#1 29.10.2019, 21:02
Nikki Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.10.2019
Beiträge: 3


Betreff: Funk Telefonsender von Lisa
Hallo,

ich bin grad mit Hilfe von Humantechnik Lisa dabei meine komplette neue Lichtsignalanlage zu erstellen. Meine jetzige ist schon veraltet und möchte komplett auf Funk umstellen.
Mein Problem ist die Funk Telefonsender. Ich habe ein ISDN Anschluss (2 Telefon Nr und 1 Fax Nr.) Bis jetzt sagt mein ISDN Sender von Lisa Bescheid wenn ein der Geräte klingelt. Geht das bei dem Funk Telefonsender auch? Ich werde aus dem Web und von Humantechnik nicht schlau. Helpless

Und andere Sache:
Hat jemand von Euch schon das Gateway probiert?
Lohnt es sich für unterwegs oder soll man lieber lassen?

Danke im Voraus für die Antworten, Tipps etc..

Schöne Grüße aus dem Norden
Nikki Happy
↑  ↓

#2 30.10.2019, 13:11
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.875


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Soweit ich weiß, gibt es kein aktuelles ISDN-fähiges Lisa-Gerät. ISDN läuft schon seit Jahren aus und wird 2020 komplett abgeschaltet. Ich würde ganz einfach deinen Anschluss auf IP umstellen lassen, das wird zwangsläufig ohnehin bald geschehen, du behältst deine drei Telefonnummern und die neue Lisa wird problemlos laufen.
Allons-y!
↑  ↓

#3 30.10.2019, 13:57
Nikki Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 29.10.2019
Beiträge: 3


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Danke für die Info.
dann muss ich mit meinem Anbieter in Verbindung setzen.
Dann könnte ich Funk Telefonsender Galvanisch benutzen?
↑  ↓

#4 30.10.2019, 14:44
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.875


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Ja, der wird dann einfach an eine Telefondose des Routers gesteckt.

Bei IP-Telefonanschlüssen hast du ja immer einen Router für Telefon und Internet. (Fast) alle Router haben auch eine DECT-Basisstation für Festnetztelefone integriert, sodass man eigentlich kein Telefon noch per Kabel anschließen muss. Die Basisstation des Telefons ist dann quasi nur noch zum Aufladen des Handgeräts notwendig und die Verbindung zum Telefonnetz erfolgt per Funk (DECT) direkt vom Handgerät zum Router. Einzig das Fax schließt man direkt an den Router an. Jetzt kommt's auf den Router an, was der für Anschlüsse hat. Es gibt Geräte ganz ohne Anschlüsse (nicht zu empfehlen), sinnvoll wäre einer mit TAE- und CAT3-Buchsen, wo man dann analoge Endgeräte (Lisa und Faxgerät) anschließen kann. Manche Geräte, z.B. aktuelle Fritzboxen, haben sogar noch eine S0-Buchse, wo man vorhandene ISDN-Telefone anschließen kann. Fritzboxen sind da recht flexibel mit den Anschlussmöglichkeiten.
Allons-y!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 30.10.2019, 14:45 von Ohrenklempner. ↑  ↓

#5 30.10.2019, 16:39
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.697


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Hallo!

Zitat:
Bei IP-Telefonanschlüssen hast du ja immer einen Router für Telefon und Internet.

Nicht ganz korrekt.
Es gibt Leute, die haben bei der Telekom einen reinen analogen Telefonanschluss ohne Internet.
Korrekt ist das auch diese auf IP umgestellt werden, aber die brauchen keinen Router und bekommen auch kein Internet,
es sei denn sie wollen das.
Die Telekom hat für dieses Anschlüsse den Router sozusagen in der Vermittlungsstelle.
D.h. wenn bei diesen Leuten auf IP umgestellt wird, bleibt die TAE Dose wie eh und je in der Wand und das dort angeschlossene Telefon wie immer angeschlossen.

Was ISDN betrifft wurde es schon richtig erklärt.
Die Telekom wollte eigentlich schon bis Ende 2019 alle ISDN Anschlüsse umgestellt haben. Eben auf IP.

Auch das mit den Router und der dortigen Anschlussmöglichkeiten für Telefone ist erst mal richtig.
Aber, ich gebe zu bedenken das die Router oftmals in Sachen DECT keine vernünftigen Reichweiten haben.
AVM (Hersteller Fritz!Box) kann DECT einfach nicht richtig und die Telefonrouter (Speedport) sind generell gruselig.
Ich empfehle immer für DECT Hardware von Gigaset. Die Gigaset N510 IP Pro als Basis und als Mobileteile eines der 3 aus der Pro Serie.
Damit hat man richtig gute Reichweite und es funktioniert zuverlässig.
Mit Fritz!Box und den Fritz!Fon's hatte ich mehr als genug Ärger und das nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen anderen,
Gutes Beispiel war ein etwas älteres, größeres Gebäude.
Die Fritz!Box war im EG da dort der Hauptanschluss war. Mit dem Fritz!Fon ging ich die Treppe hoch.
Oben angekommen keine Empfang mehr. Fazit: Nicht brauchbar!
Das gleich habe ich mit nem Gigaset Mobilteil + Gigaset Basis gemacht.
Oben angekommen voller Ausschlag. Also weiter im 1. Stockwerk romgewandert, bis in die letzte Ecke voller Empfang.
Das ist nur eines von vielen Beispielen. Ich bin von AVM und DECT geheilt.

