#1 16.11.2020, 16:55
Carlchen Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2020
Beiträge: 33


1  Bewertung/en: 0 Betreff: Wirklich erstaunlich.....
....finde ich, wie schnell ich mich an das Tragen der HG gewöhnen konnte.

Danke euch allen für die guten Ratschläge. Nun ist es so, dass ich seit 3,5 Monaten teste und das Ergebnis für mich trotzdem nicht den Aha Effekt bringt. Ich weiß, es ist ein Hifsmittel und möglicherweise brauche ich auch mehr Zeit, aber die Ausgabe von knapp 4,0 TEURO tut mir natürlich auch weh. Da hab ich doch mehr Erwartungen dran. Wie war das bei euch? Ich hätte vor 10 Jahren schon Geräte tragen können, aber das als nicht nötig empfunden. Und im Juli dachte ich, das schaffst du nie. Sind meine Erwartungen zu hoch?
Ich habe eine nette Aku und zwei phonak Geräte getestet. Das paradise war definitiv besser als der Vorgänger. Störgeräusche sind kaum vorhanden, allerdings ist der Tinnitus manchmal lästiger als ohne HG.

Am Wochenende gönne ich mir manchmal eine Auszeit von den HG. Gestern sind wir im Wald unterwegs gewesen und ich hörte ohne HGs eine Fahrradklingel 😀, das funktioniert sonst nicht wirklich.

Ist es möglich, dass durch das Tragen der HG mein Ohr auch ohne HG wieder etwas besser hört? Sprich, könnten sich das Gehör durch tragen der HG auch wieder etwas verbessern?

Danke fürs Lesen und ich bin gespannt auf eure Meinungen.
↑  ↓

#2 16.11.2020, 17:11
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.160


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Hallo Carlchen,
das ist schön, dass du so gute Fortschritte machst.
Dass man nun ohne HG laut Audiogramm besser hört als vor dem ersten Tragen, das habe ich bisher so noch nicht gelesen und kann es mir ehrlich gesagt auch nicht wirklich vorstellen. Was ich mir aber vorstellen kann ist, dass du dich nun durch das regelmäßige Tragen der Hörgeräte so viel weniger anstrengen musst, dass du jetzt ohne HG mehr Konzentration übrig hast und dir dadurch die Klingel überhaupt erst bewusst wird - du hörst jetzt einfach besser hin Wink
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Rondo3
↑  ↓

#3 16.11.2020, 18:09
Carlchen Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2020
Beiträge: 33


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Auch eine Idee
↑  ↓

#4 16.11.2020, 21:28
bms Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.08.2020
Beiträge: 20


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
meine HA meinte, dass das Hören von manchen Tönen wieder möglich sein kann... das Gehirn "lernte" die Töne neu...
...sie meinte auch, dass zu "Beginn" der Tinnitus schlechter wird, ...
...das sei ein gutes Zeichen..."Reaktion"...auf HG
... soll aber rasch wieder besser weden....
↑  ↓

#5 16.11.2020, 23:05
AndiT Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.10.2020
Beiträge: 12


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Hallo Carlchen,
ich würde auch vermuten - ohne dass ich von der Materie große Ahnung habe - dass das Gehirn bei dir jetzt wieder gewöhnt ist, mehr Geräusche zum Verarbeiten zu bekommen und dadurch aktiver Geräusche wahrnimmt. Ich kann mir vorstellen, dass das auch im Zustand der "relativen Stille" (ohne Hörgeräte) hilft, Signale wie die Klingel richtig einzuordnen. Zumindest vorübergehend.

Ach, aber es klingt doch ein bisschen bedrückend, dass Du bis jetzt nur recht kleine Erfolgserlebnisse erlebst. Ich bin jetzt ungefähr so lange dabei wie du und finde es auch einen ziemlich schwierigen Prozess, dieses Ausprobieren, Wählen, überlegen: Könnte nicht noch mehr gehen? Das war noch nicht gut! Dieses auch nicht! Jenes nervt! Was kann man noch besser machen? Geht es nicht vielleicht auch billiger? - Mir geht es allerdings so, dass ich meine Geräte auf keinen Fall mehr hergeben will, weil sie mir echt helfen. Auch wenn ich noch nicht mit allem zufrieden bin.

"Sind meine Erwartungen zu hoch?" - eine wichtige Frage. Wenn es gelingt, dass du zusammen mit deinem Aku das hörtechnisch Mögliche möglich machst und wenn du zugleich spürst, was unerreichbar ist... dann sind die Erwartungen richtig. Drum: Gib dich nicht zu früh zufrieden!

Viele Grüße
AndiT
↑  ↓

#6 17.11.2020, 07:21
Blümle Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 03.09.2020
Beiträge: 67


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Hallo Carlchen, - ja, so etwas ist wirklich erstaunlich!

