#1 03.02.2020, 20:34
skunkstevo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.04.2018
Beiträge: 5


Betreff: Ich brauche eure Hilfe
Hallo liebes Forum,
da hier ja unheimlich viele Menschen unterwegs sind, die sich unheimlich gut auskennen, dachte ich, ich erkundige mich einmal hier bei euch, was ihr zu meinem Fall sagt.
Ich bin innenohrschwerhörig und aufgrund des Audiogramms "Ohrkurven Erstantrag" wurde bei mir im Mai 2018 vom Versorgungsamt ein GdB von 40 anerkannt.
Leider scheint meine Innenohrschwerhörigkeit erblich bedingt und meine Hörfähigkeit sackt immer wieder sprunghaft, aber leider dauerhaft ab. Nach dem letzten Verschlechterung im November 2019 riet mir mein HNO, erneut einen Änderungsantrag beim Versorgungsamt zu stellen, der jetzt vor kurzem bearbeitet wurde. Auf der Grundlage der eingereichten "Ohrkurven Zweitantrag Arzt" und den zusätzlichen "Ohrkurven Zweitantrag Akustiker" wurde mir wieder ein GdB von 40 zugeordnet. Mein Arzt war sich sicher, dass diesmal ein GdB 50 zugeordnet würde, aber anscheinend scheinen viele Ärzte ja nicht so viel Ahnung davon zu haben. Im GdB-Rechner ergibt sich ja mit den alten Werten ein mittelschwere Schwerhörigkeit, mit den neuen definitiv eine hochgradige Schwerhörigkeit...
Nun würde mich sehr interessieren, was ihr tun würdet?
Es besteht ja die Möglichkeit Widerspruch einzulegen, aber worauf würdet ihr dabei achten? Soll ich noch einmal spezielle medizinische Grundlagen anfertigen lassen?
Hier ist ja immer wieder die Rede von notwendigen Sprachaudiometrischen Daten... was brauche ich da genau?
Zudem enthält der Bescheid des Versorgungsamtes diesmal folgenden Satz: "Ihre Behinderung führt zu einer dauernden Einbuße der körperlichen Beweglichkeit"... ist das nur Beamtendeutsch oder gehöre ich mit einer Hörschädigung zur Gruppe der Menschen mit Körperbehinderung??? Ich wollte die zuständige Dame schon einmal anrufen, aber während der angegebenen Telefonzeiten erreicht man dort niemanden...

Ich würde mich echt freuen, wenn ihr ein paar Ideen für mich hättet.... ich habe noch 14 Tage, um Einspruch einzulegen und weiß wirklich nicht, wie ich mich verhalten soll...

Herzlichen Dank euch allen schon im Voraus!

Miniaturansichten angehängter Bilder:
Ohrkurven Zweitantrag Arzt.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 89
Dateigröße: 195,14 KB
Bildgröße: 1073 x 538 Pixel
Ohrkurven Zweitantrag Arzt.jpg
Ohrkurven Zweitantrag Akustiker.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 92
Dateigröße: 147,96 KB
Bildgröße: 671 x 916 Pixel
Ohrkurven Zweitantrag Akustiker.jpg
Ohrkurven Erstantrag.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 86
Dateigröße: 217,07 KB
Bildgröße: 788 x 760 Pixel
Ohrkurven Erstantrag.jpg

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 03.02.2020, 20:37 von skunkstevo. ↑  ↓

#2 03.02.2020, 21:59
Hoffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.10.2011
Beiträge: 395


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Hallo skunkstevo,

der GdB wird auf Basis deines Audiogramms vom HNO bestimmt vom Amt richtig ermittelt. Ich kann mir da keine Fehler vorstellen. Mit dem GdB-Rechner kannst du ja mal vergleichen.

Was ist dir aber so wichtig, ob du mit 40 % oder 50 % eingestuft wirst. Vergünstigungen gibt es in dem Bereich eh kaum welche (i. a. ab 70 %).

Gruß
Hoffi
↑  ↓

#3 03.02.2020, 23:25
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 181


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Ab 50% hat man einen besseren Kündigungsschutz, steuerliche Vorteile und 5 Tage zusätzlichen Urlaub. Das würde sich schon lohnen. Und was man einmal hat, hat man erstmal. Wer weiß, wie es in ein paar Jahren aussieht. Wahrscheinlich wird es immer schwieriger, Behinderungen anerkannt zu bekommen.

Ich würde hier Hilfe in Anspruch nehmen. Der VdK oder ein Anwalt für Sozialrecht kann weiterhelfen. Inwieweit Schwerhörigenvereine weiterhelfen können müsstes Du mal abklären.

