#21 17.05.2019, 05:35
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 702


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo,
was mir hier in dem Thread fehlt, ist eine ganz genaue Beschreibung der Probleme.
"Klingt nicht gut" ist eine Aussage, mit der ein Akustiker nicht wirklich etwas anfangen kann. Und ein Akustiker kann die Geräte nur so gut einstellen, wie ein HG-Träger ihm sagt, was zu ändern ist.
Was genau ist nicht gut?
Kaugeräusche zu laut. Gut, damit kann der Akustiker was anfangen.
Was noch? Geschirrklappern zu laut -> vielleicht hohe Töne zu laut? Ist alles zu schrill? Oder sind es generell alle lauteren Töne, die zu laut sind? (Im ersten Fall könnte man die Höhen reduzieren, im zweiten Fall die Kompression... beides vollkommen unterschiedliche Lösungen!)

Kurzum: je genauer du sagen kannst, was genau nicht richtig ist, desto besser kann der Akustiker die HGs einstellen.

Um dir Vorschläge für möglicherweise geeignete HGs zu geben, müsste man auch die Hörkurve kennen. Obwohl nachgefragt, kam nichts. Wenn das so beim Akustiker läuft, dann verstehe ich, warum die HG-Einstellung noch nicht passend ist.

Grüße,
Miriam
↑  ↓

#22 17.05.2019, 09:03
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Bitte, meine Hörkurven von 1. Hansaton (29.08.2018), 2. HNO-Arzt (29.10.2018), 3. Neuroth (15.11.2018)

Miniaturansichten angehängter Bilder:
20180829HAx.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 132
Dateigröße: 205,54 KB
Bildgröße: 1416 x 1394 Pixel
20180829HAx.jpg
20181029HNx.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 154
Dateigröße: 218,47 KB
Bildgröße: 1507 x 1329 Pixel
20181029HNx.jpg
20181115NEx.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 131
Dateigröße: 207,90 KB
Bildgröße: 1504 x 1604 Pixel
20181115NEx.jpg

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, das letzte Mal am 20.05.2019, 08:34 von ATC747. ↑  ↓

#23 19.05.2019, 09:47
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Zitat von muggel:
... Und ein Akustiker kann die Geräte nur so gut einstellen, wie ein HG-Träger ihm sagt, was zu ändern ist.
Ich war in den vergangenen 5 Monaten mindestens 24 Mal beim Akustiker. Das waren Sicher 30 bis 40 Stunden. Einmal muss es genug sein.
↑  ↓

#24 19.05.2019, 10:14
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.305


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Das Grundproblem ist die Nichtakzeptanz einer Hörhilfe als solche. Das wurde auch schon mehrfach erwähnt. Ich muss auch zugeben, dass zwischen den Zeilen ein beträchtliches Maß an Rigidität mitschwingt. Wenn sich etwas verändern soll, muss man aber die Veränderung auch akzeptieren. Dass das schwer ist, steht völlig außer Frage, aber irgendwann muss man eben anfangen.
Allons-y!
↑  ↓

#25 19.05.2019, 10:16
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 702


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Es kommt drauf an, was du auch dem Akustiker erzählt hast. "Klingt nicht gut" ist keine adäquate Beschreibung. Dann kann der Akustiker die Einstellung verändern, aber letztendlich ist das Suchen nach der Nadel im Heuhaufen.

Aufgrund deine extremen Abneigung gegen alle Hörgeräte ist es vielleicht sinnvoll, wenn du eine Pause beim HG testen einlegst.
In dieser Pause solltest du dir Gedanken machen, welche konkreten Wünsche du an HGs hast bzw was du genau verbessert haben willst.
Dabei solltest du dieses so genau wie möglich beschreiben.
Also nicht "ich verstehe schlecht", sondern "insbesondere hohe Frauenstimmen oder Kinderstimmen verstehe ich schlechter".. oder "ich höre die Zischlaute kaum noch".
Wie klingen denn die Stimmen? Nuscheln alle? etc pp
Mit konkreten Beispielen, was nicht gut klingt, kann der Akustiker etwas anfangen. Wenn ich etwas nicht gut beschreiben kann, dann mache ich eine Tonaufnahme und spiele das vor und erläutere, wie ich es gerne anders hätte. ZB "die Toilettenspülung kommt mir unerträglich laut vor" oder "der Wasserhahn, wenn er an ist, überlagert die Stimme". Damit kann der Akustiker etwas anfangen, weiss, welche Frequenzen vlt zu laut eingestellt sind. Mit "Nebengeräusche sind zu laut"... das kann alles sein, vom tieftönigem LKW bis hin zu hohem Wasserrauschen.
Vielleicht wäre auch eine Reha sinnvoll?
↑  ↓

#26 19.05.2019, 10:44
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Miriam, das alles habe ich meinem HGA in mindestens 24 Sitzungen in 30 bis 40 Stunden genau erklärt: auch mit anschaulichen Beispielen.

Man hat sich erhofft, mit einer geschlossenen Versorgung (weiche Otoplastiken) den Durchbruch zu erzielen.

