#101 03.12.2019, 12:44
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.244


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Die alten Bernafon/Oticon-Gehäuse hab ich früher aus folgenden Gründen gerne in der Werkstatt gesehen:
Fehlerdiagnose, Gehäuseteil, Batteriekontakte, Hörwinkel, Lagerung, Leistungskontrolle, Schlauchwechsel, Innenreinigung --> € € € Grinning
Allons-y!
↑  ↓

#102 03.12.2019, 14:20
harzel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.06.2016
Beiträge: 21


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Hallo Audimin,

das Marvel scheint ja nicht so toll zu sein. Sehr schade. Ich hatte gehofft, dass nur das Gefühl am Anfang komisch ist und dir die Geräte mit der Zeit doch eine große Hilfe sind. Aber wenn du im Büro besser ohne die Geräte verstehst, ist das ja der totale Reinfall. Gerade in diesen Situationen wäre gutes Verstehen enorm wichtig.

Deine Versuche hören sich interessant an. Warum nicht einfach mal mit dem Aku bequatschen? Was sagen die Profis im Forum dazu? Habt ihr noch ein paar Ideen, wie man das Verstehen von Sprache - bei einem Hörverlust wie Audimin oder ich ihn haben - erhöhen kann?

Soll man sich eigentlich immer zeigen lassen, was der Aku einstellt (also welche Frequenzen wie verstärkt werden)? Wie kann ich sicher sein, dass mir nicht die Ohren weggeblasen werden? Laughing

@Audimin: ich habe IdOs (weil du letztens gefragt hast).

Das Oticon Opn würde mich auch interessieren. Ebenso Resound Linx und vielleicht Widex. Von allen diesen Geräten habe ich schon einiges Gutes gelesen.

Auf bald,
harzel
↑  ↓

#103 03.12.2019, 15:38
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 487


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Hallo Audimin,

wie isses denn mit einer CI - VU?
Einiges in deinen Postings deutet darauf hin, dass dies der richtigere Weg ist.

LG Randolf
↑  ↓

#104 03.12.2019, 16:14
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.244


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Das wäre aber eine sehr große Kanone, mit der da auf den mittelgradigen "Spatz" geschossen würde. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#105 03.12.2019, 16:28
Bert667 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.11.2019
Beiträge: 41


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Ich bin immer noch davon überzeugt, dass bei Audimin nicht die Geräte das Problem sind. Sondern eine Mischung aus schlechter Einstellung und überzogenen Erwartungen.
↑  ↓

#106 03.12.2019, 16:41
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 487


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Hallo,

wenn auch mit hochpreisigen, supertechnischen Geräten nach mehrerem Wechseln kein gutes Gefühl aufkommt, sollte man den Schritt wagen.
Nur dann wird das notwendige Fachwissen aus dem Fachbuch von Ernst Lehnhardt, welches auch Ohrenklempner schon zur Lektüre empfohen hat, richtig angewendet.
Obendrein wird zweifelsfrei festgestellt, welche HG geeignet sind, es gibt keine Probs mit der KK, die Zuzahlung liegt niedrig.

LG Randolf
↑  ↓

#107 03.12.2019, 16:46
Bert667 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.11.2019
Beiträge: 41


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Audimin hat einen Hörverlust bis maximal 50db.... Das ist nun wirklich keine hochgradige Schwerhörigkeit.

Ich habe einen weitaus schwereren Hörverlust und habe vom ersten Tag an mit den HGs praktisch wieder alles verstanden in meinem Alltag. Ich verstehe nach seinen Erläuterngen ohne HGs mehr als Audimin mit HGs.... Da ist doch was faul... Für mich klingt das, als hätte der HGA da irgendwas mächtig verschlimmbessert mit seinen EInstellungen.

Daher denke ich, die HGs müssen richtig eingestellt werden und er muss sich mit der Eingewöhnung gedulden. Dann wird das schon.