Und in den Antrag würde ich auch alle weiteren Beschwerden - wenn vorhanden (z. B.auch Bluthochdruck) mit angeben.
↑  ↓

#4 04.02.2020, 00:02
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 746


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
... und noch immer ist der GdB keine %-Angabe!!!
↑  ↓

#5 04.02.2020, 00:05
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 746


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen:
Um den GdB zu ermitteln, fehlen viele Angaben im Sprachaudiogramm.
So fehlt die 50% Verstehquote für Zahlen, sowie das Einsilberverstehen bei 60, 80 und 100 dB.
Nur mit diesen Werten lässt sich der GdB ermitteln... alles andere ist Kristallkugelleserei!
↑  ↓

#6 04.02.2020, 10:55
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.015


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Zitat von skunkstevo:
Zudem enthält der Bescheid des Versorgungsamtes diesmal folgenden Satz: "Ihre Behinderung führt zu einer dauernden Einbuße der körperlichen Beweglichkeit"... ist das nur Beamtendeutsch oder gehöre ich mit einer Hörschädigung zur Gruppe der Menschen mit Körperbehinderung???
Eine Hörschädigung ist doch eine körperliche Behinderung!?
Du meinst wahrscheinlich, ob du zur Gruppe der Geh-Behinderten gehörst. Nein, das tust du mit einer Hörbehinderung nicht. Nenn es Beamtendeutsch, wenn es dir lieber ist. Wir sind aber dennoch in unserer Beweglichkeit eingeschränkt und je nach Hörschädigung nicht zu knapp.
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
'18: Phonak Naida B70-SP
R: 20.2.'20: Med-el Sonnet 2
↑  ↓

#7 05.02.2020, 14:50
skunkstevo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.04.2018
Beiträge: 5


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Hallo noch einmal,
danke für eure Rückmeldungen, vor allem an muggel für die genauen Anforderungen, die an ein Sprachaudiogramm vom Versorgungsamt gestellt werden.
Mit dem Lesen des Tonaudiogramms habe ich keinerlei Schwierigkeiten, und da lande ich mit dem GdB-Rechner nach Eingabe der Werte für beide Ohren immer bei einem GdB 50.
Das Sprachaudiogramm kann ich leider nicht richtig lesen. Ich war heute noch einmal beim Akustiker, der so viel Zeit für mich hatte, das Zahlverstehen zu testen und einzutragen. Ich denke, dass das Zahlverstehen durch die Kästchen dargestellt wird? Wie muss ich das lesen (s. Anhang)?
Der Akustiker ermittelt das Einsilberverstehen immer für 65,75,85 und 95 dB... ich vermute aber, dass das auch wieder für das Versorgungsamt nicht reicht, wenn nicht exakt der Wert für 60, 80 und 100 angegeben ist??? Dann müsste ich vermutlich nochmal zum HNO und darauf bestehen, GENAU die Werte ermitteln zu lassen?
Vielleicht kann mir ja noch jemand von euch weiterhelfen...?

Miniaturansichten angehängter Bilder:
Sprachaudiogramm.jpg
Dateityp: Dateityp-Informationen zu: jpg jpg
Downloads: 121
Dateigröße: 158,20 KB
Bildgröße: 751 x 837 Pixel
Sprachaudiogramm.jpg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.02.2020, 14:51 von skunkstevo. ↑  ↓

#8 05.02.2020, 15:39
akufrank59 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.01.2020
Beiträge: 58


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Hi skunkstevo;

dein Zahlentest sind nicht die Kästchen, diese geben stattdessen deine Freifeldwerte über Lautsprecher an: 95% mit Hörgeräten, 25% ohne.

Deine Zahlenergebnisse sind: links bei 45 dB 50%, bei 50 dB 70%, entsprechend einem Hörverlust für Zahlen (HV) von 26 dB (an der Mittelskala abzulesen!). Rechts hast du bei 70 dB 40% und bei 75 dB 90%, das heißt HV von 52 dB.

lg Frank

P.S. wir Akustiker lesen normalerweise nur in 5-dB-Schritten ab, also 25 dB links und 50 dB rechts Wink
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 05.02.2020, 15:41 von akufrank59. ↑  ↓

#9 05.02.2020, 16:36
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 746


2  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Bei dem Sprachaudiogramm kannst du mit einem GdB von 40 vollkommen zufrieden sein. Nach den versorgungsmed. Grundsätzen kommme ich nur ein einen GdB von 20.

