#1 11.09.2008, 17:13
Blume2009 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2008
Beiträge: 86


Betreff: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Ihr Lieben,
ich bin 42 Jahre alt und bei mir hat sich in den letzten Jahren eine schleichende Schwerhörigkeit auf beiden Ohren entwickelt. Z. Zt. würde ich sagen, mittelgradige kombinierte Schwerhörigkeit. Ich habe ein Hörgerät von Siemens Acuris Life. Ich bin nicht sonderlich zufrieden obwohl ich mir bei der Auswahl vor 3 Jahren sehr lange Zeit ließ und verschiedene Modelle getestet habe. Es fällt mir auch sehr schwer, meine Situation zu akzeptieren. Ich bin berufstätig und meine Kolleginnen wissen zwar, dass ich schlecht höre....es passiert aber leider immer wieder zu oft, dass sie es einfach vergessen oder nicht wahrhaben wollen. Ich habe es manchmal einfach satt, immer wieder auf's neue auf meine Situation hinzuweisen. Am liebsten bin ich zuhause oder alleine....das ist nicht so anstrengend. Auch in Besprechungen und bei Arbeitsessen oder sonstigen Veranstaltungen fühle ich mich sehr unsicher, da das Hörgerät mir nur bedingt Erleichterung bringt. Es belastet mich aber auch mal mehr mal weniger. Ich würde mich freuen, mich mal mit Menschen auszutauschen, denen es ähnlich geht.
Liebe Grüße
Blume2009
↑  ↓

#2 16.11.2009, 21:05
Tom43 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 16.11.2009
Beiträge: 10


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hi Blume 2009

Ich bin Thomas aus Hamburg, und mir ergeht es genauso wie dir. Beruflich
und auch privat muß ich immer wieder den Leuten sagen, das ich Schwerhörig bin . Manche Situationen sind mir auch sehr unangenehm. also ich kann dich gut verstehen.
und auch ich bin gerne Abends erleine mit n Fernseher mit Kopfhörer, da vertsehe ich den wenigstens alles...
Gruß Thomas
Thomas
↑  ↓

#3 16.11.2009, 23:02
maryanne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.10.2008
Beiträge: 1.215


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo Blume 2009,
hast du schon mal Kontakt aufgenommen mit dem Schwerhörigen Verein Berlin? Dort gibt es verschiedene Gruppen, vielleicht ist da auch eine dabei, in der du dich wohlfühlst? Auf jeden Fall wäre es hilfreich für dich, mit anderen Betroffenen zusammen zu sein.

Gruß
Maryanne
↑  ↓

#4 12.02.2010, 22:54
Agnie1976 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.02.2009
Beiträge: 5


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo Blume 2009
bin auch leicht - mittelgradig schwerhörig und auch berufstätig. Hörgeräte oder sonstige Hilfsmittel habe ich allerdings (noch) keine. War aber beim Doktor und soll demnächst ins KH.
Das mit den Kollegen kenne ich nur zu gut, wie die einen dann doof angucken oder sich fragende Blicke austauschen, wenn denen auffällt, dass man auf ihr Ansprechen nicht reagiert.....Es nervt mich genauso, mich jedesmal hinstellen zu müssen und den Menschen zu erklären, dass ich schlecht höre. Das wiederholt sich zu alledem noch so ca. aller 3 Wochen, da ich bei einer ZA Firma arbeite und an verschiedenen Stellen eingesetzt werde. Besprechungen und dergleichen nerven mich darum auch, weil ich nur wenig bis gar nix mitbekomme....
liebe Grüße Agnie 1976
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 12.02.2010, 22:55 von Agnie1976. ↑  ↓

#5 28.04.2010, 19:30
Blume2009 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2008
Beiträge: 86


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hi Agnie 1976,
lebst Du auch in Berlin? Dass Du ständig einen neuen Arbeitsplatz hast ist wirklich nicht gut für Deine Situation! Das kann ich gut verstehen...es ist so schon schwer und dann erst mit wechselnden Kollegen, das macht das ganze nur schlimmer.
Beim Schwerhörigen Verein in Berlin hatte ich mal die Seite durchgeschaut aber es gab nur veraltete Termine etc. Muss mal gelegentlich wieder auf die Seite gehen.
Gruß für heute
↑  ↓

#6 26.05.2010, 01:22
Agnie1976 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.02.2009
Beiträge: 5


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo Blume,

ich lebe auch in Berlin. Das mit den ständig wechselnden Arbeitsplätzen hat sich momentan bissel eingepegelt. Man hat mir was besorgt, was jetzt länger gehen soll. Mit meiner Schwerhörigkeit hat soweit auch keiner Probleme. Es wird wohl akzeptiert. Ich versteh eigentlich auch alles, was die sagen. Nur draußen in der Pause, wenn wir mit ner ganzen Gruppe zusammen stehen und alles durcheinander redet, da hab ich Probleme zu folgen. Da halte ich mich dann eher zurück.
Das wär ja schön, wenn man sich einer Gruppe anschließen könnte Grinning
Ich würde gern noch andere schwerhörige kennen lernen wollen, dass man auch mal zusammen was unternehmen kann. Unter "normalen" Menschen ist es eben doch schwierig, Freunde zu finden, die einen auch so akzeptieren. Leider wird man oft als "dumm" hingestellt, weil man schlecht hört.....Hast Du auch solche Erfahrungen gemacht?

