#1 11.04.2019, 21:59
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 67


Betreff: Kindheitsschaden? Ich brauche immer mehr Verstärkung
Hallo,
Ich wollte mich mal nach euren Erfahrungen/Wissen erkundigen...
wie erlebt ihr die regelmäßige Hörgeräte-neuversorgung?
Ich bin 35 Jahre alt und hochgradig schwerhörig (Schalleitungssch.)
und empfinde mit den Jahren ein immer schlechteres Sprachverstehen.
Kann das was mit dem ,,Ohr-Hirn,, zu tun haben? Helpless
Habt ihr auch den Drang nach mehr Lautstärke/Verstärkung, obwohl das automatische Programm für die Anpassung neuer Hörgeräte weniger ausspuckt?
Diese Anpassung reicht mir leider nicht und mit den Jahren brauche ich immer mehr Stärke.
mein Akustiker sagt, dass es was mit der überhöhten/falschen Hörgeräteanpassung in den Kindheitsjahren zu tun hat.
Momentan teste ich die signia pure nx7 mit einigen Auswahlprogrammen....
da empfinde ich die Sprache im Störgeräusch sehr gut,
auch wenn die Verstärkung am Limit liegt....
nur welche Luxus-Geräte brauche ich nächstes mal?
Ergeht es euch auch so?
Gruß, Sheela
↑  ↓

#2 12.04.2019, 13:37
KatjaR Abwesend
Moderator
Dabei seit: 27.08.2012
Beiträge: 695


Betreff: Re: Kindheitsschaden? Ich brauche immer mehr Verstärkung
Eine reine Schallleitungsschwerhörigkeit sollte sich nicht durch falsche Einstellung von Hörgerät verschlimmern. Das könnte höchstens der Fall sein, wenn es sich um eine kombinierte Form von Schallempfindungsschwerhörigkeit (meist durch Schäden im Innenohr verursacht) und einer Schalleitungsschwerhörigkeit handelt. Ebenso (oder dadurch verursacht)kann aber auch eine bei Hörstörungen oft vorkommnde Progredienz (Fortschreitung/Verschlechterung) vorliegen. Hat man Erkenntnisse woran deine Schwerhörigkeit liegt? Prognostisch kann man eh wenig sagen, dafür ist jede Hörstörung zu individuell. Bei weiterer Progredienz gibt es aber auch weitergehende Möglichkeiten (Mittelohrimplantate)welche du hoffentlich nicht brauchen wirst, aber es ist gut zu wissen, dass es Plan B gibt. Solange du jetzt mit den neuen Geräten gut klar kommst, prima. Weiterhin alles Gute.
Langjährige CI-Trägerin (AB) "Nehmt nur mein Leben hin in Bausch und Bogen, wie ich´s führe; Andre verschlafen ihren Rausch, Meiner steht auf dem Papiere." Laughing
Johann Wolfgang von Goethe
↑  ↓

#3 12.04.2019, 14:27
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 67


Betreff: Re: Kindheitsschaden? Ich brauche immer mehr Verstärkung
Hallo KatjaR,
ich habe von Geburt an, eine Knöchelverwachsung des Mittelohrs.
Wurde schon mehrfach operiert, nur leider brachten die Prothesen nur eins bis zwei Jahre etwas.
Laut Diagnostik war nur der Verdacht auf Otosklerose, aber wurde nie wirklich bestätigt...das kann der Arzt wohl anhand meines Audiogrammes sehen.
Leider hat sich mein Innenohr, wenn ich das Audiogramm betrachte, auch ein wenig verschlechtert....da hat aber bisher kein Arzt von gesprochen. Kann damit das schlechte Sprachverstehen zusammen hängen??
Mit den neuen Geräten klappt es soweit gut, habe nur immer mal den Drang, das Trommelfell etwas aufzupusten....
so erreiche ich ein helleren Klang. Das versuche ich mir abzugewöhnen, auch wenn ich das mittlerweile unbewusst machen (leichtes Schnaufen durch die Nase...).
Ich versuche mal mein Hörtest hochzuladen...
↑  ↓

#4 12.04.2019, 15:25
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 67


Betreff: Re: Kindheitsschaden? Ich brauche immer mehr Verstärkung
https://www.schwerhoerigenforum.de/...sprachtest

Leider bekomme ich momentan keine Dateien hochgeladen.
Aber im Link befindet sich ein altes Thema mit meinem Hörtest von 2016.

Könnte man denn anhand dessen eine kombinierte Schwerhörigkeit ermitteln? So schlecht ist mein Innenohr,
trotz Verschlechterung ja eigentlich nicht...
aber woher dann das schlechte Sprachverstehen?
Vielleicht verlasse ich mich zu sehr auf die Geräte und bin selbst unkonzentriert?
In zwei Wochen werde ich mal einen Sprachtest mit den neuen Geräten machen...mal schauen, wie weit ich mit den neuen Geräten komme :)....trotz leerem Geldbeutel...*schluck*

Miniaturansichten angehängter Bilder:
20190412_150314-744x419.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 43
Dateigröße: 94,52 KB
Bildgröße: 744 x 419 Pixel
20190412_150530-744x744.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 28
Dateigröße: 134,66 KB
Bildgröße: 744 x 744 Pixel

↑  ↓

#5 12.04.2019, 15:31
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 67



#6 13.04.2019, 13:24
KatjaR Abwesend
Moderator
Dabei seit: 27.08.2012
Beiträge: 695


Betreff: Re: Kindheitsschaden? Ich brauche immer mehr Verstärkung
Inwieweit eine Innenohrstörung vorliegt, lass dir bitte von deinem Arzt und Akustiker fachmännisch erklären. Durch immer mehr nötig Verstärkung auf das Ohr, droht eine Innenohrkomponente größer zu werden. Da dein Arzt schon ein Baha empfohlen hatte, würde ich mich damit und mit weiteren Mittelohrkomponenten mal weiter beschäftigen. Eine mögliche Otosklerose, kann man erst operativ wirklich diagnostizieren.
LG
Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) "Nehmt nur mein Leben hin in Bausch und Bogen, wie ich´s führe; Andre verschlafen ihren Rausch, Meiner steht auf dem Papiere." Laughing
Johann Wolfgang von Goethe
↑  ↓

#7 13.04.2019, 14:50
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 67


Betreff: Re: Kindheitsschaden? Ich brauche immer mehr Verstärkung
Vielen Dank für deine Ratschläge Smiling
Bezüglich des BAHAs, das habe ich dann doch wieder verdrängt.
Das und auch die Diagnostik werde ich in den nächsten HNO- Terminen besprechen, denn in den ehemaligen Arztbriefen aus den 90er Jahren ging es um Fehlbildungen und ab 2000 stand was von Otosklerose.
Liebe Grüße
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 12:47.