#1 19.09.2019, 19:39
Paul180 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.06.2013
Beiträge: 42


Betreff: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Hallo,
ist eine normale (Berufs-)Ausbildung insgesamt betrachtet schwerer als die 9. Klasse? Was meint ihr dazu?

Meine Ausbildung ist für mich bis jetzt wie die 9. Klasse und bin daher eher unterfordert.

LG
Paul
↑  ↓

#2 19.09.2019, 21:37
Jackie1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.11.2018
Beiträge: 19


Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Hallo Paul,
von meiner eigenen Ausbildung und der meiner Kinder, weiß ich, dass gerade das 1. Ausbildungsjahr in der Berufsschule ziemlich langweilig sein kann.
Je nach zuletzt besuchter Schule wird es aber spätestens im 2. Ausbildungsjahr interessanter und schwieriger.
Zur Zwischenprüfung und Abschlussprüfung wird es genügend Neues geben, was dich herausfordert und wofür du echt lernen musst. ;-)
Genieße die Zeit jetzt, mit wenig Aufwand viel zu erreichen.
Alles Gute
Jackie1
↑  ↓

#3 19.09.2019, 21:45
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.996


Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Ich habe 1999 Abitur gemacht und später die Ausbildung zum Hörakustiker. Die Abiturienten und gescheiterten Studenten unter uns haben sich teils zu Tode gelangweilt, während die frischen Realschulabsolventen teils Probleme mit dem Stoff hatten. Es kommt auf den Ausbildungsberuf an. Dachdecker oder Bäcker haben es sicherlich leichter als Steuerfachangestellte oder Fachinformatiker.
Allons-y!
↑  ↓

#4 20.09.2019, 00:48
xtal1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.07.2018
Beiträge: 18


Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Zitat:
"Die Abiturienten und gescheiterten Studenten unter uns haben sich teils zu Tode gelangweilt"
Wozu zählt man sich selbst?
Zu den Abiturienten die nicht intelligent genug sind um zu studieren? Oder zu den Studienabbrecher?
Wer als Abiturient auch nur einen Handwerksberuf erlernen kann, sollte Dachdecker und Bäcker nicht diskreditieren.
Die Herabwürdigung von Realschülern zeugt von einer Reife - die man nach einer Reifeprüfung nicht erwarten sollte!
Was kommt als Nächstes? Hörgeräteträger sind alle "doof"?
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 60__60_70__95__100__100__100_100__100
dbL 65__70_80__95__100__100__100_100__100
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 20.09.2019, 01:06 von xtal1. ↑  ↓

#5 20.09.2019, 06:46
tabbycat Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.07.2019
Beiträge: 74


Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Ich lese hier nirgends etwas von einer Herabwürdigung von Realschülern Smiling

Ich selbst habe vor über 30 Jahren nach Real- und Wirtschaftsschule eine kaufmännische Ausbildung gemacht und fand das erste Jahr auch easy going.

Bei mir saßen übrigens ein paar Abiturienten in der Berufsschulklasse, die sich unheimlich schwer taten mit kaufmännischem Rechnen und Buchführung. Dafür haben die das trockene BWL-Zeugs besser begriffen. Wink

(... irgendwas ist immer Wink )
Man lebt ruhiger,
wenn man nicht alles sagt, was man weiß,
nicht alles glaubt, was man hört
und über den Rest einfach nur lächelt
Wink
↑  ↓

#6 20.09.2019, 07:35
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 1.996


2  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Da wurde meine Aussage aber ziemlich böswillig verdreht.

Tatsächlich kenne ich auch doofe Hörgeräteträger. Vielleicht kann man mir daraus ja auch einen Strick drehen.
Allons-y!
↑  ↓

#7 20.09.2019, 14:20
EinOhrHase Abwesend
Moderator
Dabei seit: 28.06.2011
Beiträge: 625


Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Hallo Allerseits,

jeder Mensch hat verschiedene Veranlagungen und Begabungen.
Was für den einen total einfach ist, mag für den andern unerreichbar scheinen - wer ist jetzt nun "besser" ?

Es soll ja ua Abiturienten geben, die den "trockenen Stoff der Theorie (Studium)" nicht mögen, dafür einen (handwerklichen) Beruf, gleich welche Branche ergriffen haben.

Ebenso gibt es auch Hauptschüler (!) die sich in ihrem (handwerklichen) Beruf hochgearbeitet und später den Meister gemacht haben - wer ist nun besser?

Zu guter Letzt ist es bei manchen Menschen so, die zwar einen Beruf erlernt haben, den Jahre später nimmer ausüben wollen / können.......und dafür beruflich was anderes machen.
Sehe da keinen Grund, bereits in der Lehrzeit den Kopf hängen zu lassen, nur weils "langweilig" ist.......
Es kann und wird sich im (beruflichen) Leben immer was ändern........ manchmal zum besseren und manchmal zum schlechteren.

In diesem Sinne:
Der (berufliche) Werdegang hat immer was zu bieten :-)
Wer nicht hören will, sollte genauer hinsehen Wink
Manchmal ist das Hören von nichtgesprochenen Worten wichtiger als Gefasel.

BAHA-Träger seit 1998
↑  ↓

#8 21.09.2019, 17:59
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 428


Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
Hallo,

ohne Information über den Ausbildungsberuf und die Schulbildung kann man dazu nur wenig allgemeines schreiben. Lehrjahre sind keine Herrenjahre!

LG Randolf
↑  ↓

#9 28.09.2019, 17:43
Paul180 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.06.2013
Beiträge: 42


Betreff: Re: Berufsausbildung --- schwerer als die 9. Klasse?
-gelöscht-
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 28.09.2019, 17:49 von Paul180. ↑  ↓

#10 30.09.2019, 14:53
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 428



Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 17:23.