Im Zweifel würde ich in diesem Fall tatsächlich mal einen anderen HGA aufsuchen, den dieselben Geräte einstellen lassen und dann nochmal checken.
Dieser Beitrag wurde 6 mal editiert, das letzte Mal am 03.12.2019, 17:07 von Bert667. ↑  ↓

#108 03.12.2019, 17:22
Dabei seit: 08.05.2019
Beiträge: 36


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Hallo Audimin

Du bist ungeduldig und ich bin es auch. Deshalb jetzt mal meine ganz persönlichen Anmerkungen. Nimms mir nicht übel.

Nicht das ich nicht geduldig wäre - aber fiebrig tatsächlich ;-)
Cool down, mach Dir ein paar Wadenwickel und lass es ruhig angehen. Du hast die M90 jetzt seit Freitag in den Ohren und am Montag zwischzeitlich um 10h entnervt wieder raus. So wird das nix.

Aber wieder zu Verstehen geht mir im ersten Schritt über alles.
Gut machen wir hier mal weiter. Dein Gehör und Dein Gehirn zusammen haben lange versucht aus dem Gehörten, etwas in den Kontext passendes zu konstruieren. Mit Kontext hat es eine Weile ja auch halbwegs funktioniert, obwohl Du manches nicht mehr verstanden hast und nachfragen mußtest.

Ich verstehe meine Freundin zuhause auch ohne HG recht gut (Post 70)
In dieser Hörsituation bist ja auch am Besten trainiert. Hier kommt es auch nicht auf Soundempfinden, Klang oder "boxy" an. Du hast halt gelernt sie zu verstehen.

Ich habe mal Deine Hörkurven in Excel visualisiert, damit Du siehst was Du hörst und wo die Unterschiede zwischen rechts und links liegen.
Ein paar Worte zu dem Diagramm. Die unteren Kurven sind Dein Hördiagramm und die oberen Kurven zeigen wie die unterschiedliche Fähigkeit der Ohren untereinander sind.
Zu den Größen an der linken Skala noch folgendes. Gute Lautsprecher werden in der Regel so gebaut, dass die Abweichung über den Frequenzbereich (ca. 50..10000Hz) innerhalb von 5 dB liegt. Die Skala ist mit 10 dB-Schritten schon einen Faktor 2 größer und die Kurven zeigen uns, wie weit wir Hörgeschädigten von der normalen Wahrnehmung (eine waagerechte Linie bei ca. 0 dB) schon entfernt sind.

Tonaudiogramm Vergleich

Bei 250 Hz hörst Du mit rechts 30 dB besser als links, also versucht das HG entsprechend auszugleichen und schiebt hier auf der linken Seite mächtig nach. Ab 4000 Hz nochmal der gleiche Effekt, also eine Schwerhörigkeit mit sehr großen Unterschieden zwischen rechts und links.

Und wenn jetzt dieser Unterschied ausgeglichen wird, dann verlangst DU von Deinem Gehirn, dass es das sofort normal findet ?
Gib Dir und Deinem Gehirn Zeit, von mir aus lern zu Hause, wenn es in der Fima noch nicht klappt.
Ich habe 6 Monate gebraucht bis mein Gehirn - trotz theoretischem Verständnis - die neue Situation akzeptiert und für richtig befunden hat.

Hören ist so relativ und die Erinnerung gaukelt uns vor...so muss es klingen ... so könnte es gewesen sein...

Wenn Du unbedingt versuchen willst, die Hör-Vergangenheit sofort wieder herzustellen, dann lad Dir "myPhonak App", geh auf Musik, setz Dich vor Deine besten Lautsprecher und probier die Regler aus.
Mit Streaming, wie auch immer funktioniert das nicht.

