#1 26.04.2006, 11:56
Erzengel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.04.2006
Beitršge: 12


Betreff: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Guten Morgen,

meine Tochter ist auf dem linken Ohr taub, auf dem rechten bei tiefen Tönen eingeschränkt (das wird noch weiter getestet). Zur Zeit testet sie eine Crossversorgung via Funk, später soll noch eine FM-Anlage dazu kommen.

Sie besucht die erste Klasse einer Regelgrundschule und ist dort deutlich hinter den anderen zur√ľck, wobei ich schon den Eindruck habe, dass sie sehr viel gelernt hat. Ein gro√ües Problem f√ľr sie ist halt, dass sie oft nicht mitbekommt, was von ihr verlangt wird, l√§nger braucht, um eine Aufgabe zu erledigen und vor allem die hohe Konzentration, die n√∂tig ist um den Geschehen zu folgen, nicht lange aufrecht halten kann. Sie schaltet zwischendurch ab, ich denke, um ihre "akkus" wieder aufzuladen.

Die Lehrerin ist sehr engagiert und wir haben das gro√üe Gl√ľck, einmal ind er Woche eine Sozialp√§dagogin in der Schule zu haben, die mit Luna intensiv arbeitet. Dennoch bef√ľrchten sie, dass Luna "es nicht schafft", da das Lernpensum ja auch noch weiter steigen wird. Ich selbst arbeite zuhause auch mit ihr, allerdings wohl dosiert, damit sie den Spa√ü nicht v√∂llig verliert.

Wie ist eure Erfahrung, w√§re es f√ľr Luna besser, auf eine andere Schule zu wechseln? Die gibt es hier allerdings nicht in direkter N√§he... ich m√ľsste mir dann etwas √ľberlegen.

Ich w√§re f√ľr Rat dankbar.
Lieben gruß
Erzenegl
↑  ↓

#2 26.04.2006, 12:23
Andrea Heiker Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2002
Beitršge: 3.039


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo Erzengel,

lies mal unter den FAQ unter auditive Wahrnehmungs- und BVerarbeitungsstörungen nach. Könnte das auf Deine Tochter zustreffen? Wenn Deine Tochter schon sechs oder sieben Jahre alt ist, muss es doch auch reletiv einfach sein, das Hörvermögen auf dem guten Ohr genau festzustellen.

Zur Schule kann ich schlecht raten.

Gruß
Andrea
seit Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig, im Alter von zwei Jahren mit zwei Hörgeräten versorgt, seit 2002 ein CI
↑  ↓

#3 26.04.2006, 12:37
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beitršge: 5.158


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo
bei einseitiger SH hat deine >Tochter ein eingeschr√§nktes H√∂rverm√∂gen im St√∂rschall und wie wir alle wissen ist es in einer Grundschulklasse nicht gerade leise. Werdet ihr vom mobilen Dienst einer SH Schule betreut bzw. beraten? Wie ist der Raum ausgestattet- wurde da auf die H√∂rbehinderung ber√ľcksichtigt? Wo sitzt die Kleine und wie sitzen die anderen Sch√ľler? Wurde die Lehrerin beraten √ľber die Besonderheiten eines sh Kindes in der Klasse? Und wie kommt es, dass das H√∂rverm√∂gen auf der anderen Seite so unklar ist? Und vorsicht: FM Und Cross schliessen sich gleichzeitig aus!

Gruss von Momo- deren Sohn auch einseitig taub ist und die zweite Seite nur auf nachdruck als Hoch- und Tieftonsh diagnostiziert
Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#4 26.04.2006, 12:57
Erzengel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.04.2006
Beitršge: 12


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Danke schon mal Andrea und Momo,

die Taubheit meiner Tochter ist MIR schon lange bekannt, aber ist erst jetzt nach einer Odysse durch viele Praxen diagnostiziert worden. Daher stehen wir völlig am Anfang, was die richtige Hilfe betrifft.

Wir werden nicht durch einen ambulanten Service betreut, die Lehrerin ist noch nicht beraten worden, in der Klasse gibt es keine Maßnahmen, um die Akustik zu verbessern und Luna sitzt jenachdem vorne oder mitten drin.

Die Diagnose des rechten Ohrs ist wohl schwieriger, weil sie nicht alle Frequenzen schlecht hört, wobei "schlecht" bis jetzt eine Schwankung von 10-20 db waren (wenn ich das richtig verstanden habe)

Zu ZAVWS hab ich auch nachgelesen, danke f√ľr die Information, Andrea, allerdings glaube ich nicht, dass das bei Luna zutrifft. Eher wohl ein Aufmerksamkeitsdefizit, aber bei dieser "modediagnose" bin ich mittlwerweile echt vorsichtig. So schnell wird bei Kindern eine ADS festgestellt, weil die scheinbar alles erkl√§rt, was nicht richtig "funktioniert".

