#21 03.01.2012, 22:54
asterix79 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.09.2011
Beiträge: 153


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Hallo Vorwerk,

also erstmal, die optimalste Versorgung wird selten die günstigste sein. Was nicht heissen soll das man mit günstigen Geräten keine guten Erfollge erziehlen kann, aber man hat meist mit mehr Technik einfach mehr Möglichkeiten.

Nun aber zu deinem eigentlichen Problem mit den Otoplastiken.
Diese sind Massanfertigungen und können in der Regel nicht zurück genommen werden. ABER: wenn die Otoplastiken für "dünne Schläuche" angefertig werden so ist es normalerweise möglich die verschiedenen Schläuche der unterschiedlichen Hersteller an die Otoplastik anzubringen.
Anders ist das bei Otoplastiken die für Ex-Hörer angefertigt werden. diese sind in der Regel an einen bestimmten Typ Hörer gebunden.

Kläre also am besten mal ob es nur darum geht das du die Otoplastik abnehmen musst oder wirklich gleich das ganze Gerät. Bei uns im Geschäft muss nämlich im Zweifelsfall nur die Otoplastik abgenommen werden und nicht auch gleich das Gerät.

jump just my 2 Cents
Asterix79, HG-Akustik-Meister, Augenoptiker
Ich tue Recht und scheue keinen Feind. (aus "Wilhelm Tell", Friedrich Schiller)
Im Krieg wird kein zweiter Preis vergeben. (Omar N. Bradley)
↑  ↓

#22 04.01.2012, 12:13
Vorwerk
Gast


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Danke Asterix,

ich werde danach fragen und dann entscheiden Surprised .Bin allerdings bis jetzt mit den zuerst erhaltenen Geräten (zuzahlungsfrei) bis auf das Hörschlauchproblem, was ich allerdings erst jetzt durch die Dikussion erkannte, am zufriedensten.
↑  ↓

#23 04.01.2012, 13:44
asterix79 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.09.2011
Beiträge: 153


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Hallo Vorwerk,

wenn du mit den zuzahlungsfreien HG's, bis auf das "Schlauchproblem" gut zurecht kommst spricht eigentlich nichts dagegen diese zu nehmen. Du kannst auch ohne Probleme die Otoplastiken dazu nehmen. Das eigentliche Hörgerät, also "der Verstärker" bleibt ja trotzdem Eigenanteils frei. Den Eigenanteil leistest du na auf die Otoplastik und nicht auf das Hörgerät. Was den Eigenanteil betrift sind Hörgerät und Otoplastiken jeweils als eigenständige Einheiten zu betrachten.

Liebe Grüsse,
Asterix79, HG-Akustik-Meister, Augenoptiker
Ich tue Recht und scheue keinen Feind. (aus "Wilhelm Tell", Friedrich Schiller)
Im Krieg wird kein zweiter Preis vergeben. (Omar N. Bradley)
↑  ↓

#24 20.02.2012, 11:43
Ecki
Gast


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Ich kann mich da manchmal nur wundern. Fielmann ist börsennotiertes Unternehmen und ist damit seinen Aktionären verpflichtet beste Ergebnisse zu präsentieren. In der Optik geht nicht mehr viel nach oben - jede 2.Brille ist von Fielmann. Nun wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben und es wäre seltsam, wenn keine gute Arbeit gemacht würde. Aber glaubt jemand, dass das in jedem Geschäft von F wirklich der Fall ist? Die kochen auch nur mit Wasser und um in den Markt zu kommen, wird jeder Preis unterboten, denn das Geld ist ja schon bisher mit den Brillen verdient. Klar, wir Kunden profitieren im Moment, aber schon mal was von Firmen gehört, die den Markt beherrschen und wie sie dann agieren? Fielmann stellt seine Brillen zumeist selber her und ist damit fast unschlagbar im Preis. Ich kenne Akustiker in Stuttgart, die preislich absolut mithalten und klasse Arbeit machen. Zuzahlungsfreie volldigitale Hörgeräte sind dort auch kein Problem. Ebenso Markenbatterien für 16 Cent!! Also - Fielmann ist kein Samariter, sondern ein knallhartes Wirtschaftsunternehmen.
↑  ↓

