#161 Gestern, 19:30
akopti Abwesend
Moderator
Dabei seit: 17.08.2016
Beiträge: 847


2  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
@Johns, Glückwunsch spitze
↑  ↓

#162 Gestern, 19:37
Dabei seit: 11.04.2020
Beiträge: 28


2  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
Hallo Johns,

das klingt doch super und Dein Text liest sich auch ganz anders. Das freut mich sehr für Dich!

Und ja: auch ich komme im Freiburger ohne Störgeräusch auf 95% mit HG, mit Störgeräusch bin ich Mur noch bei 50%. Tagesform und Entspanntheit verbessern die Werte. Das merke ich auch in der freien Wildbahn.

Ich werde demnächst noch die Oticon Opn S probieren und mal hören wie sich das "Brain Hearing" bei mir so macht.

Jetzt erst mal einen entspannten Abend mit den guten Nachrichten
Stefan Schmidt
versorgt mit Signia Insio 1px beidseitig

kHz 0,25 - 0,50 - 1 - 2 - 3 - 4 - 6 - 8
R/dB 50 - 50 - 45 - 35 - 35 - 35 - 40 - 65
L/dB 55 - 55 - 50 - 45 - 40 - 45 - 45 - 70
↑  ↓

#163 Gestern, 20:34
Johns Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.05.2020
Beiträge: 244


1  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
Zitat von akopti:
@Johns, Glückwunsch spitze

ich danke dir und freue mich ganz besonders über DEINEN Glückwunsch.
das ist mir viel wert.

LG
Johns
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
↑  ↓

#164 Gestern, 20:51
muggel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.06.2013
Beiträge: 787


Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
"19 von 20"... das ist doch ein super Ergebnis!
↑  ↓

#165 Gestern, 21:32
Johns Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.05.2020
Beiträge: 244


1  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
na ja,
was mich letztlich tief beeindruckt hat, das ist:
1. ein Augenoptiker verschafft mir qualitativ anständige Hörgeräte "auf Rezept".
2. "meine" Krankenkasse macht sich einen "schlanken Fuß" was eine "bestmögliche - soweit möglich" Versorgungsleistung konkret bedeutet.
3. der menschliche Macher vor Ort macht schlicht menschlich möglich, was "meine TK" offenbar gar nicht verlangt.
mein Lernerfolg:
"Es sind die Direktkontakte auf freiwilliger Basis, die wirklich wirksam helfen wollen und können"
Fazit:
"nicht klagen, sondern fragen"

LG
Johns
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
↑  ↓

#166 Heute, 04:18
serik Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.07.2011
Beiträge: 292


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
Off-Topic:

Zitat von #154:
Da muss doch aber irgend etwas schiefgelaufen sein. Man unterschreibt doch dafür (auf der Empfangsbestätigung oder der Versicherteninformation, abhängig von der KK), dass man mit dem angepassten Hörgerät gut klar gekommen ist. Siehe Anlage. Wink
@Ohrenklempner, in Deinem Anhang geht es um "- soweit möglich -" und "bestmöglich". Beides wären aber nicht als Wertungen zu verstehen, da es weder Positives noch Negatives ausdrücken würde (also wertfrei).

"Besser" und "das Beste" muss nicht immer "gut" sein. Es kann z.B. etwas "schlecht", etwas anderes "weniger schlecht", 'was drittes "viel besser" (also "das Beste von allen") sein - aber alle drei wären immer noch "schlecht", also "nicht gut".

Ein anderes Beispiel:
Alle können mit jedem Auto "schnellstmöglich" fahren, egal wo. Also unabhängig vom Fahrer wäre jedes Auto "immer schnellstmöglich" zu fahren (? km/h), jedoch abhängig z.B. von Streckeneingenschaften "immer unterschiedlich schnell" (mal 10 km/h, mal 0,1 km/h, mal 100 km/h) - alles wäre zwar als "schnellstmöglich" und doch als "unterschiedlich schnell" zu bewerten.

Warum in der Formulierung sowohl "- soweit möglich -" als auch "bestmöglich" verwendet wurden, weiß ich nicht - aber als billiger (Psycho-)Trick wäre dies zumindest theoretisch schon möglich.

Sollte ich mich irren, bitte korrigier(t) mich.

Wie manipuliert man einen Menschen?
Man erzählt ihm nur die halbe Wahrheit.
↑  ↓

#167 Heute, 06:43
Johns Anwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.05.2020
Beiträge: 244


2  Bewertung/en: 0 Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
moin @serik,
ich danke für deinen - wieder einmal - klugen Beitrag.
er bestätigt erneut deutlich deine Signatur :-)
und - was ich am schlimmsten finde - bewusste "gefilterte Wahrheiten" sind noch viel perfider als ungefilterte Lügen, meiner Meinung nach.

und @ohrenklempner:
wenn der Hörbehinderte Hörsysteme braucht und du würdest - natürlich viel charmanter - sagen: "mehr verlangt Kasse nicht und mehr mach´ich auch nicht, also friss´, zahl zu, oder stirb". Dann wagst du es hinterher - mit treudoofem Blick - zu sagen: "schau an das Zettele, DU Behinderter hast das doch selbst unterschrieben"???

LG
Johns
Richtiges wird nicht allein dadurch falsch, dass es die Falschen sagen,
so wie Falsches nicht schon dadurch richtig wird, dass es die Richtigen sagen 😉
↑  ↓

#168 Heute, 06:50
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 3.207


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
Zitat von Johns:

und @ohrenklempner:
wenn der Hörbehinderte Hörsysteme braucht und du würdest - natürlich viel charmanter - sagen: "mehr verlangt Kasse nicht und mehr mach´ich auch nicht, also friss´, zahl zu, oder stirb"

In die Verlegenheit bin ich noch nie gekommen. Ich gebe zuzahlungsfrei vernünftige Hörgeräte ab und die Leute sind damit zufrieden. Wer was schickeres, besseres (usw) haben möchte, sieht auch ein, dass dafür der Festbetrag nicht ausreicht und zahlt was zu.
Allons-y!
↑  ↓

#169 Heute, 08:41
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 282


Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
An der Stelle habe ich mich für sterben entschieden und bin woanders hingegangen.
Meine erste Akustikerin vor Jahren hat sich so ähnlich motiviert gezeigt, dabei waren das noch nicht mal Zuzahlungsfreie Geräte
↑  ↓

#170 Heute, 09:24
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 3.207


Betreff: Re: wie wäre es mit einem Metakommunikationsstrang?
Es gibt ja durchaus Akustiker, die haben überhaupt nur ein Gerät zuzahlungsfrei zur Auswahl. "Du willst nichts bezahlen, dann musst du das nehmen. Alles andere kostet was!"
Kann ich mir überhaupt nicht erklären, wie man sich so einen vertrauensvollen Kundenstamm aufbauen kann. Gut, bei manchen spielt das keine Rolle. Kunde rein, teuer verkaufen, und dann abhauen! Ob der wieder kommt, ist egal. Durch die Werbung kommt ja immer genug Frischfleisch und lässt sich über den Tisch ziehen.
Allons-y!
↑  ↓

Seiten (9): 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 09:43.