#1 20.11.2020, 14:30
katarahorchtauf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2020
Beiträge: 12


Betreff: Essen für die Ohren
Hallo in die Runde,

ich habe eine Frage. Achtet ihr in eurer Ernährung auf spezielle Vitamine und Nährstoffe, denen ein positiver Einfluss auf das Gehör zugeschrieben wird?

Mir geht es vor allem um Vitamin B3. Hier gibt es Ergebnisse, dass es Hörprobleme, die durch starken Lärm verursacht wurden, reduzieren kann.
Auch die Vitamine C und E sowie Beta-Karotin sollen eine positive Wirkung auf die Höhrleistung haben.

Ich freue mich auf eure Antworten
Besser hört das Ohr in Richtung Humor! (Manfred Hinrich)
↑  ↓

#2 20.11.2020, 14:47
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 1.160


Betreff: Re: Essen für die Ohren
Eine ausgewogene Ernährung enthält sämtliche notwendigen Vitamine. Die genannten Vitamine sind letztendlich nicht nur für das Gehör zuständig, sondern für viele Bereiche im Körper. Daher sollten die unabhängig vom Hören in ausreichender Zahl verfügbar sein, solange man wie alles andere auch nicht im Übermaß zu sich nimmt.
Dominik
L: Hz/dB 125/10 250/20 500/35 1k/80 2k/90 >=3k/--
R: 20.2.20: Med-el Sonnet2
L: 16.12.20: Med-el Rondo3
↑  ↓

#3 21.11.2020, 07:59
Mango Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.08.2020
Beiträge: 12


Betreff: Re: Essen für die Ohren
Es werden auch häufiger Mängel in Verbindung mit Autismus beobachtet. So auch bei mir, also nehme ich, weil ich sonst nachweisbare Mängel habe, eine Reihe an Nahrungsergänzungsmitteln ein.
Mit meinen (vermutlich) angeborenen Hörproblemen habe ich da keinen Zusammenhang beobachtet, aber auch nicht speziell darauf geachtet, da ich als ich mit den NEM anfing von diesen noch gar nichts richtig wusste.
↑  ↓

#4 21.11.2020, 12:27
katarahorchtauf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.11.2020
Beiträge: 12


Betreff: Re: Essen für die Ohren
Danke für eure Antworten.
Mir fällt es leider nicht immer ganz leicht, mich ausgewogen zu ernähren. Weil ich beruflich viel unterwegs bin, bleibt einfach nicht die Zeit, jeden Tag frisch zu kochen. In verschiedenen Social Media Gruppen werden immer wieder Vitamin-Präparate empfohlen, durch die die Betroffenen positive Auswirkungen spüren. Ich werde es vermutlich einfach mal ausprobieren und ein Multivitamin-Präparat nehmen. Ist jetzt nur die Frage, ob mir ein Produkt aus der Drogerie reicht oder ob ich doch eher auf einen spezialisierten Shop setzten soll, wie diesen hier: Link entfernt, rhae
Besser hört das Ohr in Richtung Humor! (Manfred Hinrich)
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 21.11.2020, 12:32 von rhae. ↑  ↓

#5 21.11.2020, 19:51
Mango Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.08.2020
Beiträge: 12


2  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Essen für die Ohren
Mein Rat wäre kein ggf. überteuertes Multivitaminpräparat zu nehmen (womit man von manchem viel zu viel wie 400 % Tagesbedarf bekommt und von manchem viel zu wenig von dem man eventuell einen Mangel hat), sondern die 100 € in die Hand zu nehmen und zum Labor oder Arzt zu gehen und mal auf alle essenziellen Nährstoffe für den Menschen zu testen (hier ist ein Artikel mit einer Liste https://www.fischlexikon.eu/.../index.php) und dann das zu nehmen von dem ein Mangel vorliegt. Ich habe z. B. einen Mangel von Mangan, Kalium und Vitamin D. Molybdän war bei mir auch eine Zeit lang zu niedrig.

