#1 14.06.2019, 15:09
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 95


Betreff: Gehörgänge weiten sich....
Hallo,
also für den Einen oder Anderen scheint dieses Thema vielleicht etwas lächerlich klingen,
aber mich nervt Folgendes:
Meine Gehörgänge sind in den letzten Jahren so groß geworden.
Die scheinen sich zu dehnen.
Man könnte meinen, dass die Sicht zum Trommelfell bald da ist. Surprised
Bemerkt ihr so was auch?
Ich trage schon 30Jahre Hörgeräte mit dichten Otoplastiken.
Seit einem Monat trage ich welche mit großen Ex Hörern....
manchmal denke ich, ist doch gut, wenn's locker passt.
Andererseits ist es mir schon sehr unangenehm. Disappointed
Habt ihr das bei euch selbst auch beobachtet?
Kann man eine weitere Dehnung vermeiden?
Oder stell ich mich nur an....? blush
Würde mich über ein Austausch freuen.
Liebe Grüße
↑  ↓

#2 14.06.2019, 15:31
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.769


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Aus der Erfahrung kann ich sagen, dass Langzeit-Power-Versorgte durchaus vergrößerte Gehörgänge haben. Bei manchen Leuten muss ich gar nicht mit dem Otoskop ins Ohr, damit ich das Trommelfell sehe, da reicht nur die Lampe und ein geübter Blick in die richtige Richtung. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#3 14.06.2019, 20:07
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 95


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Oh ha...na denn hat mein Akustiker in 6 Jahren,
wenn ich neue Geräte brauche, auch freie Sicht.
Schön ist was anderes...aber zumindest sieht man es nicht mehr so doll, wenn die Otoplastik die Sicht nimmt. Smiling
Ohne geht's bei mir eh nicht...wäre mir zu windig und kalt am Ohr.
LG
↑  ↓

#4 14.06.2019, 21:29
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.769


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Das ist ja auch nicht schlimm. Selbst mir als Akustiker fällt so etwas nur auf, wenn ich darauf achte. Sonst bemerkt das kein Mensch. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#5 15.06.2019, 07:11
Xaver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.05.2011
Beiträge: 209


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Ich denke das hat jeder Hörgeräte Träger.
Bei mir sind die Hörgänge auch in der Zeit etwa doppelt so gross geworden als am Anfang.
Meine ersten Orthoplastiken haben z.B. gar keinen halt mehr.
In den ersten Jahren musste ich jedes Jahr neue Orthoplastiken machen lassen, da die Hörgeräte begannen zu pfeiffen. Bei mir dauerte es etwa 7 - 10 Jahren. Bis es stabil war.
Jetzt denke ich werden meine Gehörgänge nicht mehr grösser. In der ersten Zeit wuchsen die Hörgänge auf etwa das Doppelte an. Aber ich keine auch Leute die noch viel grössere bekommen haben.
Der Grund ist aber ganz natürlich. Für den Körper sind verstopfte Ohren, welche jeder Hörgeräteträger hat etwas was behoben werden muss. So beginnt sich der Hörgang zu weiten, damit die Verstopfung weg geht. In der Natur ist dies eigentlich hilfreich. Irgendwann würde das was der Gehörgang verstopft rausfallen. Bei uns Hörgeräteträger ist es eher mühsam, da wir immer grössere Orthoplastiken benötigen, damit das Hörsystem gut lauft.
Seit dem 16.Lebensjahr leichte bis mitelgradige Schwerhörigkeit.

20 25 35 40 35 35 30 25
0.25 0.5 1 2 3 4 6 8
30 35 35 45 45 40 30 25
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 15.06.2019, 07:17 von Xaver. ↑  ↓

#6 15.06.2019, 12:34
ulbos Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.05.2011
Beiträge: 154


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Hallo Sheela,
gut, dass du dieses Thema aufgreifst. Bei mir steht bald wieder eine Hörgeräteanpassung bevor und damit auch die Anfertigung neuer Ohrpassstücke. Ich trage schon seit 55 Jahre HP- Hörgeräte beidseitig und meine Gehörgänge haben sich dadurch ebenfalls enorm aufgeweitet. Früher habe ich den möglichst dichten Sitz der Ohrpassstücke besser vertragen, jetzt geht es nur noch für maximal 4 bis 5 Stunden pro Tag und wechsle deshalb im Laufe des Tages mit dem Tragen des Hörgeräts an meinen beiden Ohren ab. An die alternative Versorgung mit implantierbaren Hörsystem habe ich schon gedacht, aber entweder sind sie zu schwach für mich oder wie beim CI mein Hörstatus zu gut für einen solch massiven Eingriff am Ohr. Wenn ich die Anatomie des Gehörgangs betrachte, frage ich mich aber, wie weit die Aufweitung meines Gehörgangs gehen kann, ohne den Nerv zu überreizen oder die knorpeligen Strukturen anzugreifen. Ob vielleicht solche Ohrpassstücke was taugen, die nur an der Ohrmuschel ringsum abdichten und zwischen dem Zapfen und dem Gehörgang ringsum einen Spalt Luft lassen, möchte ich mich noch informieren. Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen damit?

