#1 26.09.2019, 05:42
tatutata Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.08.2019
Beiträge: 33


Betreff: Reha
Hi,

ich habe eine Reha beantragt und als Wunsch habe ich Rendsburg angegeben. Wer hat den schon Erfahrungen mit einer Reha gemacht, vllt sogar in Rendsburg und kann sagen wie es gefallen hat.
↑  ↓

#2 26.09.2019, 09:01
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.692


Betreff: Re: Reha
Hallo!

Ich war dieses Jahr und er ReHa und zwar in der Median Klinik am Burggraben in Bad Salzuflen. Von meinem Wohnort aus war das nur 1h entfernt. Also nicht grade weit.

Grundsätzlich war das OK, nur was eben gar nicht ging, war das Essen.
Das hat dort jeder bemängelt. Kantinenessen unterstes Schiene, oft nicht genießbar. Wirklich sehr traurig.

Letztendlich sind die Anwendung überall relativ gleich, denke ich mal.
Wichtig ist eben das man mal rauskommt, was anderes sieht und auch die Arbeit mal vergißt, um ich eben zu erholen.

Gruß
sven
↑  ↓

#3 26.09.2019, 12:22
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 175


Betreff: Re: Reha
Hallo,
da ich auch einen Antrag stellen möchte, interessiert mich das Thema auch. Habe hierzu auch schon mal im Netz nachgeforscht. Interessant wäre die Frage, wie hilfreich, lehrreich die Anwendungen/Therapien speziell für die Hörschädigung, Umgang damit etc. sind.
Ich wäre auch für einen Tipp zur Begründung dankbar, damit der Antrag auch durchgeht.
Danke
VG Nanni
↑  ↓

#4 26.09.2019, 13:58
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.692


Betreff: Re: Reha
Hallo!

Die Antragsunterlagen bekommst Du der der KK.
Damit gehst Du zum Arzt und der füllt das zusammen mit Dir aus.
Wenn Dein Hausarzt das nicht kann bzw. musst Du einen entsprechenden Arzt aufsuchen, der das macht.

Natürlich musst Du auch einen Teil der Papiere selber ausfüllen.
Beantworte die Fragen wahrheitsgemäß.

Bei den Therapien kommt es ja auch drauf an was mit den Ohren los ist.
Leute die z.B. mit Schwindel zu tun haben, bekommen entsprechende Therapie.
Für Titinuskranke gibt es Gesprächsgruppen.
Ansonsten eben viel Sport: Wassergymnastik, Schwimmen, Ergometertraining, Gerätetraining, Walking oder Nordic Walking, Moorpackung, Hydromassage, ...
Hörgeräteeinstellngen prüfen und ggf. verbessern, Dafür ist ein Akustiker in der Klinik. Gespräche mit Psychologen, Entspannungstraining, ...
Auch einige Vorträge zum Thema Schwerhörigkeit usw stehen auf dem Programm.

Lass es einfach auf Dich zukommen. Wenn Dir da irgendwas zu viel wird, oder Du etwas nicht verträgst oder auf irgendwas nicht anspringst, dann immer sagen. Das wird dann vom Plan genommen.

Gruß
sven
↑  ↓

#5 26.09.2019, 14:38
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 615


Betreff: Re: Reha
Hallo,

sowohl bei der KK als auch bei der DRV gibt es die Formulare.
Bei einer Behinderung darfst du einen Vorschlag machen, wo du hin möchtest.
Ich würde dahin fahren, wo das Essen gut ist.

