf weiß bewiesen werden?
Gäbe es einen Test, den ein unabhängiger Gutachter dann macht, mit dem man das einwandfrei beweisen kann, wäre alles gut.

Wie gesagt, es geht absolut nicht gegen Dich.

Hilfreich wären für alle Dein Schriftverkehr mit der KK und RV.
Deinen Namen und kannst Du ja entfernen.

Gruß
sven
↑  ↓

#5 06.02.2019, 10:16
Petra71 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.02.2019
Beiträge: 22


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Arbeitsamt und Rentenversicherung sind raus. Habe Arbeit und es nicht auf den Lärm zurück zu führen. Trotzdem würde ich ungern das Limit überschreiten weil knapp über Mindestlohn und je teurer desto höhere Reparaturkosten.
↑  ↓

#6 06.02.2019, 11:21
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 756


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Zitat von svenyeng:
Ich bin hier klar der Meinung: "Entweder zahlen alle oder keiner!".
Zitat von svenyeng:
Warum soll der Staat z.B. reichen Menschen HGs finanzieren.
Widersprichst du dir da nicht gerade?

Zitat von Petra71:
Kann mir jemand von den Profis mal Tipps geben was nicht so reparaturanfällig ist.
Wenn ich diverse Forenbeiträge lese (auch andernorts), so scheinen mir HdO-Geräte unempfindlicher zu sein als RIC (ex-Hörer) oder gar IdO Geräte. svenyeng bekommt seine ex-Hörer von seinem Akustiker zwar kostenlos ausgetauscht, das ist aber längst nicht bei jedem Akustiker so. Der Austausch solcher externen Lautsprecher scheint wohl je nach stärke der Ohrenschmalzproduktion alle halbe Jahre notwendig zu sein.
Welcher Hersteller oder gar Gerät besonders wenig oder stark anfällig ist, lässt sich nicht sagen. Das ändert sich immer wieder. Letztendlich bleibt einem nichts anderes übrig, als das konkrete Hörgerät nach Hörempfinden auszuwählen.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Über mich
↑  ↓

#7 06.02.2019, 13:18
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 526


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Zitat von svenyeng:
Hallo!

Zitat:
Am Ende war das teuerste das einzige womit ich klar kam, in Beruf (Erzieher) und Freizeit. Ich muss bis auf die 20 Euro Pauschale nichts dazu zahlen, eben weil andere Geräte nicht ausreichen.

Das geht jetzt nicht gegen Dich, aber ich finde das absolut ungerecht anderen gegenüber. Ich habe von der KK den normalen Satz bekommen und die RV hat auch einen Zuschuss bezahlt. Aber trotzdem blieben an mir 3600 Euro übrig.
Ich bin hier klar der Meinung: "Entweder zahlen alle oder keiner!".
Das Problem ist das solche Entscheidungen am Sachbearbeiter liegen.
Oder bekommt man als Erzieher immer die teuersten HGs kostenlos?
Ich frage mich mit welchem Recht Du nichts bezahlen musstest.
Die Aussage das andere Geräte nicht aussreichen finde ich nicht ausreichend.
Das könnte man bei jedem HG Träger so argumentieren.
Zuschüsse von der RV sind immer ok, die wollen ja das man möglichst lange im Beruf bleibt.
Auch bin ich der Meinung das ggf. auch die Einkommenssituation geprüft werden müsste.
Warum soll der Staat z.B. reichen Menschen HGs finanzieren.

Das Problem ist ja das niemand wirklich beweisen kann, das er/sie mit den ganz teuren Geräten am besten hören kann.
Sagen kann das jeder, aber wie kann es wirklich schwarz auf weiß bewiesen werden?
Gäbe es einen Test, den ein unabhängiger Gutachter dann macht, mit dem man das einwandfrei beweisen kann, wäre alles gut.

Wie gesagt, es geht absolut nicht gegen Dich.

Hilfreich wären für alle Dein Schriftverkehr mit der KK und RV.
Deinen Namen und kannst Du ja entfernen.

Gruß
sven
Von der KK habe ich sogar weniger als den eigentlichen Satz bekommen.

Den genauen schriftlichen Verkehr habe ich ueberhaupt nicht mehr zur Hand, ich habe KK halt geschrieben das ich die HG im Alltag brauche fuer raeumliches hoeren usw. und fuer den Beruf durch die erhoehten Anforderungen durch Kindergrschrei, Laermpegel und den Aufgaben die Erzieher halt so haben.

