#1 23.01.2006, 22:47
Julius-Mama Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.06.2005
Beiträge: 2


Betreff: Erstversorgung Hörgeräte, worauf muss ich achten?
Bei meinem Sohn, 7 Jahre, wurde im letzten Jahr eine mittelgradige Schwerhörigkeit im rechten Ohr ( zwischen 50 bis max. 60dB ) diagnostiziert und nach verschiedenen Untersuchungungen soll er nun für dieses Ohr ein Hörgerät bekommen.
Jetzt habe ich mir beim Akustiker einen Termin gemacht und frage mich: Was kommt da auf mich zu? , Was muss ich beachten? Wie ist das mit den Kosten? Was gibt es für Geräte? Sind welche besonders zu empfehlen? Wie ist der bürokratische Weg mit der Kasse? und und und......
Für mich ist das totales Neuland, meine Tochter hat ein Down Syndrom, wurde am Herz operiert und wir hatten auch schon mal eine Rachenmandel OP aber Hörgeräte gehören absolut (noch) nicht zu meinem Erfahrungsschatz. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir sozusagen etwas Starthilfe geben könntet.
Liebe Grüße Karina.
↑  ↓

#2 23.01.2006, 23:03
Andrea Heiker Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2002
Beiträge: 3.039


Betreff: Re: Erstversorgung Hörgeräte, worauf muss ich achten?
Hallo Karina,

da Dein Sohn schon sieben Jahre ist, wird die Hg-Anpassung vergleichsweise einfach verlaufen. Dein Sohn wird drei oder vier verschiedene Hörgeräte zur Probe tragen und das mit dem er am Besten zurecht kommt, wird dann endgültig angepasst. Wichtig ist, dass Euer Sohn Dir sagt, wenn etwas unangenehm oder komisch ist. das solltest Du dann aufschreiben und mit dem Akustiker beim nächsten Besuch besprechen. Für Kinder gibt es Kinderfestbeträge, die nicht übermäßig üppig sind. Aber sie reichen aus, um bei den meisten Kindern ein Festbetragsversorgung zu machen. Ihr solltest unbedingt darauf bestehen, dass wenigsten zwei der Probegeräte Festbetragsgeräte sind. Ihr müsst bedenken, wenn ihr selbst über dem Festbetrag zuzahlt, dann bleibt es nicht nur bei der Zuzahlung sondern auch bei sämtlichen Reparaturen kann der Akustiker Euch zur Kasse bitten.

Gruß
Andrea
seit Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig, im Alter von zwei Jahren mit zwei Hörgeräten versorgt, seit 2002 ein CI
↑  ↓

#3 26.01.2006, 05:26
Boudoir
Gast


Betreff: Re: Erstversorgung Hörgeräte, worauf muss ich achten?
Einen guten Akustiker erkennt man unter anderem daran, dass er sich für all diese Fragen und
Sorgen rund um die Hörgeräteversrgung ausreichend Zeit nimmt und einfach und verständlich
beantwortet.
Im Zweifelsfall oder wenn man sich nicht gut aufgehoben fühlt und trotz nochmaligem
Nachfragen und artikulation der Sorgen und Bedenken nicht auf einen grünen Zweig kommt,
empfiehlt es sich, gerade am Anfang einer Erstversorgung, den Akustiker zu wechseln.

Der Akustiker wird nämlich für viele Jahre eine regelmässige und relativ intime Bezugsperson
sein. Vertrauen und das Wissen, dass man jede (auch 'dumme') Fragen problemlos stellen kann
ist wichtig.
Und gerade für Kinder mit Geräten ist es von Bedeutung, stets die gleiche Ansprechsperson zu
haben. Wenn dann mit den Jahren der Akustiker die Geschichte und den Verlauf einer
Hörschwäche und der Hörgeräteversorgung kennt ist es von Vorteil, wenn man beim gleichen
Akustiker und auch Ohrenarzt bleibt.
↑  ↓

#4 27.01.2006, 23:06
Julius-Mama Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.06.2005
Beiträge: 2


Betreff: Re: Erstversorgung Hörgeräte, worauf muss ich achten?
Danke für eure Tipps. Wir hatten gestern den Termin und ich hatte ein sehr positives Gefühl. Der Akustiker hat sich viel Zeit genommen, sowohl mir als auch Julius alles ausführlich und verständlich erklärt. Jetzt wurde der Abdruck für das Ohrstück (heißt das so) gemacht und nächste Woche sollen wir das erste Gerät zum Probieren bekommen.
Im Moment habe ich noch keine Vorstellung, ob es ausreicht ein Gerät ohne Zuzahlung zu nehmen. Ich möchte ja auch das es was bringt, aber ich bin mir da total unsicher was braucht man und was nicht?
Liebe Grüße Karina.
↑  ↓

#5 01.02.2006, 19:37
mosert Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.01.2003
Beiträge: 67


Betreff: Re: Erstversorgung Hörgeräte, worauf muss ich achten?
Hallo Karina,
bei einem Kind sollte keine Zuzahlung notwendig sein!
Da dein Sohn ja auch in die Schule geht sollten die Geräte in der Schule getestet werden. Hier gibt es auch Fachlehrer (bei uns in BW ist das so) die einen beraten, denn das HdO gerät soll ja die näcjhsten 5 jahre deinen Sohn begleiten (solange halten die im durchschnitt)Auch könnte eine FM-Anlage für die Schule notwendig werden.
Unter http://www.hoerbehinderte-kinder.de kanns Du weitere infos und Links finden.

Gruß

Thomas
↑  ↓

#6 01.02.2006, 19:59
mosert Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.01.2003
Beiträge: 67


Betreff: Re: Erstversorgung Hörgeräte, worauf muss ich achten?
Nachtrag, ich meine keine Zuzahlung bei hochwertigen HdO´s!
Hier ist wirklich wichtig was dein Sohn empfindet.
Holt euch die Meinung eines Kooperationslehrers aus einer SH (Schwerhörigen) Schule.
Mein Sohn hat eine hochgradige SH (90db)und geht mittlerweile auf die RS vor Ort.

Gruß

Thomas
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 11:10.