#1 14.01.2020, 14:38
Piepser Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.01.2020
Beiträge: 2


Betreff: Kommissionsgeräte, Hörverbesserung unter Geräuschpegel
Liebe Forummitglieder,
ich habe 2 Fragen und würde mich sehr freuen eine Antwort zu erhalten:
ich teste gegenwärtig bei einem Akustiker mein erstes Hörgerät. Nach dem Test von 3 Hörgeräten habe ich nunmehr eins gefunden, mit dem ich halbwegs zufrieden bin. Ich habe bei diesem Hörgerät - bei Gesprächen mit einem Hintergrundgeräuschpegel - eine Verbesserung meines Hörens von 16,5%. Mein Hörvermögen ist bei Nebengeräuschen etwa 50 %, ohne Nebengeräusche besser. Bei den anderen Hörgeräten wurde keinerlei Verbesserung bei Nebengeräuschen festgestellt: d.h. ob mit oder ohne HG war es jeweils 50%. Sind jetzt diese 16,5% bereits ein guter Wert, mit dem ich zufrieden sein kann? Was ist die Erfahrung dazu?

Das jetzt bevorzugte HG mit 16,5% Verbesserung wurde für mich als Kommissionsgerät bestellt.
Ich hatte Gelegenheit es einige Zeit zu erproben. Ich möchte mich jetzt dafür entscheiden und bat den Akustiker, dieses HG für mich in der gewünschten Farbe zu bestellen. Der Akustiker argumentierte, dies Gerät sei ja für mich zur Kommission bestellt, ich könne es gleich behalten, es bedürfe keiner Neubestellung.
Frage: Ist das bei allen Geräten so die bestellt werden? Was passiert dann mit den HG, die ich zuvor ausprobiert habe? Werden diese anderen Personen zur Erprobung weiter gereicht? Und habe ich mit dem erprobten HG ein solches, dass bereits von mehreren Personen erprobt wurde und schon etwas älter sein kann? Erkennen kann ich als Leihe nicht ob ich die Erstträgerin bin. Es handelt sich bei dem HG nicht um ein Gerät der Kassenleistung, sondern mit einer höheren Zuzahlung.
Vielen Dank für eine Rückmeldung
↑  ↓

#2 14.01.2020, 15:45
Nanni Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 84


Betreff: Re: Kommissionsgeräte, Hörverbesserung unter Geräuschpegel
Hallo,
damit die Fachleute Dir hier hinsichtlich des Gerätes und der Verstärkung Auskunft geben können wäres es hilfreich, wenn Du Dein Audiogramm hochlädst und die jetzt getesteten Geräte benennst. Sonst kann man nur raten O:)

Wenn Du nur halbwegs zufrieden bist, solltest Du noch weitere Geräte testen. Hörgeräte können Dir zwar nicht das Hören zu 100% ersetzen, aber Du solltest zu fast 100% damit zufrieden sein. Sonst trägst Du die Dinger nicht wirklich lange.

Kommisionsgeräte können vom Akustiker zurückgeschickt werden. Wenn Du eine bestimmte Farbe haben möchtest, muss der Aku Dir diese bestellen, ggf. wird aber auch nur das Gehäuse gewechselt. Alte, gebrauchte Geräte darf er Dir auf keinen Fall verkaufen.

Gruß Nanni
↑  ↓

#3 14.01.2020, 17:48
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.590


Betreff: Re: Kommissionsgeräte, Hörverbesserung unter Geräuschpegel
Hallo!

Zitat:
Frage: Ist das bei allen Geräten so die bestellt werden? Was passiert dann mit den HG
, die ich zuvor ausprobiert habe? Werden diese anderen Personen zur Erprobung weiter gereicht? Und habe ich mit dem erprobten HG
ein solches, dass bereits von mehreren Personen erprobt wurde und schon etwas älter sein kann? Erkennen kann ich als Leihe nicht ob ich die Erstträgerin bin. Es handelt sich bei dem HG
nicht um ein Gerät der Kassenleistung, sondern mit einer höheren Zuzahlung.

Wie Nanni schon sagt, werden die HGs als sogenannte Kommissionsgeräte bestellt.
Diese müssen auch in einem bestimmten Zeitraum zurück geschickt werden.
Sicherlich wird es möglich sein, die Kommissionsgeräte direkt zu übernehmen.
Da Du Dir aber eine bestimmte Farbe aussuchen möchtest muss der Akustiker die zurücknehmen und Dir die HGs in der von Dir gewünschten Farbe bestellen. Du zahlst ja dafür.
Also nicht drauf einlassen, er soll bestellen.