Ich weiss auch das einige hier angemeldete der Meinung sind der Staat muesse nicht zahlen damit Schwerhoerigen ermoeglicht wird als Erzieher zu arbeiten, aber der Staat sieht das nun mal anders.

Signifikant war vermutlich uebrigens eher der Besuch vor Ort vom MA vom Arbeitsamt.

Reich ist auch immer relativ. Ich arbeite nicht um mir alle 6 Jahre knapp von meinem erspartem HGs kaufen zu koennen. Als Erzieher wird man nicht so schnell “vermoegend”. Davon ab leben wir in einem sozial Staat wo jeder einzahlt undjeder was raus kriegt, auch der reiche Popstar der sich das HG locker aus der portokasse leisten koennte.

Zitat von Petra71:
Arbeitsamt und Rentenversicherung sind raus. Habe Arbeit und es nicht auf den Lärm zurück zu führen. Trotzdem würde ich ungern das Limit überschreiten weil knapp über Mindestlohn und je teurer desto höhere Reparaturkosten.
Da bist du voellig falsch informiert.

Mein Hoerschaden ist durch Krankheit entstanden, hatte absolut nichts mit meinem Beruf zu tun.

Die RV zahlt um dich “in Arbeit” zu halten, damit du nicht in Fruehrente gehst. arbeitsamt zahlt damit du ueberhaupt deine Arbeit weiter ausfuehren kannst.

Ich war zu keinem Zeitpunkt arbeitslos, das hat mit dem Antrag nichts du tun beim Arbeitsamt. Die Frage ist lediglich ob du die Geraete benoetigst um deine Arbeit weiter auszufuehren oder ob du ansonsten diese einstellen muesstest weil es fuer duch schwer ist den Arbeitsalltag zu bewaeltigen.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

#8 06.02.2019, 13:30
Petra71 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.02.2019
Beiträge: 22


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Auf Zuschüsse muss ich nicht hoffen. Die Geräte die ich jetzt habe sind bisher die besten. Auch auf der Arbeit höre ich gut mit ihnen.

In der PreisLage ist dann bluetooth streaming wohl Illusion oder?
↑  ↓

#9 06.02.2019, 13:45
hybrid Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.08.2015
Beiträge: 18


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Zitat von RemyRiver:

Die RV zahlt um dich “in Arbeit” zu halten, damit du nicht in Fruehrente gehst. arbeitsamt zahlt damit du ueberhaupt deine Arbeit weiter ausfuehren kannst.

Ich war zu keinem Zeitpunkt arbeitslos, das hat mit dem Antrag nichts du tun beim Arbeitsamt. Die Frage ist lediglich ob du die Geraete benoetigst um deine Arbeit weiter auszufuehren oder ob du ansonsten diese einstellen muesstest weil es fuer duch schwer ist den Arbeitsalltag zu bewaeltigen.

Hast du die Anträge auf Zuzahlung vor dem Kauf der Hörgeräte beantragt oder nachträglich die Rechnungen eingereicht? Wie ist da überhaupt der richtige Weg?
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 06.02.2019, 13:45 von hybrid. ↑  ↓

#10 06.02.2019, 13:50
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 401


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
ja, die Versicherungen halten sich an ihre Vorschriften:
Die KK zahlt den Festbetrag.
Die RV zahlt nur für langjährige Beitragszahler.
Wer selbstständig ist, bekommt nichts, das sind die Besserverdiener.

LG Randolf
↑  ↓

#11 06.02.2019, 13:55
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.294


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Hallo!

Anträge sollte man immer vorher stellen. Aber erst dann wenn man sich für ein HG entschieden hat. Die RV will auch einen Kostenvoranschlag.

Zitat:
Der Austausch solcher externen Lautsprecher scheint wohl je nach stärke der Ohrenschmalzproduktion alle halbe Jahre notwendig zu sein.

Nö, hat damit nichts zu tun. Dafür gibts den Cerumenfilter, der schützt den Hörer vorm Ohrenschmalz.
Das Problem sind sind feinen Drähte. Die kommt schnell Druck drauf wenn man die HGs aus den Ohren nimmt etc. Irgendwann ist halt Ende Gelände und man hat nen Kabelbruch.
Würde mein Akustiker die Hörer nicht kostenlos tauschen, hätte ich ihm das Zeug längst vor die Füße geworfen und um HGs mit Schlauch gebeten.
Wenn man einen Hörer mal mit 80 Euro ansetzt und von 4 Stück im Jahr durchzieht, wären das 320 Euro / Jahr. Die HGs haben schon mehr als genug Geld gekostet. Das mit dem Hörerwechsel kann man ja vorher mit dem Akustiker abklären.

