#1 14.03.2020, 18:51
tanjaby Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2020
Beiträge: 3


Betreff: Neuer User mit Frage zu Behörden/ GdB und Schwerbehindertenausweis
Hallo an alle Happy ,

ich bin neu hier; beidseitig HG-Träger (seit Ende der 90er Jahre nur rechts, ab 2004 auch links), Ende Februar hatte ich vom HNO-Arzt folgende Testergebnisse:
Laut Audiogramm rechts einen Hörverlust von 84%, links 71%. Im Sprachaudiogramm folgende Werte:

Rechts: Sprachpegel 70db: 0
Sprachpegel 80db: 20
Sprachpegel 95db: 80

Links: Sprachpegel 55db: 0
Sprachpegel 65db: 20
Sprachpegel 80db: 95
Sprachpegel 95db: 90

Der Hörverlust bei Zahlen liegt rechts bei 52db, links dann 37db.

Bisher habe ich einen GdB von 30. Ich möchte prüfen, ob eine Aufstockung auf GdB 50 (oder mehr?) Sinn macht. Aber eine Arzthelferin aus der Praxis meint, dass mein zuständiges Versorgungsamt (Nordbayern) so gut wie nie auf GdB 50 aufstockt, unabhängig von den Hörtests.
Macht ein Antrag auf Höherstufung in meinem Fall Sinn? Wenn nicht, welche Gründe sprechen dagegen? Hat jemand dazu Erfahrung, auch für den Fall, falls ich doch Antrag stelle und meine 30 GdB beibehalte, ob ein Widerspruch Sinn macht?

Zu weiteren Info: ich bin in einer Beratungsstelle tätig mit viel persönlichen und telefonischen Kontakten. Die größten Verständigungsschwierigkeiten habe ich bei Personen mit ungenügenden Deutschkenntnissen oder wenn sie Worte nicht (ganz) richtig aussprechen (aber da bin ich zum Glück nicht alleine im Kollegenkreis Wink ) In solchen Fällen verwende ich meine Konzentration im Gespräch darauf, so viel wie möglich zu verstehen bzw. den Sinn der Sätze anhand einzelner Worte zu erfassen. Da schaffe ich es bis jetzt nur sehr wenig, herauszufinden, woran es hapert, damit der Hörgeräteakustiker nachjustieren kann.

So, ich hoffe dass dies für den ersten Input ausreicht. Falls nicht beantworte ich gerne weitere Fragen. Schon mal jetzt vielen lieben Dank für alle Antworten!
↑  ↓

#2 16.03.2020, 00:00
Pfefferminze Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.03.2014
Beiträge: 57


Betreff: Re: Neuer User mit Frage zu Behörden/ GdB und Schwerbehindertenausweis
Hallo Tanjaby,

im Hauptmenü findest du einen GdB-Rechner. Anhand deines Audiogramms kannst du dir damit den dir zustehenden GdB ausrechnen und ggf. einen Höherstufungsantrag stellen.

Gruß Pfefferminze
li. Taub mit CI MED-EL Sonnet, EA am 25.07.14
re. an Taubheit grenzend SIEMENS INTUIS PRO DIR Wilma
↑  ↓

#3 16.03.2020, 15:25
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 738


Betreff: Re: Neuer User mit Frage zu Behörden/ GdB und Schwerbehindertenausweis
Hallo,

der GdB Rechner bezieht sich nur auf das TonAudiogramm, jedoch ist die Herabsetzung des Sprachgehörs relevant.

Wie man aus den oben angegebenen Daten den Hörverlust und damit den GdB berechnen kann, steht in den versorgungsmedizinischen Grundsätzen.
Mit den oben angegebenen Zahlen kann man nicht wirklich viel anfangen, da für die Berechnung das Einsilberverstehen bei 60, 80 und 100 dB, jeweils für das rechte und linke Ohr getrennt, erforderlich ist.

Grüße,
Miriam
↑  ↓

#4 18.03.2020, 19:16
tanjaby Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.03.2020
Beiträge: 3


Betreff: Re: Neuer User mit Frage zu Behörden/ GdB und Schwerbehindertenausweis
Hallo Pfefferminze, hallo muggel, hallo an alle,

vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich habe jetzt trotzdem mal den Antrag auf Höherstufung gestellt, mal sehen, was raus kommt.
Viele Grüße, Tanja
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 04:25.