GrüÜüsse
Wolfgang

Miniaturansichten angehängter Bilder:
hc_491.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 25
Dateigröße: 110,78 KB
Bildgröße: 1492 x 871 Pixel
hc_491.jpg


Selbstprogrammierer mit NOAH WirelessLink, Phonak Target
links 20dB @250Hz..75 dB @7kHz ----- rechts von 30dB @250Hz.. 60dB @8Khz
↑  ↓

#109 03.12.2019, 19:11
urlaubsreif Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 172


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
@Audimin

Zitat:
Aktuell versuche ich es mir zu verkneifen, merke aber trotz 100% auf der Default-Lautstärke, dass ich zum besseren Verstehen in der jetzigen Konfiguration mehr benötige - und ich empfinde das dann trotzdem als zu laut, um wirklich angenehm zu sein. Wie gesagt, gutes Verstehen ist momentan aber grundsätzlich gar nicht gegeben.

Ich hab den Absatz ein paar Mal lesen müssen Wink

Mal gucken, ob ich's richtig verstanden habe:
Einerseits ist es dir in der Default Einstellung unangenehm laut, andererseits aber auch nicht laut genug, um zu verstehen?

Wenn ich jetzt was Falsches sage, könnt Ihr mich gern prügeln. Aber ich denke nicht, dass die mangelnde Verstehensleistung an dieser Stelle etwas zu tun hat mit der Erhöhung der Lautstärke. Die kann sogar kontraproduktiv sein.

Ich denke, es liegt eher am Gerät.
Deine Ohren und dein Hirn sind dazu nicht kompatibel.

Phonak Geräte tendieren für meine Ohren zur "Nuscheligkeit". Ich verstehe damit auch schlechter, manchmal gar nicht.

@begleitetes Hören

Zitat:
Und wenn jetzt dieser Unterschied ausgeglichen wird, dann verlangst DU von Deinem Gehirn, dass es das sofort normal findet ?

Yep.
Mit der Einstellung bin ich damals zum Akustiker, um mir mal diese neuen, angeblich so tollen binauralen Geräte, die Oticon Epoq, anzuhören.

Ich hab seit Geburt ne asymmetrische SH, links an Taubheit grenzend, rechts damals noch mittelgradig.

Die Epoq haben mich spontan aus den Socken gehauen.
Habe mich vor die Stereoanlage gehockt, irgendetwas Klassisches aufgelegt, und ganz fasziniert auf die Triangel von links gelauscht.

Zum ersten Mal in meinem Leben gab es ein akustisches links, mittig, rechts.

Mein Hirn fand daran gar nichts unnormal. Ganz im Gegenteil, es hat Freuden Endorphine ausgeschüttet, noch und nöcher.

Gewiss, ich konnte etliche Umweltgeräusche nicht zuordnen.
DAS musste ich erst lernen.

Verstanden habe ich aber auf Anhieb besser.

@Audimin

Wenn die Default Einstellung bereits an deiner gegenwärtigen Toleranzgrenze liegt, dann stelle es nicht lauter. Sondern hier musst du wirklich deinen Ohren die Möglichkeit geben, sich zu gewöhnen. Dauert ca. ne Woche, max. 2. Danach kann man lauter stellen.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 03.12.2019, 19:12 von urlaubsreif. ↑  ↓

#110 03.12.2019, 19:42
Audimin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2019
Beiträge: 29


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Zitat von svenyeng:
Hallo!

Zitat:
Für die Oticons gibt es hier ja viel Lob.

Leider. Von mir niemals.

Das ist echt Schade - ich werde meine HGA mal fragen (habe am Do zum Glück noch einen Termin ausserhalb ihrer Arbeitszeit bekommen, hurra!), ob die Oticons z.Zt. immer noch die Tendenz zur Selbstzerstörung haben.

Zitat von Bert667:
@Audimin,

hast du eigentlich schonmal einfach nur getestet, wie es ist, wenn man zu 100% deine Hörkurve korrigiert und keine weiteren Anpassungen vornimmt? [...]

