#181 12.12.2019, 17:41
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 833


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Zitat von urlaubsreif:
Zitat:
Das ist kein Tricksen. Das Gerät hat Richtmikrofone und die wurden genutzt.

Nee, das war kein Tricksen, das war Notwehr Wink

Wie valide soll denn ein Test sein, der Richtmikros gegen Omnis antreten lässt?
Ich habe mit Naida-B70-SP einigermaßen teure Geräte. Ursprünglich diese Stufe deshalb, da dort die Features SoundRelax (Impulsschallunterdrückung) und Windblocker verfügbar war. Und weil das manuelle Programm "Verstehen im lauten Störgeräusch" machbar ist, bei dem der Fokus starr nach vorne gerichtet ist. Siehe das zweite Bild, was davon ich noch nutze.
Ich habe ca. 18 Monate Anpassungen durchgeführt. Anfangs natürlich mit den Features aktiviert - schließlich habe ich diese teuer bezahlt. Mein manuelles Musikprogramm ist seit Juli'19 das Standardprogramm, das ich 4/5 der Zeit nutze. Davor habe ich durchaus mit adaptiven Mikrofonen gearbeitet - ich empfinde das aus heutiger Sicht Schrott, ich höre nicht das was ich hören will, sondern das was das HG meint, das ich hören soll.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich als HG-Träger mich an die Geräuschkulisse (bei korrekter Eingabe der Verstärkungen) genauso gewöhnen kann wie Normalhörende es jahrelang machen. Das hat zwar einige Monate Gewöhnung gedauert, aber es funktioniert. In der Kantine (wofür "Sprache im lauten Störlärm" gedacht war) komme ich mittlerweile mit dem Standardprogramm genauso zurecht wie mit dem streng fokusierendem Programm (inkl. Nebengeräuschunterdrückung, aka "NoiseBlock") - mit dem Vorteil, dass ich auch die Bedienung im Restaurant hinter mir nun wieder mitbekomme.
So gesehen habe ich viel zu viel Geld für die HGs ausgegeben. Aber auf den Komfort von Bluetooth möchte ich nicht mehr verzichten, das ich das restliche 1/5 der Zeit nutze.

Ich schreibe hier explizit von mir, da mein Hörverlust ein wenig speziell ist (absolut keine Höhen) und möglicherweise genau das das Problem bei anderen ist.

Edit: Windblock ist bei mir aktiv. Aber auch nur, damit ich nicht unnötig mit Lärm zugedröhnt werde. Für das Sprachverstehen hat es NULL Wert, egal bei welcher Einstellung ich das habe. Ds dürfte aber akustische Gründe haben: Wind ist vorwiegend im Tieftonbereich, der mit dem Windblocker abgesenkt wird. Im Hochtonbereich höre ich aber gar nichts also verstehe ich sowohl ohne als auch mit Windblocker nichts - es ist lediglich ein Komfortmerkmal in meinem Fall.

Miniaturansichten angehängter Bilder:
Ausgangspegel_HL_4Musik.png
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: png png
Downloads: 26
Dateigröße: 193,02 KB
Bildgröße: 1293 x 804 Pixel
Ausgangspegel_HL_4Musik.png
Optionen_4Musik.png
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: png png
Downloads: 19
Dateigröße: 92,89 KB
Bildgröße: 1293 x 804 Pixel
Optionen_4Musik.png


VG Dominik
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 12.12.2019, 17:49 von Dani!. ↑  ↓

#182 12.12.2019, 18:37
Treehugger Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2017
Beiträge: 299


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Zitat von Mukketoaster:

Nein dieser Vergleich hinkt kein Stück. Es muss sich in unserer Gesellschaft niemand benachteiligt fühlen. Ich habe viele Kunden, die mit den aktuellen Gegebenheiten der Bezuschussung zurecht kommen. Auch wenn ich in der Schweiz lebe und die Gegebenheiten minimal anders ausgelegt sind, unterm Strich ist es hier das gleiche.

Naja, solange man arbeitsfähig ist kann man ja versuchen den Weg über die IV gehen.
Bei mir hat das zum Glück funktioniert.

Treehugger
↑  ↓

#183 12.12.2019, 18:53
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 242


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Zitat:
Davor habe ich durchaus mit adaptiven Mikrofonen gearbeitet - ich empfinde das aus heutiger Sicht Schrott, ich höre nicht das was ich hören will, sondern das was das HG meint, das ich hören soll.