Ich mache an Hörgeräten jetzt ja auch das erst Mal dran rum. Ich mache ebenfalls die Erfahrung, dass sich das Hören sehr verändert, - sowohl mit wie auch ohne HGs. Weil sich das Hören (im Hirn) schon so gut verändert hat, gibt es trotz Quälerei mit schlechten Otoplastiken und schlecht funktionierender Technik bei mir allerdings wenig Wachzeiten ohne das Tragen der HGs. Dass die Dinger was bringen, habe ich einfach rasch positiv gemerkt. Dass die Schlüssel am Schlüsselbund nicht nur klappern, sondern klingen, „höre“ ich inzwischen auch ohne HGs wieder. In Anführungszeichen deswegen, weil ich nicht denke, dass es die mechanische Hörverarbeitung ist, sondern die neuronale im Hirn. Zu dieser Hörverarbeitung weiß ich wenig.

Aus meinen Berufen im pädagogischen Bereich weiß ich allerdings, dass im Hirn Erstaunliches geschieht. Zu den Netzwerken im Hirn gilt einerseits „use it or loose it“ - also nutze es oder verliere es. Das bedeutet, dass Reizverarbeitungsverbindungen, die nicht genutzt werden, unwiederbringlich verloren gehen. Andererseits besteht dennoch Hoffnung auf die Wiederverarbeitungsmöglichkeit von Verloren-Gegangenem dadurch, dass das Hirn zeitlebens Plastizität aufweist, was bedeutet, dass andere Verbindungen für die verlorengegangenen benutzt werden können.

So erkläre ich mir jedenfalls, dass ich die Schlüssel wieder klingen hören kann, - auch wenn der mechanische Hörverlust das wohl nicht mehr zulässt. - Mögen mich die Hör-Fachleute hier korrigieren, wenn meine Übertragung aus der Pädagogik in die Hörakustik Stuss ist. 😉

Als Neuling bleibe ich derzeit auch noch dabei, meine Ansprüche hoch zu halten. Es ist einfach verdammt viel Geld! (Hab schon mehrfach gesagt, dass ich das auch ausgebe, - aber nur, wenn es dann auch funktioniert: beim Hören, beim Tragen (Otoplastik) und technisch (bluetooth mit mehreren Geräten und störungsfreies streaming). Schließlich sollte man die nächsten 6 Jahre lang damit leben können. Und zwar gut! Sehr gut! 😁🦻🏻👍🏼
↑  ↓

#7 17.11.2020, 09:01
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 297


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Moin, die Technik alleine macht den Preis nicht aus. Meine ersten Hörgeräte haben auch rd. € 3.000 gekostet, da gab es noch kein Bluetooth und Streaming. So schön wie das ist, die Bereiche sind bei Hörgeräten noch relativ neu, da ist noch Platz nach oben. Für Android z. B. geht das bisher nur für wenige Smartphones.
Wichtiger ist, dass du gut hören kannst
Gruß Nanni
↑  ↓

#8 17.11.2020, 09:38
Robert Wilhelm Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.10.2019
Beiträge: 41


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Zitat:
„use it or loose it“ - also nutze es oder verliere es
Dazu will ich mal meine Überlegungen anbringen.
Als ich meinem Aku sagte, dass ich meine Geräte selbst einstelle und nachjustiere, meinte er, dass ich die bestimmt zu schwach einstellen würde.
Kürzlich bekam ich dann das Angebot, einen kostenlosen Hörtest machen zu lassen. Das Ergebnis entsprach weitgehend meinen selbsterstellten Hörkurven. Als ich dann probeweise den Wörtertest mit Hörgeräten machte, sagte sie mir, ich hätte mit Hörgeräten nur eine 20 prozentige Verbesserung erreicht. Das war enttäuschend und führte natürlich dazu, dass ich dann zu Hause wieder tüftelte - man ist ja immer auf der Suche nach Optimierung.
Jetzt aber das Fazit dieser Verunsicherung : Entwöhnt man nicht das Gehör von der normalen Wahrnehmung, indem man Hörgeräte die eigentliche "Arbeit" machen lässt - weil es mit Geräten halt doch bequemer ist?
Robert Wilhelm
↑  ↓

#9 17.11.2020, 10:12
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 3.289


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Zitat von Robert Wilhelm:
Entwöhnt man nicht das Gehör von der normalen Wahrnehmung, indem man Hörgeräte die eigentliche "Arbeit" machen lässt - weil es mit Geräten halt doch bequemer ist?

