#1 08.02.2020, 19:43
4  Bewertung/en: 0 Betreff: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
Liebe redliche, faire und empathiegetragene, professionelle Versorger von Schwerversteher*inne(n).
ich möchte hiermit - konkret bei Euch - um Entschuldigung dafür nachsuchen, dass ihr ggf. den irrtümlichen Eindruck gewinnen konntet, dass ich alle Hörakustikvertriebler als "böhse Onkelz oder dilleTanten" bezeichnen würde.
Dieser Eindruck würde schon aus zwei Gründen täuschen.
erstens halte ich jeden Menschen für eigeninteressengesteuert UND facettenreich.
zweitens habe ich selbst schon etliche redliche Vertreter eurer Zunft er-leben dürfen, die mich NICHT hinters Licht führen wollten.
Kurz:
ich möchte eigentlich nix anderes, als dafür werben, dass - im Sinne der gKv beitragszahlenden zu Versorgenden - das Hörakustikerhandwerk (heute eben computergestützt) wieder deutlich mehr Gewicht auf das reine Handwerk als auf die reine Verkaufspsychologie legen möge, weil:
Ersteres ist das vereinbarte Kerngeschäft, Letzeres wäre potenzielle Abzocke.
LG
Johannes
Perzeptionist
↑  ↓

#2 08.02.2020, 19:46
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 731


4  Bewertung/en: 75 Betreff: Re: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
.... und damit unterstellst du den Akustikern gleich wieder, dass sie reine Verkäufer sind, die ein wenig am Computer arbeiten und ihr Handwerk nicht mehr verstehen bzw. nicht mehr nachkommen wollen. Sorry... Zuckerbrot und Peitsche kommt nicht gut an. Deine Entschuldigung scheint auch nicht Ernst gemeint zu sein.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 08.02.2020, 20:27 von muggel. ↑  ↓

#3 08.02.2020, 20:10
6  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
muggel,
jeder selbst denkende Mensch wird diese - seine intrinsische - Fähigkeit auch ohne "Vorsager*innen" anzuwenden in der Lage sein. ;-)
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 08.02.2020, 21:31 von Perzeptionist. ↑  ↓

#4 08.02.2020, 22:00
Bachianer Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.12.2019
Beiträge: 59


3  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
Zitat von Perzeptionist:
muggel,
jeder selbst denkende Mensch wird diese - seine intrinsische - Fähigkeit auch ohne "Vorsager*innen" anzuwenden in der Lage sein. ;-)

Hallo Johannes,

mit deinem Akustikerbashing diskreditierst du dich selber!

Dein Anliegen mag ja berechtigt sein, deine Art und Weise wie du es hier aber vorbringst empfinde ich als etwas penetrant, hat was von einer "Mission", wer Wind säht...also beschwere dich nicht über "Sturm"...

Andreas
↑  ↓

#5 08.02.2020, 22:11
andreas7-2 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.12.2019
Beiträge: 11


2  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
@Perzeptionist
Und du verärgerst genau die "Falschen" hier im Forum.
Mehr gibt es von mir nicht dazu.
↑  ↓

#6 08.02.2020, 22:31
MichaS. Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.11.2019
Beiträge: 32


Betreff: Re: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
Don't feed the troll....
↑  ↓

#7 08.02.2020, 22:34
4  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
hallo Bachianer,
worin siehst du "Akustikerbashing", ausgerechnet in diesem Beitrag von mir?
würdest du es "Versicherungsvertreterbashing" nennen, wenn ich mir wünschte, diese würden mehr von dem Vertragskleingedruckten verstehen als von Verkaufspsychologie?
würdest du es "Politikerbashing" nennen, wenn ich mehr Volksvertretung als Lobbyistenhörigkeit erwarten würde?
würdest du es "Kirchenbashing" nennen, wenn ich wünschte, es gäbe dort weniger sexuellen Missbrauch?
würdest du es "Einzelhändlerbashing" nennen, wenn ich mir transparentere Lebensmittelkennzeichnung wünschte?
kurz:
die Hörgeräteakustiker sind nicht besser oder schlechter als andere Menschen.
das werfe ich ihnen ja auch gar nicht vor.
ich bemängele die branchenüblich weit verbreitete Verschleierungstaktik in Manipulationsabsicht zum Zwecke der eigenen Profitmaximierung, die dem von Versicherungsvertretern, Telekommunikationsunternehmen, Schlüsseldiensten und Bankstern nicht wesentlich nachsteht.
Das ist meine erfahrungsbasierte Meinung bezüglich der jeweiligen Branche, keinesfalls aber bezogen auf jeden der dort Beschäftigten.
Fazit:
es ziehe sich das Kleid an, wem es passt ;-)
↑  ↓

#8 08.02.2020, 22:44
KatjaR Abwesend
Moderator
Dabei seit: 27.08.2012
Beiträge: 829


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: eine Bitte um Entschuldigung und Verständnis
Hier braucht sich keiner Schuhe oder Kleider von irgendwem anziehen.
Eine vorgeschobene Entschuldigung nutzen, um wieder anzuklagen ist schon eine komische Mischung. Da das nicht weiter führt, ist hier erstmal wieder Schluss (ohne lustig)
Gruß Katja
Langjährige CI-Trägerin (AB) Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
(Rainer Maria Rilke)
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 11:55.