#1 08.06.2020, 15:33
Chaplin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.06.2015
Beiträge: 47


Betreff: Hörverlust der mittleren Töne
Hallo,

ich habe einen wahrscheinlich erblich bedingten Hörverlust besonders der mittleren Töne. Ich lese immer, dass sich das so schlecht einstellen lässt mit dem Hörgerät, aber ich höre damit zum Glück ganz gut. Hat noch jemand von Euch einen "Wannen"-Hörkurve ? Wie kommt ihr so mit dem Hörgerät zurecht?
Im Hörzentrum sagte man mir, dass die Hörstörung dazu neigt mit der Zeit schlechter zu werden. Ich habe das Thema lange Zeit verdrängt. Wie geht ihr damit um ? Da ich diese Art von Hörstörung damals mit 25 Jahren recht spät bekommen habe, bin ich es auch nicht so von jung auf gewohnt. Richtig entschieden viel und täglich das Hörgerät zu tragen, habe ich eigentlich erst jetzt mit Mitte 30, da mich die Hörstörung zu viel sprachlich einschränkt.

Ich freue mich über Eure Antworten.

Viele Grüße
↑  ↓

#2 10.06.2020, 10:26
Fridolinus Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.03.2019
Beiträge: 9


Betreff: Re: Hörverlust der mittleren Töne
Hallo
Also ich nenne es ein SMILE Hörverlusst. Der mit der Wanne finde ich wenig motivierend :-)
Ich trage die Phonak Marvel und komme ganz gut damit zu recht. Habe den Hörverlust erst mit 35 begonnen zu korrigieren. Bis dahin kam ich irgendwie zurecht...

Es braucht Geduld. Einiges höre ich bis heute nicht wirklich. Z.B. die Sirenen. Die nehme ich erst in letzter Sekunde wahr. Das habe ich wohl verlernt zu hören.

Aber im Alltag komme ich ganz gut klar. Verstehe die Leute aber manchmal auch nicht. Und wenn ich dann nachfrage, sagen andere, sie hätten auch nicht alles verstanden. Hier kann das Hörgerät eben auch nicht Wunder bewirken. Man hört damit nicht besser als mit "gesunden" Ohren...

Am Anfang haben sie mir auch gesagt, dass dieser Hörverlust schwierig zu korrigieren ist. Aber ich denke alles ist möglich. Heute hört man das "Elektronikrauschen" ja nicht mehr. Das war früher sicher ein Problem, da man mit diesem Hörverlust ja die hohen Töne gut hört.

Vielleicht gibt es ja noch Fachleute, die mehr zu diesem Hörverlust sagen können. Ich bin gespannt
Gruss Fridolinus
↑  ↓

#3 10.06.2020, 13:22
Chaplin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.06.2015
Beiträge: 47


Betreff: Re: Hörverlust der mittleren Töne
Hallo Fridolinus,

vielen Dank für Deine Antwort.
Ich habe kein Problem mit dem Hörgerät, habe auch eine blaue Otoplastik, aber es ist für mich noch etwas ungewohnt mit dem Hörgerät. Daher freue ich mich, wenn mir jemand mit ähnlichem Hörverlust berichtet.

Viele Grüße
↑  ↓

#4 13.09.2020, 14:10
Brc Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 13.09.2020
Beiträge: 1


Betreff: Re: Hörverlust der mittleren Töne
Hallo Chaplin,
Ich habe auch einen Hörverlust der mittleren Töne. Bin aber so aufgewachsen und kenne es daher nicht besser. Nun hatte ich dieses Jahr im April einen heftigen Hörsturz erlitten und habe nun wirklich Probleme meine Mitmenschen zu verstehen. Besonders schlimm ist es, wenn mehrere Personen gleichzeitig sprechen oder Hintergrundgeräusche vorhanden sind.
Seit in paar Tagen trage ich nun ein Bernafon Zerena 7 ITC und es ist eine einzige Katastrophe... Alle Geräusche sind sehr laut und das gesprochene vielfach sehr undeutlich, sodass ich es nicht immer verstehe. Zudem empfinde ich den Klang sehr hart und blechern bis metallisch. Auch empfinde ich meine eigene Stimme als sehr laut und wenn ich am Essen bin und entsprechend Kaubewegungen mache, verstehe ich generell gar nichts mehr.
Nächsten Freitag habe ich die erste Sitzung seit dem Erhalt der Hörgeräte und hoffe, man kann noch vieles besser einstellen. Ansonsten versuche ich vielleicht doch noch ein Hörgerät welches man hinter dem Ohr trägt.
Man braucht auf jeden Fall viel Geduld und einen guten Akustiker um das passende Geräte zu finden.
Viele Grüsse Christoph
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 13:30.