viele Grüße Agnie
↑  ↓

#7 29.08.2010, 16:03
Blume2009 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2008
Beiträge: 86


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo,
ich bin nicht ständig auf dieser Seite und kann daher erst heute antworten. Wenn Du möchtest, können wir uns über Mail oder Facebook austauschen? Gebe Dir mal meine E-mail-Adresse: momasmile@hotmail.com
Vielleicht können wir uns ja mal treffen....würfe mich freuen.
Liebe Grüße für heute!
↑  ↓

#8 29.08.2010, 16:05
Blume2009 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2008
Beiträge: 86


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hi Agnie,

unter facebook findest Du mich hier:

http://www.facebook.com/home.php?#!/profile.php?id=100001122206557

Lieber Gruß
Moni
↑  ↓

#9 01.12.2010, 18:42
Monika May
Gast


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo!

gibt es nicht mehr Schwerhörige in Berlin, die Kontakt zu anderen Schwerhörigen suchen? Ich denke, dass Schwerhörige unter sich mehr Spaß haben und es nicht so anstrengend was gemeinsam zu unternehmen. Der Erfahrungsaustausch wäre auch prima. Würde mich über Antworten freuen.
Viele Grüße
↑  ↓

#10 12.12.2010, 08:59
ameyenburg Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.10.2010
Beiträge: 3


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo Blume,

mir geht es ähnlich wie Dir - ich leide auch unter Schwerhörigkeit und habe ein Hörgerät. Ich bin froh, wenn ich abends das Ding mal absetzen kann.
Leider höre ich auf dem rechten Ohr kaum noch was, bin an dem Ohr ohne grossen Erfolg operiert worden und meine Kollegen vergessen auch immer, daß ich rechts nichts höre.
Viele liebe Grüße aus Berlin-Spandau sendet
Andreas
↑  ↓

#11 12.12.2010, 23:05
maryanne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.10.2008
Beiträge: 1.215


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo Andreas und Monika, warum nehmt Ihr nicht KOntakt auf mit dem Schwerhörigen-Verein in Berlin (z.B. Charlottenburg); dort könnt ihr Leute kennenlernen, es gibt verschiedene Gruppen (je nach Interesse, Alter usw.).

Maryanne
↑  ↓

#12 09.01.2011, 21:25
Blume2009 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2008
Beiträge: 86


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo Maryanne und Andreas,
es ist für mich nach der Arbeit oft nicht mehr möglich nach Charlottenburg zu fahre um mich dort mit SH zu treffen. Da könnte ich nur sehr unregelmäßig hin. Mir ist erstmal ein schriftlicher Austausch lieber...ob man sich dann mal trifft, kann man ja immer noch entscheiden.
Wenn es hier SH gibt, die an einem Austausch interessiert sind, kann man mich auch auf facebook finden. Adresse ist schon weiter oben angegeben.
Gruß
Moni
↑  ↓

#13 15.02.2011, 15:38
lilie52 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.02.2011
Beiträge: 1


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
hallo, ich habe mich heute hier angemeldet und es würde mich sehr interessieren, wie andere mit ihrer schwerhörigkeit klarkommen. nach der wende habe ich mir gleich hörgeräte geleistet und seitdem ist das leben leichter. liebe grüsse von dagmar
↑  ↓

#14 19.04.2012, 18:02
Barbara1957 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.04.2012
Beiträge: 2


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hi,

seit 1997 trage ich beidseitig wegen einer kombinierten Schwerhörigkeit mit Ausfall im Hauptsprachbereich Hörgeräte. Meine Schwerhörigkeit hat sich im Laufe der Jahre sehr verschlimmert, der Hörverlust steht jetzt ganz knapp vor "an Taubheit grenzend" und es hat sich dazu noch eine Lärmempfindlichkeit entwickelt.

Wie ich gelesen habe, bin ich kein Einzelfall, der sich immer wieder darüber ärgern muss, dass im Arbeitsleben keine Rücksicht auf die Schwerhörigkeit genommen wird. Und unter Lautstärke bin ich noch weiter mit dem Sprachverstehen eingeschränkt. Trotz des kleines Memory-Effektes durch farbige Otoplastiken, muss ich immer wieder darum bitten, dass man mich nicht von hinten ansprechen und während eines Gespräches den Blickkontakt zu mir halten soll.

Dieser Ärger ist leider nicht nur im beruflichen, sondern auch im privaten Bereich. Mein Göttergatte scheint auch etwas an den Ohren zu haben, sonst wäre der Fernseher nicht so laut eingestellt. Die Hörgeräte sollen mir eine Teilhabe am Leben ermöglichen, lassen sich auch auf verschiedene Situationen einstellen, aber eben nicht auf alle. Problem: Der Fernseher übertönt noch die Stimme meines Göttergatten, der noch nicht einmal den Blickkontakt zu mir aufnimmt und ich verstehe nix mehr. Von den Lippen ablesen ist so nicht möglich und mache ich dann mit Gebärden klar, dass ich nichts verstanden habe, werde ich nur noch dumm angeschaut.