Gruß
sven
↑  ↓

#4 15.01.2020, 08:57
Albman Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.05.2019
Beiträge: 72


Betreff: Re: Kommissionsgeräte, Hörverbesserung unter Geräuschpegel
Ich würde darauf bestehen, ein neues Gerät in der Wunschfarbe zu bekommen. Schließlich musst Du es auch voll bezahlen.

Vielleicht könnte einer der mitlesenden Akustiker sich netterweise erläutern, wie die Aku und Hesteller hier verfahren. Es scheint ja Testgeräte zu geben, manche können sogar zwischen den Technikstufen umgestellt werden. Diese werden aber wohl nicht an Endkunden abgegeben. Aber es ist wohl durchaus erlaubt, diese Geräte verschiedenen Leuten ins Ohr zu stecken? Wie werden die dafür aufbereitet? Wie gereinigt und desinfiziert?

Ich kenne "auf Kommission" kaufen eigentlich nur von Dorffesten, wenn der Getränkehändler die übrigen vollen Getränkekisten wieder zurück nimmt. Aber so ein HG ist dann ja nicht mehr neu nach dem Test.

Ich glaube aber, das mein Aku mein M30 gleich "richtig" bestellt hat. Was hätte er damit gemacht, wenn ich es nicht genommen hätte? Bzw. was hat er mit den anderen Geräte gemacht, die ich nicht genommen habe?

Und ganz am Schluß noch folgender Gedanke: das teuer am HG ist doch bestimmt die Platine innen. Wenn der Aku also eine gebrauchte Platine in ein neues Gehäuse verbaut, dann kann das doch niemand feststellen, oder?
Beste Grüße! Timo
↑  ↓

#5 15.01.2020, 10:55
svenyeng Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.590


Betreff: Re: Kommissionsgeräte, Hörverbesserung unter Geräuschpegel
Hallo!

a) Demogeräte
Die können nur zu Testzwecken genutzt werden.
Hier ist es möglich zwischen den Technikstufen umzustellen.
Auch kann man den Testzeitraum begrenzen.

b) Kommissinsgeräte
Diese Geräte bekommt der Akustiker kostenlos vom Hersteller für einen festen Zeitraum zur Verfügung gestellt. Dann muss er die Geräte wieder zurück an den Hersteller schicken. Falls man die länger braucht, kann er Akustiker einfach noch mal die gleichen Geräte auf Kommission bestellen und schickten die vorhandenen zurück.
Bei den Geräten kann man keine Technikstufe verändern oder einen Testzeitraum festlegen.

Das sind die Dinge die mir dazu bekannt sind.

Gruß
sven
↑  ↓

#6 15.01.2020, 19:49
Piepser Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.01.2020
Beiträge: 2


Betreff: Re: Kommissionsgeräte, Hörverbesserung unter Geräuschpegel
Vielen Dank allen Beteiligten für die Antworten.
Zu Sven: Danke, ich kannte den Unterschied gar nicht zwischen den Demo- und Kommissionsgeräte. Sondern bin davon ausgegangen, dass jedes HG, dass der Akustiker bestellt ein Kommissionsgerät ist, um es erstmal vom Kunden erproben zu lassen. Und wenn der Kunde damit klar kommt, dieses Gerät als "neues Gerät" geordert wird. Ich habe angenommen, dass die Hersteller Test-HG versenden, die letztlich dann von vielen Kunden getestet werden und nur zu Testzwecken zur Verfügung stehen. Und wenn die Entscheidung gefallen ist, ein "sogenanntes ungebrauchtes HG" von Hersteller zugeschickt wird und das Kommissionsgerät zurück geht. So meine Annahme.
Nach wie vor frage ich mich wie Timo auch, was passiert denn mit den getesteten Geräten, für die sich Kunden nicht entschieden haben? Wie geht der Hersteller damit um?
↑  ↓

#7 15.01.2020, 20:37
akopti Abwesend
Moderator
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 751


Betreff: Re: Kommissionsgeräte, Hörverbesserung unter Geräuschpegel
Hallo,

eigentlich ist dein 1 Problem wesentlich esentieller. Um dir dabei helfen zu können, wären ein paar Angaben zu deinem Hörverlust insbesondere anonymisiertes Audioramm hilfreich.

Gruß

Dirk
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 19:04.