#1 11.02.2020, 11:07
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Hallo Gemeinde,

ich lese schon eine ganze Weile mit, jetzt habe ich eine konkrete Frage in die Runde. Sicher gibt es Jemanden, der ein ähnliches Problem hat wie ich.

Ich trage seit 3 Jahren ein KIND im rechten Ohr, wegen Hochtonschwerhörigkeit.
Mitte Dezember dann Hörsturz, ein paar Tage Cortison intravenös. Hat nix gebracht. Seither heißt es immer nur "abwarten".
Ich bemühe mich noch um eine Apherese (Lipoprotein sehr hoch), HNO meinte nur, dass es nichts bringt, ebenso wenig wie Cortsion intratympanal etc.

Meine Frage:

Ich habe starke Verzerrungen, wenn ich überhaupt was höre. HNO meinte, sobald wie möglich neues HG.
Lassen sich damit denn die Verzerrungen verringern? Weiß gar nicht, wie das gehen soll. HNO meinte, das sei die Aufgabe des Akustikers, das hinzubekommen.

Bin gespannt, ob Jemand Rat hat.

Danke
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

#2 11.02.2020, 11:13
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Meine Werte:

0,25 0,5 0,75 1khz 1,5 khz 2khz 3khz 4khz 6khz 8khz
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

#3 11.02.2020, 13:55
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.883


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Wenn die Verzerrungen durch eine fehlende Frequenzauflösung des Innenohrs (Verlust der äußeren Haarsinneszellen) entstehen, kann ein Hörgerät auch nicht helfen. Bei Hörverlusten über 60, 70 dB ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Frequenzauflösung kaum noch vorhanden ist. Man kann das prüfen, indem reine Töne vorgespielt werden und du urteilst, ob es klar piept oder eher rauscht.
Allons-y!
↑  ↓

#4 11.02.2020, 21:01
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 413


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Hallo, Berhard766,

nimm auf jeden Fall Magnesium. Magnesium begünstigt die Erholung vom Hörsturz.

In Abhängigkeit von deinem Hörverlust ist die Zusammenarbeit mit einem Hörgerät ganz unterschiedlich. Ich hatte beispielsweise jüngst unangenehme Verzerrungen mit Signia Hörgeräten bei Sprache, die mit Oticon Geräten nicht gegeben waren.

Versuch macht klug, würde ich sagen.
Viel Erfolg.
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 55__55__60__60__65___55__70___85__90
dbL 65__75__75__80__75___65__75___70__70
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 11.02.2020, 21:02 von urlaubsreif. ↑  ↓

#5 12.02.2020, 00:31
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Danke euch beiden.

Die Sinustöne höre ich noch, wenn auch in etwas anderer Frequenz und eben mit Verzerrungen, nicht sauber. Rauschen tut es dabei nicht (mal abgesehen vom Dauerrauschen das ich seit dem Hörsturz auf dem Ohr habe).

Habe das gerade mit Testtönen geprüft, habe sowas gespeichert (ab 40 HZ aufwärts). Bis 4 khz bei entsprechender Lautstärke ist das noch halbwegs brauchbar.

Wenn es dabei also nicht rauscht, besteht Hoffnung...

Danke auch für den Tipp mit den unterschiedlichen Hörgeräten. Habe sowieso vor, diesmal sehr viel zu testen.

Magnesium: ist einen Versuch wert, kostet ja nicht viel. Morgen also zur Apotheke.
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

#6 27.02.2020, 10:21
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Guten Morgen,

seit gestern darf ich das Phonak Audéo Marvel 70 R testen.

Eingestellt auf meinen Verlust verstehe ich Stimmen leider gar nicht. Habe dann am Abend die App bemüht und Tiefen und Mitten nach unten korrigiert. Jetzt wird`s besser. Aber einen echten Mehrwert gegen meine alten, einfachen Starkey von KIND bieten sie bisher nicht.

