#1 09.05.2019, 12:05
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo zusammen.

Ich hatte vorher noch nie ein Hörgerät.

Seit Ende November 2018 habe ich bei NEUROTH in Wien 3 Hörgeräte getestet.
Dazwischen noch ein vierwöchiges Hörtraining von sentibo.
Derzeit probiere ich (wieder) das PHONAK M90, nun mit weichen Otoplastiken.

Ich bin schon wirklich am Verzweifeln und war schon öfters nahe dran, dem Hörgeräteakustiker alles hinzuschmeißen, am Absatz kehrt zu machen und eben schwerhörig zu bleiben. Jetzt im Ruhestand muss ich eh nicht mehr so viel hören.

Auch alle relevanten Threads bin ich schon durch, besonders den langen über die Phonaks.

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll.

Ein technisches Ding um 7000 Euro (gut, die Krankenkasse zahlt auch ein wenig) muss doch mehr können als mit Ach und Krach ein halbwegs realistisches Hörerlebnis zu bieten. An die Fremdkörper im Ohr werde ich mich sowieso niemals gewöhnen.

Das Team von Neuroth ist wirklich sehr bemüht. Gut, sie wollen ja auch irgendwann Kohle sehen.
↑  ↓

#2 09.05.2019, 13:09
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.248


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo!

Na ja, zum einen sollten man natürlich die Erwartungen an HGs nicht zu hoch schrauben. Sie können das natürliche, menschliche Gehör nicht zu 100% wieder herstellen.

Natürlich ist es erst mal komisch, HGs in den Ohren zu haben.
Das kennt jeder vom ersten mal mit HGs in den Ohren.
Daran gewöhnt man sich aber.
Ich bemerke meine HGs an sich gar nicht mehr
Vor allem käme ich im Leben gar nicht mehr ohne meine HGs zurecht.

Denk mal dran, wenn Du z.B: Kronen vom Zahnarzt gemacht bekommst.
Das ist auch erst mal ein total komisches Gefühl.
Aber nach einige Zeit ist es wie die eigenen Zähne.

Also, Kopf hoch! Ich drück Dir die Daumen das Du das für Dich richtige HG findest.

Gruß
sven
↑  ↓

#3 09.05.2019, 16:00
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.767


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo,

ich stimme Sven 100% zu!

Es hängt natürlich auch vom Grad der Schwerhörigkeit ab und wie weit die Entwöhnung schon fortgeschritten ist. Logisch, dass der Kopf erst einmal total überfordert ist, wenn wieder alle möglichen akustischen Reize wahrgenommen werden, wo es doch vorher so angenehm ruhig war. Ich höre da oft: "Das ist mir alles zu laut!", dabei ist es nicht zu laut sondern nur zu viel. Etwa so, als würde man dich um zwei Uhr nachts aufwecken und in eine belebte Innenstadt auf die andere Seite des Planeten beamen. Das ist nicht unnatürlich, sondern nur ungewohnt. Der Kopf ist nicht darauf eingestellt. Das ist ein Lernprozess, der dauert. Es ist bisweilen mühsam, aber es wird immer besser!

Noch eine Anmerkung: Das realistischste Hörerlebnis hast du mit einem möglichst einfachen Hörgerät. Je teurer das Hörgerät, desto mehr wird der Klang beeinflusst, bearbeitet, weichgespült und rundgelutscht. Lass dir spaßenshalber mal ein günstiges Gerät mit der Anpassformel DSLv5 auf 100% Zielverstärkung anpassen -- DAS ist realistisch.

Trage die Geräte, probiere vielleicht mal etwas anderes (eventuell ist der Phonak-Klang nichts für deine Ohren), und vor allem, warte nicht noch länger! Ja, im Alter "muss man nicht mehr so viel hören", das wird mir auch öfter mal erzählt, aber wenn in 10-15 Jahren wirklich große Verstehprobleme da sind, dann wird es noch 1000mal schwieriger, die Ohren neu zu trainieren.

Aufmunternde Grüße
Ohrenklempner (der ein langes Wochenende hat, Hurra! Grinning )
Allons-y!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 09.05.2019, 16:06 von Ohrenklempner. ↑  ↓

#4 11.05.2019, 20:52
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Vielen Dank für die die aufmunternden Worte, aber das habe ich alles in den letzten 5 Monaten zur genüge gehört.

Ich habe die Hörgeräte in erster Linie, damit ich mich mit Menschen besser verständigen kann. Gerade das hat bei mir mit keinen einzigen Hörgerät bis jetzt funktioniert.