Ich hatte es ja beschrieben: In der Frequenz-Mitte sind mit dem Marvel die Kurven ganz gut übereinander, an den Rändern wurde die Verstärkung bewußt viel geringer gelassen. Also nein, die 100%-Einstellung hatte ich bisher noch nicht - und diese mal zu testen, war ja mein Gedanke.

Zitat von harzel:
Hallo Audimin,

das Marvel scheint ja nicht so toll zu sein. Sehr schade. Ich hatte gehofft, dass nur das Gefühl am Anfang komisch ist und dir die Geräte mit der Zeit doch eine große Hilfe sind. Aber wenn du im Büro besser ohne die Geräte verstehst, ist das ja der totale Reinfall

Ich glaube, ich sollte das Marvel jetzt noch nicht verteufeln. Meine HGA fragte heute am Telefon auch gleich, ob ich etwa gleich ein anderes Gerät testen möchte. Das habe ich aber ausgeschlagen, denn dann wäre ich in gefühlt 3 Wochen zumindest bei den höherwertigen Geräten einmal durch - und vermutlich würde ich immer noch nichts verstehen. Dass der Anpassungsprozess in der Regel nicht in einer Stunde getan ist, darüber war ich mir von Anfang an im Klaren. Ich denke, die Hardware sollte es beim Marvel hergeben - fehlt noch die passende Konfiguration.

Zitat von Bert667:
Ich bin immer noch davon überzeugt, dass bei Audimin nicht die Geräte das Problem sind. Sondern eine Mischung aus schlechter Einstellung und überzogenen Erwartungen.

Hallo Bert, ich hatte mich ja schon korrigiert: Das Verstehen steht für mich an erster Stelle. Das zu verlangen, fällt für mich aber nicht unter überzogene Erwartungen. Gut klingen darf es (später) aber auch gern, zumindest nicht, als würde ich von der Welt durch eine dünne Wand getrennt. Dem anderen Teil der "Mischung" stimme ich glatt zu ;-)

Zitat von urlaubsreif:
@Audimin

Zitat:
Aktuell versuche ich es mir zu verkneifen, merke aber trotz 100% auf der Default-Lautstärke, dass ich zum besseren Verstehen in der jetzigen Konfiguration mehr benötige - und ich empfinde das dann trotzdem als zu laut, um wirklich angenehm zu sein. Wie gesagt, gutes Verstehen ist momentan aber grundsätzlich gar nicht gegeben.

Ich hab den Absatz ein paar Mal lesen müssen Wink

Ups, ich drücke mich offensichtlich manchmal etwas zu kompliziert aus, sorry!

Gemeint war, dass auf der "Mittelraste" des HG (da wo glaub ich alle HGe einen Signalton machen: "Hier soll ich eigentlich stehen") meine HGA nicht, wie letztes Mal, die eigentlich nötige Verstärkung gedrosselt hat (um mich für die Eingewöhnung zu schonen), sondern gleich 100% eingestellt hat. Diese Default-Position ist mir nicht zu laut, sondern zu leise (um gut zu verstehen). Gehe ich dann auf eine höhere Stufe, auf der ich etwas besser verstehe, geht wiederum die Sache in Richtung "zu laut". Meiner Meinung nach muss das HG daher einfach nachgestellt werden, bis ich angenehm und deutlich höre.

Nachträgliche Anmerkung des Autors:
Ich habe einen Satz entfernt, den man hätte mißverstehen können. Ich möchte niemanden (auch nicht versehentlich) verletzen

VG, Audimin
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 03.12.2019, 22:32 von Audimin. ↑  ↓

#111 03.12.2019, 22:48
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.244


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Was ich ja komisch finde, dass der Akustiker dir die Frequenzen, mit denen du gut umgehen kannst (hohe und tiefe) zurückgeregelt hat. In einer gleitenden Anpassung macht man das eigentlich andersherum. Dort, wo viel Ungewohntes verstärkt werden soll, verstärkt man zunächst vorsichtiger.
Allons-y!
↑  ↓

#112 03.12.2019, 23:12
Audimin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2019
Beiträge: 29


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Zitat von Ohrenklempner:
Was ich ja komisch finde, dass der Akustiker dir die Frequenzen, mit denen du gut umgehen kannst (hohe und tiefe) zurückgeregelt hat. In einer gleitenden Anpassung macht man das eigentlich andersherum. Dort, wo viel Ungewohntes verstärkt werden soll, verstärkt man zunächst vorsichtiger.

