#1 20.11.2020, 18:35
seniorbonn Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 24.07.2017
Beiträge: 3


Betreff: PHONAK-Geräte für stärkeren Hörverlust ungeeignet ???
Ich leide unter recht stark fortgeschrittener Schwerhörigkeit und benötige deshalb ein gutes Hörgerät. Mir wurde die Fa. Fielmann empfohlen, weil diese sehr preisgünstig und gut in der Beratung sei. Bei Fielmannwurde mir ein
Starkey Livio AI 1000 HdO
empfohlen und zum Test überlassen. Es ist ein recht preisgünstiges Gerät der Standardklasse, es ist durchaus brauchbar. Dennoch hat mir das Gerät aus verschiedenen Gründen nicht so recht gefallen. Ich habe deshalb versucht, durch Leistungsvergleiche im Internet ein besseres Gerät zu finden. Einen höheren Preis nehme ich dafür gerne in Kauf. Ich habe mich für
Phonak Bolero M 70-PR HdO
entschieden und der Fa. Fielmann mitgeteilt, dass ich dieses Gerät testen wolle. Bei Fielmann bin ich auf entschiedenen Widerstand gestoßen. Mir wurde gesagt, dieses Gerät können man mir nicht verkaufen, da es für meine Gehörminderung völlig ungeeignet sei, speziell könne es die höheren bei mir fehlenden Frequenzen nicht ausgleichen.
Dies hat mich sehr erstaunt. Kann hier jemand zu dem Vergleich Starkey/Phonak etwas aussagen ? Ist Phonak wirklich für höheren Hörverlust ungeeignet ? Der Preis ist für mich nicht entscheid
↑  ↓

#2 20.11.2020, 20:52
Akustik Alex Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.10.2020
Beiträge: 76


Betreff: Re: PHONAK-Geräte für stärkeren Hörverlust ungeeignet ???
Hallo,

dein gewählter Akustiker ist tatsächlich für Preisdumping bekannt und in der Beratung auch gut.
Zu deiner Frage: Theoretisch kann auch Phonak Hörminderungen bis "an Taubheit grenzend" versorgen. Die Aussage deines Akustikers ist dahingehend faktisch falsch. Der Grund für die Aussage liegt eher darin, dass Phonak zur Sonova-Gruppe gehört und diese wiederum eigene Akustikläden unterhalten. Ergo ist Phonak vielen ein Dorn im Auge, weil sie direkte Konkurrenz sind.

Was denkbar wäre, ist, dass du die Livio als Power-Geräte trägst und die Bolero M da im Vergleich tatsächlich weniger Leistung hätten. Aber da gibt es auch Bolero P oder andere HP/UP Geräte.

Besten Gruß,
Alex
Kann klappen, muss aber nicht.
↑  ↓

#3 20.11.2020, 20:57
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 3.289


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: PHONAK-Geräte für stärkeren Hörverlust ungeeignet ???
Es ist aber das Bolero PR, also durchaus eine Power-Variante. Das M steht für Marvel.

Wenngleich ich es begrüßen kann, dass jemand keine Sonova-Geräte verkaufen möchte, ist die Aussage bezüglich der Leistung des Hörgerätsv trotzdem ziemlich falsch. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#4 20.11.2020, 21:02
Akustik Alex Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.10.2020
Beiträge: 76


Betreff: Re: PHONAK-Geräte für stärkeren Hörverlust ungeeignet ???
Huch, danke für die Korrektur. (Macht der Gewohnheit :D)
Ja, dann liegt es nicht an der Leistung.
Kann klappen, muss aber nicht.
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:58.