#41 04.10.2008, 00:00
Gudrun Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.07.2002
Beiträge: 820


Betreff: Re: 6. AV-Kongress am 11./10.10.2008 in Berchtesgaden
Liebe Leute,

aus traurigem Anlass hat sich eine Programmänderung ergeben. Pater Antonius van Uden ist kürzlich verstorben.

Anstatt des bisher geplanten Vortrags "Akzeptanz der Behinderung, Identitätsfindung" wird Herr Prof. F. Coninx zum Thema "Antonius van Uden - aktuelle Bedeutung seines Lebenswerkes" sprechen.

Wer van Uden war, kann dort nachgelesen werden.

Auch ich kannte ihn und ich bin ihm - zusammen mit Schmid-Giovannini und Löwe (2000 verstorben) - dankbar dafür, dass er mir indirekt die Lautsprache ermöglicht hat. Meine Mutter ließ sich bei der Frühförderung von Schmid-Giovanninis Werk "Sprich mit mir" (heute veraltet! Jetzt gilt das Buch "Hören und Sprechen") stark beeinflussen, Schmid-Giovannini arbeitete eng mit van Uden und Löwe zusammen, auch nachzulesen in ihrer Autobiographie. Ich kam mit van Uden auch einige Male ins Gespräch.

Auch Prof. Rainer Klinke ist kürzlich verstorben. Er war Mediziner und hat sich sehr mit der Reifung der Hörbahnen in den ersten Lebensjahren befasst. Ich verweise daher auch hier im Forum gern immer wieder auf seinen Artikel Sprachanbahnung über elektronische Ohren – So früh wie möglich. Klinike ist mir als hervorragender Referent und Autor in Erinnerung, er konnte komplizierte medizinische Vorgänge sehr anschaulich erklären. Mehr über ihn kann dort nachgelesen werden.

Beide - van Uden und Klinke - war früher auf einem der AV-Kongresse jeweils auch als Referent vertreten.
Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, das letzte Mal am 04.10.2008, 00:07 von Gudrun. ↑  ↓

#42 04.10.2008, 12:44
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.783


Betreff: Re: 6. AV-Kongress am 11./10.10.2008 in Berchtesgaden
Ich fühle natürlich mit den Angehörigen. Herzliches Beileid.

Van Uden war für mich sehr wichtig, durch ihn bin ich zur Gegnerin des CI bei Kindern geworden, durch ihn habe ich erst erfahren, wie die Wissenschaftler mit Gebärdensprache umgingen.
Wir sind uns in einer Tagung 2000 begegnet.

Klinke kannte ich nur durch seine Artikel.

Sie waren beide sicher von ihrer Mission sehr überzeugt und haben dafür gekämpft. Solche Menschen sind (auch wenn sie nicht die gleiche Meinung haben wie ich) selten.

Karin










http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
↑  ↓

#43 04.10.2008, 14:34
Gudrun Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.07.2002
Beiträge: 820


Betreff: Re: 6. AV-Kongress am 11./10.10.2008 in Berchtesgaden
Zitat von Karin:
Van Uden war für mich sehr wichtig, durch ihn bin ich zur Gegnerin des CI bei Kindern geworden, durch ihn habe ich erst erfahren, wie die Wissenschaftler mit Gebärdensprache umgingen.
Wir sind uns in einer Tagung 2000 begegnet.

Ich finde diese Bemerkung hier nicht angemessen. Sie verletzt mich. Van Uden hatte ein großes Herz und war ungewöhnlich warmherzig. Ich weiß, dass er aufgrund seiner Einstellung zur Gebärdensprache sehr umstritten war, aber das gehört nicht hierher. Man darf nicht vergessen, dass er aus einer früheren Generation kommt, wo gebärdende Menschen noch weniger Anerkennung als heute hatten. Aber ich btte dich darum, das hier nicht zu diskutieren, denn mir tut es weh.

Im Jahr 2000 sprachen Gehörlose auf deinen Bericht über die Veranstaltung wüste Beleidigungen in einem inzwischen gelöschten Forum gegen ihn und Löwe aus. Vor diesem Hintergrund finde ich deine Bemerklung hier geschmacklos.