Gruß
sven
↑  ↓

#12 06.02.2019, 16:43
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 401


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Hallo,

man muss nicht alle möglichen Kostenträger gegen sich aufbringen.
Es genügt, den Antrag bei der KK einzureichen, die ihn zur weiteren Veranlassung an die RV weiterleitet.

LG Randolf
↑  ↓

#13 06.02.2019, 17:05
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 526


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Zitat von Petra71:
Auf Zuschüsse muss ich nicht hoffen. Die Geräte die ich jetzt habe sind bisher die besten. Auch auf der Arbeit höre ich gut mit ihnen.

In der PreisLage ist dann bluetooth streaming wohl Illusion oder?
Probier es doch erstmal? Wenn man es gar nicht erst beantragt kann man natuerlich auch kein Zuschuss erhalten.
Zitat von hybrid:
Zitat von RemyRiver:

Die RV zahlt um dich “in Arbeit” zu halten, damit du nicht in Fruehrente gehst. arbeitsamt zahlt damit du ueberhaupt deine Arbeit weiter ausfuehren kannst.

Ich war zu keinem Zeitpunkt arbeitslos, das hat mit dem Antrag nichts du tun beim Arbeitsamt. Die Frage ist lediglich ob du die Geraete benoetigst um deine Arbeit weiter auszufuehren oder ob du ansonsten diese einstellen muesstest weil es fuer duch schwer ist den Arbeitsalltag zu bewaeltigen.

Hast du die Anträge auf Zuzahlung vor dem Kauf der Hörgeräte beantragt oder nachträglich die Rechnungen eingereicht? Wie ist da überhaupt der richtige Weg?
Immer vorher. sobald du gezahlt hast, hast du verloren weil dann die Traeger sagen “Nein, machen wir nicht.”

Die Behoerden kommunizieren auf “Augenhoehe”, du als Privatperson hingegen hast du keine Chance.

Deswegen ist es wichtig sowas mit dem Akustiker zu kommunizieren.
Zitat von Randolf:
ja, die Versicherungen halten sich an ihre Vorschriften:
Die KK zahlt den Festbetrag.
Die RV zahlt nur für langjährige Beitragszahler.
Wer selbstständig ist, bekommt nichts, das sind die Besserverdiener.

LG Randolf
RV ab 180 Monate Beitrag. Arbeitsamt bei allen anderen. Bzgl. Selbststaendig weiss ich nicht.

Meine KK hat uebeigens gar nichts weiter geleitet. Bin selber zur RV hab mir Antrag abgeholt und abgegeben.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 06.02.2019, 17:07 von RemyRiver. ↑  ↓

#14 06.02.2019, 18:51
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.294


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Hallo!

Zitat:
Wer selbstständig ist, bekommt nichts, das sind die Besserverdiener.

Das ist Quatsch. Sicherlich gibts da viele, aber längst nicht alle selbstständigen verdienen massig Geld.
Es gibt genug die nicht mehr haben als normale Angestellte.
Auch musst du bedenken das man als Selbstständiger ständig selbst ist.
Kannst Du nicht arbeiten weil Du krank bist, kommt kein Geld rein.
Klar, man kann Krankentagegeld versichern, allerdings kann man das kaum bezahlen.

Ich kriege das hier in der Familie ja mit.
Alleine was die private KV kostet und was man erst mal an Eigenanteil pro Jahr hat, bist die zahlen ist schon massig.
Soll die private KV etwas erstatten zicken sie auch wieder oft rum.

Gruß
sven
↑  ↓

#15 06.02.2019, 19:49
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 401


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Hallo,

es geht niht um die Kranken-, sondern um die Reintenversicherung.
Wer keine RV ö- Beiträge einzahlt, kann auch keinen Anteil von der RV erwarten.
Dann zahlt nur die KK den Festbetrag.
So einfach ist das.

