#1 09.04.2019, 10:55
Mausi1988 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.04.2019
Beiträge: 3


Betreff: An?!
Hallo, ich muss jetzt auch mal a Frage stellen :-)
Wahrscheinlich könnt ihr es nicht mehr lesen oder hören.

Mein Sohn ist mittlerweile anderthalb Jahre alt, trägt Hörgeräte seit der ca. 8 Monate.

Nach der Geburt wurde beim NHS festgestellt, das er nicht richtig hört. Weiterte Untersuchungen im Anschluss in Erlangen in der HNO mit der Aussage "angrenzende Taubheit". Am besten gleich einen Termin für CI-Versorgung ausmachen. (laut denen)

Mein Sohn ist anscheinend anfällig für Ergusse im Ohr.

Ich als Mama (selbst CI Trägerin) nicht einverstanden und fordere eine zweite Meinung an von der Klinik in Würzburg wo ich in Behandlung bin. Denen ihre Aussage "leichtgradige bis mittelgradige Schwerhörigkeit", Hörgeräte reichen aus. Nach längerem tragen und weiteren Kontrolluntersuchungen, kam immer mehr das Thema CI auf in der Klinik. Grund für dieses Thema: mein Sohn wird im September 2 und spricht nicht, ausser Mama...

Dritte Meinung eingeholt aus München bei meinem ehemaligen Professor. Bera und Paukenröhrchen unter Vollnarkose und MRT/CT. Ergebnis: kein CI.

Bericht in der aktuell behandelnden Klinik in Würzburg abgegeben und jetzt weitere Tests mit Verdacht auch Auditorische Neuropathie.

Ich bin mittlerweile hin und her gerissen. Ich möchte das Beste für mein Kind und steh am immer wieder in der Schwebe. Wir wissen nicht, wann wir mal ein endgültiges Ergebnis bekommen oder ob wir überhaupt mal eines bekommen.

Im Kindergarten trägt er die Hörgeräte und ist dann auch lebhaft und *brabbelt* auch wenn alles momentan noch "mama" ist :-)

wenn er mal keine Hörgeräte im Kiga trägt, dann merkt man das er sich zurückzieht und nicht so lebhaft bzw. dabei ist. also schon ein unterschied.

Das Hörvermögen ist anscheinend sehr schwankend bei ihm. Mal gut und mal "grottenschlecht".

Ich meine *schlecht hören* kann er ganz gut, wenn mama oder papa was sagen ;-)


die große schwester hat keine Probleme mit den Ohren.

Sorry für den Text, aber manchmal muss man sich "auskotzen". :-D
↑  ↓

#2 10.04.2019, 01:37
Pedigr - ohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.08.2018
Beiträge: 18


Betreff: Re: An?!
Hallo Mausi 1988,

hat denn Dein Sohn in den kinderärztlichen Untersuchungen sonst gut abgeschnitten? Ich nehme das an, sonst hättest Du es vielleicht erwähnt. Gibt es eine heilpädagogisch oder sprachtherapeutisch ausgebildete Erzieherin in Eurer Kita? Wie verhält er sich, wenn Du beim Spielen mit ihm Dinge (Tiere, Farben, Küchenutensilien usw.) klar benennst, und evtl. nach einer Spieleinheit mit ihm um etwas Bestimmtes bittest? Kann er Deine Anweisung umsetzen? "Gib' mit bitte den Löffel.." Wenn nicht, muss das nicht schlimm sein, die Aufmerksamkeit von Kindern in dem Alter ist ja sehr kurz. Wie Du Dir denken kannst, wäre aus meiner Sicht Logopädie auf jeden Fall sinnvoll. Wenn auch nur ein Vorgespräch. Aber kann sein, dass die Ärzte da sagen: " Das Kind ist noch viel zu jung..."Ist bei einem Therapieansatz nach z.B. Dr. B. Zollinger völlig falsch, da speziell für sogenannte "Late Talker" (spät zu sprechen anfangende Kinder) gemacht. Und für ein Alter ab 2.
Alles Gute für die Entscheidung!

