#1 23.07.2009, 13:33
TomF Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2009
Beiträge: 4


Betreff: HGs - neuer Anlauf
Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich einmal kurz vorstellen. Ich bin Mitte 30 und leide schon sehr lange unter meiner Schwerhörigkeit. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr genau, wann diese zum ersten Mal auftrat, es kann schon im Kindesalter gewesen sein. Die Ohrenärzte waren immer ratlos und konnten mir nur empfehlen, mit Hörgeräten etwas dagegen zu tun. Die Vermutungen gingen von Schädigungen des Hörnervs, Hörzentrum bis hin zu einer erblich/genetisch bedingen Ursache. So richtig klar wurde es aber nicht.

Und so habe ich sehr lange damit gewartet, etwas zu tun, erst nachdem ich heiratete, entschied ich mich, Hörgeräte zu kaufen. Da ich viel mit Kunden zu tun hatte und in einem Businessumfeld tätig war, wollte ich möglichst kleine, kaum sichtbare Geräte. Ich verschwieg meine Hörprobleme, wo ich nur konnte. Ich wollte nie darüber sprechen, nur engste Freunde und Verwandte wußten es offiziell, auch nach Anschaffung der HGs (Starkey Destiny 400 CIC) vermied ich es, das Thema anzusprechen.

Ich wollte nicht als Behinderter angesehen werden, es fiel mir äußerst schwer, wenn ich darauf angesprochen wurde, das Thema weiter aufzurollen.

Im Moment befinde ich mich (auch beruflich) in einem großen Umbruch und merke, daß mir die Starkeys einfach nicht immer weiterhelfen. Mein Akustiker, der sich um mich kümmerte (da ich die Geräte weit weg von zuhause kaufte), war sehr kulant und half mir weiter, teilte mir aber mit, daß ich einfach falsch beraten wurde und in Deutschland fast nur noch HdO-Geräte angepaßt werden, wegen den Problemen mit den CICs (Reparaturanfälligkeit, Limitierung bei der Klangübertragung etc.). So kam ich eben dazu, neue HdO zu probieren. Sprich, er möchte gerne an mir etwas verdienen. :-)

Mein Audiogramm zeigt die folgenden Werte:
FQ (li/re)
250 Hz (40 dB/40 dB)
500 Hz (40 dB/38 dB)
1 kHz (45 dB/48 dB)
1,5 kHz (48 dB/52 dB)
2 kHz (50 dB/53 dB)
3 kHz (43 dB/47 dB)
4 kHz (35 dB/38 dB)
6 kHz (20 dB/24 dB)
8 kHz (5 dB/11 dB)

D.h. die Kurven sind links und rechts ähnlich und ich höre hohe Töne recht gut.

Nun probiere ich gerade die Siemens Pure 500 aus, es gibt Situationen, in denen ich gut zurecht komme, der klare Klang ist gut, aber in anderen bin ich am Verzweifeln. U.a. hatte ich ein Vorstellungsgespräch vor einigen Tagen und wirklich Schwierigkeiten, den Gesprächspartner gut zu verstehen, erstens saß er weit weg und zweitens sprach er wirklich sehr leise. Irgendwann nahm ich meinen Mut zusammen und sprach offen meine Hörbehinderung an. Er zeigte Verständnis dafür, aber leider sprach er nicht deutlicher. Ich merke auch zuhause, daß die Geräte nicht optimal für mich sind, was das Sprachverständnis angeht - das schlimmste aber ist, daß Telefonieren einfach nicht funktioniert. Ich habe offene Versorgung, d.h. die Ohrmuschel ist nicht abgedeckt und höre nur den "Originalsound" aus dem Telefonhörer, egal wie ich diesen halte, es kommt kaum was von der Hörmuschel an das HG durch.

Als nächstes soll ich die Phonak Audéo IX probieren.

Von Widex Passion wurde mir abgeraten, weil ich angeblich das Rauschen hören könnte und sie nicht so zu meinem Hörverlust passen.

Der Akustiker schlug auch vor, es mit den Pure 700 nochmal zu versuchen, manche Kunden bestätigen eine bessere Verständlichkeit, bei anderen bemerkten sie keinen Unterschied.

Was würdet Ihr mir raten?

