#1 05.04.2020, 14:36
dandelionne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.04.2020
Beiträge: 3


Betreff: einseitiger Hörverlust
Hallo allerseits Smiling
ich bin 72 Jahre alt und nicht nur neu in diesem Forum, sondern auch Neuling im Umgang mit einem Hörgerät.

Bereits vor 6 Jahren hatte ich auf meinem linken Ohr den ersten Hörsturz. Mittels Medikamente konnte die Hörfähigkeit einigermaßen wieder hergestellt werden. Im Oktober letzten Jahres nun der zweite und seitdem ist die Hörfähigkeit dauerhaft stark gemindert.

Ich habe keine Ahnung welcher Prozentsatz die Minderung beträgt, aber wenn ich mein - für mein Alter noch sehr gut hörendes rechte Ohr zuhalte - höre ich links zwar Geräusche, kann aber weder sagen, ob es sich um Sprache, Musik oder sonstwas handelt.

Seit nunmehr 3 Monaten probiere ich die unterschiedlichsten Geräte. Anfangs das Widex Evoke 110, danach das Evoke 220, zwischendurch von Octicon das Siya 1 und nun seit einer Woche das gerade neu im März von Widex auf den Markt gekommene Moment 440 RIC.

Ich weiß, dass niemand mit dem neuen schon seine Erfahrung machen durfte, darum geht es mir auch nicht. Ich weiß auch, dass das einseitige Tragen eines Hörgerätes die Einstellung sehr schwierig gestaltet, da hatte mich schon mein HNO vorgewarnt. Aber soll es normal sein, dass sich alles nach Mickey Maus Stimmen anhört, sobald ich mein rechtes Ohr zuhalte?

Das Problem ist, dass wenn ich einen Anruf bekomme, kein Wort verstehen kann, da der Ton nur über das Hörgerät ankommt. Wenn ich aktiv jemanden anrufe deaktiviere vorher das Bluetooth. Bei ankommenden Gesprächen geht das natürlich nicht.

Ich bin jetzt schon am Überlegen, ob ich - wenn ich eh schon tief in die Tasche greifen soll - mich für ein Kassengerät entscheide und mein rechtes auch nicht meht 100% funktionierendes Ohr auch mit einem Hörgerät versorgen soll, da zwei Geräte ja wohl miteinander ... Helpless ... nun, ich kenne mich mit dem Kram nicht so aus und bin schier am verzweifeln Sad
↑  ↓

#2 05.04.2020, 15:50
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 334


Betreff: Re: einseitiger Hörverlust
Hallo, Dandeljonne, auf dem 2. Ohr gibt es nur ein Hörgerät, wenn der Hörverlust einen bestimmten prozentsatz erreicht. Wie hoch der Hörverlust sein muß, weiß ich nicht, aber das kann dir der Akustiker oder der HNO-Arzt sagen.

Aber vielleicht kannst du mit einem Hörtraing eine Verbesserung erreichen, denn das Gewöhnen an das Hörgerät ist auch ein gewisses Hörtrainig. Es gibt Hörtrainings-CD, de man kaufen oder vielleicht vom Akustiker geliehen haben kann.

viel Glück!
↑  ↓

#3 05.04.2020, 22:36
Mukketoaster Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 142


Betreff: Re: einseitiger Hörverlust
Wenn kein Sprachverstehen mehr erreicht werden kann, solltest du mal über eine Cros Lösung nachdenken. Ein Hörsturz hat manchmal gar nichts mit der Cochlea, sondern einfach mit der Umsetzung was zu tun.

Wenn du gut hörst, es aber nicht umsetzen kannst, dann bringt dir auch kein normales HG etwas.
↑  ↓

#4 11.04.2020, 06:49
dandelionne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.04.2020
Beiträge: 3


Betreff: Re: einseitiger Hörverlust
vielen Dank erst einmal für die Antworten, aber hilft mir für eine Entscheidungsfindung nicht wirklich weiter.
↑  ↓

#5 11.04.2020, 06:54
Jani Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.01.2011
Beiträge: 187


Betreff: Re: einseitiger Hörverlust
Zitat von Mukketoaster:
Wenn kein Sprachverstehen mehr erreicht werden kann, solltest du mal über eine Cros Lösung nachdenken. Ein Hörsturz hat manchmal gar nichts mit der Cochlea, sondern einfach mit der Umsetzung was zu tun.

Wenn du gut hörst, es aber nicht umsetzen kannst, dann bringt dir auch kein normales HG etwas.


Es gibt verschiedene Gründe für einen Hörsturz. Es kann manchmal die Cochlea der Grund für sein. Aber die Umsetzung ist nicht der Grund dafür. In den meisten Fällen führt Stress zu den Hörstürzen. Das wollte ich nur kurz berichtigen, ist nicht böse gemeint. Wink Smiling
Bilaterale CI-Trägerin von AB:
- rechts: Naída Q70 CI, implantiert im Februar 2001
- links: Naída Q90 CI, implantiert am 14. Mai 2018
↑  ↓

#6 11.04.2020, 06:57
Jani Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.01.2011
Beiträge: 187


Betreff: Re: einseitiger Hörverlust
Zitat von dandelionne:
vielen Dank erst einmal für die Antworten, aber hilft mir für eine Entscheidungsfindung nicht wirklich weiter.

Da kann ich dich gut verstehen, dass dir die Antworten nicht wirklich für eine Entscheidungsfindung weiterhelfen. Bist du jetzt immer noch in der Testphase von den Hörgeräten? Was sagt denn der HNO dazu?
Bilaterale CI-Trägerin von AB:
- rechts: Naída Q70 CI, implantiert im Februar 2001
- links: Naída Q90 CI, implantiert am 14. Mai 2018
↑  ↓

#7 20.04.2020, 20:59
dandelionne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.04.2020
Beiträge: 3


Betreff: Re: einseitiger Hörverlust
Ich bin immer noch in der Testphase, sollte mich allerdings langsam entscheiden.

Meinen HNO konnte ich dank COVID-19 noch nicht kontaktieren. Aufgrund meiner Lungenvorerkrankung gehöre ich zur vulnerablen Personengruppe.
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 11:01.