#21 10.11.2019, 21:05
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 216


Betreff: Re: Sinn der WHO Definition von Schwerhörigkeit?
Zitat von KatjaR:

habe nur aufgeführt, warum in Bezug auf den GdB halt auch ein Teilausgleich bereits berücksichtig ist, was wohl auch bei der Definition nach WHO eine Rolle spielen dürfte.

Aaah, ok, ich beginne zu verstehen, worauf du hinaus möchtest.

Aber dass dieser "Teilausgleich" durch Hörhilfen bei der WHO Definition eine Rolle spielt bezweifle ich. Immerhin berücksichtigt der GdB beide Ohren. Wohingegen die WHO Definition nur das bessere Ohr in die Beurteilung einfließen lässt und damit zu einer Einschätzung gelangt, die weitaus "milder" ist als es den reellen Gegebenheiten entspricht.

Darüber hinaus gelten Hörverluste bis 40 dB als leichter Hörverlust, gefolgt von der Empfehlung, ein Hörgerät könnte (Konjunktiv! "may be needed") benötigt werden. Das spricht eher dafür, dass der Teilausgleich durch Hörgeräte NICHT in die Bewertung einfließt.

Erst ab 61 dB auf dem besseren Ohr werden Hörgeräte als "benötigt" bezeichnet.
Da 40 dB bereits ganz ordentlich sind, grenzt das mit einem noch schlechteren Zweitohr schon echt an eine gesundheitsgefährdende Einschätzung.

Was ich schräg finde ist, dass ich seit Tagen das Web absuche, um irgendeine wissenschaftlich fundierte Studie zu finden, welche die WHO Einteilung plus der Schlussfolgerungen daraus nachvollziehbar begründet. Nichts, niente, nada. Nicht einmal auf den Seiten der WHO finde ich dazu irgendwelche Informationen. Das einzige Dokument, das evtl. Aufschluss geben könnte, ist offenkundig gelöscht und nicht mehr zugänglich. 404 Error.

Man könnte also fast meinen, die WHO Kriterien für das "Hearing_Impairment" sind auf ähnlich mysteriöse Art und Weise vom Himmel gefallen wie einst die 10 Gebote.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 10.11.2019, 21:06 von urlaubsreif. ↑  ↓

#22 10.11.2019, 21:09
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 216


Betreff: Re: Sinn der WHO Definition von Schwerhörigkeit?
@tabbycat

Zitat:
Lange Rede, kurzer Sinn

Schon ok.
Ich reagiere nur mittlerweile recht empfindlich, weil meine Nerven reichlich angesägt sind durch das endlose Gezerre mit der Krankenkasse, deren Haltung ich mehr als zynisch empfinde.
↑  ↓

#23 10.11.2019, 21:29
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 488


Betreff: Re: Sinn der WHO Definition von Schwerhörigkeit?
die Moderatoren haben recht.
Da kann man nur zustimmen.
↑  ↓

#24 11.11.2019, 13:47
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 827


Betreff: Re: Sinn der WHO Definition von Schwerhörigkeit?
Zitat von urlaubsreif:
Zitat:
ab 80 dB sei man ja nicht mehr an Taubheit grenzend sondern schon praktisch taub bzw. resthörig. Ah ja.

Was ist daran verkehrt?
Also ich empfinde mich als "nur" an Taubheit grenzend. Nicht taub. Da ich nicht auf visuelle Unterstützung setzen kann und trotzdem was verstehen kann (mit HGs), ist da noch Luft zu "Resthörig" (wenn auch nur sehr wenig). Schalleitungsschwerhörige z.B. haben da noch ordentlich Platz.

Zitat:
"Sie beantragen aufgrund Ihrer beidseitigen mittelgradigen Schwerhörigkeit..."

Preisfrage: was ist an diesem Satzanfang trotz WHO Definition falsch, wenn nach Röser links eine an Taubheit grenzende und rechts eine hochgradige Schwerhörigkeit vorliegt? Wink
In dem Fall hoffe ich, dass du postwendend Widerspruch eingelegt hast. Ich sehe keine gültige Möglichkeit, aus (im besten Fall) einseitig hochgradig SH eine zweiseitig mittelgradige SH zu machen. Das geht nur, wenn hochgradig durch 2 geteilt wird, ist aber doch irgendwo sinnlos. Oder hast du dich hier vertippt? Ich denke nicht.

Was sich die WHO gedacht hat, da kann ich dir auch keine Antwort geben.
VG Dominik
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#25 12.11.2019, 12:40
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 216


Betreff: Re: Sinn der WHO Definition von Schwerhörigkeit?
@Dani

Zitat:
Also ich empfinde mich als "nur" an Taubheit grenzend. Nicht taub.

Also ich empfinde mich auch nicht als "taub".
Aber als nahezu taub und nichts anderes meint dieser HNO Gutachter, wenn er von "praktischer Taubheit" schreibt.

Denn ohne HG's kann ich keine Gespräche mehr führen, höre keine Vögel mehr und das Meeresrauschen schon gar nicht. Das ist eine ziemlich praktische Auswirkung.

Weiß auch nicht, weshalb @Ohrenklempner den Verfasser anscheinend "gefressen" hat, sich an den Peanuts aufhängt, und das große Ganze außer Acht lässt. Denn tatsächlich gibt es auch keinen dB Wert von 81 im Audiogramm.

Aber wie gesagt, es gibt ohnehin keine gültige Rechtfertigung dieser unsinnigen WHO Einteilung.

Zitat:
Ich sehe keine gültige Möglichkeit, aus (im besten Fall) einseitig hochgradig SH eine zweiseitig mittelgradige SH zu machen. Das geht nur, wenn hochgradig durch 2 geteilt wird, ist aber doch irgendwo sinnlos.

Genau.

Widerspruch etc. ist alles schon durch.
↑  ↓

#26 05.12.2019, 00:50
pascal2 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.04.2011
Beiträge: 412


Betreff: Re: Sinn der WHO Definition von Schwerhörigkeit?
Nicht nur die WHO macht uns das Leben immer schwerer.
Auch der GDB soll zukünftig nur noch nach dem vergeben werden, was man mit Hörhilfen, CI hört.
Da wird kaum noch ein heute schwerbehinderter mehr, über GDB 50 kommen und muß dann bis 67 oder bald 70 arbeiten.

Nur noch die Reichen sollen richtig hören können, die zahlen ein CI mit OP aus der Portokasse.
Können aufhören zu arbeiten, wenn sie einfach keine Lust mehr haben.

Ich dachte auch mal, ich packe das alles als Schwerhöriger, als ich noch jung war.
Aber ab ca. 50, wird das alles viel schwerer, da geht das dann einfach nicht mehr.
Durch jahrelange Hörüberlastung kam dann ein Hörsturz nach dem anderen, bis zur Ertaubung, dann der mentale totale Zusammenbruch.

Sie wollen uns Schlappohren halt fertig machen, das ist das Ziel.
Dagegen gibt es nur eine Lösunge: Rette sich, so schnell es geht, wer noch kann, es wird immer schlimmer werden !

Ich bin Gottfroh, für mich reicht es gerade noch so, ich stehe kurz vor der Schwerbehindertenrente.
Ihr Jungen tut mir einfach nur leid.
Euch wird das alles mit voller Wucht treffen.
Zum Glück hat der weise Trittin die Entwicklung des Deutschen Rentensystems früh erkannt und das Flaschenpfand eingeführt !
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.12.2019, 00:52 von pascal2. ↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:52.