Gruß
sven
↑  ↓

#6 31.10.2019, 14:01
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 618


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Hallo,

die Antwort ist nicht hilfreich.

Der Keller eines Mehrfamilienhauses (MFH) dürfte wohl ein denkbar ungeeigneter Ort als Standpunkt eines Routers sein. Alle Mitbewohner können über den Router telefonieren, nach USA oder China und auch auf den eigenen PC zugreifen, einkaufen und bezahlen, an die Bankdaten kommen.

Die Fragestellerin möchte 2 Telefone, Fax, Lisa und Internet digital nutzen. Wie das klappen kann, ist die Frage.

Gruß Randolf
↑  ↓

#7 31.10.2019, 14:15
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.697


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Hallo!

@randolf:
In einem Mehrfamilienhaus gibt es, wie der Name schon sagt, mehrere Wohnungen. Somit hat jede Wohnung einen eigenen Internet/Telefonanschluss.
Die beiden Adern für den Anschluss kommen direkt in der Wohnung an einer Anschlussdose an. So steht in jeder Wohnung ein eigenen Router.

Man könnte sogar alles mit einem Router machen, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Da bräuchte man dann entsprechende Hardware die jeder Wohnung ein eigenes komplett von den anderen getrenntes, Netzwerk zur Verfügung stellt.
Dies ginge z.B mit ner Sophos XG.
Es macht aber keinen Sinn, denn es ist bei Mehrfamilienhäusern immer sinnvoll, wenn jeder seinen eigenen Anschluss hat. Auch für die rechtliche Haftung.

Gruß
sven
↑  ↓

#8 31.10.2019, 17:46
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 618


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Hallo,

das ist wieder keine sinnvolle und hilfreiche Antwort auf die Frage, wie man 2 Telefone, Fax, Lisa und Internet digital nutzen. Wie das klappen kann.

Eine Anleitung, wie man Andere ausspionieren kann, ist nicht gefragt.

'Gruß
Randolf
↑  ↓

#9 31.10.2019, 19:43
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.875


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Na Randolf, jetzt hast du aber selbst gezündelt und willst Feuerwehr spielen. Wink
Die Antwort war in der Tat hilfreich, weil die TE ein neues Gerät für den IP-Anschluss benötigt.
Allons-y!
↑  ↓

#10 31.10.2019, 22:07
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 618


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Hallo Herr Ohrenblechner,

kann sein, dass es bald eine Lisa mit IP gibt,
aber bitte: Wie sollen 2 Telefone, Fax, Lisa denn an den Router angeschlossen werden?
Die bekannten Telefone mit Verstärkung und T-Spule fallen wohl unter den Tisch?
2 Telefone (eins im Wohnzimmer, eins im Hobbyraum) geht schon gar nicht.
Ich glaube nicht, dass die KK der (vorzeitigen?) Erneuerung der Lisa wg. techn. Veränderungen so einfach nach kurzer (?) Zeit zustimmt.
Es muss sicherlich ein superteures Routergerät mit vielen Anschlüssen her...?

Gruß von Flaschnermeister Randolf
↑  ↓

#11 31.10.2019, 23:02
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.697


Betreff: Re: Funk Telefonsender von Lisa
Hallo!

@randolf:
Was Fax betrifft, so kann die Fritz!Box Faxe direkt empfangen und an eine eMail senden. Faxe rausschicken, wenn man das denn unbedingt braucht, geht über das Webinterface der Fritz!Box.
Fax allerdings verliert immer mehr an Bedeutung und stirbt nach und nach aus.
Hier sollte man grünlich überlegen ob man das wirklich braucht. eMail ist i.d.R. der einfachere und schnellere Weg.
Bei der Fritz!Box hast Du weiterhin die Möglichkeit 2 analoge Endgeräte (Telefon, Fax, ...) direkt anzuschließen. Da kannst Du auch das T-Spulen Telefon dranhängen.
Wenn Du DECT Geräte hast, kann die Fritz!Box die Basis machen und man meldet die DECT Mobilteile direkt an. Das macht aber oft von der Reichweite her Probleme. Wie ich weiter oben schrieb kann man das mit einer Gigaset N510 IP Pro als Basis, welche per Netzwerk an die Fritz!Box angeschlossen wird lösen.
Eine weitere Möglichkeit ist der Anschluss von IP Telefonen. Die hängt man einfach irgendwo ins Netzwerk.
Auch ein veraltetes ISDN Telefon, oder mehrere, kann man an den S0 der Fritz!Box anschließen.
Anrufbeantworter (auch mehrere) kann man direkt in der Fritz!Box einrichtigen,
Du kannst dann auch Gespräche zwischen den Telefonen hin und her vermitteln usw.
Die Fritz!Box dient eben auch als einfache Telefonanlage.

Für die meisten Leute reicht das völlig aus.
Wer mehr benötigt oder will, muss auf andere Lösungen zurückgreifen.

Gruß
sven
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 20:39.