Ja, das tut man. Aber die "normale Wahrnehmung" reicht ja nicht aus.
Wer auf Krücken laufen muss, um sich fortzubewegen, entwöhnt seine Beine auch von der (beschwerlichen) Fortbewegung.
Allons-y!
↑  ↓

#10 17.11.2020, 10:35
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.160


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Zitat von Robert Wilhelm:
Jetzt aber das Fazit dieser Verunsicherung : Entwöhnt man nicht das Gehör von der normalen Wahrnehmung, indem man Hörgeräte die eigentliche "Arbeit" machen lässt - weil es mit Geräten halt doch bequemer ist?
Das tut man definitiv. Allerdings ist man ohne Hörgeräte je nach Hörverlust so stark mit dem Hören beschäftigt, dass man keinen Kopf mehr für die Verarbeitung des Gehörten hat. Man erschöpft ohne korrekt eingestellte Hörhilfe viel schneller, was nicht zu unterschätzen ist.
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Rondo3
↑  ↓

#11 18.11.2020, 23:20
Carlchen Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2020
Beiträge: 33


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Vielen Dank für eure zahlreichen und nachdenkenswerten Antworten. Was ich definitiv feststellen kann, ich bin fitter. Demnach hatte ich schon verdrängt, dass ich mich wohl doch immer recht angestrengt habe um gescheit zu hören.

Stutzig machte mich dann gestern wieder so ein banales Ding. Meine Kollegin und ich suchen am Pc uns sie sagt zu mir: such mal unter S. Ich verstehe aber F. Da denke ich mir dann so, müsste das nicht besser klappen?

Ich kann derzeit die AKU nicht aufsuchen, da Corona im weiteren Umfeld grüßen lässt und ich keinerlei Risiko eingehen möchte. Aber man kann ja auch per App kommunizieren.....
↑  ↓

#12 19.11.2020, 09:11
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 3.289


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
"s" und "f" sind mitunter schwer zu unterscheiden. Wenn das Hörvermögen einen gewissen Diskriminationsverlust aufweist (kein 100%iges Verstehen einsilbiger Worte im Sprachaudiogramm), wird das leider auch nicht besser. Falls doch annähernd 100% drin sein sollten, fehlt möglicherweise noch das Training.
Allons-y!
↑  ↓

#13 19.11.2020, 10:01
Michaela Ender Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.10.2020
Beiträge: 60


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Na das verstehe viele nicht man könnte ja dann aus machen zu sagen s wie Siegfried oder Salz etc pp
Auch normal hörende
↑  ↓

#14 19.11.2020, 10:27
Robert Wilhelm Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.10.2019
Beiträge: 41


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Zitat:
"s" und "f" sind mitunter schwer zu unterscheiden
Nicht nur das. Ich hatte beim Wörtertest z. B. große Unsicherheit, ob ich "Ball" oder "bald" oder "Wall" oder "Wald" gehört habe. Zu Hause hätte ich die Wörter ein-oder zwei Mal wiederholen können. Man will eigentlich sicher sein, bevor man reagiert. Was fast zu Prüfungsstress führt, ist, dass die Aku keine sofortige Bestätigung oder Widerspruch gibt, sondern nach Beendigung des Tests halt ein Ergebnis präsentiert, man habe so und so viel Prozent gehört.
Beim Audiogramm direkt wird doch die Hörschwelle bei den verschiedenen Frequenzen ermittelt. Wenn ich meine Geräte einstelle finde ich aber bessere Ergebnisse, wenn ich die Frequenz deutlich hör - und nicht nur den Piepser gerade noch wahrnehme.
Robert Wilhelm
↑  ↓

#15 19.11.2020, 19:27
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.160


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Zitat von Michaela Ender:
Na das verstehe viele nicht man könnte ja dann aus machen zu sagen s wie Siegfried oder Salz etc pp
Auch normal hörende

Lustig wird's, wenn jemand meint: "f wie fahl" ...
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Rondo3
↑  ↓

#16 19.11.2020, 21:25
Michaela Ender Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.10.2020
Beiträge: 60


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Surprised Laughing
Manchmal ist das schon übel Helpless
↑  ↓

#17 20.11.2020, 19:49
Carlchen Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2020
Beiträge: 33


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Wenn man sich erstmal eingestanden hat, dass man die Dinger wirklich braucht ist man schon ein entscheidendes Stück weiter.

Dani, was du geschrieben hast, wegen der Erschöpfung und dem nicht zuhören, dabei habe ich mich auch ertappt. Ich hatte manchmal einfach abgeschaltet 🙄
↑  ↓

#18 22.11.2020, 18:00
niskha Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.12.2019
Beiträge: 9


Betreff: Re: Wirklich erstaunlich.....
Zitat von Carlchen:
Wenn man sich erstmal eingestanden hat, dass man die Dinger wirklich braucht ist man schon ein entscheidendes Stück weiter.

Dani, was du geschrieben hast, wegen der Erschöpfung und dem nicht zuhören, dabei habe ich mich auch ertappt. Ich hatte manchmal einfach abgeschaltet 🙄

volle Zustimmung, vor allem --nickt---- man alles ab, wenn viele am Tisch sitzen,---Katastrophe---.
Meine Tochter erzähle mal, das sie mit Freundinnen ins ---Rino (Eisbar)--- ginge, ich fragt, was fürn Film läuft den im ---Kino---
Duck und weg
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 22.11.2020, 18:04 von niskha. ↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...


Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:51.