Ja, das ist ein großer Nachteil.
Besonders dann, wenn zwei in etwa gleichlaute Sprecher relativ dicht beieinander sitzen und du aber den linken hören möchtest, nicht den rechten Smiling Das Problem habe ich allerdings mit meinen Oticon nicht.

Es ging mir eher darum, dass man in einem Test nicht ein Richtmikrofonprogramm gegen ein Omnidirektionales Setting laufen lassen kann, solange man Wert legt auf Validität eines Vergleichs. Sondern die Ausgangsbedingungen beider Geräte müssen ja - im Kontext wohlgemerkt - weitestgehend identisch sein.

Wäre es das Opn S 1 gewesen im Test, hätte ich beispielsweise den SoundBooster zuschalten können, der in etwa dasselbe macht. Denn von allein wäre auch das aufzahlungsfreie Gerät nicht in diesen Richtmikrofon-Modus gesprungen, weil der nicht adaptiv war bei diesem Gerät Wink

Erst dann lässt sich eine "objektivierbare" Aussage darüber treffen, mit welchem Gerät ich in dieser Situation "Vergleichsmessung in der Akustikerkabine mit Störschall von hinten" ich besser höre.

Aber wow, Oticon hat es also geschafft, im omnidirektionalen Modus mit den "Vorteilen" von Richtmikrofonen gleichzuziehen, ohne gleichzeitig deren Nachteile im Gepäck zu haben. Das kann man daraus guten Gewissens ableiten.

Zitat:
Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich als HG-Träger mich an die Geräuschkulisse (bei korrekter Eingabe der Verstärkungen) genauso gewöhnen kann wie Normalhörende es jahrelang machen (..) In der Kantine (wofür "Sprache im lauten Störlärm" gedacht war) komme ich mittlerweile mit dem Standardprogramm genauso zurecht wie mit dem streng fokusierendem Programm (inkl. Nebengeräuschunterdrückung, aka "NoiseBlock")

Ganz ehrlich, ich habe bald den Eindruck beim Mitlesen von Phonak Spezialthreads, die Phonaks lassen sich auch totprogrammieren Wink

Wenn ich meinen Aku richtig verstanden habe, verfolgen Oticon und Phonak völlig unterschiedliche Konzepte. Während Oticon versucht, dem HG Träger mit relativ überschaubaren Einstellungsmöglichkeiten bei den Features ein möglichst vollständig natürliches Klangspektrum zu präsentieren, um dessen Gehirn bestmöglich darin zu unterstützen, daraus ein optimales persönliches Verstehensprogramm zu stricken (BrainHearing), das den Strategien Normalhörender nahe kommt, verfolgt Phonak eher den Ansatz von unendlich vielen Einstellungsmöglichkeiten für alle möglichen Spezialsituationen, hier noch ne Kompression und da noch ein Kompressiönchen.

Deine Erfahrungen sprechen dann ja auch eher für das Oticon Konzept.
Meine sowieso. Ich möchte auch nicht ständig zwischen irgendwelchen Programmen hin- und herschalten müssen.

Verstehen in Kantinen klappt auch ohne Sonderregelungen relativ gut. In Restaurants hervorragend.

Windgeräusche kann ich als Naturereignis genießen und unterhalten kann ich mich dabei auch. Fahrgeräusche auf dem Fahrrad kenne ich gar nicht. Aber vielleicht radel ich auch zu langsam Grinning
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 55__55__60__60__65___55__70___85__90
dbL 65__75__75__80__75___65__75___70__70
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 12.12.2019, 18:55 von urlaubsreif. ↑  ↓

#184 12.12.2019, 19:19
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 833


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Ja, Phonak kann man zu tode optimieren, was ja auch toll ist. Das Problem sind aber nicht die Geräte, sondern meine Ohren. Ich hab alles ausprobiert und bin bei der einfachsten Einstellung stehen geblieben. Das bekomme ich mit jedem Hersteller hin.
VG Dominik
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
↑  ↓

#185 12.12.2019, 19:54
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 242


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Zitat:
Das Problem sind aber nicht die Geräte, sondern meine Ohren. Ich hab alles ausprobiert und bin bei der einfachsten Einstellung stehen geblieben. Das bekomme ich mit jedem Hersteller hin.


Wink

Es ist immer gut, den Galgen-Humor nicht zu verlieren.
Hut ab!

Tatsächlich wünscht man sich den Aku, der rechtzeitig sagt, ich bezweifle, dass Sie von den Features noch profitieren.

