#1 14.06.2019, 19:56
Corvus Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.08.2017
Beiträge: 6


Betreff: Tympanoplastik III---> Jahre später Probleme?
Hallo erstmal

Wie in der Überschrift angedeutet geht es um Probleme, die 2 Jahre nach einer bei mir durchgeführten Tympanoplastik III auftreten.
Die OP brachte nicht den gewünschten Erfolg, ich höre praktisch gar nichts mehr auf diesen Ohr, was kein allzu großer Verlust war, obwohl ich wirklich so etwas wie Hoffnung auf ein bisschen Hörfähigkeit hatte. Inzwischen habe ich einen GdB von 50 weil beide Ohren etwas schlapp sind.
Ich wurde mir zwei Hörgeräten versorgt, komme aber am besten ohne klar.Soweit ist alles super.
Seit einigen Monaten jedoch habe ich im operierten (rechten Ohr) so etwas wie einen extremen "Eigenschall"...???

( Ich versuche es einfach mal zu beschreiben wie ich es empfinde,verzeiht also die folgende Aneinanderreihung von Wörtern🤘Aber vielleicht versteht mich ja hier irgendwer und hat ähnliche akustische Phänomene. Ich komme mir so blöd vor zum Arzt zu gehen, als SH..und zu sagen "ich 'höre mich' irgendwie selber auf einmal?!")

Wenn ich über Kies Laufe, oder neben mir ein Auto vorbei fährt höre ich diese Geräusche kaum, auch wenn jemand etwas zu mir sagt klingt es dumpf. Sobald ich jedoch anfange etwas zu sagen vibriert mein Innenohr in etwa so als würde man unter Wasser singen.Gleichzeitig fühlt es sich an wie der elektronische Lärmschutz der im Hörgerät automatisch angeht wenn ein Geräusch als zu laut eingestuft wird. Beim HNO war ich zwar zur obligatorischen Kontrolle zu der ich Regelmäßig gehe,allerdings konnte er mir da auch nicht wirklich Informationen geben und meinte rein äußerlich wäre alles gut..ein verrutschen des Implantats könne er sich nicht vorstellen.
Es macht mich allerdings wahnsinnig, so dass ich an manchen Tagen kaum noch sprechen möchte weil es mir im Kopf wenn tut. Und die Welt von außen ist weiterhin dumpf.. Wie geht denn das?!

Hat jemand ähnliches zu berichten? Gibt es Leute da draußen die sich dieses Implantat wieder haben entfernen lassen, weil es Komplikationen gab?Erfahrungen über Pro und Kontra würden mich sehr interessieren.

Hoffnungsvolle Grüße aus Hessen und ein schönes Wochenende.

Corvus
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 14.06.2019, 20:49 von Corvus. ↑  ↓

#2 16.06.2019, 21:40
Sheela2016 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 95


Betreff: Re: Tympanoplastik III---> Jahre später Probleme?
Hallo,
So richtig helfen kann ich dir nicht.
Hatte bisher noch nicht sowas gehört.
Meine Vermutungen....du hörst in gewissen Bereichen der Höhen/Tiefen mehr, dadurch erhälst du teilweise mehr Input,
die dich stören.
Oder du solltest deine Hörgeräte nochmals mit der aktuellen Hörkurve einstellen lassen....bzw täglich immer tragen.
Oder du hast eine ungleiche Hörwahrnehmung beider Ohren, die noch nicht sortiert/ verarbeitet werden....

Tut mir Leid,
aber vielleicht ist ja noch jemand im Forum, der genaueres weiß.
Gruß
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 00:16.