#1 09.09.2009, 00:11
peter wolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.09.2009
Beiträge: 2


Betreff: gebrauchte hörgeräte
suche gute gebrauchte hörgeräte.
wer und warum siehe persönliche seite. danke.
↑  ↓

#2 09.09.2009, 07:54
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
Hallo Peter,

ich weiß schon, Geiz ist geil... aber sag mal, würde deine Oma, wenn sie ne Brille bräuchte, auch unbesehen irgend eine beliebige gebrauchte Brille kaufen?

Genau wie es bei der Brille unterschiedliche Sehstärken gibt und man eben eine Brille mit den richtigen Gläsern braucht, gibt es ganz unterschiedliche Hörgeräte.

Mit anderen Worten: Deine Oma braucht ein für sie passendes Hörgerät, und nicht irgend ein gebrauchtes. Es gibt nicht zum Spaß so viele unterschiedliche Hörgeräte am Markt, die unterscheiden sich massiv in Leistungsfähigkeit (Verstärkungsfaktor), Klang, und Erweiterungsmöglichkeiten (wohl der unwichtigste Punkt bei deiner Oma). Und nein, starke Hörgeräte lassen sich nicht einfach so "leiser stellen", sodass man damit irgend wie auf der sicheren Seite wäre.

Daher ist deine Suche so ziemlich aussichtslos.

Viele Grüße, Mirko
↑  ↓

#3 09.09.2009, 11:27
akudi
Gast


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
Hallo,

haben Sie auch die Sozialversicherungsbeiträge für die alte Dame gespart?

Falls nicht, hat Sie Anspruch auf eine Hörgeräteversorgung auf Kosten der Krankenkasse. Es gibt moderne neue Hörgeräte, die von der KV komplett übernommen werden, inklusive Reparaturen und Service für 6 Jahre. Da kann kein gebrauchtes Gerät mithalten.

Gruß Optidi
↑  ↓

#4 30.12.2009, 22:58
Robert 2 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2009
Beiträge: 44


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
[quote=cooper]Hallo Peter,

ich weiß schon, Geiz ist geil... aber sag mal, würde deine Oma, wenn sie ne Brille bräuchte, auch unbesehen irgend eine beliebige gebrauchte Brille kaufen?

Hallo zusammen Smiling

Mirko drückt sich da schon klar aus!

Also.. Überweisung zum HNO.. Test mit Hörkurve.. ab zum Akustiker!

Ja, ältere Leute reisen nicht mehr so gerne...
Warum gebrauchte kaufen wenn die Kasse welche spendiert?
Glaube zumindest die einfachen Geräte?

Bitte vorher mal bei der Kasse nachfragen.

Da hast Du also noch einige Fahrten vor Dir, denn die Hörgeräte müssen meistens noch genau eingestellt werden.
Nur die Grundeinstellung reicht da wahrscheinlich nicht aus.

Meine Geräte sind mittlerweile 10 Jahre alt und ich bin recht oft beim Akustiker eingekehrt...
Alleine wegen der Feinabstimmung und danach zum nachstellen, da die Ohren ja nicht auf die Zeit besser werden...
Geräte sollten daher noch eine Reserve haben, falls die Ohren dann mal doch noch schlechter werden.

Hoffe Du kannst Oma dazu bewegen zum HNO zu gehen...
Denn es ist doch sicher eine Freude wieder Sachen zu hören, die nun nicht mehr möglich sind.

Gruß Robert 2 Cool
↑  ↓

#5 16.07.2011, 08:00
Bigi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.07.2011
Beiträge: 7


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
Suche gebrauchte Hörgeräte.Lebe in Ägypten bin nicht versichert,da ich wenig Geld verdiene wäre ich sehr dankbar für Tips.Habe Lärmschwerhörigkeit die schlechter geworden ist.Bin 48 Jahre und habe Angst meine Arbeit zu verlieren.Bin nächsten Monat in Bremen und hab da ne Versandadresse.Falls mir jemand helfen kann wäre ich sehr dankbar.Grüsse aus Ägypten Bigi
↑  ↓

#6 16.07.2011, 08:13
rapunzel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.02.2010
Beiträge: 259


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
hi , hast du denn eine hörkurve --- wie schlecht du hörst ??
kannst du dir die hg irgentwo einstellen lassen ...nach deinen hören

und wie siehst mit den otopastück aus wer fertig dir das an ???
**barbarella****:)
[/img]beidseitig innenohrschwerhörigkeit schallempfindlichkeit , tinnitus Attention ,
re vibrant soundbrigde von MED EL
mittelohrimplantat vibrant soundbrigde Cool
↑  ↓

#7 25.11.2011, 22:25
peter wolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.09.2009
Beiträge: 2