#25 20.02.2012, 12:26
Ira Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.03.2011
Beiträge: 38


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Klar Fielmann ist ein knallhartes Wirtschaftsunternehmen, genau so auch die HG Produzenten weil die SH ein HG kaufen werden sonst hört man doch nichts. Im Moment bin ich sehr zufrieden mit Fielmann und in 6 Jahren wird man schon sehen was da auf dem Markt vorgeht
LG Irina.
↑  ↓

#26 07.03.2012, 00:27
Gästin
Gast


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Jedes Unternehmen dieser Welt verdient durch den Verkauf von Produkten und/oder Dienstleistungen Geld, sonst würde etwas schief laufen. Fielmann zeigt doch aber, dass die Geräte auch günstiger verkauft werden können mit gleicher Qualität. Vor Fielmann gab es vielleicht noch mehr Akustiker, die den Kunden ausgeschöpft haben?! Mein bisheriger Akustiker war in so einer Art Einkaufsgemeinschaft und konnte somit auch relativ attraktive Preise gestalten. Dort war ich immer zufrieden. Nun bin ich jedoch umgezogen und hier zum Fielmann gegangen. Gute Beratung, faire Preise... Für mich stimmts. Die ham mir die erste Zeit meine Geräte nachjustiert ohne was zu verlangen und dann gings darum neue zu kaufen, was ich natürlich auch dort gemacht habe. Und mal abgesehen von gross oder klein, wo gehobelt wird fallen Späne und an jedem Bleistift ist nicht umsonst ein Radiergummi dran. Soll meinen, Fehler oder sonstige Missgeschicke können im Geschäft nebenan oder auch in nem Filialbetrieb passieren, die kochen eben wirklich alle nur mit Wasser und sind keine besseren oder schlechteren Leute. Einfach aufs Bauchgefühl verlassen und nicht alle Schauermärchen aus der Umgebung ohne nachzudenken hinnehmen...
↑  ↓

#27 11.04.2012, 04:03
Nold
Gast


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Hallo,
bin neu hier und stoße nun aufgrund meines Bedarf an neue Hörgeräten auf dieses Forum.
Das mit den Brillen und den Hörgeräten ist eine ziemlich einfache Sache. Bei Fielmann arbeiten nicht nur gute Verkäufer sondern auch gute Einkäufer. Sowie damals vor vielen vielen Jahren die Brillen super Margen für den Vertrieb und die Designer hatten, ist es bis Heute so mit den Hörgeräten. Die großen Ketten wie Kind oder Geers profitierten ebenfalls von ausgetüftelten Verträgen mit den Herstellern. Solange sich aber alle an den evp (Empfohlener Verkaufs Preis der Hersteller) halten, hackt keine Krähe der anderen ein Auge aus. Seht als Beispiel die Tankstellenpreise.
Fielmann sorgt einfach dafür, daß die Produkte nicht für den zig-fachen Preis verkauft werden von dem sie hergestellt wurden.

Grüße
↑  ↓

#28 12.04.2012, 09:38
bernd01 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.12.2011
Beiträge: 224


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
schreit ja fast nach Bundeskartellamt.hehe
↑  ↓

#29 03.05.2012, 18:03
Gast
Gast


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Hallo!

Meine Erfahrungen mit Fielmann (Berlin) sind bislang gut. Ich war vorher bei Geers und dort nicht sehr zufrieden. Bei Geers erhielt ich nicht die Auskunft, dass es zuzahlungsfreie Geräte gibt. Man bot mir bei Geers dann 2 zuzahlungspflichtige Geräte an. Mehr Leistung, als die Hörtests, die Anpassung des Gerätes und einmal Jährlich eine Einladung zum Überprüfen des Gerätes erhielt ich nicht.