LG Randolf
↑  ↓

#6 26.09.2019, 20:09
tatutata Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.08.2019
Beiträge: 33


Betreff: Re: Reha
Vielen dank für die Rückmeldungen. Dann hoffe ich das ich, wenn es mit Rendsburg klappt, das dort das essen besser ist als in Bad Salzuflen.
↑  ↓

#7 26.09.2019, 20:38
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.841


Betreff: Re: Reha
Wenn sich genug Leute beschwert haben, hat Rendsburg hoffentlich reagiert und den Essensanbieter gewechselt.
So läuft das in Kitas, Krankenhäusern und Schulen auch.
Allons-y!
↑  ↓

#8 26.09.2019, 20:53
Alexsandra Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 03.02.2019
Beiträge: 19


Betreff: Re: Reha
Die Verpflegung in Rendsburg ist immer noch super. Ich war im Mai für eine Woche bei einem Workshop und habe keinen Unterschied festgestellt zur Reha vor 2 Jahren. Es schmeckt sehr gut, ist abwechslungsreich und es gibt immer auch besondere Leckerlis (im Speisesaal rechts).
Inhaltlich geht es in Rendsburg um Kommunikation. Das ist der Schwerpunkt. Auch CI- Träger sind willkommen und es ist jemand da mit dem man Einstellungen machen und übem kann. Der Schwerpunkt liegt bei der Bewältigung von Kommunikatiosproblemen in Beruf und Familie, der Frage wie geht man mit seiner Hörschädigung um und was kann man tun damit es einem leichter fällt. Gemeinsame Ausflüge am Wochende lockern das Ganze auf. Auch technische Hilfen und Beratung Berufstätiger bei speziellen Problemen gibt es. Die meisten die dort waren haben sehr viel mitgenommen. Ich auch und ich würde da jederzeit wieder hinfahren.
125-250-500 -1k - 1,5 - 2k - 3k - 4k - 6k - 8k
80 - 85 - 70 - 75 - 75 - 75 - 75 - 70 - 70 - 80 re
80 - 85 - 75 - 75 - 70 - 70 - 70 - 65 - 70 - 75 li
↑  ↓

#9 26.09.2019, 21:07
tatutata Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.08.2019
Beiträge: 33


Betreff: Re: Reha
Vielen dank Alexsandra, also werde ich nicht verhungern. Das ist schon mal beruhigend. Das klingt alles gut was du schreibst. mir geht es ja hauptsächlich mein Komunikationsproblem was ich gerne verbessert hätte.
↑  ↓

#10 26.09.2019, 21:24
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 744


2  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Reha
Zitat von Randolf:

Bei einer Behinderung darfst du einen Vorschlag machen, wo du hin möchtest.
Ich würde dahin fahren, wo das Essen gut ist.

LG Randolf

Einen Vorschlag für die Rehaklinik darf jeder machen, unabhängig davon ob eine (Schwer)behinderung vorliegt oder nicht.

Ob das Essen einen höheren Stellenwert haben sollte als die Therapien, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich finde die Therapien wichtiger... Essen kann man auch außerhalb!
↑  ↓

#11 26.09.2019, 21:57
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.692


Betreff: Re: Reha
Hallo!

Zitat:
Ob das Essen einen höheren Stellenwert haben sollte als die Therapien, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich finde die Therapien wichtiger... Essen kann man auch außerhalb!

Na ja, Therapeuten sollten gut sein, keine Frage, aber gutes Essen trägt zur Genesung bei und sehr wichtig.
Außerhalb Essen kann man, ja, das habe ich öfters gemacht, aber zu oft kann zu mindest ich mir das nicht leisten. Und ich sehe das eigentlich auch nicht ein, denn die Rentenversicherung zahlt die ReHa inclusive Essen.

Es muss kein Restaurantessen sein, aber wenigstens genießbar und gar sein.
Ich habe mehrere Fotos vom Mittagessen dort gemacht. Die stelle ich bei Gelegenheit mal hier rein.
Goulasch: 3-4 winzig Fleischbröckchen und 1 Liter Soße auf dem Teller
Nudeln mit Bolognesesoße: 2-3 winzig Krümelchen Gehacktes (nur Schwein) und 1 Liter Soße
Kartoffelbrei: Fertigbrei aus der Tüte
Kartoffeln: nicht richtig gar
Gemüse: Möhren oder Kohlrabi
Sauerkraut: wurde so lange gekocht das man es nicht mehr erkannte, war nur noch Soße

Ich muss dazu noch sagen, das ich einfaches Essen sogar liebe. Ich brauche nichts besonderes. Aber es sollte eben schmecken.
Es gibt außer Möhren und Kohlrabi auch noch andere Gemüse wie Blumenkohl, Erbsen, Rotkohl, ...

