#1 12.04.2019, 18:58
Papageno Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.04.2019
Beiträge: 1


Betreff: Ich hätte gerne einen Rat
Einen schönen guten Abend alle miteinander, ich (51w) habe ein Problem mit den Ohren, welches wir nicht in den Griff bekommen und hoffe, ihr könnt mir mit eurer Erfahrung weiter helfen. Von Grund auf bin ich Allergikerin. Mein Asthma ist kontrolliert und meine Nase ist im Moment auch in Ordnung. Letztes Jahr im Juni hatte ich eine Nasensanierung und es wurden gleichzeitig Paukenröhrchen eingesetzt, beidseitig. Die Nase ist seitdem super, ich kann sogar wieder riechen, nur die Ohren wollen nicht so richtig, insbesondere das Rechte. Seit der OP hat man mir fünf Mal neue Röhrchen eingesetzt, immer auf beide Seiten. Diese verstopfen innerhalb kürzester Zeit und werden mit dem Schleim rausgeschwemmt, das Letzte innerhalb von 5 Tagen, es ist seit vorgestern raus, obwohl ich fleißig Wasserstoffperoxid getröpfelt habe. Diverse Ohrentropfen, wie z.B. Otobacid, haben auch nicht geholfen. Nasenballons habe ich auch über mehrere Wochen ausprobiert.

Der Ursprung für die Röhrchen ist, dass ich seit vielen Jahren Paukenergüsse habe, die mit der Zeit immer schmerzhafter wurden und zu Hörminderung führten. Behandelt wurden diese mit Schleimlöser, Otalgan bei Schmerzen und der Hoffnung, dass es mal besser wird. Vor zwei Jahren bekam ich dann regelmäßig akute Mittelohrentzündungen und spätestens dann musste etwas getan werden.

Mein HNO hat nun eine Tubendilatation vorgeschlagen, ist sich aber nicht sicher, ob sie überhaupt Erfolg bringen wird. Über eine OP an den Ohren, um den Schleim zu entfernen, haben wir auch gesprochen. Dies soll im BWK in Ulm gemacht werden. In der Uniklinik in Tübingen war ich auch schon (auf Wunsch meines HNOs), die wussten auch nicht weiter, außer der Idee mit dem Wasserstoffperoxid. Die Tubendilatation wurde zwar auch vorgeschlagen, aber mit der Einschränkung, dass es öfter zu Mittelohrentzündungen führen könnte, da die Tube für Bakterien durchgängiger wäre.

Nun habe ich folgende Fragen:
-Hat einer von euch Erfahrung mit Tubendilatationen?
-Kennt jemand einen guten HNO, der gleichzeitig Allergologe ist, im Großraum Stuttgart? Vllt kann mir ein Ansatz über die Allergien helfen.
-bei der Tubendilatation bin ich sehr unsicher, ich frage mich, wie Schleim heruntergleiten soll, der so zäh ist, auch wenn die Tube gedehnt ist. Bei der Sanierung der Schleimhäute ist sich mein Arzt sehr unsicher, er vermutet, dass das Ohr danach lustig weiter vor sich hin schleimt. Habt ihr Erfahrungen damit?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich hier eine Entscheidungshilfe finden würde oder vielleicht sogar neue Anregungen. Vielen Dank fürs Lesen Smiling
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 12:03.