#1 10.10.2020, 12:20
Miss Teriös Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.09.2020
Beiträge: 11


Betreff: Erste Hörgeräte zum testen
Hallo zusammen,

ich habe jetzt seit 1,5 Wochen meine ersten Hörgeräte zum testen. Es sind die Interton Ready 2. Das tragen ist nicht unangenehm, aber in den letzten 2 Tagen habe ich im linken Ohr das Gefühl, da kommt nichts an, oder so gut wie nichts. Ich habe im linken Ohr eine Tympano Plastik und dort ist eine Art Knick im Ohr, daher ist es für mich schwierig, das Schirmchen richtig reinzubekommen und gestern hat es geschmerzt beim tragen, daher habe ich es raus genommen. Dazu kommt, das mein HNO mir geraten hat, HG mit Belüftung zu nehmen, da ich oft mit Entzündungen zu tun habe, meine Ohren nässen auch sehr oft. Ich habe auch Schuppenflechte, die auch im Ohr sitzt, also alles nicht so gute Voraussetzungen, um direkt beschwerdefrei HG zu tragen.
Hören tu ich eigentlich ganz gut mit den HG, aber einen Vergleich habe ich natürlich noch nicht, da es ja meine ersten sind. Kommenden Donnerstag habe ich wieder einen Termin beim Akustiker, gibt es was, was ich dort vielleicht noch anmerken könnte, habt ihr da Tipps für mich?
Da mein Mann und ich gerade Kurzarbeit haben, fällt es bei mir flach, HG mit einer höheren Zuzahlung zu nehmen, im Augenblick kann ich mir das nicht leisten.
Ich habe hier schon oft von einer Otoplastik gelesen, wäre das vielleicht besser, oder was ist mit einer Otoplastik anders?
Liebe Grüße
Birgit
↑  ↓

#2 10.10.2020, 13:53
Michaela Ender Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.10.2020
Beiträge: 49


Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Bei einer otoplastik wird ein Abdruck von deinem Gehörgang gemacht: eine Belüftung kann man machen wird aber nicht immer für gut empfunden.
Vorteile sie sitzen sehr gut und die schalleitung ist besser als bei so Schirmchen
In deinem Fall müsste man sicher ein spezielles Material nehmen ( nässende Haut und so)
Würde das sicher mal ansprechen ob es da was gibt.
Mit Kassenotoplasten die das gesamte ohr ausfüllen bin ich nicht klar gekommen, hatte immer Druckstellen
Frag dem aku einfach Löcher in den Bauch 😂😂🙈
↑  ↓

#3 10.10.2020, 14:23
Miss Teriös Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.09.2020
Beiträge: 11


Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Hallo Michael, ja Danke, das werde ich machen und den Akustiker löchern :-)
Liebe Grüße
Birgit
↑  ↓

#4 10.10.2020, 18:02
Johns Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.05.2020
Beiträge: 289


2  Bewertung/en: 50 Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Zitat von Miss Teriös:
Hallo zusammen,

ich habe jetzt seit 1,5 Wochen meine ersten Hörgeräte zum testen. Es sind die Interton Ready 2. Das tragen ist nicht unangenehm, aber in den letzten 2 Tagen habe ich im linken Ohr das Gefühl, da kommt nichts an, oder so gut wie nichts. Ich habe im linken Ohr eine Tympano Plastik und dort ist eine Art Knick im Ohr, daher ist es für mich schwierig, das Schirmchen richtig reinzubekommen und gestern hat es geschmerzt beim tragen, daher habe ich es raus genommen. Dazu kommt, das mein HNO mir geraten hat, HG mit Belüftung zu nehmen, da ich oft mit Entzündungen zu tun habe, meine Ohren nässen auch sehr oft. Ich habe auch Schuppenflechte, die auch im Ohr sitzt, also alles nicht so gute Voraussetzungen, um direkt beschwerdefrei HG zu tragen.
Hören tu ich eigentlich ganz gut mit den HG, aber einen Vergleich habe ich natürlich noch nicht, da es ja meine ersten sind. Kommenden Donnerstag habe ich wieder einen Termin beim Akustiker, gibt es was, was ich dort vielleicht noch anmerken könnte, habt ihr da Tipps für mich?
Da mein Mann und ich gerade Kurzarbeit haben, fällt es bei mir flach, HG mit einer höheren Zuzahlung zu nehmen, im Augenblick kann ich mir das nicht leisten.
Ich habe hier schon oft von einer Otoplastik gelesen, wäre das vielleicht besser, oder was ist mit einer Otoplastik anders?

Moin du misteriöse Hörtesterin ;-)
ich hätte da mal drei Tipps für dich:
1.
falls deine Hörgeräte Hörschläuche haben, dann kann es sein, dass sich der linke Schlauch verstopft hat. Dann ist Ton weg. Also: Schlauch freimachen (mit Stäbchen oder Reinigungsfaden oder Durchpusten)
2.
die von dir genannte Hörgeräteklasse sollte es - nicht nur - bei Fielmann zuzahlungfrei geben, da jeder Krankenversicherte zuzahlungsfrei einen individuellen Anspruch auf bestmögliches Hören und Verstehen hat.
schau § 19 und 30 an:
https://www.g-ba.de/...-10-01.pdf
3.
das was "bestmögliches Verstehen" anbelangt, das weist am besten das wissenschaftlich fundierte APHAB-Formular des obigen § 30 nach.
schau an:
https://www.quihz.de/Aerzte/Download/

LG
Johns
dieses ist meine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 10.10.2020, 18:30 von Johns. ↑  ↓

#5 11.10.2020, 08:20
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.885


2  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Hallo!

