#1 13.02.2019, 07:40
schlappohr56 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.01.2019
Beiträge: 1


Betreff: WHO 3 oder WHO 4
Hallo Zusammen,
mein Problem liegt darin, dass ich ohne Zuzahlung keine Hörgeräte erhalte, auch wenn die Krankenkasse einen Mehrzuschuss, wegen an Taubheit grenzend zahlt. Nun zur Erklärung: meine HG sind mehr als 9 Jahre alt
(Phonak Power Geräte, Preis ca. 5000 Euro) wurden damals komplett von der Kasse gezahlt. Jetzt erhalte ich Kassengeräte, welche 1. schlechte Qualität 2. Monstrum Größe anbieten (wobei das Aussehen keine Rolle spielen darf, doch sind diese auch schwerer). Nun habe ich endlich welche gefunden, Qualität gut, 560 Euro ohne Fernbedienung und mit Fernbedienung 860 Euro.
Jetzt ist es auch so, dass ich Erwerbsgemindert bin und diesen Betrag nicht einfach mal eben auspacken kann. Die Krankenkasse teilte mir mit, das ich ein Zuschuss erhalte (wobei WHO 4 vergessen wurde), so dass nur noch 50 Euro zu zahlen seien. Akustiker teilte mir mit, das bei WHO 4 die gleichen Eigenleistung anfallen, obwohl das Gerät das Gleiche sein wird und Sie mir das auch nicht gut erklären könne. Klar ist mir auch, dass ist ein Ding, was ich so nicht beweisen kann, da man mir das nicht schriftlich geben möchte. Nun stellte ich auch fest, das ich nicht unter WHO 4 falle, lt. Akustiker liege ich im Sprachbereich bei 76 und Krankenkasse bei 80, daher fehlen mir 1 - 5 Stufen um den höheren Zuschuss zu erhalten, was mir aber nichts bringt.
Hat jemand auch diese Probleme und kann man mir weiter helfen.
LG
schlappohr56
↑  ↓

#2 13.02.2019, 18:33
Skunkdude Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 25.09.2015
Beiträge: 139


Betreff: Re: WHO 3 oder WHO 4
Hallo Schlappohr,

zunächst: ich habe nicht die gleichen Probleme, kann deine Situation aber ein bisschen nachvollziehen. Der Hintergrund ist, dass sich Akustiker wie Hersteller aus der Versorgung ohne Eigenanteil ziehen, wenn Hörsysteme in der Theorie Komfortausstattungen besitzen - unabhängig davon ob du sie nutzt oder nicht.

Um welche Geräte handelt es sich? Vielleicht kann es sich lohnen Preise zu vergleichen.

Die Aussage:"Schau nicht aufs Geld sondern achte auf gutes Hören" wird dir herzlich egal sein - was nicht geht, geht nicht. Seh ich auch so. Ein Kompromiss könnte sein, auf (sofern nicht unbedingt nötig) Funktechnik und damit die Fernbedienung zu verzichten und des Restbetrag in Raten abzuzahlen. Bieten viele Akustiker an.

Alles Gute!
↑  ↓

#3 30.04.2019, 13:55
Ohrenklempner Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.086


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: WHO 3 oder WHO 4
Das nächste Thema aus der Versenkung geholt!
Bitte schreibt nur kurz, wenn es nervt, dann lass ich es sein. Wink

Zitat von schlappohr56:
Hallo Zusammen,
mein Problem liegt darin, dass ich ohne Zuzahlung keine Hörgeräte erhalte, auch wenn die Krankenkasse einen Mehrzuschuss, wegen an Taubheit grenzend zahlt.

Also da kräuseln sich mir schon wieder die Fußnägel. Bist du bei Geers? Wink
Der Akustiker muss dir eine geeignete zuzahlungsfreie Versorgung anbieten. Punkt. Ich würde mich da einfach mal bei der Krankenkasse beschweren.

Zitat:
Nun zur Erklärung: meine HG sind mehr als 9 Jahre alt
(Phonak Power Geräte, Preis ca. 5000 Euro)

Um welche Geräte handelt es sich denn genau? Die Chancen stehen gut, dass zumindest ein paar der Komfortfunktionen, die damals richtig Geld gekostet haben, heute ohne (oder mit kleiner) Zuzahlung zu haben sind.

Zitat:
Akustiker teilte mir mit, das bei WHO 4 die gleichen Eigenleistung anfallen, obwohl das Gerät das Gleiche sein wird und Sie mir das auch nicht gut erklären könne.

Ganz toll... der Akustiker streicht mehr Geld von der Krankenkasse ein und reicht diesen Vorteil nicht weiter? Wie soll denn das gehen? Ein Hörgerät hat einen festen Verkaufspreis, und wenn ich davon einen höheren Festbetrag der Krankenkasse abziehe, kommt auch ein geringerer Eigenanteil raus. Verbrecherbande... da finde ich echt keine Worte. Kein Wunder, dass das Hörakustikerhandwerk so verschrien ist, wenn die Kollegen solche Geschäftsgebaren haben... Surprised

Zitat:
Klar ist mir auch, dass ist ein Ding, was ich so nicht beweisen kann, da man mir das nicht schriftlich geben möchte.

Logisch, denn der Akustiker will seinen Vertragsbruch ja nicht nachweisbar dokumentieren. Und es sähe auch komisch aus, wenn ein Gerät bei WHO3 nur 1000 Euro kostet, aber bei WHO4 plötzlich 1150 Euro, obwohl es das gleiche Gerät ist.

Zitat:
Nun stellte ich auch fest, das ich nicht unter WHO 4 falle, lt. Akustiker liege ich im Sprachbereich bei 76 und Krankenkasse bei 80

Jap, der durchschnittliche Hörverlust muss bei 500, 1k, 2k und 4k auf beiden Ohren über 80 dB liegen. Was sagt denn die Messung des HNO-Arztes? Die ist nämlich ausschlaggebend, und nicht die Messung des Akustikers. Wenn dies deine erste WHO4-Versorgung sein soll, bräuchtest du ohnehin eine Verordnung vom HNO.

Zitat:
Hat jemand auch diese Probleme und kann man mir weiter helfen.
LG
schlappohr56

Sieh dich mal bei einem anderen Akustiker um und lass dich beraten. Und lass deine Ohren mal beim HNO nachmessen. Vielleicht klappt's ja mit WHO4. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#4 30.04.2019, 17:08
akopti Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 696


Betreff: Re: WHO 3 oder WHO 4
Hallo,

Für eine WHO4 Versorgung benltigt man immer eine Verordnungund diese Werte sind ausschlaggebend.

Gruß

Dirk
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...


Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:02.