Für mich war es eine große Ehre, als van Uden im Jahr 2001 beim Symposium (zum Tod von Prof. Löwe) mit einem großen Lächeln auf mich zukam und sagte: "Die kenne ich doch." Und dann fing er mit mir ein Gespräch an, auch bei den wenigen darauffolgenden Begegnungen kamen wir ins Gespräch. Er hat uns im Jahr 2000 sogar schriftlich zur Gründung des LKHD gratuliert und war Mitglied bei uns.
Im Jahr 2005 nahm ich an einem Symposium der Bundesgemeinschaft teil, bei dem er ebenfalls Referent war. Sein Vortrag war ein historischer Rückblick und so beeindruckend, dass es am Schluss einen nicht enden wollenden Applaus gab. Ich habe ihn um eine Widmung im Tagungseinband gebeten und sie auch bekommen.

Besonders wichtig war seine Feststellung, dass Mütter (Eltern) hörgeschädigter Kinder eine "Doppelrolle" spielen, er sprach von der "Fangmethode", d.h. die Mutter fängt die (unverständlichen) Äußerungen oder Brabbellaute des hörgeschädigten Kindes auf, machte daraus einen grammatikalisch richtigen Satz und antwortete anschließend in der Rolle als Mutter.

Ich denke, diesen Ausführungen kann man entnehmen, dass er für mich nicht irgendeiner von den Hörgeschädigtenpädagogen war. Ich jedenfalls und auch die anderen Mitglieder des LKHD werden seine Philosophie weiterverfolgen, nämlich Lautsprache für hörgeschädigte Kinder. Die andere Seite möchte ich hier nicht thematisieren. Das kannst du gern woanders machen.

Und grad eben bekam ich eine wunderschöne Todesanzeige von Klinke gemailt, der man entnehmen kann, wie beliebt er bei seinen Kollegen war.

Auf dem AV-Kongress haben wir ebenfalls einige Referenten, die das Rentenalter schon lange überschritten haben und bei denen es nicht selbstverständlich ist, dass sie noch Vorträge halten (z.B. Clark, Schmid-Giovannini), und ich bin froh, dass ich dabei bin.
Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, das letzte Mal am 04.10.2008, 14:37 von Gudrun. ↑  ↓

#44 04.10.2008, 14:40
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.783


Betreff: Re: 6. AV-Kongress am 11./10.10.2008 in Berchtesgaden
Zitat:
Sie waren beide sicher von ihrer Mission sehr überzeugt und haben dafür gekämpft. Solche Menschen sind (auch wenn sie nicht die gleiche Meinung haben wie ich) selten.

Ich wollte eigentlich meine Anerkennung für den Lebensweg zum Ausdruck bringen. Für mich ist jeder Mensch, der einen selbstlosen Weg geht, wertvoll, auch wenn man anderer Meinung ist.

Nicht mehr wollte ich damit sagen.
Tut mir leid, wenn du das falsch verstanden hast.
Karin



http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
↑  ↓

#45 04.10.2008, 14:45
Gudrun Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.07.2002
Beiträge: 820


Betreff: Re: 6. AV-Kongress am 11./10.10.2008 in Berchtesgaden
Ich finde eine derartige Bemerkung hier dennoch unpassend. Dass du das nicht erkennen kannst oder willst, wudnert mich bei dir aber nicht.
↑  ↓

#46 06.10.2008, 12:06
Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.06.2019
Beiträge:


Betreff: Re: 6. AV-Kongress am 11./10.10.2008 in Berchtesgaden
Hallo,

Pater van Uden war ein großartiger Mann und es war mir eine Ehre ihn auf den besagten Kongress kennenlernen zu dürfen.

@Karin
Allerdings finde ich deine Beileidsbekundungen hier ebenfalls sehr geschmacklos. War es nicht damals so, das nach dem Kongress durch deine Berichterstattung, sogar Morddrohungen gegen Pater van Uden ausgesprochen wurde?
Ich zumindest kann mich an diese "Aktion" sehr gut erinnern.

Es geht nicht darum verschiedener Meinung zu sein, es geht immer um das wie und ob Rücksicht auf die Würde anderer Menschen genommen wird.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 06.10.2008, 12:07 von Bettina Hennig. ↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 03:32.