So gut konnte das Ergebnis gar nicht sein.

Ich will keine Otoplastiken, keine harten und keine weichen!
↑  ↓

#27 19.05.2019, 18:37
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 702


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Du willst keine Hörgeräte! Weder welche mit Otoplastik, noch mit Schirmchen, noch Im-Ohr-Geräte!

Was du deinem Akustiker genau gesagt hast, weiss ich ja nicht. Ich gebe den Tipp bzw die Tipps einfach weiter, da viele erwarten, dass Akustiker hellseherische Fähigkeiten haben!
↑  ↓

#28 19.05.2019, 19:39
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Ich habe erst in der Probezeit eine Abneigung gegen Hörgeräte entwickelt.

Meinem Akustiker habe ich immer genau Auskunft gegeben. Ich habe sogar ein Protokoll über meine Hörerlebnisse geführt, damit ich ja nichts vergesse.

Soll ich das jetzt alles posten?
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 19.05.2019, 19:42 von ATC747. ↑  ↓

#29 19.05.2019, 19:53
Wallaby Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.06.2015
Beiträge: 184


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Vielleicht wäre wie Miriam bereits vorschlug eine Reha sinnvoll.
Ich vermute es sind Deine ersten Hörgeräte und es sollte bewusst sein, dass man nicht mit normalen Gehör vergleichen sollte.
In eine Reha mit Hörgeschädigte Abteilung, wie es zb in Bad Berleburg, Bad Nauheim, Bad Grönenbach, St. wendel oder Bad Salzuflen gibt, wird u.a. Audotherapie geben. Hier wird man Dir aufzeigen wie ein HG Funktioniert, was man je nach Hörstatus erwarten kann, wie ein Anpassung laufen sollte etc. Auch hat man in der Reha eine HG Anpassung und zeitnahe feinjustierung vornehmen zu lassen. Es wäre auch denkbar, dass dir einiges zu laut vorkommt, da zuvor ohne HG schon kaum wahrnahm.
Wieviele HG - auch mal andere Fabrikate - hattest Du getestet?
In der Reha wird auch Austausch mit andere „gleichbetroffene“ nützlich sein

Gruß
Wallaby
↑  ↓

#30 19.05.2019, 20:21
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo Wallaby,

Bad Berleburg, Bad Nauheim, Bad Grönenbach, St. Wendel oder Bad Salzuflen sind mir doch etwas zu weit. Siehe #1

Meine Hörgeräte:
OTICON OPN1 mini RITE
SIGNIA HG pure 312 BT 7nx
PHONAK Audeo M90-312
Signison TwinsTOO während des vierwöchigen Hörtrainings.
↑  ↓

#31 19.05.2019, 20:37
Wallaby Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.06.2015
Beiträge: 184


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Sorry, hatte nicht mehr auf dem Schirm, dass du aus Österreich kommst. Aber in einige von mir genannte Rehakliniken gab schon Patienten aus Österreich.
↑  ↓

#32 20.05.2019, 05:22
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 702


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hast du mal einen anderen Akustiker getestet?
Es kann durchaus sein, dass ihr einfach nicht "auf einer Ebene" liegt...und daher die Anpassungen nicht zielführend sind.

Dennoch würde ich dir erst mal raten, eine Pause einzulegen. Bei so einer tiefen Abneigung ist eine solche wohl nicht zielführend.

PS: Das was mir auch beim Betrachten der Audiogramme auffällt (ich weiss ja nicht von wann welches ist): dein Sprachverstehen ist im Vergleich zum Tonaudiogramm recht schlecht. Trotz hoher Lautstärke kommst du auf maximal 80% Verstehquote.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 20.05.2019, 05:27 von muggel. ↑  ↓

#33 20.05.2019, 07:40
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.481


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo!

Zitat:
Ich war in den vergangenen 5 Monaten mindestens 24 Mal beim Akustiker. Das waren Sicher 30 bis 40 Stunden.

Das ist schon heftig viel.Ich denke da hätte ich den Akustiker schon eher gewechselt. Irgendwas ist da richtig schief gelaufen, zu mal bei so vielen Sitzungen ja nur 4 HGs getestet wurden. Es gibt weitaus mehr HGs und mehr Hersteller.
Nur was nützt das alles, wenn man nicht bereit ist nur den kleinsten Schritt auf die HGs zuzugehen und auch Kompromisse eingeht. Wenn es nun mal kein HG gibt mit welchen Du klarkommst und das direkt an Android angebunden werden kann, Du aber sonst damit gut hörst und verstehst, dann muss man diesen Kompromiss eingehen.
Dann schaut man halt das man sich ein günstiges iPhone kauft, oder man nutzt eben einen Telefonclip.

Mit Sturheit kommt man da nicht weiter.
Vor allem darf man auch nicht zum Akustiker gehen und dem als ersten sagen ich will dies, das und jenes.
Wenn eine Ohtoplastik Druckschmerz verursacht wäre es auch gut mal zum HNO zu gehen und das mit dem zu besprechen.
Ggf. kann der ja eine Salbe verschreiben, falls die Ohren da sehr empfindlich sind.

