#1 02.06.2019, 20:07
Proud Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5


Betreff: Starkey
Hallo, ich wollte mal kurz meine Meinung und Erfahrung schreiben. Ich habe das Starkey 3 und teste nun das Starkey i4. Es sind beides Kassengeräte.

Ich habe festgestellt, man darf sich nicht ins Bockshorn jagen lassen. Man sollte sich vorher informieren und dann zum Akustiker gehen. Eine gute Beratung ist ok. Ich habe nur ein Problem, wenn man über den Tisch gezogen wird. Ich hatte das Glück , das ich mit den Starkey 3 gleich gut zurecht kam. Habe auch noch ein paar andere ausprobiert, aber Starkey war für meine Ohren das beste.

Nachdem ich bei meinem alten Akustiker meine Meinung zu den Hörschläuchen gesagt habe, war man nach 4 Jahren der Meinung ich sollte einen anderen Akustiker suchen. Da habe ich beschlossen meine Einstellung zum Akustiker kritisch zu sehen. Bei einer Kette mit F.... war man z.B. nicht bereit auf meine Wünsche einzugehen. Ich hatte das Gefühl, es war ihr egal und sie wollte ihre Meinung durchsetzen. Das Gerät welches ich testen wollte würde nicht passen für meine Ohren. Ich habe dann bei einem anderen Akustiker das Gerät getestet und es war ok.

Ich trage schon viele Jahre Hörgeräte und bin der Meinung ich glaube zu wissen was für mich ok ist. Nun teste ich das I4 von Starkey. Ich finde es hat für mich ein guten Klang. Was auch gut ist, ich habe wenig Nebengeräusche. Ich trage nur Tulpen und komme damit bestens klar. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden. TV ist gut vom Klang. Wenn meine Frau mich von der Seite anspricht, ist es noch etwas leise auf einer Seite. Aber ich denke das ist eine Sache der Einstellung. Beim Einkaufen war es Hallig und laut. Das hat mein Akustiker neu eingestellt und schon war der Klang auch gut.

Ich möchte gerne noch das I6 testen. Es soll 6 Kanäle haben. Mal sehen , ob ich den Unterschied merke. Es ist jedenfalls sehr wichtig zu testen und sich nicht vom Akustiker über den Tisch ziehen zu lassen. Ich würde als Anfänger immer erst einmal mit ein Kassengerät anfangen. Dann kann man ein Gerät testen was etwas besser ist. So hört man vielleicht schon den Unterschied. Ich glaube ältere Menschen werden schnell dazu überredet Hochpreisige Geräte zu kaufen. Jedes Ohr ist anders, aber ein guter Akustiker der fair ist, der ist nicht zu bezahlen. Das war meine Meinung.
Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, das letzte Mal am 03.06.2019, 12:19 von Proud. ↑  ↓

#2 02.06.2019, 20:59
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.414


Betreff: Re: Starkey
Hallo!

Das ist doch prima wenn Du mit den Starkey HGs so gut klar kommst.
Wenn das große F nicht bereit ist Dich das HG testen zu lassen was Du gerne möchtest, hast Du völlig richtig gehandelt und gewechselt.
Der Akustiker hat doch nicht Deinen Hörschaden und kann doch nicht direkt sagen das es mit dem HG nicht geht was Du testen möchtest.
Lediglich könnte er sagen, ich halt das Gerät für Sie nicht für gut, aber wenn sich es gerne testen wollen, kein Problem. Ich bestelle es.

Es ist absolut richtig auch zuzahlungsfreie HGs (Kassengeräte) zu testen.
Denke aber bitte daran das der Akustiker entscheidet welches HG er zuzahlungsfrei (als Kassengerät) abgibt.
Es ist da durchaus möglich das Akustiker A das HG x zuzahlungsfrei (als Kassengerät) anbietet, Akustiker B aber 350 Euro Zuzahlung haben will.

Weiterhin bitte nich nur an Geiz ist Geil denken.
Es ist eben auch sehr wichtig das die Chemie zwischen Dir und dem Akustiker stimmt und eben auch der Service stimmt. Es bringt nichts 200 Euro zu sparen, aber der Service stimmt nicht oder es passt einfach nicht mit dem Akustiker.