Meine Frau möchte ich zumindest akustisch verstehen können.

Ob ich das Klappern des Geschirrs am Tisch oder in der Küche besser höre, ist mir egal. Ob ich das Geräusch beim Pinkeln besser höre, ist mir egal. Ob ich das Geräusch beim Sperren einer Tür besser höre, ist mir egal.

Verzweifelte Grüße

WhiskyAlphaLimaTangoEchoRomeo
↑  ↓

#5 11.05.2019, 21:40
Mukketoaster Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 21


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo Walter,
das Problem ist, die Welt hat neunmal Geräusche. Leider wirst du dich damit abfinden müssen und das beste draus machen. Ich habe ein wenig das Gefühl das du dich auch gegen Hörgeräte wehrst... zumindest klingt es ein wenig so, als hättest du bereits eine Antipathie entwickelt. Wenn du die Kuh vom Eis nehmen willst, musst du dich der Sache ein wenig öffnen.
Was hast du denn bisher getestet?
↑  ↓

#6 11.05.2019, 21:42
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.767


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Vielleicht macht der Akustiker irgend etwas falsch.

Wie sieht denn dein Audiogramm aus und was hast du bisher getestet außer die Sentibo-Krücke und ein Phonak M90? Was genau meinst du mit diesem "Fremdkörpergefühl"?

Ganz ehrlich, wenn dir die ganzen Geräusche ringsherum egal sind -- beste Voraussetzungen! Ich sehe da keinen Grund, dir teuren Schnickschnack ans Ohr zu hängen, der dir all das rausrechnet, was zum Hören dazugehört. Wie gesagt, mal ein günstiges Gerät ran, ordentlich eingestellt (DSLv5, yay! Grinning ) und ab geht's.

Ach ups, da war ich zu langsam.
Ich sehe, wir haben die "Geräusche sind mir egal"-Problematik unterschiedlich verstanden. Allgemein ist es aber in diesem Fall sehr schwer, Probleme zu erkennen. "Alles ist Scheiße" ist keine ausreichend detaillierte Beschreibung. Wink
Allons-y!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 11.05.2019, 21:44 von Ohrenklempner. ↑  ↓

#7 11.05.2019, 22:56
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Zitat von Mukketoaster:
Ich habe ein wenig das Gefühl das du dich auch gegen Hörgeräte wehrst... zumindest klingt es ein wenig so, als hättest du bereits eine Antipathie entwickelt.
Genau so ist es. Solange ich nicht das Gefühl habe, dass mir die Hörgeräte irgendwann nützlich sein werden, kann ich kein Vertrauen zu diesen Geräten entwickeln.

Zitat von Mukketoaster:
Was hast du denn bisher getestet?
OTICON OPN1 mini RITE
SIGNIA HG pure 312 BT 7nx
PHONAK Audeo M90-312
↑  ↓

#8 11.05.2019, 23:05
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Zitat von Ohrenklempner:
Was genau meinst du mit diesem "Fremdkörpergefühl"?
Es erinnert mich an meine Kindheit, in der ich oft Ohrenentzündungen hatte. Da war mir der Wattebausch im Ohr immer ein Graus.

Zitat von Ohrenklempner:
Wie gesagt, mal ein günstiges Gerät ran, ordentlich eingestellt (DSLv5, yay! Grinning ) und ab geht's.
Das mit einem günstigen Gerät ist so eine Sache: Das einzige was ich wirklich genieße ist das freihändige Telefonieren und das kabellose Musik hören vom Mobile; und das ganze mit Android und ohne irgendein nerviges Zusatzkasterl dazwischen.

Wie gesagt, das Wichtigste ist mir, die Menschen akustisch wieder richtig zu verstehen. Alles andere ist zweitrangig.
↑  ↓

#9 12.05.2019, 07:58
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.767


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Ok, dann muss an der akustischen Anbindung ans Ohr gearbeitet werden. Da kann ich dir aber mit den bisherigen Informationen leider nicht helfen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass du überhaupt keinen Gewinn beim Sprachverstehen hast. Es sei denn, du bist schon extrem hörentwöhnt. Die psychologische Komponente, dass deine negativen Erfahrungen alles andere überblenden, ist auch nicht zu verachten.
Mach mal folgendes: Lass deine Frau mit dir leise reden, ohne dass du sie ansiehst. Einmal ohne Hörgeräte, dann mit. Wenn das nicht funktioniert, läuft etwas falsch.
Allons-y!
↑  ↓

#10 12.05.2019, 09:05
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.248


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo!