Gerne hätte ich zum Mittagsessen auch mal was anderes getrunken als Leitungswasser.

Fotos folgen wie gesagt.

Gruß
sven
↑  ↓

#12 27.09.2019, 01:01
KatjaR Abwesend
Moderator
Dabei seit: 27.08.2012
Beiträge: 867


Betreff: Re: Reha
Sorry, aber den Rehastandort nach der Qualität des Essens zu wählen finde ich ehrlicherweise hanebüchen!
Es geht nicht um Genuss (ich bezwiefele dass Grundbedürfnisse nach normalem Essen nicht befriedigt werden), sondern um therapeutische Angebote.
Ich verfolge auch die Berichterstattung über Reha im CI-Bereich, dass das Essen in einer der Kliniken schlecht wäre, habe ich noch nie zuvor berichtet bekommen, in Bad Nauheim sind CI-Träger sehr häufig. Wenn das Essen so eklatant schlecht wäre, hätten sich wohl schon mehr darüber beschwert, vielleicht war mal ein Kocjh krank, Personalknappheit etc. Das ist aber denke ich kein Dauerzustand da. Insgesamt sollte man wohl eher schauen, welche Therapieangebote oder Fragestellungen in einer Reha kompetent bearbeitet oder beantwortet werden können. Es ist ein Unterschied ob ich gehörlos bin, schwerhörig, Schwerpunkt Tinnitus habe oder CI-Träger bin. Auch ist es ein Unterschied, ob ich mehr psycho-soziale Probleme habe, berufliche, Burn-out, oder mein Schwerpunkt eher bei technischer Optimierung, Hörtraining oder Ähnlichem liegt.
Reha ist kein Wellnessprogramm, sondern eine medizinisch angezeigte Maßnahme und nur solche Aspekte sollten auch eine Rolle spielen, aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.
Ich wähle meine Uni auch nicht nach der Qualität des Essens aus, welches in der jeweiligen Mensa gibt, dann hätte ich in Frankreich in Bordoaux studiert, die hatte Gourmetrestaurantcharkter.
Gruß Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
↑  ↓

#13 27.09.2019, 07:57
tabbycat Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.07.2019
Beiträge: 161


Betreff: Re: Reha
Naja, Essen hält aber doch irgendwie Leib und Seele zusammen Wink

Ich war vor zwei Jahren sechs Wochen in Reha (nicht wegen meiner Schwerhörigkeit sondern wegen Burnout), die Therapien waren teilweise echt anstrengend und kräftezehrend... Meistens war das Essen echt ok, aber an manchen Tagen eben eher unlecker oder einfach nicht sättigend.
Und ja, man darf das bemängeln - aber halt nicht die Qualität der Klinik allein daran festmachen.

Ich hatte am Ende meines Aufenthaltes einen Beurteilungsbogen bekommen und konnte darin auch Kritik üben. Das hab ich dann eben auch hinsichtlich des Essens getan. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Sich darüber elegisch im Internet auszulassen ist aus meiner Sicht nicht zielführende Zeitverschwendung, weil es bei den Verantwortlichen nicht ankommt.
(...wobei ich eh nicht immer alles 1:1 glaube, was ich in den anonymen Weiten des Web lese Grinning )
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich."
(Sir Peter Ustinov)
↑  ↓

#14 27.09.2019, 10:39
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.692


Betreff: Re: Reha
Hallo!

So wir ein paar Fotos vom Mittagessen:
MIttagessen in der Medianklinik in Bad Salzuflen

Es hat sich jeder über das Essen beschwert und das soll was heißen.

Klar, die Therapien sind am wichtigsten, aber wenn das Essen dermaßen schlecht ist, das es kaum genießbar ist, dann geht das gar nicht.
Das machen auch die besten Therapien nicht wieder wett.