PS:
Ich wäre schön wenn Du beim Schreiben mal ein paar Absätze machst, das liest sich dann einfacher und besser. Danke!

Gruß
sven
↑  ↓

#3 03.06.2019, 12:15
Proud Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5


Betreff: Re: Starkey
Hallo, Ich wollte nur klarstellen, das man nicht alles akzeptiert was der Akustiker sagt. Es gibt bestimmt viele Akustiker die wirklich eine gute Beratung machen. Es geht auch nicht um Starkey, sondern es geht um den Umgang mit den Menschen beim Akustiker. Ich wollte nur schreiben, welches HG ich habe. Es geht auch nicht um den Preis. Jeder sollte das Hörgerät kaufen womit er gut hören kann. Da bin ich ganz bei ihnen.

Aber Umgang und Beratung mit älteren Menschen finde ich nicht in Ordnung. Ich habe dies auch in meiner Umgebung erfahren bei einer Beratung eines Bekannten. Das Problem ist auch oft der Geiz bei einigen Menschen. In dieser Gesellschaft machen die großen Anbieter den kleinen das Leben schwer. Aber jeder kann doch für sich entscheiden , ob er mit dem Akustiker auf eine Wellenlänge schwimmt. Nur jeder sollte auch was dafür machen. Sich vorher ein wenig informieren ist wichtig. Und wenn man HG testet, soll man aufschreiben was einen stört, damit der Akustiker das HG einstellen kann.
↑  ↓

#4 03.06.2019, 12:55
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.158


Betreff: Re: Starkey
Die versuchen es halt immer.
Ich war letzten Montag auf nem Konzert und hatte meinen Gehörschutz vergessen. Da bin ich kurz vor 18 Uhr noch schnell bei Kind reingerannt und wollte nen billigen Einmalgehörschutz. Der Herr wollte mir zunächst welchen für Arbeitslärm bzw. welchen für Musik andrehen. Erst nach zweimaligem Nachfragen hat er die Schaumstoffstöpsel, die ich haben wollte, aus der Schublade gekramt...
Allons-y!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 03.06.2019, 12:56 von Ohrenklempner. ↑  ↓

#5 03.06.2019, 18:38
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 462


Betreff: Re: Starkey
Hallo,

was ist eigentlich ein "Kassengerät"? Nach meinen Informationen muss der Akustiker ein für den vorhandenen Hörverlust gegeignetes und sinnvolles Gerät ohne Zuzahlung anbieten. Dann übernimmt die KK auch Service und Wartung. Ohne Wartung geht es nicht, denn der Schlauch wird hart.

LG Randolf
↑  ↓

#6 03.06.2019, 18:42
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.158


Betreff: Re: Starkey
Ja, das stimmt soweit.
Die Otoplastik mit Schlauch musst du aber getrennt betrachten. Ich kann auch ein High-End-Gerät mit einer Kassenotoplastik verkaufen. Dann ist der Schlauchwechsel auch kostenloser Service.
Allons-y!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 03.06.2019, 18:45 von Ohrenklempner. ↑  ↓

#7 03.06.2019, 18:54
Proud Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5


Betreff: Re: Starkey
Zitat von Randolf:
Hallo,

was ist eigentlich ein "Kassengerät"? Nach meinen Informationen muss der Akustiker ein für den vorhandenen Hörverlust gegeignetes und sinnvolles Gerät ohne Zuzahlung anbieten. Dann übernimmt die KK auch Service und Wartung. Ohne Wartung geht es nicht, denn der Schlauch wird hart.

LG Randolf
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 03.06.2019, 18:55 von Proud. ↑  ↓

#8 03.06.2019, 19:14
Proud Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5


Betreff: Re: Starkey
Das ist richtig was Sie schreiben, aber meine Erfahrung zeigt mir etwas anderes. Es wird meist ein Gerät angeboten wo man was dazu bezahlen soll. Die Summen sind teilweise sehr hoch. Man sollte für sich selber entscheiden, was möchte ich haben. Ich komme mit 4 Kanäle aus.

Ich möchte nur hören und nicht immer nachfragen was hat mein Partner gesagt. Ich möchte TV schauen ohne das ich den Nachbarn störe, weil mein Fernseher zu laut ist.