Zitat:
Zitat von Mukketoaster:
Ich habe ein wenig das Gefühl das du dich auch gegen Hörgeräte wehrst... zumindest klingt es ein wenig so, als hättest du bereits eine Antipathie entwickelt.

Genau so ist es. Solange ich nicht das Gefühl habe, dass mir die Hörgeräte irgendwann nützlich sein werden, kann ich kein Vertrauen zu diesen Geräten entwickeln.

Und das ist das Problem, Du lehnst die HGs vom Kopf aus schon ab.

Zitat:
Vielleicht macht der Akustiker irgend etwas falsch.

Die Befürchtung habe ich auch und ich würde Dir empfehlen, mal zu einem anderen zu gehen.
Dann hast Du auch den Vergleich.

Vielleicht sollte der Akustiker auch mal harte Othoplastiken fertigen, damit Du die auch mal testen kannst.
Du hast geschrieben das Du bisher 3 verschiedene HGs getestet hast.
Das ist nicht viel. Sieh zu das Du noch sehr viel mehr testest.
Ohrenklempner hat ja schien geschrieben, das der "Phonak-Klang" ggf. gar nichts für Dich ist.
Um das rauszubekommen muss man viele HG's von vielen Herstellern testen.
3 verschiedene HGs und anscheinend wohl nur Phonak.
Teste doch mal Resound, Signia, Widex, Bernaphon usw.
Und von den Herstellern auch ruhig mal ein teures, um eben einen Vergleich zu bekommen.

So ein Test kann sehr mühsam und langwierig sein, aber es nützt nichts.
Jeder Hörverlust ist individuell und wenn ich Dir sage das HG von Hersteller X ist super, kann es sein das Du sagst nee, das geht gar nicht.

Gruß
sven
↑  ↓

#11 12.05.2019, 10:07
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Gestern bein Abendessen zu hause habe die Hörgeräte zornig herausgerissen und habe es bis jetzt nicht wieder hineingetan.

Das Kaugeräusch - das vom Kiefergelenk - ist mit den weichen Otoplastiken infernalisch laut.

Ich genieße jetzt einmal die Ruhe.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass mein Hörgeräteakustiker versucht Probleme zu lösen, die ich ohne Hörgerät nicht hätte.
↑  ↓

#12 12.05.2019, 12:31
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Zitat von svenyeng:
Vielleicht sollte der Akustiker auch mal harte Othoplastiken fertigen, damit Du die auch mal testen kannst.
Die ersten Otoplastiken waren hart. Das war fürchterlich.

Zitat von svenyeng:
3 verschiedene HGs und anscheinend wohl nur Phonak.
Nein. Siehe #7

Zitat von svenyeng:
Und von den Herstellern auch ruhig mal ein teures, um eben einen Vergleich zu bekommen.
Die waren doch eh alle sauteuer.
↑  ↓

#13 12.05.2019, 14:59
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.248


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo!

Zitat:
Die ersten Otoplastiken waren hart. Das war fürchterlich.

In wie fern fürchterlich?

Zitat:
Das Kaugeräusch - das vom Kiefergelenk - ist mit den weichen Otoplastiken infernalisch laut.

Da läuft etwas richtig schief. Sowas hatte ich nie. Habe aber eine Vermutung.
Haben die Othoplastiken eine Belüftungsbohrung?
Denn genau das was Du beschreibst, deutet für mich auf eine komplett geschlossene Versorgung hin und das ist in der Tat generell grausam.
Ich kenne das als das bei mir vor rund 25 Jahren mit HGs anfing.
Wollte nicht das jemand die HGs sieht, also testete ich ImOhr Geräte.
Die warf ich nach kurzer Zeit in die Ecke und wollte am liebsten gar keine HGs mehr. Und zwar war das ein Gefühl, als hätte ich nen Korken im Ohr.
Dann fertigte der Akustiker Othoplastiken und versah die mit entsprechend großer Belüftungsbohrung. Dazu bekam ich hinter dem Ohr HGs zum testen.
Und siehe, wow, ich war begeistert. Natürlicher Klang, kein Pfropf/Korken Gefühl mehr.

Hst Du große Otholplastiken?