Der Hörverlust ist meiner Ansicht nach schon ganz ordentlich, wenn ich die Audiogramme so sehe.
Aber mit HGs ist der Sprachtest wirklich nicht gut ausgefallen. Das zeigt mir auch das da generell was schief gelaufen ist und die getesteten HGs wohl einfach nichts für Dich sind, oder der Akustiker sie nicht richtig eingestellt bekommt.

Bei mir sieht es so aus das ich mit HGs beim Sprachtest bei 60dB bei 90-100% liege.
Sind eben hochpreisige HGs, die mein Akustiker auch sehr gut eingestellt hat.
Allerdings brauchte es dazu keine 24 Sitzungen mit insgesamt 30-40h, sondern einmal einstellen und ggf. noch einmal nachjustieren und fertig. In der ReHa haben wir noch einmal die Lautstärke bei manchen Frequenzen noch etwas hochgezogen.

Also, mache eine Pause um runter zu kommen und dann schraubst Du Deine Erwartungen und Wünsche erst mal ganz zurück (man ist zu schnell enttäuscht wenn man die Erwartung ganz hoch schraubt) und fängst noch mal ganz von vorne an. Suche Dir einen neuen Akustiker und lass den einfach erst mal machen.
Erst mal gucken mit welchem HG kannst Du gut Hören und Verstehen. Solche Dinge wie Handyanbindung erst mal vergessen.
Da kann man sich später drum kümmern. Erst mal muss das grundlegende stimmen.
Beispiel: Es stellt sich heraus das Du mit HG Y von Hersteller D soweit gut zurecht kommst, aber das HG hat kein BT und somit kann man es nicht so einfach an Handys anbinden. Das HG E (also eine Stufe höher) von Hersteller Y kann das aber.
Dann testet man das mal und hat ggf. Erfolg.

Gruß
sven
↑  ↓

#34 20.05.2019, 08:43
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Zitat von muggel:
Hast du mal einen anderen Akustiker getestet?
Nein, es war immer nur Neuroth.
Zitat von muggel:
... Audiogramme ... (ich weiss ja nicht von wann welches ist) ...
Ich hab es jetzt dazugeschrieben.
↑  ↓

#35 20.05.2019, 13:07
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Zitat von svenyeng:
Wenn eine Ohtoplastik Druckschmerz verursacht wäre es auch gut mal zum HNO zu gehen und das mit dem zu besprechen.
Ggf. kann der ja eine Salbe verschreiben, falls die Ohren da sehr empfindlich sind.
Eine schmerzende Otoplastik ist eine schlechte Otoplastik.
Nicht auch noch eine Salbe!

Außerdem macht mich bei den Otoplastiken dieses infernale Geräusch von rechten Kiefergelenk beim Kauen wahnsinnig.
↑  ↓

#36 20.05.2019, 13:42
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.481


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo!

Eine Othoplastik ist eben erst mal ungewohnt und wenn man sehr empfindlich ist, kann es schon mal zu Reizungen der Haut kommen.
Es darf natürlich nicht sonst wie stark drücken.
Wenn die Haut erst mal gereizt ist, ist klar das es ständig drückt.
Somit muss man was gegen die Reizung tun und das kann ggf. Salbe sein.
Die Salbe sollst Du ja nicht ein Leben lang auftragen.

Die Othoplastik war bei Dir definitiv nicht in Ordnung, da man kein Geräusch vom Kieferglenk beim kauen hört.
Ich hatte glaube schon mal auf Belüftungsbohrung hingewiesen.
Steck Dir mal den Finger fest ins Ohr und kaue. Dann hast Du das Geräusch.
Nun lege den Finger nur leicht aufs Ohr und kaue.
Dann ist es belüftet und kein Geräusch mehr zu hören.

Wir meines es hier wirklich gut und geben Dir viele Ratschläge und Tipps.
Du aber hast gegen alles irgendwas einzuwenden.
Bei so viel Sturheit sind wir alle hier wohl auch am Ende, würde ich sagen.

Gruß
sven
↑  ↓

#37 20.05.2019, 20:10
ATC747 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Diese Hörgeräte sind ein Störfaktor in meinem Leben
Hallo zusammen!

Obwohl ich die Diskussion über weite Strecken doch ziemlich aggressiv führte, habe ich eure Ratschläge mit der Zeit schätzen gelernt.

Einerseits bin ich froh, die Hörgeräte los zu sein. Andererseits fehlt mir doch etwas. Ganz nutzlos waren sie ja zu keiner Zeit.

Ich kann nicht mit ihnen sein aber auch nicht ohne sie.

Für dieses Jahr habe ich eine Operation in NNH-Bereich geplant.

Bis dorthin möchte das ganze auf kleiner Flamme kochen lassen und doch andere HGA ausprobieren.

Danach sehen wir weiter.

Liebe Grüße

Walter
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 12:34.