#1 20.02.2020, 08:04
Piffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2014
Beiträge: 8


Betreff: Hörgerät einseitig
Hallo guten morgen.
Ich habe schon gemailt über mein Hörgerät,das ich überhaupt nicht zurecht- komme.
habe ja das Kassengerät von meinem Optiker empfohlen bekommen vonSignia oder so
da ja durch meine Kopf-ops (habe ich ja schon mal geschrieben) das linke ohr völlig taub ist trage ich nur eins. ich gehe jezt 2 Jahre fast jeden Monat zum Akustiker,das hören ist sooooo schlecht das ich immer nachfragen muss,das ist kein zustand,ich habe mir gedacht das ich den Akustiker wechsel? ob das was bringt?? hat jemand auch solche Schwierigkeiten und könnte mir einen Rat geben??so ist das kein Zustand ich kann an keine Gesprächeteil nehmen.
Herzlich Piffi
↑  ↓

#2 20.02.2020, 08:29
Jani Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.01.2011
Beiträge: 187


Betreff: Re: Hörgerät einseitig
Hallo und Guten Morgen Piffi,

also das Hörgeräte-Testen kann schon eine gewisse Zeit dauern, da brauchst du einfach etwas Geduld.
Zum linken völlig tauben Ohr: Wurde da schon mal über ein CI, also Cochlea Implantat, gesprochen? Was sagt dein HNO-Arzt dazu? Denn so ist es ja in der Tat kein Zustand für dich, so schlecht zu hören.


Ich wünsche dir alles Gute!


Liebe Grüße Jani
Bilaterale CI-Trägerin von AB:
- rechts: Naída Q70 CI, implantiert im Februar 2001
- links: Naída Q90 CI, implantiert am 14. Mai 2018
↑  ↓

#3 20.02.2020, 12:26
Piffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2014
Beiträge: 8


Betreff: Re: Hörgerät einseitig
Hallo Jani.Danke für die schnelle Antwort,also mein Ohrenarzt, zuckt nur mit denSchultern,nix zu machen,mein Akustiker sagt, besser gehts nicht und ich kann sehn wie ich mit dem Gefeife summen und brummen fertig werde ,ich habe mit meiner Krankenkasse geschrochen,kann mir ein anderes Hörgerät-Geschäft suchen,da in unsere Nähe in 3 Wochen ein neues Arkustik-geschäft öffnet,versuche ich es da und den ohrenarzt wechsel ich auch.
es ist ja schon schlimm genug, nur auf einem Ohr zu hören,(ist nach 2 Kopf-ops mit 3 Gehirn-Tumoren) da muss ja wohl auch ohne op, was zu machen sein.
Man verzweifelt bald Herzlich Piffi

zum Thema testen,es sind schon 2 Jahre immer wieder neue einstellung bin fast jeden monat da,da vergeht einem die Lust
↑  ↓

#4 20.02.2020, 16:22
Jani Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.01.2011
Beiträge: 187


Betreff: Re: Hörgerät einseitig
Hallo Piffi,

gerne habe ich dir geantwortet. Das finde ich einen sehr guten Entschluss von dir, dass du den HNO-Arzt wechseln wirst und auch den Akustiker wechselst. Denn wie du selbst schreibst, ist es ja mittlerweile eher frustrierend geworden und das soll ja nicht Sinn der Sache sein. Dein aktueller HNO-Arzt hat wohl keine Lust sich weiter mit dir zu befassen. *kopfschüttel* Es ist oft sogar besser, sich eine Zweitmeinung einzuholen. Wink Und wegen deinem ertaubten Ohr gibt es noch die Möglichkeit eines Cochlea Implantates (kurz: CI), wenn der Hörnerv noch intakt ist. Das ist natürlich die Voraussetzung dafür.

Ich wünsche dir alles Gute und dass sich endlich bald Erfolg bei dir einstellt!

Liebe Grüße Jani
Bilaterale CI-Trägerin von AB:
- rechts: Naída Q70 CI, implantiert im Februar 2001
- links: Naída Q90 CI, implantiert am 14. Mai 2018
↑  ↓

#5 21.02.2020, 07:33
Piffi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 07.08.2014
Beiträge: 8


Betreff: Re: Hörgerät einseitig
Guten morgen Jani

Ich werde Dir kurz berichten,was aus allem geworden ist.

danke Piffi ein schönes Wochenende
↑  ↓

#6 21.02.2020, 10:32
Jani Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.01.2011
Beiträge: 187


Betreff: Re: Hörgerät einseitig
Hallo Piffi,

gerne kannst Du mir kurz berichten, was aus allem geworden ist.

Dir auch noch ein schönes Wochenende!


Liebe Grüße Jani
Bilaterale CI-Trägerin von AB:
- rechts: Naída Q70 CI, implantiert im Februar 2001
- links: Naída Q90 CI, implantiert am 14. Mai 2018
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 19:50.