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
Jetzt kam ne mail reingeflattert vom Schwerhörigenforum.Nach 2 Jahren zu antworten ist wohl etwas nebs der Kappe -- aber so ein Stuss braucht ne Antwort auch nach 100 Jahren.
Ja wo sind ihr denn -- alles im Überfluß oder was?? Heute gekauft : morgen weggeschmissen oder wie??
1. hat mit Geiz überhaupt nix zu tun : heißt bewußt und nachhaltig leben. Heißt Ressourcen schonen und Abzockern nicht bewußtlos Euros in den Rachen schmeissen.
2. Nicht alle Hörgeräteakustiker sind auf Gewinnmaximierung fixiert:es gibt sie auch empathisch und sozial eingestellt . Was bedeutet,daß manch einer auch nicht bei ihm erworbene Geräte einstellt.
3. Es gibt gebrauchte Geräte bei hood.de,Quoka.de,dhd.24.com und Anderen zu Hauf.
4. Klar übernimmt die normale KV anteilig(!) die Kosten eines Hörgerätes -- allerdings wird eine "Zuzahlung" fällig, die bei einem teuren Hörgerät dann schon heftig ist.
5. Oma/Opa oder sonst wer stirbt und hinterläßt ein halbes Jahr alte Teile im Wert von 2 bis 3000 Euro . Die wirft man dann weg --oder was ?? So ein hanebüchener Unsinn!
↑  ↓

#8 25.11.2011, 22:58
Pam Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.03.2007
Beiträge: 263


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
Zitat von peter wolf:
Jetzt kam ne mail reingeflattert vom Schwerhörigenforum.Nach 2 Jahren zu antworten ist wohl etwas nebs der Kappe
Nicht ganz. Auf dein Post wurde direkt einen Tag später reagiert. Hier wurde lediglich vor vier Monaten erneut eine Anfrage gestellt, was somit auch nicht mehr ganz aktuell ist.
Viele Grüße Pam
-------------------
Das schönste an Taubheit ist die Gebärdensprache=)
Resthörig: links 120dB, rechts 110dB, LS DGS ASL kompetent.
↑  ↓

#9 29.11.2011, 21:44
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: gebrauchte hörgeräte
Hallo Peter,

ich fürchte du verkennst die Situation einwenig. Ich fragte damals, ob deine Oma auch jede X-beliebige Brille gebraucht kaufen würde, egal, wie stark die Gläser sind.

Natürlich würde sie das nicht, denn die Brille würde ihr nichts helfen. Es wäre rausgeschmissenes Geld.

Mit Hörgeräten ist das genau das selbe, wie mit der Brille: Die müssen nuneinmal passen, weshalb du nicht irgend welche X-beliebigen nehmen kannst.

Der erste Schritt wäre also, herauszufinden, welches Hörgerät sie braucht. Dazu muss sie es aber erst einmal tragen, wofür in den meisten Fällen eine Otoplastik erforderlich ist -- die individuell angepasst werden muss. Mit anderen Worten, ihr kommt am Akustiker nicht vorbei, allein schon wegen der Otoplastiken nicht.

Anschließend kannst du natürlich wahllos irgend welche Hörgeräte im Internet kaufen -- nur ob sie für deine Oma was taugen, wirst du nicht herausfinden, weil du sie nicht programmieren kannst (zum Glück in diesem Fall). Das kann wiederum nur der Akustiker. Und der wird dir sicher auch Geräte empfehlen können -- übrigens ist er dazu verpflichtet, dir mindestens ein zuzahlungsfreies anzubieten, das die Krankenkasse komplett übernimmt.

Und zu guter Letzt: Man darf in Deutschland Hörgeräte gar nicht verkaufen. Das sind Medizinprodukte, die unter das Medizinproduktgesetz fallen. Wer es dennoch tut, riskiert im Extremfall eine Freiheitsstrafe von 1 bis 5 Jahren (z.B. wenn jemand gespendete Hörgeräte nicht den gemeinnützigen Organisationen zuführt, sondern weiter verkauft).

Ich denke es führt kein Weg am Besuch des Akustikers vorbei. Und ich glaube nicht, dass der Akustiker für deine Oma Hörgeräte zum Testen bestellen wird, die er dann wieder zurück geben muss, weil ihr sie im Internet kauft und sie bei ihm zum Einstellen bringt.

Übrigens wäre das auch euer finanzielles Risiko: Gebrauchte Hörgeräte übernimmt die Krankenkasse nicht, d.h. sämtliche Kosten für Wartung, Reparatur und Instandhaltung zahlt ihr aus eigener Tasche.

Viele Grüße, Mirko
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 10:55.