Eine Freundin von mir hat einen Hochtonsteilabfall. Ab 500 kHz geht's beidohrig steil bergab.
Die hat wirklich kaum noch etwas von Hörgeräten. Hat aber dennoch in ihrer Not Geräte mit reichlich Zuzahlung gekauft, die letztlich auch nur in der Schublade verrotten.

Leider kommt für sie auch keine CI OP in Frage, weil sie den Fremdkörper ablehnt und OP's sowieso.
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 55__55__60__60__65___55__70___85__90
dbL 65__75__75__80__75___65__75___70__70
↑  ↓

#186 12.12.2019, 20:42
Mukketoaster Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 75


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Zitat von Treehugger:


Naja, solange man arbeitsfähig ist kann man ja versuchen den Weg über die IV gehen.
Bei mir hat das zum Glück funktioniert.

Treehugger

Joar von der IV bekommst ja was und wenn du Glück hast noch von der Zusatzversicherung. Aber unterm Strich bekommste verhältnismässig nicht mehr als in Deutschland. Aber für eine Standartversorgung reicht es alle mal.
↑  ↓

#187 12.12.2019, 20:45
Mukketoaster Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 75


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Zitat von Dani!:


Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich als HG-Träger mich an die Geräuschkulisse (bei korrekter Eingabe der Verstärkungen) genauso gewöhnen kann wie Normalhörende es jahrelang machen.

Is ja auch so! Klar es gibt auch wieder Ausnahmen und von unseren Spezialfällen sehen wir mal ab.
↑  ↓

#188 12.12.2019, 20:54
rabenschwinge Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2017
Beiträge: 1.090


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Mit der Standardeinstellung komm ich bei Schnupfen nicht mehr hin. Da ich im Winter zu Dauerschnupfen neige trab ich dann zum Aku und wir tüfteln zusammen ne andere Einstellung aus. Kein Thema, weder für den Aku noch für mich.
↑  ↓

#189 13.12.2019, 02:01
xtal1 Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.07.2018
Beiträge: 28


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Meine Erfahrungen sprechen auch für das Oticon Konzept.
Ich trage seit meinem 16ten Lebensjahr Hörgeräte und habe noch nie mit so einer Leichtigkeit wie mit den OPNs gehört. Inzwischen bin ich über 60. Es bringt wieder Spaß in jeder Situation gut zu hören und vor allem verstehen zu können.
Hallo Urlaubsreif! Dein Hörverlust gleicht ja in etwa dem Meinen.
Scheinbar profitieren wir, die an taubheit grenzender Schwerhörigkeit erkrankt sind, am meisten von Oticons Konzept. Vor den OPNs habe ich übrigens wie Du die Agil Pro getragen. Auf jeden Fall sind Deine Hörerfahrungen mit den meinen Deckungsgleich.
Vy Grüße
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 60__60_70__95__100__100__100_100__100
dbL 65__70_80__95__100__100__100_100__100
↑  ↓

#190 13.12.2019, 08:23
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.481


Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Hallo!

Hier auch noch ein interessanter Beitrag zum Thema HG's:

https://www.youtube.com/watch?v=RcjHlcpQg6w

Auch hier wird am Ende gesagt, das der Zuschuss von der KK lachhaft ist.

Gruß
sven
↑  ↓

#191 13.12.2019, 09:08
Mukketoaster Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 75


3  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Preise von Hörgeräten
Hallo Sven,

um das mal zu kommentieren.

Der gute Herr hat durch einen Unfall eine Schädigung am Hörnerv erlitten. Jetzt stellt sich die Frage, wie viel kann er überhaupt noch umsetzen?! Er wird sicher auf eine Premiumversorgung oder evtl sogar auf eine Cros Versorgung angewiesen sein. Dieser Hörverlust entspricht auch nicht dem durchschnittlichen Hörverlust und ist in der Regel auch ein bisschen schwieriger zu versorgen.

Ich gehe davon aus, dass er auch die RV unterstützt wird. Bei uns in der Schweiz nennen wir sowas einen Härtefall und da zahlen sie nahezu alles.

Wie nun bereits mehrfach erwähnt, streitet niemand ab, dass es sicherlich Sonderfälle gibt und diese zu wenig unterstützt werden. Aber für die breite Masse, die eine normale Presbyakusis haben, reichen Standartgeräte und daher auch die Zuzahlung. Smiling
↑  ↓

Seiten (10): 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 20:46.