Die Verzerrungen bleiben, da ändert sich bisher absolut gar nichts. Das war schon enttäuschend, ich hatte da auf mehr gehofft, denn bei einem Hörtest bei meinem Akustiker habe ich 85% auf dem rechten Ohr verstanden (allerdings war die Lautstärke sehr hoch).

Also: Verständlichkeit: Null Verbesserung. Aber ich weiß natürlich, dass ich die Dinger länger testen muss, auf der anderen Seite bin ich kein Neuling.

Sch...... Das war echt deprimierend gestern.
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

#7 28.02.2020, 15:33
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 413


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Zitat:
Sch...... Das war echt deprimierend gestern.

Das glaube ich dir gern.
Es gibt bestimmt ein Gerät, das dir hilft. Du musst es nur finden.

Denk dran, ich hatte Verzerrungen, obwohl ich keine Verzerrungen habe.
Das liegt am Gerät oder an der Einstellung. Oder an beidem.

Dann gleich zum nächsten Gerät gehen oder zum 90er. Gar nicht erst lange aufhalten damit.

Kopf hoch!
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 55__55__60__60__65___55__70___85__90
dbL 65__75__75__80__75___65__75___70__70
↑  ↓

#8 29.02.2020, 10:05
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Vielen Dank urlaubsreif! Das gibt mir Mut.
Nächste Woche geht`s weiter.
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

#9 29.02.2020, 10:16
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 413


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Phonak arbeitet ja grundsätzlich mit Sound Recover, und transponiert nicht mehr hörbare Frequenzen in noch hörbare Bereiche. Meiner Erfahrung nach kann dieses Feature für Verzerrungen sorgen, bis sich das Ohr bzw. das Gehirn daran gewöhnt hat. Lass es doch einfach testhalber ausschalten, dann hast du das Problem zumindest eingegrenzt.
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 55__55__60__60__65___55__70___85__90
dbL 65__75__75__80__75___65__75___70__70
↑  ↓

#10 01.03.2020, 14:17
Bachianer Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.12.2019
Beiträge: 99


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Zitat von Ohrenklempner:
Wenn die Verzerrungen durch eine fehlende Frequenzauflösung des Innenohrs (Verlust der äußeren Haarsinneszellen) entstehen, kann ein Hörgerät auch nicht helfen. Man kann das prüfen, indem reine Töne vorgespielt werden und du urteilst, ob es klar piept oder eher rauscht.

Hallo Ohrenklempner,

ist dieses Vorgehen auch mit Sinustönen möglich?
Habe mir Gestern im Netz einige Sinustöne angehört, ab ca. 4000 khz wird der Piepton zunehmend zu einem Rauschen?!
Außerdem ist mir aufgefallen das mit HG die Töne ab ca. 1600 khz anfangen zu schwingen, während sie ohne HG absolut gerade bleiben, könnte das auch dazu führen das ab diesem Bereich Töne anfangen zu verzerren?

Danke,
Andreas

P.S. Muss der Test mit oder ohne HG durchgeführt werden?
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 01.03.2020, 15:13 von Bachianer. ↑  ↓

#11 01.03.2020, 15:51
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.883


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Ja, mit reinen Tönen meine ich Sinustöne. Am besten ohne Hörgerät.
Wenn es anfängt zu zischen oder zu rauschen, schafft dein Innenohr leider die Frequenzauflösung nicht mehr.
Die Töne fangen zu schwingen an, weil dein HG gegen die vermeintliche Rückkopplung kämpft. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#12 01.03.2020, 16:24
Bachianer Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.12.2019
Beiträge: 99


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Danke,

Wie laut sollte der Sinuston sein?
Je lauter ich den Ton wahrnehme desto mehr verschwindet das Rauschen...?
Mit HG kein Rauschen...

Andreas
↑  ↓

#13 02.03.2020, 10:36
urlaubsreif Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2010
Beiträge: 413


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Zitat:
Je lauter ich den Ton wahrnehme desto mehr verschwindet das Rauschen...?