Hallo Ohrenklempner, vielen Dank für deinen Tip!! An den Rändern auch die volle Verstärkung zu bieten, darauf bin ich ja schon selbst gekommen. In den Mitten erst mal konservativer vorzugehen, so ein Rat kann, denke ich, nur von einem Profi kommen.

Ich werde das Übermorgen direkt mal ins Gespräch einbringen!

VG, Audimin
↑  ↓

#113 Gestern, 08:08
Treehugger Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2017
Beiträge: 296


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Wenn ich das lese schleicht sich bei mir auch ohne "Fachwissen" das Gefühl ein, das da etwas nicht an den Einstellungen stimmt.

Generell lauter heisst nicht besser Verstehen.

Aber bei Dir scheinen nicht die richtigen Frequenzen ausreichend verstärkt zu werden, dafür aber die, die du eh schon relativ gut hörst. Um jetzt den Ausgleich zu schaffen versuchst du einfach die gesamte Lautstärke zu erhöhen und kommst dann in den Bericht, der für Dich schon von der Lautstärke her unangenehm wird.
Gleichzeitig wird dadurch aber nicht das Verständnis besser, es wird nur lauter.

Bei mir ist es Laienhaft gesagt so, das ich in grossen Gruppen die Tiefen verstärken muss um besser zu verstehen, das war echt schwierig zum Akustiker zu vermitteln, da ich ja eigentlich in den Hochtönen nicht gut höre.
Und die Resound App bietet einen solche Verstell Möglichkeit an (Tiefen / Mitten / Höhen), was mich ausschlaggebend zu Resound geführt hat.
Aber nach nun fast 2 Jahren benötige ich die Anpassungen in der App nur noch selten (Aber dann sind sie superhilfreich)

@begleitetes Hören
Colle Tabelle


Treehugger
↑  ↓

#114 Gestern, 20:59
Audimin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2019
Beiträge: 29


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Zitat von Treehugger:

Generell lauter heisst nicht besser Verstehen.

Aber bei Dir scheinen nicht die richtigen Frequenzen ausreichend verstärkt zu werden, dafür aber die, die du eh schon relativ gut hörst. Um jetzt den Ausgleich zu schaffen versuchst du einfach die gesamte Lautstärke zu erhöhen und kommst dann in den Bericht, der für Dich schon von der Lautstärke her unangenehm wird.
Gleichzeitig wird dadurch aber nicht das Verständnis besser, es wird nur lauter.

Hi, Treehugger, so würde ich es auch beschreiben!

Heute habe ich einen kleinen Erfolg gehabt, in dem ich in dem kleinen "3-Band Equalizer" der App die Mitten 1-2 Stufen erhöht habe. Das Ergebnis ist, dass ich dann zumindest irgendwie klarkomme - ob besser oder nur genauso gut wie ohne HG, kann ich noch nicht definitiv sagen. Das geht allerdings leider noch mal auf Kosten der Natürlichkeit. Immerhin habe ich damit die HGe heute den ganzen Tag getragen.