Es bleibt einem nichts anderes übrig als das besten davon zu machen.
Nur wenn Essen so schlecht gekocht ist, das es nach nichts schmeckt, helfen auch Pfeffer und Salz ... nicht mehr.
Statt des Nudeleintopfes hätte man auch Abwaschwasser hinstellen können.
Den Unterschied hätte man nicht bemerkt.

Ostern musste ich in der Klinik verbringen. Nicht mal Ostersonntag gab es ein gekochtes Ei. Einen winzig kleinen Lind Schokohasen hat jeder Patient bekommen.
Als ich einen Mitarbeiter im Speisesaal höflich fragte wegen der gekochten Eier am Ostersonntag wurde ich noch angeblufft.
Ostermontag lagen dann paar fertig gefärbte kalte Eier beim Frühstück. Also die, die man so fertig kaufen kann. Traurig, traurig.

Das Obst, wenn es mal welches gab, war halb vergammelt.

Der größte Witz bezüglich des Essens war ja, das es Median Premium gibt.
Das fängt mit einer eigenen Zuzahlung von 75 Euro pro Tag an.
Da wird man auf einer extra Station untergebracht, auf die man nur mit Chipkarte kommt.
Dort sind die Zimmer auf Hotelniveau. Das geht bis zu ner Suite.
Neben unserem Speisesaal hatten diese Leute einen eigenen Speisesaal.
Dort wurden Getränke an die Tische serviert. Es gab bessere Stühle, weisse Tischdecken usw. Aber jetzt kommt: Dort wurde das gleiche Essen ausgegeben.
Verstehe nicht, wie man so einen Unsinn buchen kann.
Wenn ich soviel Geld hätte, würde ich 6 Wochen in ein Hotel gehen und meine ReHa Anwendungen so buchen. Für 75 Euro kann ich schon in eine guten Hotel unterkommen.

Ich brauche kein 3 oder 5 Gänge Menu, im Gegenteil. Ich stelle auch keine Ansprüche beim Essen. Man kann mich mit einer Kartoffel mit Butter und Salz glücklich machen.
Die Kartoffel muss aber gar sein und schmecken.
Ein schmackhaftes Essen gehört einfach zu einer ReHa dazu. Da fühlt man sich gleich besser. Das ist irgendwie auch ein Teil der Therapie.

Für mich wäre selber kochen eine sehr gute Alternative gewesen, aber das ist ja leider nicht möglich.
Auswärtsessen war ich mehrfach, aber wer bitte kann sich das täglich leisten?

Übrigens gab es im Speisesaal keine fest zugewiesenen Plätze, was wirklich blöd ist.
Einfach hinsetzen wo man will.
So kommen aber bei vielen Leuten keine richtigen Kontakte zustande, da nicht jeder so kontaktfreudig ist. Ich bin es auch nicht.
Hat man fest zugewiesene Plätze sitzen immer die gleichen Leute zusammen und es kommen ganz einfach Kontakt zustande.

Zitat:
Reha ist kein Wellnessprogramm, sondern eine medizinisch angezeigte Maßnahme und nur solche Aspekte sollten auch eine Rolle spielen, aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.

Na ja, Wellness gehört aber auch ein wenig dazu. Sauna wird z.B. auch verordnet oder manch einer bekommt auch Massagen.

Ich war u.a. ja auch dort, weil mein Akku einfach leer war durch beruflichen Stress etc.

Über die Anwendungen und Therapeuten sage ich ja gar nichts schlechtes.
Die Therapeuten bekommen ihre Anweisungen auch von oben und können nichts ändern.

Wenn aber z.B. Geräte (Muskelaufbautraining) mehrere Wochen defekt sind und nicht repariert werden, das ärgert mich schon. Die Organisation beim Muskelaufbautraining war auch total daneben, denn es gab dort keine festen Termine und meistens war der Raum überfüllt. Ich warten nicht 30min vor Geräten, bis ich dann mal dran bin und meine Muskeln wieder kalt sind.