Viele Grüße
Tom
↑  ↓

#2 23.07.2009, 16:21
TomF Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2009
Beiträge: 4


Betreff: Re: HGs - neuer Anlauf
Ich möchte gerne noch etwas ergänzen, die Entscheidung, auf andere HGs zu gehen bzw. diese erst einmal zu testen ist natürlich nicht gefallen, um dem Akustiker ein Geschenk zu machen :-). In ruhigen Situationen waren die Starkey Geräte bislang nicht verkehrt, Telefonieren funktionierte auch gut (außer mit Schnurlosgeräten), aber in geräuschvollen Umgebungen wie Restaurants ist Sprache verstehen damit fast unmöglich.

Viele Grüße
Tom
↑  ↓

#3 11.09.2009, 09:42
chili65 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2009
Beiträge: 2


Betreff: Re: HGs - neuer Anlauf
Hallo Tom,

bin neu hier und habe daher deinen Beitrag erst jetzt gelesen.
Ich habe aktuell CIC von Siemens und auch Probleme damit. Sind aber auch schon 6 Jahre alt, daher ist es nicht sinnvoll sie mit aktuellen Modellen zu vergleichen.

Auch ich wollte damals ein unsichtbares Gerät, genau wie Du :))
Heute wäre mir das egal :-P
Immer gut hören ist mir bedeutend wichtiger.

Zum Thema: Ich probiere auch gerade diverse hinter dem Ohr Geräte, weil ich damit eine bessere Belüftung des Gehörgangs habe und die Dinger so auch ohne Probleme den ganzen Tag tragen kann.

Mein Diagramm sieht ähnlich aus wie deins, nur ~10 dB schlechter, aber welches Rauschen soll bei Widex zu hören sein?

Ich habe gerade das Passion 440 zur Probe und da ist nix zu hören.
Es hat die bisher beste Qualität, die ich testen durfte, die Anpassung ist aber noch nicht beendet. Ich hoffe nur die Verständigung beim Telefonieren noch in den Griff zu bekommen, dann nehm ich es.

Die Pure 300 von Siemens sind nach meiner Erfahrung auch sehr gut, beim Telefonieren sogar auf Anhieb besser als das Widex, aber ich denke das war reine Glückssache bei der Grundeinstellung.
Die Einstellung der heutigen Geräte ist ein sehr komplexer Vorgang, der auch die Kommunikation zwischen dem Akkustiker und dem Träger erheblich fordert.

Da brauchen beide Seite viel Geduld, wenn sie wirklich das Optimum erreichen wollen.

Grüße Volker
↑  ↓

#4 13.10.2009, 11:15
TomF Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2009
Beiträge: 4


Betreff: Re: HGs - neuer Anlauf
Hallo Volker,

seit langem habe ich nicht mehr hier in das Forum geschaut, doch jetzt fand ich (etwas verspätet, bitte sieh es mir nach) Deinen Antwortbeitrag.

Inzwischen ist nach div. Vergleichen die Entscheidung zugunsten der Phonak Audeo YES IX gefallen, in den meisten Situationen helfen sie mir gut, aber auf der Arbeit habe ich immer noch Schwierigkeiten. Hier wird zum Teil sehr leise gesprochen, es gibt Kollegen, die derart leise sprechen, dass auch die normal Hörenden nicht immer verstehen und nachfragen müssen. Ich höre mit den Phonak Geräten fast das leiseste Geräusch hier, der Höreindruck kommt mir sehr natürlich vor, außer in lauten Umgebungen, da habe ich nach wie vor Schwierigkeiten, typischwerweise in Restaurants zum Beispiel. Leider bereitet mir auch das Telefonieren große Probleme, normalerweise komme ich auch ohne HGs nach wie vor mit dem Telefonieren halbwegs zurecht, wenn ich jedoch die "Stöpsel" im Ohr trage (offene Versorgung übrigens mit Schirmchen), ist die Dämpfung so groß, dass ich kaum etwas verstehe.

Ich habe daher zur Zeit das iCom zum Testen und mir für mein schnurgebundenes Telefon zuhause einen Jabra Bluetooth Hub A7010 gekauft und damit mein ISDN Telefon verbunden, damit komme ich recht gut zu recht. Leider ist der Spaß ja nicht ganz billig, nicht nur was die Phonak-Geräte angeht, sondern auch das Zubehör.

In der Tat konnte ich vorher weißes Rauschen hören, aber nicht bei den Widex, sondern bei den GN Resound dot, es war für mich überdeutlich zu vernehmen. Vielleicht liegt es daran, dass mein Hochtonhörvermögen recht gut und die Dämpfung sehr gering ist.

