#1 02.08.2020, 11:32
Karola Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.06.2020
Beiträge: 4


Betreff: Versicherung
Ich trage jetzt seit einer Woche mein Hörgerät. Der Eigenanteil beläuft sich auf insgesamt. 1200 Euro. Ist für mich schon eine Hausnummer. Letzte Woche habe ich (Brillenträgerin) die Coronamaske abgenommen, die hat sich in den Brillenbügeln verheddert und dabei habe ich auch das Hörgerät mit rausgezogen. Und fast nicht mehr auf dem gepflasterten Parkplatz gefunden.
Meine Frage nun, habt ihr eine Versicherung für die Hörgeräte? Gibt es sowas überhaupt?
Nochmal zur Coronamaske: Ich befestigen sie am Hinterkopf.
↑  ↓

#2 02.08.2020, 13:11
Georg65 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.11.2017
Beiträge: 33


Betreff: Re: Versicherung
Hatte als (Lese-)Brillen- und HG- Träger auch zuerst massiv Probleme damit. Aber seitdem ich die Strippe der Maske von der vorderen Seite des Ohres nach oben und dann nach hinten hin abziehe geht das ohne Probleme. Ich habe mich gegen eine Versicherung entschieden, weil es mir schlichtweg zu teuer ist. Da passe ich lieber etwas besser auf die Dinger auf.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 02.08.2020, 13:21 von Georg65. ↑  ↓

#3 02.08.2020, 19:40
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.727


3  Bewertung/en: 67 Betreff: Re: Versicherung
Hallo!

Eine HG Versicherung lohnt sich nicht.
Auch die übernimmt im Fall des Falles nicht die kompletten Kosten.
Die KK zahlt im Verlustfall auch vor Ablauf der 6 Jahre ihren Zuschuss.

Ich bin ja selber auch Brillenträger und kenne das Problem.,
Ich lasse die Maske immer auf bis ich im Auto sitze.
Erst dann nehme ich sie ab. Sollten die HGs dabe mal aus den Ohren rutschen,
fallen sie auf jeden Fall ins Auto und dort finde ich sie schnell wieder.

Gruß
sven
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 17:58.