Das sollte aber jeder für sich selbst entscheiden. Wichtig finde ich nur das man sich informiert was man haben möchte. Je mehr Extras ich brauche, um so mehr Geld kostet es.
Ich glaube auch viele Ältere Menschen werden nicht gut beraten. Ich habe es selbst mit einen Bekannten erlebt. Ich habe mit ihm vorher alles besprochen worauf er achten soll und was er möchte. Und er hat nach der Beratung den Akustiker verlassen ohne zu testen. Er fühlte sich nicht gut bei dem Gespräch.

Mein Bekannter ist jetzt bei einen anderen Akustiker und der hat zugehört, was er zu sagen hatte. Er hat nun ein Gerät bekommen was er testet. Ohrenklempner schreibt unten genau das was ich auch sage. Sie versuchen es immer wieder. Wir wundern uns warum die kleinen alle kaputt gehen. Leider. Wenn ein Akustiker mir sagt, ich solle mir einen anderen Akustiker suchen nur weil ich etwas über die Schläuche gesagt habe finde ich schon hart, obwohl er eigentlich noch 2 Jahre Service leisten muss.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 03.06.2019, 19:15 von Proud. ↑  ↓

#9 03.06.2019, 19:54
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.158


Betreff: Re: Starkey
Im Grunde MUSS ein geeignetes zuzahlungsfreies Gerät angeboten werden. Ist dem nicht so, am besten bei der Krankenkasse beschweren. Das ist Vertragsbruch.

Ich höre (und lese hier) oft, dass Akustiker teure Geräte anbieten, weil nur diese geeignet seien. Ist dem tatsächlich so, muss der Akustiker das geeignete Gerät ohne Zuzahlung abgeben.

Über die Dummheit, dich zwei Jahre vor einer potentiellen Folgeversorgung aus dem Laden zu jagen, kann ich nur den Kopf schütteln. Das zeigt nur wieder diese Rein-Verkaufen-Raus-Mentalität. Da zählt nur die schnelle Kohle, und wenn mal etwas kompliziert wird, weg! Aber ich seh es so: Das ist die Chance für die kleinen Akustiker. Wir freuen uns über die Kunden, die bei uns viel glücklicher sind und uns weiterempfehlen. Smiling
Allons-y!
↑  ↓

#10 04.06.2019, 06:10
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.414


Betreff: Re: Starkey
Hallo!

Zitat von Randolf:
Hallo,
was ist eigentlich ein "Kassengerät"? Nach meinen Informationen muss der Akustiker ein für den vorhandenen Hörverlust gegeignetes und sinnvolles Gerät ohne Zuzahlung anbieten. Dann übernimmt die KK auch Service und Wartung. Ohne Wartung geht es nicht, denn der Schlauch wird hart.

Nun, das hatten wir hier vor langer Zeit mal ausgiebig diskutiert.
Welches Gerät bzw. welche Geräte der Akustiker zuzahlungsfrei abgibt, entscheidet er ganz alleine.
Das hängt aber auch davon ab zu welchen Konditionen er einkauft.
Dazu kommt, das kein Akustiker HGs unter seinem EK verkaufen kann, denn dann wäre er ziemlich schnell pleite.
Jeder HG Träger oder die, die es noch werden, können natürlich bei Ihrer KK einen Antrag auf Übernahme höherer Kosten bei der KK stellen. Das muss aber gut begründet sein. Normal zahlt die KK einen Festsatz und mit diesem kalkuliert der Akustiker.
Weiterhin gibt es oft auch einen Zuschuss von der Rentenversicherung. Dazu muss man einen entsprechenden Antrag stellen.

Wartungen sind absolut nicht nötig. Ich habe das in über 25 Jahren mit HGs nie gemacht.
Solche Dinge wie Schlauchwechsel (bis vor ca. 3 Jahren hatte ich immer Schlauchsystem) sind immer kostenlos, es sei denn man hat einen Akustiker der das Dollarzeichen und en Augen hat und jede Kleinigkeit berechnet.
Ein guter Akustiker macht das, was er selber machen kann an den HGs komplett kostenlos. Das nennt sich Kundenservice. In meinem Fall fällt auch der Wechsel von Ex-Höreren darunter.

Gruß
sven
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:35.