LG Randolf
↑  ↓

#16 07.02.2019, 00:19
Petra71 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.02.2019
Beiträge: 22


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
So jetzt eine konkrete Frage wieviel muss ich investieren evtl mit Hilfsmitteln podcast oder Musik ins Ohr zu Streamer. Bitte keine Grundsatzdiskussion über den Sinn oder Unsinn.
↑  ↓

#17 07.02.2019, 05:36
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 526


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Zitat von Petra71:
So jetzt eine konkrete Frage wieviel muss ich investieren evtl mit Hilfsmitteln podcast oder Musik ins Ohr zu Streamer. Bitte keine Grundsatzdiskussion über den Sinn oder Unsinn.
Ging glaube ich mit 2.000 pro Ohr an Zuzahlung los. Es gibt aber auch noch die Moeglichkeit mit T-Coil zu arbeiten um zB Telefongespraeche jnd co besser zu verstehen, aber BT ist besser.

Widex war evtl etwas guenstiger, allerdings brauchst du den Streamer dazu.
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 07.02.2019, 05:46 von RemyRiver. ↑  ↓

#18 07.02.2019, 12:11
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 756


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Na, jetzt aber nicht übertreiben. Die "ab 2000€ pro Ohr Eigenanteil" gilt für das Topmodell Audeo M90-R von Phonak, das brandaktuell ist. Selbst das für leichte Schwerhörigkeit geeignete M50 ist noch ein sehr gutes Gerät mit ab 1200€ pro Ohr Eigenanteil. Selbst Naida B50 ist z.T. für unter 1000€ zu haben, allerdings zzgl. Streamer. Von den ganzen Vorgängergeräten ganz zu schweigen. Phonak ist zudem noch die Premiummarke ihres Konzerns, es gibt auch andere Tochterfirmen, die deren Technologie übernommen haben und deutlich günstiger sind.
Von anderen Firmen kann ich keine Aussage machen, aber es gibt auch deutlich günsigerer HGs mit Bluetooth. Da ich mich mit meinem Hörverlust im gehobenen Umfeld umsehen muss, weiß ich nicht welche Geräte für leichte Schwerhörigkeit geeignet sind und auch noch mit Bluetooth versorgt werden. Das Einstiegsgerät Siemens/Signia Pure 1 px kostet beispielsweise um die 350€ Eigenanteil pro Gerät, zzgl. Streamer kommt man damit auf etwa 1000€ Gesamteigenanteil inkl. Bluetooth.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Über mich
↑  ↓

#19 07.02.2019, 16:35
RemyRiver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2016
Beiträge: 526


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
Zitat von Dani!:
Na, jetzt aber nicht übertreiben. Die "ab 2000€ pro Ohr Eigenanteil" gilt für das Topmodell Audeo M90-R von Phonak, das brandaktuell ist. Selbst das für leichte Schwerhörigkeit geeignete M50 ist noch ein sehr gutes Gerät mit ab 1200€ pro Ohr Eigenanteil. Selbst Naida B50 ist z.T. für unter 1000€ zu haben, allerdings zzgl. Streamer. Von den ganzen Vorgängergeräten ganz zu schweigen. Phonak ist zudem noch die Premiummarke ihres Konzerns, es gibt auch andere Tochterfirmen, die deren Technologie übernommen haben und deutlich günstiger sind.
Von anderen Firmen kann ich keine Aussage machen, aber es gibt auch deutlich günsigerer HGs mit Bluetooth. Da ich mich mit meinem Hörverlust im gehobenen Umfeld umsehen muss, weiß ich nicht welche Geräte für leichte Schwerhörigkeit geeignet sind und auch noch mit Bluetooth versorgt werden. Das Einstiegsgerät Siemens/Signia Pure 1 px kostet beispielsweise um die 350€ Eigenanteil pro Gerät, zzgl. Streamer kommt man damit auf etwa 1000€ Gesamteigenanteil inkl. Bluetooth.
Die streamer fangen alle etwa bei 300-600 euro an
Hz 125 250 500 750 1000 1500 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 20_25_35_60__60__60__60__50_25___5__15
dbL 10_10_10_10___5___5___5___5___5___5__15
↑  ↓

#20 07.02.2019, 18:36
taubsi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 27.07.2018
Beiträge: 37


Betreff: Re: Welches Hörgerät bis ca 1000 Euro Zuzahlung
197, das Signia Streamline Mic. Dani!s Rechnung kommt hin.
__125 250 500 750 1k 1,5k 2k 3k 4k
re 40 50 60 65 70 75 75 70 80
li_ 20 30 45 60 70 70 75 60 70
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 00:30.