Zitat:
falls deine Hörgeräte Hörschläuche haben, dann kann es sein, dass sich der linke Schlauch verstopft hat. Dann ist Ton weg. Also: Schlauch freimachen (mit Stäbchen oder Reinigungsfaden oder Durchpusten)

Es geht hier im Ex-Hörer HGs. Schlauch geht bei Schirmchen nicht.

Zitat:
die von dir genannte Hörgeräteklasse sollte es - nicht nur - bei Fielmann zuzahlungfrei geben, da jeder Krankenversicherte zuzahlungsfrei einen individuellen Anspruch auf bestmögliches Hören und Verstehen hat.
schau § 19 und 30 an

Bitte verbreite nicht wieder Deinen Unsinn.
Welche HGs der Akustiker zuzahlungsfrei rausgibt, entscheidet alleine er.
Alles andere kann durch zusätzliche Anträge, Klagen, etc. an die KK mit Glück durchkommen.
Es ist aber ein langer Weg über ggf. Jahre.

Zitat:
das was "bestmögliches Verstehen" anbelangt, das weist am besten das wissenschaftlich fundierte APHAB-Formular des obigen § 30 nach.

Alles Theorie. Womit ich am besten höre und verstehe weiß ich, wenn ich verschiedene HGs teste.
Und zwar im Alltag, auf der Arbeit, in der Freizeit, ...

Zitat:
Kommenden Donnerstag habe ich wieder einen Termin beim Akustiker, gibt es was, was ich dort vielleicht noch anmerken könnte, habt ihr da Tipps für mich?

Also ich würde auch Otoplastiken empfehlen. Die sind immer besser als Schirmchen.

Teste vor allem ganz in Ruhe und mach Dir erst mal keine Gedanken um das finanzielle.
Auch hochpreisige HGs würde ich erst mal testen, aber am besten ist es, wenn man gar nicht weiß was das HG kostet, was man grade im Ohr hat zum testen. Man ist sonst voreingenommen.
Wenn Du dann ein HG gefunden hast, mit dem Du zurecht kommst und was Du dann auch gerne nehmen würdest muss man gucken wie man das finanzielle regeln kann. Ggf. kommt beim Test raus, das Du mit einem zuzahlungsfreien HG gut zurecht kommst.

Ich bin da ganz klar der Meinung, das man bei den Ohren nicht sparen sollte.
Die KK zahlt ihren festen Zuschusss. Ggf. könnt ein mit ner Klage vorm Sozialgericht mehr rausholen.
Aber sowas zieht sich ewig in die Länge und man muss i.d.R. immer erst mal die Summe bezahlen und wenn man vor Gericht gewinnt, bekommt man das Geld wieder.

Ich würde empfehlen, einen Antrag an die Rentenversicherung zu stellen. Oft zahlen auch die noch einen Zuschuss zu den HGs, da die a wollen, das Du noch lange arbeiten gehst und nicht in Frührente.

Die Akustiker bieten eigentlich alle eine 0% Finanzierung an. Meiner z.B. über max. 3 Jahren.
Ich nutze schon lange diese Möglichkeit um eben gute HGs zu finanzieren.

Guß
sven
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 11.10.2020, 08:22 von svenyeng. ↑  ↓

#6 11.10.2020, 09:08
mirochen Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.10.2020
Beiträge: 149



#7 11.10.2020, 18:37
Miss Teriös Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.09.2020
Beiträge: 11


Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Vielen Dank für Eure Tipps. Ich bin froh, hierher gefunden zu haben, es ist ja doch alles noch sehr verwirrend. Ich sehe, ich muss mich da noch mehr mit beschäftigen, was HG betrifft, aber im Moment ist alles noch etwas viel, da auch mein Mann schwer erkrankt ist. Aber ich werde Eure Tipps beherzigen, bin ja für jede Hilfe dankbar.
Liebe Grüße
Birgit
↑  ↓

#8 12.10.2020, 11:42
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 3.219


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Zitat von mirochen:
Soll man sich mal durchlesen:

https://www.schwerhoerigen-netz.de/...7_V6.1.pdf

Wer hat denn für das Foto auf der 1. Seite von den Hörgeräten die Mikrofonabdeckungen runtergerissen? Sieht ja schlimm aus. Grinning
Allons-y!
↑  ↓

#9 12.10.2020, 12:36
mirochen Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.10.2020
Beiträge: 149


Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Puh, jetzt wo du es sagst oO

Hat da wieder jemand den Azubi das Cover machen lassen...
42
↑  ↓

#10 12.10.2020, 13:07
Johns Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.05.2020
Beiträge: 289


2  Bewertung/en: 50 Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
und ich dachte, dass das Photo lediglich symbolisiert:
so schaut´s aus, hinter den Kulissen 😎
dieses ist meine Sicht der Dinge, aber:
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
↑  ↓

#11 17.10.2020, 16:28
Miss Teriös Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.09.2020
Beiträge: 11


Betreff: Re: Erste Hörgeräte zum testen
Hallo,

ich habe in 2 Wochen einen Termin für den Abdruck der Otoplastiken, das ging aktuell grade nicht, da ich auf beiden Ohren eine Gehörgangsentzündung habe. Deswegen trage ich die HG zur Zeit gar nicht, der Akustiker meinte, das macht mit der Entzündung keinen Sinn. Ich hoffe, es klappt dann mit den Otoplastiken besser, der Akustiker wird die dann auch mit einer speziellen antibakteriellen Beschichtung versehen.
Nochmal Danke für Eure Tipps.
Liebe Grüße
Birgit
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 03:14.