Ich habe halt das Problem, nicht die richtigen Informationen zu bekommen. Ich wei√ü nicht, was ich alles beantragen muss, damit die Schule besser informiert werden kann (da gibt es laut der Lehrerin auchnoch irgendwelche gesetzlichen probs)ich wei√ü nicht, welche HG-Versorgung die beste f√ľr Luna ist, ich wei√ü nicht, was ich selbst tun kann, um Luna zu helfen und ich wei√ü auch nicht, gegen wieviele Windm√ľhlenfl√ľgel ich noch anrennen soll, damit Luna nicht nur als Kind einer alleinerziehenden, berufst√§tigen Mutter angesehn wird, das selbstverst√§ndlich soziale und schulische Probleme haben muss. Es kommt halt einiges zusammen.

Gruß
erzengel
↑  ↓

#5 26.04.2006, 14:37
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beitršge: 5.158


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo Erzengel
also: nimm als erstes mal Kontakt zur n√§chsten Schule f√ľr SH auf. Dort ist normalerweise der mobile Dienst angeschlossen. Die kommen und sehen sich die Schule an und k√ľmmern sich um die akustischen Dinge usw. Ausserdem beraten sie die Lehrerin was den Umgang mit Luna angeht und was im Unterricht zu beachten ist und welche Sitzordnung sinnvoll w√§re. Da du ja schreibst die Lehrerin ist willig, sollte das m√∂glich sein zu organisieren.
Wie wurde denn festgestellt, dass sie einseitig taub ist? Und auch auf der anderen Seite sollte in dem Alter doch
ein Test mit Kopfh√∂rern m√∂glich sein, um eine H√∂rkurve zu bekommen und ggf. eine HG Versorgung durchzuf√ľhren...
Was die "taube" Seite angeht scheiden sich da die Geister. Uns wurde gesagt, dass kaum ein Kind wirklich taub sondern eher resth√∂rig ist und die H√∂rreste sollte man m√∂glichst lange stimulieren mit einem HG. So wird es bei meinem Sohn (noch) gemacht. Sollte er es nicht mehr wollen oder wirklich sagen k√∂nnen, dass er gar nichts davon hat, kann man immer noch Cross bzw. Bi-Cross versorgen, ABER und das ist f√ľr uns der Nachteil geht das eben nicht gleichszeitig mit der FM und die wird er in der Schule brauchen und immer zu wechseln in der Schule je nach Situation ist auch doof....

Gruss


[Editiert von Momo am: Mittwoch, April 26, 2006 @ 13:38]

Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#6 26.04.2006, 17:42
Petra Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 04.04.2004
Beitršge: 306


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo,

lasst doch eure Tochter mal in einem Pädaudiologischen Zentrum testen- die machen supergenaue Hörtest. Dann habt ihr Gewissheit, ob sie auf der anderen Seite auch schlecht hört oder nicht. Ich kenne Kinder mit einseitiger Taubheit ( anderes Ohr o.k.) die mit einem "edulink" versorgt sind und damit auf der Regelschule gut klar kommen.

Lg und gute Nerven im Diagnosedschungel:rolleyes:, Petra
↑  ↓

#7 06.04.2008, 14:31
kerstinkerstin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.04.2008
Beitršge: 4


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo bin noch neu hier und lese überall rum und mit. Was ist ein edulink???
↑  ↓

#8 06.04.2008, 21:04
Zoe Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.12.2005
Beitršge: 197


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Liebe Momo,

Du schreibst
"Und vorsicht: FM Und Cross schliessen sich gleichzeitig aus!"

Meine Tochter hat Bi-cross und die FM Anlage klappt wunderbar oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Ganz lieben Gruß Zoe

Zoe mit Tochter (normalhörend 06/2003 geboren) - die Sh wurde mit 3 Jahren bestätigt
R: hochgradig sh, versorgt mit Naida V
L: seit Dez 2011 CI (MedEL)
↑  ↓

#9 07.04.2008, 10:02
andrea2002
Gast


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Liebe Zoe,

und wie schließt Du die FM an? Der Audioeingang wird ja schon durch das Crosskabel belegt.

Gruß
Andrea
↑  ↓

#10 07.04.2008, 10:08
Zoe Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.12.2005
Beitršge: 197


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hi Andrea!
Da fragst Du mich als Nichttechniker. Grins**
Ich schließe gar nichts an, ich mache nur die FM-Anlage an und habe mir nie Gedanken gemacht, wie das technisch geht. Es ging schon immer, von daher hatte ich nie gefragt, warum es funktioniert!
Wir haben übrigens die Geräte von Phonak (311-er), da klappt alles wunderbar ohne Kabelsalat. Nun wechseln wir auf andere Geräte und bekommen eine andere FM-Anlage, bei der auch alles unproblematisch sein soll (ohne Kabel). Man kann ja bei Phonak jederzeit anrufen und sich durchfragen, allerdings hatte ich bisher nie Bedarf, da ja alles wie gesagt einwandfrei klappt.
Gruß Zoe
Zoe mit Tochter (normalhörend 06/2003 geboren) - die Sh wurde mit 3 Jahren bestätigt
R: hochgradig sh, versorgt mit Naida V
L: seit Dez 2011 CI (MedEL)
↑  ↓