Ich habe noch ein paar Fragen an die Phonak-Auskenner:

- Hat es mal jemand hinbekommen, ein "Avaya-Deskphone" mit seinem Marvel zu verbinden? Das Telefon kann Bluetooth, es erkennt die Phonaks auch, hat obendrein ein Soundprofil für HGe - nur die Verbindung zum Marvel bricht immer mit einem Fehler ab. Das wäre eine echte Erleichterung, da ich momentan mit dem Telefon nicht klarkomme und bei jedem Anruf den Stöppel aus dem Ohr ziehe (ich müsste eigentlich bei einem guten Kollegen mal etwas länger testen, ob ich es verbessern kann, wenn ich das Telefon irgendwie über die Mikes halte)

- Wenn mein Handy mit den HGen verbunden ist, kriege ich Nachrichtentöne auf die Ohren, was nicht lebensnotwendig aber nett ist. Das Blöde ist, dass das Marvel dadurch erst in den Stream-Modus geht und sofort danach auf Autosense, statt auf mein selbstgebasteltes Programm, das aktuell am besten hilft und vorher aktiv war. Kann man das unterbinden?

- Ich habe ab und zu das Gefühl, dass sich das HG für einen kurzen Augenblick aus- oder stummschaltet, so dass ich mitten im Satz 2-3 Wörter nicht verstehe. Ist das wieder ein wilder Programmwechsel, der durch irgendeinen Mäusepup getriggert wurde, ein Defekt oder eine Eigenart des Geräts?

- Ich glaube auch, dass ab und zu ganz ohne äusseren Einfluss das Programm wieder auf Autosense springt. Hat das schon mal jemand beobachtet?

VG, Audimin
↑  ↓

#115 Gestern, 21:53
Dabei seit: 08.05.2019
Beiträge: 36


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
N'Abend Audimin

Ich finde es gut, dass Du die App nutzt.
Stell alle - nicht lebensnotwendigen Benachrichtigungen - auf dem Handy stumm, dann hast Du Ruhe bei dem RÜckfall auf Autosense.

Kannst Du Deine Diensttelefon auf Dein Handy umleiten (lassen), dann bist Du dieses Problem los.
Selbstprogrammierer mit NOAH WirelessLink, Phonak Target
links 20dB @250Hz..75 dB @7kHz ----- rechts von 30dB @250Hz.. 60dB @8Khz
↑  ↓

#116 Gestern, 23:48
Audimin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.11.2019
Beiträge: 29


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Zitat von begleitetes Hören:
N'Abend Audimin

Ich finde es gut, dass Du die App nutzt.
Stell alle - nicht lebensnotwendigen Benachrichtigungen - auf dem Handy stumm, dann hast Du Ruhe bei dem RÜckfall auf Autosense.

Kannst Du Deine Diensttelefon auf Dein Handy umleiten (lassen), dann bist Du dieses Problem los.

Hi, begleitetes Hören.

Danke für den Input! Die Handy-Konfig werde ich mal unter die Lupe nehmen. Das Telefon werde ich, so viel ich weiß, nur auf ein Diensthandy umleiten können, das ich aber nicht besitze (das ist, so viel ich weiß, eine Richtlinie meiner Firma). Daher wäre ich nach wie vor über einen Rat zu den Avaya Telefonen glücklich!

VG, Audimin
↑  ↓

#117 Heute, 07:19
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 47


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Da sollte dir dein Aku weiterhelfen können. Es gibt bestimmt irgendein Zusatzteil mit dem sich das Bürotelefon mit dem HG verbindet. Das kann man dann über die RV abrechnen, ggf. zahlt auch der Arbeitgeber was dazu.
↑  ↓

#118 Heute, 08:51
tabbycat Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.07.2019
Beiträge: 124


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Moin,

ich habe zwar ein IP-Telefon einer anderen Marke im Büro, hab aber auch erst mit der Verbindung zum Marvel gekämpft.