Vielleicht mal kleine fertigen lassen, wie ich sie habe. Die sitzen locker in den Ohren. Da drückt nichts etc. Und recht große Belüftungsbohrungen habe ich auch drin. Ist eine Versorgung mit Ex-Hörer.

Gruß
sven
↑  ↓

#14 12.05.2019, 15:37
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Die harten Otoplastiken beim ersten Hörgerät haben gedrückt und schließlich geschmerzt.

Die aktuellen beim Phonak M90 sind weich. Die gibt es erst seit ein paar Wochen.
Sie haben einen Belüftungskanal mit ca 1,5 mm Durchmesser. Man kann durchsehen.
Die Länge im Ohr beträgt etwas mehr als 1 cm.

Vorher hatte ich Schirmchen auf dem Phonak.

Ich habe noch nie Ido gehabt.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 12.05.2019, 15:42 von ATC747. ↑  ↓

#15 16.05.2019, 12:33
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Aus und vorbei.

Es gibt keine Hörgeräte.

Vielen Dank für eure Mithilfe.

Liebe Grüße
Walter
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 16.05.2019, 12:35 von ATC747. ↑  ↓

#16 16.05.2019, 12:50
herby_nm Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.04.2019
Beiträge: 35


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
hallo Walter,

wenn du und deine Angehörigen und Freunde damit auskommen ist es doch ok wenn du keine Hörgeräte trägst.
Ich würde auch keine tragen, wenn ich der Meinung wäre ich brauch keine. Leider ist es bei mir nicht so und ich bin dankbar das es solche Geräte gibt.
Mein leben wäre ohne meine Horchis um Einiges ärmer und man sollte sich von der Meinung verabschieden mit Hörgeräte ist alles wieder wie neu.
↑  ↓

#17 16.05.2019, 14:08
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.248


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo!

Ob das der richtige Weg ist wage ich zu bezweifeln.
Deine Mitmenschen werden es sehr schwer haben sich mit Dir zu unterhalten.
Dazu kommt das Du Dich mehr und mehr isolieren wirst.

Ich könnte gar nicht ohne meine HGs.
Wenn ich die mal nicht drin habe und mich z.B. mit meiner Mutter unterhalten will. ist die sofort genervt. Ich verstehe so gut wie gar nichts und frage ständig mehrfach nach. Mutter brüllt dann schon richtig rum.
Bin wirklich dankbar das es HGs gibt und das die Entwicklung da immer voranschreitet. Ohne HGs könnte ich nicht mal arbeiten.

Ich denke bei Dir ist das einfach eine Kopfsache.
Problem ist, das Du Dich richtig gegen HGs wehrst.
Das Problem ist nur das Dein Gehört nicht mehr besser wird.
Das wird immer schlechter werden und irgendwann kommst Du um HGs nicht mehr drum rum.

Gruß
sven
↑  ↓

#18 16.05.2019, 14:26
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo Sven!

Ich habe schon lange keine Mutter mehr, die mit herumbrüllen könnte.

Jetzt im Ruhestand gibt es nicht mehr so viele Menschen, die sich mit mir unterhalten.

Bevor ich mich von meiner Frau trenne, trenne ich mich lieber von meinem Hörgerät.

LG Walter
↑  ↓

#19 16.05.2019, 14:35
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 13


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo Walter,
gib bitte nicht so schnell auf, wieder hören können bringt Dir viel Positives im Leben. Wenn man immer daneben steht und nichts mitbekommt, fühlt man sich auch nicht gut, dann kommen Depressionen und alles mögliche dazu, was man nicht braucht. Gönn Dir eine Verschnaufpause und versuche es noch mal, ggf. bei einem anderen Akustiker Versuche es mal mit Starkey-Geräten, die sind für Anfänger gut geeignet. Und lass Dir nicht einreden "dass muss so sein" wenn es Dir zu viel ist, da kann man die Verstärkung erstmal runter drehen, damit Du Dich an das Gerät gewöhnen kannst.
Viele Grüße
Nanni
↑  ↓

#20 16.05.2019, 16:26
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 720


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Nach dem erneuten Lesen des Threads muss ich Nanni zustimmen. Nimm einige Monate Auszeit von der Probiererei und geh dann zu einem anderen Akustiker und probier dort erst mal das untere Ende in einer offenen Versorgung, damit mit einer leichten Verstärkung wenigstens etwas Gewinn an deinen Ohren ankommen. Wie Ohrenklempner in #9 schon sagt kann ich mir auch nicht vorstellen, dass gar nichts hilft.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Über mich
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 02:15.