#11 07.04.2008, 10:16
Zoe Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.12.2005
Beitršge: 197


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Sorry es kann natürlich sein, daß wenn die FM im Kindergarten benutzt wird, sie nur einohrig hört. Der"Schuh" sitzt ja auch auf dem besseren Ohr. Also entweder funtkioniert die FM mit diesem besseren Ohr (ohne Cross) ODER eben nur die Cross-Versorgung, aber dann keine FM-Anlage.
Anders kann ich mir das jetzt wo Du fragst technisch auch nicht vorstellen. Finde ich aber nicht soo schlimm, besser als keine FM oder eine mit Kabeln. Wird ja nur ab und an benutzt oder beim TV (auch nicht so oft).
Gruß Zoe
Zoe mit Tochter (normalhörend 06/2003 geboren) - die Sh wurde mit 3 Jahren bestätigt
R: hochgradig sh, versorgt mit Naida V
L: seit Dez 2011 CI (MedEL)
↑  ↓

#12 07.04.2008, 15:25
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beitršge: 5.158


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo Zoe

ich meinte, dass ja, wenn die Cross genutzt wird der Audioeingang für Cross belegt ist. Will man dann über FM hören, muss man die Crossverbindung ausschlaten und hört die FM nur einohrig. Sprich in der Schule müsste er theoretisch immer hin und her wechseln zwischen FM und Cross..

Gruß
Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#13 07.04.2008, 15:57
Zoe Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.12.2005
Beitršge: 197


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hi Momo,
nein ich schalte nichts um oder aus. Weder am HG noch an der Anlage. Wenn die FM angemacht wird, funktioniert diese. Wenn nicht, dann Bi-cross.
Gruß Zoe
Zoe mit Tochter (normalhörend 06/2003 geboren) - die Sh wurde mit 3 Jahren bestätigt
R: hochgradig sh, versorgt mit Naida V
L: seit Dez 2011 CI (MedEL)
↑  ↓

#14 07.04.2008, 21:16
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beitršge: 5.158


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo Zoe

gut zu wissen, allerdings wird das für uns eh nicht mehr in Frage kommt, da sich auch das gute Ohr langsam "verabschiedet" und wir uns eher in Richtung CI schlau machen....

LG
Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#15 07.04.2008, 21:25
Zoe Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.12.2005
Beitršge: 197


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Ach Momo, das tut mir so leid.
Ich denke an Euch. ....
Jeder hofft, daß es sein Kind nicht trifft. Uns wurde auch oft eine CI-Vu angeraten, aber selbst das bekomme ich nicht hin. Ich hoffe und bete, daß es wenigstens so bleibt. Wenn man die Progredienz verhindern könnte, würde ich alles tun, aber ist ja wohl Schicksal.
Dein Sohn kommt ja sicher in die Schule dieses Jahr, nicht?
Drücke Euch die Däumchen:-)
Gruß Zoe
Zoe mit Tochter (normalhörend 06/2003 geboren) - die Sh wurde mit 3 Jahren bestätigt
R: hochgradig sh, versorgt mit Naida V
L: seit Dez 2011 CI (MedEL)
↑  ↓

#16 07.04.2008, 21:27
Zoe Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.12.2005
Beitršge: 197


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Sorry Momo, ich sehe, er ist ja schon 7 und sicher schon in der Schule..
Wie kommt er denn mit der Hörverschlechterung zurecht? Wie könnt Ihr ihm helfen?
Gruß Zoe
Zoe mit Tochter (normalhörend 06/2003 geboren) - die Sh wurde mit 3 Jahren bestätigt
R: hochgradig sh, versorgt mit Naida V
L: seit Dez 2011 CI (MedEL)
↑  ↓

#17 08.04.2008, 09:17
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beitršge: 5.158


Betreff: Re: SH-Grundschule bei einseitiger Taubheit?
Hallo Zoe

ja richtig er ist schon in der Schule. Aufgrund dieser Hörentwicklung (unter anderem) in der SH Schule. Wie kommt er zurecht? Naja- er hat ja keine Wahl. Er beklagt sich nie, ist aber oft frustriert, da ihm das Hören eben nicht mehr so leicht fällt, er vieles gar nicht versteht oder schlecht. Er fühlt sich oft ausgeschlossen und übergangen, zumal er hier viele normalhörende Freunde hat und jetzt merkt, dass er eben seine (Hör)Grenzen hat. Aber alles in allem finde ich macht er das super! Allerdings hat er schon Sorge deswegen- das kommt ab und an mal. Neulich abends im Bett meinte er mal "Mama- ich will immer hören können." Ich musste ihm versprechen, dass er ein CI haben darf, wenn er mal mit HG nicht mehr hört.

CI VU gehen wir jetzt an. Wir sind gerade dabei die nötigen Impfungen zu machen, denn seine Abfälle sind immer recht plötzlich.

LG
Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes fŁr Gšste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:06.