Versuch mal folgendes:
1) Schalte die Bluetooth-Verbindung von Deinem Handy aus
2) Lösch das Marvel aus der Geräteliste des IP-Telefons wieder raus
3) Starte Deine HG's neu
4) Versuch die HG's nun nochmal mit dem IP-Telefon zu koppeln.
5) wenn die Kopplung geklappt hat, nicht vergessen, das Telefon in den Headsetmodus zu schalten Wink
6) schalte Bluetooth am Handy wieder an. Du kannst jetzt mit dem Handy nicht telefonieren, solange die Marvels mit dem IP-Telefon gekoppelt sind, aber du kannst die HGs mit der App steuern.

Bei meinem Cisco-Telefon hat das funktioniert und haut auch hin, wenn hier firmenseitig irgendwelche Updates aufgespielt wurden und das Telefon sich mal wieder nicht mit dem Marvel verbinden will.

Noch zum Thema "Sprache verstehen":
Mir hat es geholfen, anstatt die Lautstärke hochzudrehen in der App die leisen Töne zu verstärken.
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich."
(Sir Peter Ustinov)
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 05.12.2019, 08:54 von tabbycat. ↑  ↓

#119 Heute, 12:24
MichaS. Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2019
Beiträge: 10


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Zitat von Audimin:

Wenn mein Handy mit den HGen verbunden ist, kriege ich Nachrichtentöne auf die Ohren, was nicht lebensnotwendig aber nett ist. Das Blöde ist, dass das Marvel dadurch erst in den Stream-Modus geht und sofort danach auf Autosense, statt auf mein selbstgebasteltes Programm, das aktuell am besten hilft und vorher aktiv war. Kann man das unterbinden?

- Ich habe ab und zu das Gefühl, dass sich das HG für einen kurzen Augenblick aus- oder stummschaltet, so dass ich mitten im Satz 2-3 Wörter nicht verstehe. Ist das wieder ein wilder Programmwechsel, der durch irgendeinen Mäusepup getriggert wurde, ein Defekt oder eine Eigenart des Geräts?

- Ich glaube auch, dass ab und zu ganz ohne äusseren Einfluss das Programm wieder auf Autosense springt. Hat das schon mal jemand beobachtet?

VG, Audimin

Moin Audimin,
nach jedem "Mäusepup" den Dein Handy macht, schalten die HGs zurück auf Autosense. Deshalb habe ich bei mir am Handy alle Benachrichtigungstöne abgeschaltet. Nur das Klingeln bei Anrufen lasse ich an.
Das lässt sich auch nicht unterbinden. Hatte dazu vor kurzem ein sehr freundliches Telefonat mit Phonak. Man arbeite ständig an einer Verbesserung der App, sagte mir die Dame und versprach das Problem weiterzugeben.
Hintergrund seien die unterschiedlichen Bluetoothmodi. Streaming und die Steuerung laufe über Bluetooth LE und die Signaltöne über das klassische Bluetooth, wurde mir erklärt. Dadurch komme es beim Umschalten zu dem Programmwechsel auf Autosense.

Das Umspringen scheinbar ohne äusseren Einfluss habe ich auch schon gehabt. Dazu vermutete die Dame, dass doch noch eine App auf dem Smartphone im Hintergrund laufe, die Signaltöne abgebe. Das können auch ganz leise oder kaum hörbare Töne sein. Ich habe da 2-3 Apps in Verdacht, konnte es seither aber noch nicht wieder rekonstruieren.

Ein kurzzeitiges "Stummschalten" kenne ich, wenn ich das Handy in der Hosentasche habe und mich nach etwas bücke. Ist bisher immer nur in solcher Situation passiert. Scheint also mit der Bluetoothübertragung vom Handy zusammenzuhängen.

Gruß
Micha
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.12.2019, 12:27 von MichaS.. ↑  ↓

#120 Heute, 12:33
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.244


Betreff: Re: Werde ich richtig beraten - 2? (hoffentlich sachliche Fortsetzung)
Vielleicht hilft es, das eingestellte "Lieblingsprogramm" als Startprogramm festzulegen?
Allons-y!
↑  ↓

Seiten (6): 1, 2, 3, 4, 5, 6

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 21:55.