#1 21.01.2010, 12:56
birgit j. Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2002
Beiträge: 155


Betreff: Lohnt sich ein Verschlechterungsantrag?
Hallo Zusammen,

mein Sohn war diese Woche mal wieder zum Hörtest. Leider scheint sich seine SH auf dem rechten Ohr verschlechtert zu haben. Bei der aktuellen Messung sind seine Werte fast in allen gemessenen Frequenzen um ca. 20 dB schlechter. Mit dem neuen GdB-Rechner habe ich nun ausgerechnet, dass ihm wegen der SH jetzt ein GdB von 40 zusteht. Im Moment hat er einen GdB von 30 für sie SH und einen gesamt GdB von 50 wegen diverser anderer Kleinigkeiten. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob wir für ihn einen Verschlechterungsantrag stellen sollen.
Was meint ihr, lohnt es sich?

Viele Grüße
Birgit
Birgit mit Sohn (*99 links HV 89% - rechts HV 79% - mit Cassia M H2O versorgt)
↑  ↓

#2 22.01.2010, 07:50
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.158


Betreff: Re: Lohnt sich ein Verschlechterungsantrag?
Hallo Birgit

ich schreibe dir per PN

Gruß Momo
Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:13.