#1 31.07.2019, 14:58
Meinohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.07.2019
Beiträge: 11


Betreff: Otosklerose 2.Op
Ich wurde vor 3 Jahren wegen Otosklerose operiert. Damals hörte ich schlechter auf dem Ohr und eine HNO-Ärztin meinte ich solle mir überlegen es zu operieren, da ich zu dem eine angeborene Innenohrschwerhörigkeit habe. Diese war/ist nur leicht.
Der operierende HNO riet ebenfalls dazu.
Nach nun 3 Jahren, hatte ich nach einer stressigen Zeit Hörverzerrung auf dem Ohr, Ohrendruck wie Watte und starke Knackgeräusche. Ganz schlimm beim Autofahren.
Hausarzt schrieb mich krank, da es mir psychisch sehr schlecht damit ging. HNO machte erneuten Hörtest und dieser war noch schlechter als der Test, den er 4 Wochen zuvor machte und der ebenfalls eine Verschlechterung zeigte.
Nun habe ich morgen die Op. Er wird nachsehen was im Ohr los ist, da er aufgrund meiner Symptome und der Hörtests nicht von einem Hörsturz ausgeht,sondern dass was in dem Ohr vorgeht. Narbengewebe, Implantat verrutscht oder weitere Otoskleroseherde.
Ich habe echt Angst! Angst vor den erneuten Ohrgeräuschen danach und dem Hören. Habe ca 3 Wochen nach der ersten Op fürchterlich gehört. Das Knackgeräusch ist derzeit weg, aber genau mit diesem Symptom fing es damals auch an zu verknöchert....
Gibt es hier welche die auch die Op hinter sich haben bzw eine Revision?
↑  ↓

#2 03.08.2019, 08:19
Meinohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.07.2019
Beiträge: 11


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
Schade, dass hier wohl zur Zeit keiner mit Otosklerose ist. Ich bin nun operiert worden. Es waren massive Verwachsungen/Narbengewebe ,die die Gehörknöchelchen extrem eingeschränkten. Noch habe ich natürlich Tamponade drin und das Gefühl ich höre nichts auf dem Ohr....außer das Knacken, was vom Blut etc kommen soll. Bis jetzt kann mir keiner sagen in wie weit mein Hörvermögen zurückkehrt. Das Implantat saß gut und musste nicht erneuert werden.
Vielleicht schreibt hier ja doch noch jemand oder es hilft jemandem, der noch keine Diagnose hat,aber die gleichen Symptome.
↑  ↓

#3 04.08.2019, 18:22
Turndrache Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.01.2018
Beiträge: 10


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
Ich wünsche dir gute Besserung - Erfahrung habe ich mit dieser Erkrankung nicht...
↑  ↓

#4 05.08.2019, 06:53
Meinohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.07.2019
Beiträge: 11


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
Danke!
↑  ↓

#5 06.08.2019, 11:39
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.012


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
Ich kann aus erster Hand von meinem Sohn berichten. Er hatte schon als Kleinkind Probleme mit Polypen, Flüssigkeit hinterm Trommelfell und hörte dadurch schlecht. Nach der 2. OP (Absaugen und Drainage) wuchs das Trommelfell nicht mehr richtig zu. Das wurde bei einer 3. OP mit körpereigenem Gewebe rekonstruiert. Hat auch ein Weilchen gehalten, riss dann aber wieder ein; dann die 4. OP mit einer erneuten Trommelfell-Rekonstruktion. Regelmäßige Hörtests brachten keine Verbesserung, im Gegenteil: Die Audiometrien sahen aus wie Otosklerose bei einem 60-Jährigen. Das Mittelohr (Gehörknöchelchen) war also ziemlich verschlissen. Wir haben uns dann zu einer Tympanoplastik-OP entschlossen: Mttelohr ausgeräumt, Titanprothese rein. Das Ersatz-Trommelfell wuchs auch gut an und seit ca. zwei Jahren hört er wieder super und hat keine Probleme mehr.
Allons-y!
↑  ↓

#6 06.08.2019, 13:18
Meinohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.07.2019
Beiträge: 11


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
Wow. Gut,dass er wieder so gut hört! Da ich zusätzlich eine Innenohrschwerhörigkeit habe, die aber noch leicht bis mittel ist, werde ich halt nach wie vor diese behalten. Man kann halt nur das Mittelohr verbessern. Jeder Eingriff kann aber auch das Innenohr belasten und verschlechtern. Daher bin ich sehr gespannt wie ich nun nach der Detamponade höre.
Dennoch schön zu lesen, dass einem noch jungen Menschen erfolgreich geholfen werden konnte!
↑  ↓

#7 01.09.2019, 07:10
Meinohr Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.07.2019
Beiträge: 11


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
So...Update...Tamponade wurde nach 3 Wochen entfernt und ich höre wieder! Die Op war erfolgreich. Ein Hörtest wird allerdings erst in ca 5 Wochen gemacht.
↑  ↓

#8 01.09.2019, 07:39
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.012


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
Das klingt ja super Grinning
Allons-y!
↑  ↓

#9 11.10.2019, 17:11
Leonie70 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.10.2019
Beiträge: 4


Betreff: Re: Otosklerose 2.Op
Hallo Meinohr!

Ich leide auch unter Otosklerose. Bei mir wurde rechts sowie links vor vielen Jahren eine Stapesplastik durchgeführt. Das Hören war nach der OP signifikant besser. Leider ist rechts meine Prothese nach 10 Jahren verruscht, sodass mein Hörvermögen wieder sehr schlecht wurde. Von einer 2. OP haben mir insgesamt 3 Ärzte abgeraten, da das Risiko für Schäden zu groß wäre. Deshalb trage ich nun seit 4 Wochen Hörgeräte.
Ich bin total überrascht, dass deine OP so gut verlaufen ist! Ich frage mich, warum mir mehreren Ärzten von einer 2. OP abgeraten wurde.
Wie geht?s dir mittlweile?
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 20:49.