#1 01.07.2019, 15:18
schmetterling Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2017
Beiträge: 23


Betreff: Neue Hörgeräteversorgung
Hallo,
ich brauche einen Rat von Euch. Ich habe ganz ordnungsgemäß einen Antrag auf Mehrkosten Übernahme bei der KK gestellt. Rechtsmittelfähiger Bescheid wurde geschickt. Mehrbedarf an RV geleitet. Von dort habe ich noch nichts. Nutzt es jetzt etwas wenn ich in meinem Wiederspruch schon reinbringe dass ich mir die Hörgeräte notfalls selbst beschaffe falls es länger dauert, oder ist die KK gar nicht mehr zuständig?
Gruß schmetterling
↑  ↓

#2 01.07.2019, 15:37
HerthaAtze Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 16.06.2019
Beiträge: 19


Betreff: Re: Neue Hörgeräteversorgung
Hallo,
Ich bin gerade bei dem Prozedere ich habe eine Ablehnung nach 2 Monaten von der RV erhalten und bin dann in wiederspruch gegangen.
Der wiederspruch kann dann sehr lange dauern weil die wiederspruchs Ausschüsse meist chronisch überbelastet sind.
Es ist also Geduld angesagt und man kann sich die Zeit nehmen schon mal Fakten zusammen zu tragen denn das der Antrag auf Beteiligung sofort durch geht ist eher unwahrscheinlich.
Wobei ich von der kK von vornherein keinen Antrag auf Mehrkosten Übernahme gestellt habe. Ich habe auf dem Fragebogen der immer kommt wenn man dazu zahlt angekreuzt das ich die Geräte auch beruflich nutze.
Dann kam ein paar Wochen später der Antrag zur teilhabe am Arbeitsleben von der RV den hab ich dann zurück geschickt.
Die Ablehnung war ein Standard schreiben wo nur meine berufsbezeichning und mein Name eingefügt wurden nun ja ablehnen ist wohl erst mal Standard.
In meinem wiederspruch bin ich dann deutlicher geworden und habe die Richtlinien der deutschen Bahn bei der ich beschäftigt bin zum thema Hörgeräte zitiert. Ich bin gespannt was dabei rauskommt aber ich habe Kollegen bei denen der wiederspruch erfolg hatte.
Jens
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 01.07.2019, 15:51 von HerthaAtze. ↑  ↓

#3 02.07.2019, 09:43
schmetterling Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2017
Beiträge: 23


Betreff: Re: Neue Hörgeräteversorgung
Danke für die Antwort.
Ich habe in vier Wochen einen Termin beim VDK. Muss aber jetzt schon mal selbst einen einfachen Widerspruch bei der KK machen. Da dass ganze jetzt wahrscheinlich ewig dauern wird und mein Akustiker auch nicht ewig auf sein Geld warten wird, ging es um die Ankündigung der Selbstbeschaffung.
Nur bin ich nicht sicher ob ich das bei der KK machen muss, oder ob ich noch den Bescheid von der RV abwarten muss.
Gruß schmetterling
↑  ↓

#4 02.07.2019, 13:14
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 268


Betreff: Re: Neue Hörgeräteversorgung
Hallo, Schmetterling, wenn du vorab schon den Eigenanteil zahlst, hast du bei KK und RV schlechte Karten! Das ist immer eine Methode, alles abzulehnen. Widerspruch ist gut, mit Hilfe vom VDK noch besser. Warte lieber ab, wie die "Ämter" sich entscheiden und sag dem Akustiker Bescheid, daß du Widerspruch einreichst. Besser noch: überlasse dem Akustiker eine Kopie des Widerspruchs. Dann wird sich der Akustiker mit der KK auseinander setzen müssen. Hast du Zahlungserklärung abgegeben? Das war schlecht!


Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg!
↑  ↓

#5 02.07.2019, 21:21
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.767


Betreff: Re: Neue Hörgeräteversorgung
Zitat von Tuchel48.1.1:
Besser noch: überlasse dem Akustiker eine Kopie des Widerspruchs. Dann wird sich der Akustiker mit der KK auseinander setzen müssen.

Der arme Kerl. Grinning
Das habe ich ein Mal gemacht, nie wieder.
Allons-y!
↑  ↓

#6 02.07.2019, 22:35
schmetterling Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.01.2017
Beiträge: 23


Betreff: Re: Neue Hörgeräteversorgung
Bis jetzt habe ich noch nichts gemacht.
Bin mal gespannt wie es weitergeht.
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 06:06.