Es sind doch recht einfache Spielregeln im Umgang mit Schwerhörigen und keiner begreift, dass man sich ziemlich schnell ausgegrenzt fühlt, wenn die nicht beachtet werden.

Das macht mich ziemlich Sad
↑  ↓

#15 19.04.2012, 19:26
maryanne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.10.2008
Beiträge: 1.215


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo Barbara,
du schilderst die Situation nicht nur deiner, sondern auch anderer Schwerhörigkeit sehr treffend. Das ist so. Es ist verdammt schwierig, die Mitmenschen in die Spur zu bringen. Hast du schon mal überlegt, eine Reha für Hörgeschädigte in Rendsburg zu machen?

Am 13. Mai um 10.30 (ich weiß, ist arg früh) halte ich die Sonntagsvorlesung im UKB zum Thema "Psychosoziale Aspekte der Schwerhörigkeit" - wichtig für Schwerhörige, aber noch viel wichtiger für deren Partner!
Vielleicht schleppst du deinen Göttergatten dorthin?

maryanne
↑  ↓

#16 21.04.2012, 20:07
Barbara1957 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.04.2012
Beiträge: 2


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Hallo maryanne,

gerade wegen meiner Arbeit habe ich mir farbige Ohrstücke anfertigen lassen, damit Kollegen und Kunden den Erinnerungs-Effekt haben. Mir merkt man die Schwerhörigkeit vielleicht nicht so an, weil ich durch den ständigen Kontakt mit Kunden zusätzlich von den Lippen ablese und auch sehr gut damit zurecht komme. Vielleicht ist das auch der Grund, warum mein "kleines" Hörproblemchen immer wieder vergessen wird.

Reha? Würde ich sehr gerne machen, geht aber bei mir zurzeit überhaupt nicht. Ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach einer neuen und diesmal auch sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit. Alle Bewerbungen sind entsprechend ab Mai, damit für mich keine lange Ausfallszeit entsteht. Durch meinen bisherigen Minijob als Verkäuferin - wir waren auch nur zu zweit im Laden - habe ich keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld und das Geld wird dringend zu Hause gebraucht. Wenn es zum Mai klappt, habe ich auch noch die Probezeit vor mir.

Werde mich jedoch wegen einer Reha nochmal genauer erkundigen. Bisher hätte ich den Antrag auf Reha wegen meinem Minijob über meine Krankenkasse laufen lassen müssen und die sind da etwas komisch mit den Bewilligungen. Über den Rentenversicherungsträger beantragt, komme ich dahin, wo mir wirklich geholfen wird.

Stresssituationen wegen meinem Hörproblem laufe ich einfach davon und das im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mir ist regelmäßig Power-Walking angesagt, mir tut es wahnsinnig gut und ich trainiere sogar für Läufe in Berlin, wo Power-Walker mitlaufen dürfen. So freue ich mich jetzt schon auf den Avon-Frauenlauf, wo ich mit meiner Tochter für die 10km-Strecke am Start stehen werde.

Liebe Grüße und Danke für deinen Tipp.
↑  ↓

#17 26.12.2012, 11:44
Dorena Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.12.2012
Beiträge: 79


Betreff: Re: Kontakt zu Schwerhörigen in Berlin
Zitat von maryanne:
Hallo Blume 2009,
hast du schon mal Kontakt aufgenommen mit dem Schwerhörigen Verein Berlin? Dort gibt es verschiedene Gruppen, vielleicht ist da auch eine dabei, in der du dich wohlfühlst? Auf jeden Fall wäre es hilfreich für dich, mit anderen Betroffenen zusammen zu sein.

Gruß
Maryanne
Hallo Maryanne, ich war nach der wende mal paar mal in Berlin zur SHG auf Besuch. War auch ganz nett. Aber die Fahrerei war doch auch nervig,ich brauchte für einen weg immer zwei Stunden. Meine Stadt hatte mal einen Schwerhörigenverein,aber das waren alles alte Leute,die nach und nach gestorben sind. Meine Schulkameraden sind zum Teil bei den gehörlosen organisiert,weil da mehr junges Volk ist. Sie haben aber sich schwer getan,meinen körperbehinderten Mann zu akzeptieren,also war ich dort isoliert. So bin ich ohne Anschluss mit Ausnahme der Kirchengemeinde. Mir reicht es auch,denn ich bin längst nicht mehr so gut belastbar wie damals am Anfang unserer Ehe.
Käthe Radke hab ich mal kurz gekannt,die war prima.

Vielleicht besuche ich Euch irgendwann mal im Laufe des Jahres......
Lb.Gruss Dorena
Smiling Dorena

seit 4.Lebensjahr bds. an Taubheit
grenzend sh.,
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 20:56.