Soviel ich weiß, können Haarzellen auf zwei Arten eine Dysfunktion aufweisen: einmal bei der Frequenzauflösung, dann bei der Lautstärke, ab der überhaupt ein Impuls ausgelöst und an den Hörnerv übertragen wird.

Wenn das Rauschen bei ausreichender Lautstärke verschwindet, und du den Ton hörst, scheint die Frequenzauflösung ja noch zu funktionieren.

Oder hast auch einen rauschenden Tinnitus? Dann verschwindet der ja bei ausreichender Lautstärke. Zumindest ist das bei mir so, dass ich den dann nicht mehr höre.

Hier kann sich mit dem Tragen der Hörgeräte noch viel ändern.
_Hz 125 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000
dbR 55__55__60__60__65___55__70___85__90
dbL 65__75__75__80__75___65__75___70__70
↑  ↓

#14 06.03.2020, 21:01
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
So. Habe jetzt Phonak M70 gegen Oticon Opn S2 getauscht.

Auch wenn nach wie vor viele Verzerrungen da sind (die ich übrigens meist nur wahrnehme, wenn ich das gesunde Ohr zuhalte), so klingt für mich die Sache runder, angenehmer. Ein Schritt nach vorne!
Verstehen mit dem kranken Ohr alleine ist aber nach wie vor nicht oder nur sehr schwer möglich.

Interessant: Der Akustiker meinte, dass das Phonak etwas höhenlastiger sei. Mir kommt es genau anders herum vor.

Wie schade dass ich die Vorteile der teuren Geräte nicht zu 100% nutzen kann durch diese dämlichen Verzerrungen, die die Unterschiede in den Programmen leider negieren.

Also: Es ist besser - aber nicht soviel, dass ich bereit wäre, 1500.- € zuzuzahlen.

Ohrenklempner hat weiter oben geschrieben, dass er Kunden mit Verzerrungen meist nicht glücklich machen kann. Was machen diese Kunden denn dann?
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

#15 06.03.2020, 22:25
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.883


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Ja nee, das meinte ich anders. Ein Hörgerät hilft nicht gegen diese Verzerrungen, das stimmt. Man kann aber eventuell lernen, damit umzugehen. Das dauert aber. Und wenn es nichts hilft, muss man mit dem versuchen klarzukommen, was das Ohr noch einigermaßen sauber hört. Damit erreicht man nicht die beste Verstehleistung, aber es ist besser als nichts. Sorry, wenn das nicht so optimistisch klingt, aber ich will nicht unangemessen euphorisch sein.
Allons-y!
↑  ↓

#16 07.03.2020, 10:46
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Danke dir für deine Einschätzungen. Jetzt ist es ein bisschen klarer, dabei sind mir realistische Meinungen auch lieber. Dieses Forum hilft übrigens ungemein dabei :-).

Nun, ich werde das Oticon noch eine Woche testen, dann sehen wir weiter. Habe auch bemerkt, dass es viel mehr indirekten Schall registriert als direkten (Fingerschnippen oder PC-Tastatur nimmt weniger Direktschall auf, dafür viele Schallreflexionen). Kann man sicher noch nachjustieren.
Gestern hörte ich das Nachschwingen einer an der Wand angebrachten Metallhalterung als ich dort etwas ablegte. Interessant .... Mein altes Starkey gibt immer den direkten Schall weiter...
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

#17 24.03.2020, 15:38
Alicia B Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.03.2020
Beiträge: 3


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Hallo liebe Mitleser,
ich klinke mich hier jetzt auch mal mit ein. Es interessiert mich, ob die Verzerrungen tatsächlich auch mit Hörgeräten bleiben.?
Ich kann kein Klavier mehr spielen ,weil sich die Töne derart verzerrt anhören, dass es sich grausam in meinem Ohren anhört. Hörgerät war nun noch meine einzige Hoffnung......
↑  ↓

#18 25.03.2020, 22:26
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Hallo Alicia,

willkommen hier im Forum.