Ich habe immer noch große Probleme zuzugeben, dass ich nicht gut höre und fing auch schon an, Situationen konsequent zu meiden, die mich in Verlegenheit bringen. Neulich war ich mit Kollegen essen (ich bin noch recht neu in der Firma) und ich entschied mich, die Geräte vorher auf der Toilette herauszunehmen. Siehe da, ich mußte mich nicht so irrsinnig anstrengen, um sie in der lauten Umgebung halbwegs zu verstehen. Aber das ist auch unbefriedigend, denn manchmal entscheidet jedes Wort.

Der Anpassungsvorgang ist eine langwierige Sache, Du hast da vollkommen recht, Volker, ich hoffe, dass die Entscheidung die richtige war. Immerhin durfte ich die Geräte mehr als einen Monat zur Probe tragen, von Anfang an bin ich besser klargekommen als z.B. mit Siemens. Zum Beispiel in privaten Situationen, wo ich die Leute kenne und weiß, wie diese sprechen, habe ich eine gute Vergleichsbasis, gerade was der Unterschied zu den alten Starkey CICs angeht. Ich verstehe wirklich um einiges besser und der Sound ist auch "luftiger" durch den größeren Frequenzbereich - ich brauche halt die hohen Frequenzen, so klingt für mich alles dunkel und dumpf. Nur in Geräuschsituationen ist es wie oben schon geschrieben immer noch sehr schwierig für mich.

Viele Grüße
Tom
↑  ↓

#5 13.10.2009, 13:06
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: HGs - neuer Anlauf
Nur noch zur Ergänzung: Das Rauschen, dass man bei einem HG hören kann, ist sein Eigenrauschen. Hängt, nehme ich an, von der Verstärkung und des Hörverlusts ab (einfach gesagt: Je grösser erstere und je kleiner letzterer, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass man es hört).
Hat das HG keine T-Spule, so dass bei entsprechend ausgerüstetem Telefon das Signal direkt über Induktion übertragen werden kann?
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#6 13.10.2009, 17:25
chili65 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2009
Beiträge: 2


Betreff: Re: HGs - neuer Anlauf
Hallo Tom,

kein Problem, kann Dir vielleicht empfehlen die e-mail-Benachrichtigung einzuschalten? Grinning

Phonak habe ich bisher nicht getestet, kann ich daher auch nichts zu sagen.
Wenn Du mit dem Zubehör klarkommst ist es ja ok oder?

Ich hab mit Zubehör so meine Problem, da ich viel umherlaufe und Troubleshooting betreibe.
Dazu gehört denn auch wieder telefonieren mit anderen Fachleuten von verschiedenen Apparaten aus Surprised
Hab ich denn das Zubehör nicht dabei Helpless - au weia.
Immer alles in die Hosentasche stecken klappt auch nicht, um den Hals hängen wollt ich mir auch nichts, wenns geht.

Das Pure 500 hab ich gerade am Wickel, es hört sich alles bissel besser an als beim 300 aber telefonieren geht nicht wirklich besser jedoch immer noch ausreichend.
Das Problem ist das Gezirkel mit dem Hörer, und das man glaubt die Muschel nicht optimal angelegt zu haben.
Es geht doch nicht, bei jedem Gesprächspartner, den man schlecht versteht, das Gespräch mit der Bitte zu beginnen 30 Sekunden "Test 1- 2 - 3" zu sprechen, dann aber immer wieder zu bitten lauter zu sprechen. Die Leute machen es einfach nicht Disappointed

Du hast Dich also für das Phonak entschieden? Ein Monat Probetragen ist nicht sehr lange, wenn allerdings in dieser Zeit keine Änderungen an der Einstellung mehr vorgenommen werden müssen sollte man ja auch schon gut damit klargekommen sein Grinning

Ich muss leider noch weiter probieren, denn zufrieden fühlt sich anders an.
Mit dem Widex Passion 440 kann ich zwar am besten in fast allen Situationen hören, leider aber nur fast.
Denn telefonieren muss ich können, sonst kann ich in Rente gehen Disappointed

Morgen bekomme ich ein CIC welches mein Problem lösen soll. Ich bin sehr gespannt - es soll über eine gute Belüftung verfügen und Rückkopplungsarm arbeiten.

@fast-foot: offensichtlich haben alle Geräte, die ich getestet habe diese T-Spule nicht.
Bei mir wärs auch witzlos, da ich von ca. 50 verschiedenen Apparaten telefoniere Laughing

Grüße Volker
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 06:43.