Meine Nahrungsergänzungsmittel kaufe ich in einem Onlineshop für Bodybuilder, da sind die Präparate besonders günstig und auch nicht schlechter.

Präparate bringen generell nur etwas, wenn man auch einen Mangel hat, sonst kann man sich ggf. sogar schaden, wenn man zu viel von etwas nimmt.
↑  ↓

#6 23.11.2020, 16:07
Hilfesuchende45 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 21.11.2020
Beiträge: 8


Betreff: Re: Essen für die Ohren
Also Präparate können ja eine gute zusätzliche Lösung sein, wenn du nicht so viel Zeit hast. Aber es ersetzt definitiv keine ausgewogene Ernährung.
Aber du kannst bestimmt an Tagen an denen es nicht anders geht, das mit zusätzlichen Präparaten ausgleichen, aber verlasse dich dann nicht nur darauf.
Oft wird man zu gemütlich und gibt sich nicht mehr so viel Mühe beim Kochen. Smiling
Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.
↑  ↓

#7 27.11.2020, 12:27
oropax3838 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.11.2020
Beiträge: 9


Betreff: Re: Essen für die Ohren
Ich würde wie die anderen auch dazu raten, es möglichst mit einer ausgewogenen Ernährung zu versuchen. Diese liefert dir alle notwendigen Vitamine. Außerdem sind Vitamine aus Lebensmitteln immer effektiver als Nahrungsergänzungsmittel.

Zu Nahrungsergänzungsmitteln würde ich dir nur raten, wenn du es mit einer ausgewogenen Ernährung nicht schaffst, weil du bestimmte Lebensmittel nicht verträgst. Außerdem sprich dich bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer mit deinem Arzt ab.
↑  ↓

#8 27.11.2020, 16:26
Syrinx Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.10.2013
Beiträge: 270


Betreff: Re: Essen für die Ohren
Moin,

wenn keine konsumierende Krankheit und keine Verwertungsstörung vorliegt und man nicht der absolute Stubenhocker ist, befindet sich kaum jemand in unserem Land im Mangelzustand. Wenn etwas davon zutrifft, ist ein Arzt zuständig, der euch Ernährungsempfehlungen gibt oder ggf. Präparate in Dosierungen verschreibt, die ihr als NEM nicht bekommt.

Kaum ein Markt hat höhere Gewinn-Margen (evtl. noch die Kosmetikindustrie) und kaum irgendwo wird mehr unnützes Zeug als Träger- und Füllstoffe etc eingesetzt als in NEM.
Da sind diverse Produkte auf dem Markt, deren Herkunft und Zusammensetzung Fragen aufwerfen sollte. Dazu kommen noch zahlreiche Multi-Level-Marketing-Firmen, die z.T. magere Produkte zu horrenden Preisen auf den Markt schmeißen, an denen diverse Gewinn-Ebenen dann verdienen wollen und deren messbar positive Auswirkungen auf die Gesundheit alles Andere als erwiesen sind.

Wer ernsthaft einen Mangel vermutet, dem rate ich schlicht das vom Arzt oder Heilpraktiker überprüfen zu lassen.
Wer sich "nur besser fühlen" möchte oder "sicherheitshalber" NEMs ohne erwiesenen Mangel einwirft, der könnte überlegen, ob das nicht kurativ ausreicht und sich ggf. wenigstens vom Apotheker beraten lassen.
Alles Andere ist m.M. nach raus geworfenes Geld.

Klar ist es super, sich "ausgewogen" zu ernähren.
Um gravierende Mangelerscheinungen auszuschließen reicht oft schlichte Mischkost aus, Ausnahmen s.o.

Trotzdem könntest du doch die Frage an deinen Arzt, HP oder Apotheker weitergeben, der dir dann vielleicht etwas Unterstützendes genau für dieses eine Problem/Organ empfehlen/rezeptieren kann statt generell irgendwelche NEMs zu nehmen.

Syrinx
beidseitig mit Phonak Audeo V versorgt und
zum Hörjunkie mutiert Grinning
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 12:15.