Die Verzerrungen, soweit meine Erfahrung nach 3 Monaten, bleiben auch mit Hörgerät. Vielleicht kann der Akustiker das Gerät so einstellen, dass die Verzerrungenn nicht so stark ausfallen, das weiß ich aber nicht, kannst du aber erfragen.

Ich bin bisher doch sehr ernüchtert; auf der anderen Seite tritt schon ein gewisser Gewöhnungseffekt ein - man denkt nicht mehr dauernd drüber nach. Aber kacke (das Wort mag man mir verzeihen, zum Ausdruck meiner Gefühle ist es aber notwendig) ist`s trotzdem. Aber ohne Hörgerät ist das Verstehen zumindest bei mir sehr schlecht, mit HG besser, auch wenn das HG nur die Verzerrungen verstärkt.

Kleine Hoffnung: Es kann sich evt. noch etwas bessern, so zumindest mein HNO. Wie lange hast du das denn schon?
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 25.03.2020, 22:28 von Bernhard766. ↑  ↓

#19 01.04.2020, 08:44
Alicia B Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.03.2020
Beiträge: 3


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Hallo Bernhard,
danke für Deine Antwort, auch wenn nicht sehr mutmachend. Aber wahr. Kacke!
Ich habe das Phänomen schon 2 Jahre. Mache mich aber erst jetzt auf die Suche nach einem Hörgerät.Der Versuch ist: Die Frequenzen rauszufiltern. Es sind ja nicht alle Töne auf dem Klavier.
Dass Deine Hörgeräte die Verzerrungen verstärken, hört sich nicht gut an. Das ist doch auch keine Zustand. Bist Du noch in der Testphase der Hörgeräte?
Meine Erfahrungen mit HNO Ärzten......hm, ich verstraue lieber den Akkustikern. Ich bin nach mindestens 10 Geschäften bei Oton in Hamburg Rahlstedt gelandet und habe das Gefühl, dass dieser zumindest einige Ideen und Kompetenzen hat.
Spielst Du ein Insturment?
L.G.
Alicia
↑  ↓

#20 07.04.2020, 08:16
Bernhard766 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.02.2020
Beiträge: 10


Betreff: Re: Verzerrungen im Ohr nach Hörsturz - kann das HG helfen?
Hi Alicia,

ja, ich teste noch. Wobei ich so langsam auf den Dreh komme, mein altes Hörgerät zu behalten, denn ein neues bringt mir nur wenig. Zum besseren Verstehen reicht tats. mein altes noch aus, so wie es scheint.
Ich würde durchaus etwas Geld für Hightech bezahlen, aber was nützen mir die ganzen Features, wenn ich sie kaum nutzen kann.

Mein Testgerät (Starkey) ist eines mit Schallschlauch, ein Riesen Trümmerteil. Die Brille sitzt deshalb oft nicht richtig. M.E. ist sowas gar nicht mehr nötig, ein RIC sollte hier doch gehen.
Ich werde wohl mit einer Neuversorgung warten, bis sich die Corona-Geschichte gelegt hat und mein Job wieder etwas sicherer geworden ist. Dann kann ich auch etwas mehr Geld investieren und evt. nochmal einen Neuanlauf wagen. Aber wie gesagt: Für mich erkenne ich keinen tollen Mehrwert für ein höherwertiges Gerät. Und die KIND App läuft nicht richtig, hängt sich dauernd auf.
Immerhin: Oticon OPN S2 schien bei mir gut zu passen. Vielleicht kann man da mit Frequenzanpassung was machen. Ausreichend Kanäle sind ja vorhanden. Vielleicht probierst du das mal.

Ich spiele übrigens kein Instrument, war aber selber Sänger in einer Band, und ich liebe guten Klang.
R 60 60 60 60 65 60 85 90 100 100
L 10 10 15 15 15 15 40 70 60 70
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 19:01.