Schönen Gruß
ulbos
↑  ↓

#7 16.06.2019, 21:47
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 95


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
von Ohrenklempner:
,,Man kann auch eine Spezialotoplastik fertigen, die im Ohr keinen Kontakt mit dem Gehörgang hat und sich nur in der Ohrmuschel festhält. Das lässt sich allerdings mit Schlauchgeräten besser realisieren als mit Exhörer-Geräten. ,,

Das wäre ja für den Einen oder Anderen eine Möglichkeit.

Habe aber auch Vorteile meiner größeren Gehörgänge entdeckt:
Es passen die großen Ex Hörer mit Silikonotoplastik tief und versteckt hinein.
Und die Hygiene macht es auch einfacher...man schiebt nichts hinein Laughing
↑  ↓

#8 21.06.2019, 00:08
Emil Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.01.2012
Beiträge: 165


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Hallo Sheela,

wie die Anderen auch kann ich bestätigen dass sich die Gehörgänge durch dauerhaftes tragen "dichter" Otoplastiken aufweiten, das ist bei mir nicht anders. Es stört mich aber nicht besonders da ich spätestens nach 1 - 2 Jahren ohnehin neue Otoplastiken brauche.
Schlimmer ist für mich, dass sich (wie bei Ulbos) durch das Jahrzehnte lange tragen der HGs mit straff sitzenden Otoplastiken auch bei mir eine Hypersensibilität der Gehörgänge eingestellt hat. Da ich beide HGs brauche um einigermaßen kommunizieren zu können kann ich nicht wie Ulbos abwechselnd HGs einsetzen. Ich habe bisher täglich die Otoplastiken getauscht, das geht bei meinen dicken Schläuchen problemlos. Ich habe harte Ringotos. und Krallen aus Thermotec, da diese Teile sehr unterschiedlich anliegen geht das ganz gut. Da die Thermotec Krallen mittlerweile schmuddelig werden habe ich mich beim Aku beraten lassen und bekomme jetzt Thermotec Schalen die die Ohrmuschel völlig ausfüllen, damit kann der Zapfen in den Gehörgang fast ganz entfallen, die sog. Druckstellen sollten damit vermieden werden. Leider ist das optisch nicht besonders schön.
@Ohrenklempner
- Meint Ohrenklempner diese Variante mit "Spezialotoplastiken, die keinen Kontakt mit dem Gehörgang haben , oder gibt es noch eine ansehnlichere Lösung ?

Gruß Emil
beidseitig Phonak Naida Q 70 UP
↑  ↓

#9 21.06.2019, 16:33
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.769


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Ja, so etwas meinte ich. Man kann da auch den Schlauch noch tiefer reinführen, wenn man es geschickt fertigt.
Thermotec ist nicht das ansehnlichste Material. Ich dachte eher an das gute alte Acryl. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#10 24.06.2019, 23:39
Emil Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.01.2012
Beiträge: 165


Betreff: Re: Gehörgänge weiten sich....
Na ja, Schalenotoplastiken sind insgesamt nicht besonders ansehnlich, ich mußte in Kindheit und Jugend immer Acrylschalen tragen, anfangs in beige/ocker später durchsichtig , das sah immer ziemlich "behindert" aus. Thermotec ist nach dem Einsetzen , zumindest für mich, angenehmer zu tragen. Sicher ist der graue "Pfropfen" in den Ohren unübersehbar , zumal sie nicht wie die Acrylschalen dünn ausgearbeitet werden sondern die Ohrmuschel vollvolumig ausfüllen sollen. Die Dichtigkeit soll dadurch optimal sein und der Zapfen kaum vorhanden. - Gibt es dafür (z.B. mit Acryl) eine adäquate oder sogar bessere Lösung ?

Gruß Emil
beidseitig Phonak Naida Q 70 UP
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 07:47.