Pedigr-Ohr
↑  ↓

#3 11.04.2019, 09:24
Mausi1988 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.04.2019
Beiträge: 3


Betreff: Re: An?!
Hallo,

danke für die Rückmeldung.
Ja mein Junior bekommt alle 14 Tage Frühförderung im Kiga. Körperlich ist er zeitgerecht entwickelt, nur meinen alle das er Probleme mit der Sprache hat.

Mittlerweile kommt schon mal ein "Tschüss" von ihm oder Name vom Hund aber es ist halt nicht so viel.

Vielleicht bin ich auch nur durch die Große Schwester verwöhnt, sie war ein kleiner Schnellstarter.

Er reagiert auf Aufforderungen, es ist nur die Frage ob er es macht, weil er weiss was kommt oder ob er mich wirklich versteht?!

Er schaut Bücher an, die Geräusche machen und versucht sie auch nachzumachen aber es sind halt sehr sehr sehr kleine Schritte. (über die ich froh bin)

ich möchte nur alles richtig machen und auch die richtige Entscheidung treffen und habe Angst, dass es später zu spät ist weil ich sage, dass ich "warte".
↑  ↓

#4 12.04.2019, 01:03
Pedigr - ohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.08.2018
Beiträge: 18


Betreff: Re: An?!
Hallo,

also, da habt Ihr ja geschafft, dass genug Förderung und Angebote im Bereich der Bewegung da sind. Das ist toll, in der heutigen Zeit ohne viel Zeit für Bewegung, viel muss mit dem Auto erledigt werden, usw.. Die Beobachtungen, wie er auf Sprache reagiert sind auch sehr präzise, das heißt, alle sind sich des Ziels, Sprache in den Vordergrund zu rücken, bewusst. Dass er Bücher, die Geräusche anbieten, imitiert, ist schonmal super. Das ermöglichen ihm seine Hörgeräte, so gut hört er, dass Imitieren Spass macht. Vielleicht kann man ihm kurze Sätze beibringen, und versuchen, sie ihm abzuverlangen, wie, wenn er auf etwas zeigt, dass er möchte. FAllS es so etwas gibt, (dafür muss er als knapp Zweijähriger auch Lust haben) wie
- man steht beim Bäcker, er darf sich eine Brezel/ein Brötchen ... aussuchen.
("Sag bitte: ich möchte ...."), je nach seiner Antwort kann man längere oder kürzere Sätze
nehmen, vermutlich ist sehr kurz am Besten
- er sucht sich mit einem ein Buch zum Vorlesen aus ("das mit der Maus"/"das mit dem Igel..")
- andere Spielszenen, in denen z.B. Du ihm etwas geben kannst. (Bauernhof: möchtest Du
noch: - verschiedene Dinge anbieten, wenn er nur darauf zeigt, selbst benennen, auch mal
falsch, dann lachend verbessern,
Kneten: die zugehörigen Förmchen benennen und benennen lassen
auf dem Spielplatz, evtl. die Sandspielsachen anreichen

Mir fällt eben nicht mehr ein. Sicher ist das Eingehen auf das, was er spricht, eine Herausforderung, wenn es noch so wenig ist. Ich finde es toll, dass Du so bemüht um seine Sprachentwicklung bist. Mag er kleine Kinderlieder? Wahrscheinlich fällt es ihm schwer, sie zu imitieren, eben wegen seiner Hörgeräte, dann macht das auch weniger Spaß als bei gesundem Hören. Wenn Ihr Logopädie für so kleine Kinder in der Nähe bekommt, finde ich die Möglichkeit eine Idee, aber das muss ein Arzt auch befürworten, was nicht alle tun.

Toll, dass Ihr um die Sprachentwicklung so bemüht seid!
Liebe Grüße,

Pedigr-Ohr
↑  ↓

#5 12.04.2019, 07:59
Mausi1988 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.04.2019
Beiträge: 3


Betreff: Re: An?!
Danke :-)

wir bemühen uns, aber irgendwie hat man das gefühl das es nicht "fruchtet".

jetzt warten wir erstmal ab was bei der nächsten Untersuchung raus kommt, auch wenn mein Gefühl sagt, dass er nicht unter AN leidet.

Ich hoffe einfach nur, dass er ein "Late Talker" ist
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...


Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 12:28.