Gerne erläutere ich das auch:
Grundlage sind die Versorgungsmed. Grundsätze
https://www.bmas.de/...nFile&v=3
Im Anhang B sind die Tabellen, welcher GdB bei welchen Einschränkungen vergeben werden muss. Im Abschnitt 5 sind die für Hörstörungen aufgeführt.
Maßgeblich ist die Herabsetzung des Sprachgehörs. Tabelle 5.2.1 zeigt auf, wie der prozentuale Hörverlust berechnet wird.
Als Grundlage können wir für dich die folgenden Werte annehmen:
-Links: Hörverlust für Zahlen ab 25dB, ca. 55% Einsilberverstehen bei 60dB, ca. 85% Verstehen bei 80 dB und ca. 90 dB Verstehen bei 100 dB.
Einfaches Gesamtwortverstehen: 55+85+90 = 230. Gemäß Tabelle 5.2.1. also ein Hörverlust von 20%. Da bis zu einem Hörverlust von 40% das gewichtete Gesamtwortverstehen genommen werden soll: Gewichtetes Gesamtwortverstehen: (3*55+2*85+90)/2=212,5 -> gemäß Tabelle 5.2.1. weiterhin ein Hörverlust von 20%.
- Rechts: Hörverlust für Zahlen ab 50 dB. 0 dB Einsilberverstehen bei 60 dB (wer 0 % bei 65 dB versteht, versteht auch 0 bei 60dB), ca. 60 % bei 80 dB und ca. 80% bei 100dB. Einfaches Gesamtwortverstehen: 60+80 =140 -> nach Tabelle 5.2.1 ein Hörverlust von 70%.
Gemäß Tabelle 5.2.4 ergibt sich bei einem Hörverlust von 20% und 70% maximal ein GdB von 20.
↑  ↓

#10 05.02.2020, 19:16
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 746


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Ich wurde gerade darauf aufmerksam gemacht, dass das Sprachaudiogramm, welches ich als Sprachaudiogramm für das linke Ohr interpretiert habe, ggf. das Sprachaudiogramm mit Hörgeräten ist.
Dann ist natürlich die Berechnung oben nicht korrekt. Das Sprachaudiogramm ist jedoch dann nicht aussagekräftig, da es nicht das Sprachaudiogramm links und rechts getrennt zeigt, wie es nötig ist und auch nicht die nötigen Werte für die GdB-Berechnung.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.02.2020, 19:25 von muggel. ↑  ↓

#11 06.02.2020, 13:01
akufrank59 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.01.2020
Beiträge: 58


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Hi Muggel,

leider nicht richtig: es handelt sich hier noch um die (aber auch heute noch sehr verbreitete) alte Darstellungsweise des Sprachaudiogramms: Schallpegel waagrecht, links leise, rechts Radau, und Verständlichkeit wächst von unten nach oben. Bei der alten war rechts und links noch nicht in getrennten Schaubildern gezeigt so wie in der modernen Darstellung (90Grad nach rechts gekippt, kennst du bestimmt von der Verordnung des HNO).

Es ist sehr wohl (in EINEM Schaubild) sowohl rechts als auch links eingezeichnet:
die Messpunkte für links sind die iXe (Andreaskreuze), die für rechts sind die Kringel (offene Kreise). Die Werte mit Hörgerät im Freifeld sind die Kästchen oben (ohne Hörgerät Kästchen unten, wär schlecht wenn anders herum Grinning ).

Hoffe, dir geholfen zu haben !

lg Frank
↑  ↓

#12 06.02.2020, 14:11
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 746


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Hallo Frank,

so hatte ich es ja auch zuerst gelesen. Siehe mein Post.
Irgendwie kommt es mir aber vor, dass das Sprachaudio nicht passend für den Hörverlust ist.
↑  ↓

#13 06.02.2020, 15:19
akufrank59 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.01.2020
Beiträge: 58


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Mahlzeit, Muggel !

Doch, das kommt schon hin. Habe mir die Korellationszonen/-punkte gerade noch einmal angesehen:

Oberhalb incl. 1000 Hz sind die Hörverluste der beiden Ohren NICHT SO weit voneinander entfernt, aber unterhalb 1000Hz !! Die rechtsseitig erheblich schlechteren Hörschwellen bei 500-minus-X Herz bedingen einen unvergleichlich größeren Verlust an "Lautstärke" und finden sich ziemlich genauso im Unterschied beim Hörverlust für Sprache (Zahlentest) wieder.

Vergleiche mal die verwendeten Testlautstärken der Zahlenpunkte mit ihrer jeweiligen Lage zu den Ton-Hörschwellen bei 500 Hz. Siehe nicht auf die Bereiche oberhalb 1000 Hz, die verarschen dich.

lg Frank
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 06.02.2020, 15:36 von akufrank59. ↑  ↓

#14 06.02.2020, 16:51
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 746


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Hallo,

danke für die Information. Ich gestehe, dass ich die GdB Berechnung durchgeführt habe, danach darauf aufmerksam gemacht wurde, dass das wohl der Sprachverständlichkeitstest mit Hörgeräten ist, da das so nicht passt.
Da ich momentan mit einer Grippe flach liege, habe ich mich nicht im Detail damit auseinandergesetzt, sondern das als Anmerkung hinzugefügt.
Damit ist dann meine erste Aussage zum GdB korrekt.

Grüße,
Miriam
↑  ↓

#15 06.02.2020, 17:08
akufrank59 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.01.2020
Beiträge: 58


Betreff: Re: Ich brauche eure Hilfe
Hallo Miriam,

alles klar, und dir eine Gute Besserung !

lg Frank
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 15:59.