Gruß
sven
↑  ↓

#15 27.09.2019, 13:16
KatjaR Abwesend
Moderator
Dabei seit: 27.08.2012
Beiträge: 867


Betreff: Re: Reha
Es muss jeder seine Prioritäten setzen, aber einen Rehastandort nach dem essen auszuwählen, finde ich halt nach wie vor sehr unpassend.
Ich habe aus dieser Klinik bisher durchgehend positive Rückmeldungen bekommen (ich war auch zu Besuch mal da), das waren Leute die wegen CI-Reha dort waren, über das Essen aht sich keiner beschwert. Keine Ahnung ob es an anderweitiger Priorisierung liegt, oder daran dass das Essen zu anderen Zeiten als zu deiner Reha besser war. Selbst wenn es objektiv gesehen nicht gut war, hat es für mcih halt trotzdem untergeordnete Priorität, aber das sieht halt jeder anders.
Ich hoffe du hast bezüglich der anderen Kritikpunkte ein Feedback gegeben, nur so lässt sich was verändern, die Klinik ist ja auch noch relativ jung was Hörgeschädigten Reha angeht. Muskelaufbau ist auch nicht grade ein ausdrücklicher Schwerpunkt in Hörgeschädigten-Reha.
Gruß Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
↑  ↓

#16 27.09.2019, 15:31
tatutata Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.08.2019
Beiträge: 33


Betreff: Re: Reha
Nun ich freue mich schon das es in
Rendsburg laut Alexsandra gutes Essen gibt. Aber natürlich fahr ich da nicht wegen des Essen hin. Zuhause schmeckst doch am besten.
↑  ↓

#17 27.09.2019, 22:46
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.692


Betreff: Re: Reha
Hallo!

Zitat:
Muskelaufbau ist auch nicht grade ein ausdrücklicher Schwerpunkt in Hörgeschädigten-Reha.

Also Ergometer-Training und Gerätetraining bekam dort jeder.
Ist auch klar, mit sehr wenig Personaleinsatz kann man viele Leute dort durchschleusen und alles gut abrechnen mit der RV. Einfacher können die Kliniken kein Geld machen.
Bei mir kommt allerdings dazu, das ich nen kaputten Rücken habe.
Also 3x Bandscheibenvorfall bei einer Bandscheibe und da ist das schon echt ok.
Ich bekam deshalb auch Rückengymnastik.
Und wenn man total fertig ist und mal runterkommen will ist Sport schon ganz gut. So in der Form macht man es selber zu Hause einfach nicht.

Gruß
sven
↑  ↓

#18 29.09.2019, 19:01
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 615


Betreff: Re: Reha
Hallo,

das ist dann sicher schon genehmigt und es kann bald losgehen.
Der Antrag ist ja nun auch 3 Wochen her.
Angenehmen Aufenthalt und viel Erfolg ...

... wünscht Randolf
↑  ↓

#19 01.10.2019, 15:42
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 996


Betreff: Re: Reha
Zitat von Randolf:
Hallo,

das ist dann sicher schon genehmigt und es kann bald losgehen.
Der Antrag ist ja nun auch 3 Wochen her.
Angenehmen Aufenthalt und viel Erfolg ...

... wünscht Randolf
Wie kommst du auf 3 Wochen? Im übrigen hat Daniel nicht geschrieben, weswegen die Reha beantragt wird. Muss ja nichts mit den Ohren oder HGs zu tun haben.
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
'18: Phonak Naida B70-SP
R: 20.2.'20: Med-el Sonnet 2
↑  ↓

#20 01.10.2019, 21:27
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 615


Betreff: Re: Reha
Hallo,

der Taxifahrer T. hat hier verschiedene Themen eröffnet, die alle miteinander verbunden sind: Verlängerung des Personenbeförderungsscheines.

Kommunikationsprobleme mit der Kundschaft,
Erkrankung über einen längeren Zeitraum,
Suche nach sinnvollen HG,
Einreichen einer Reha - Kur.

Deshalb erscheint mir dringender Handlungsbedarf gegeben zu sein, damit er seinem Beruf weiter ausüben darf.

LG Randolf
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 03:56.