Auf der Suche nach einer Alternative stieß ich auf Fielmann. Beim Hörtest ließ man sich viel Zeit, man zeigte mir gleich zwei zuzahlungsfreie Geräte und ich entschied mich für das stylischere von beiden (ReSound Ziga). Ich hatte deutlich mehrere Anpassungstermine als bei Geers und somit klappte auch die Einstellung besser. Nachdem ich mich entgültig für das Gerät entschieden hatte, erhielt ich zudem ein umfangreiches Pflegeset und ein Serviceheft. Anfangs sind die Termine etwas kürzer, dann ca. Jährlich. Das erste Jahr erhält man auch noch die Batterien kostenlos, danach recht günstig.

Ich bin bis jetzt zufrieden und mein Mann hat sich jetzt auch ein Hörgerät anpassen lassen und ist zufriedener als bei Kind, wo er zuvor Kunde war.

Sicherlich kann es sein, dass dies nicht so gut in jeder Filiale läuft, aber das ist dann wohl auch so bei anderen Anbietern.

Zumindest kann ich die Filiale in Berlin Charlottenburg nur weiterempfehlen.
↑  ↓

#30 04.05.2012, 20:43
Blume2009 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.09.2008
Beiträge: 86


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Mal eine Frage: Wieviele HG's lässt Euch Euer Akustiker denn testen? Oder seit Ihr bei verschiedenen gleichzeitig? Bin jetzt auch schon beim 3. Akustiker....und hier zieht sich die Testerei schon ein Jahr hin...musste aberzwischendurch 3 Monate ganz aussetzen.
Darf ein Akustiker sich nach dem 3. Gerät von mir "verabschieden"?
↑  ↓

#31 07.05.2012, 11:37
bernd01 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.12.2011
Beiträge: 224


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
grundsätzlich gibt es keine feste anzahl der möglichen testgeräte. Nur sollte man sich die Frage stellen ob der Akustiker was falsch macht wenn man 10 verschiedene Geräte testet ;-)
Ich hatte damals 4 Geräte getestet
LG Bernd
↑  ↓

#32 07.05.2012, 14:57
franzi Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.07.2003
Beiträge: 1.438


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Ich hab bisher nie mehr als 3hgs getestet wenn es neue gab. Ich hätte sicher mehr testen können, aber man muss sich halt auch frage wenn man beim 10ten paar und rund 3monate später überhaupt noch weiß wie das erste klingt und war.
Wenn man soviele hgs testet,sollte man nicht nur am Akustiker zweifel sondern auch mal selber schauen, ob man nicht vlt zu hohe erwartungen hat. Klar sollen einem die hgs helfen und man darf auch erwartungen an die Hgs haben, keine frage.
seit geburt schwerhörig. erste Hörgeräte mit 11jahren, mittlerweile Hochgradig sh bis an taubheitgrenzende schwerhörig
Links seit 12.2010 CI , re-implantation Mai.2011 und recht oktober.2014 CI.
↑  ↓

#33 07.05.2012, 15:36
bernd01 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.12.2011
Beiträge: 224


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Völlig richtig, man macht ja zu Beginn der Anpassung ein Vorabgespräch wo der Akustiker erötert, in welche Richtung die Technik,Design, Bauform usw. gehen soll. Das engt die Auswahl aj schon ganz schön ein ;-)
↑  ↓

#34 08.01.2018, 16:22
Faber
Gast


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
moin,
ich habe bei 3 verschiedenen Fielmann-Filialen in und um Berlin im Zeitraum zwischen 2013 und heute durchgängig folgende Erfahrungen gemacht:
1. Preispolitik:
es wurde stets "aufpreisfrei" ohne "wenn und aber" gleichberechtigt angeboten und Ergänzungsangebote waren oft halb so teuer als bei manch anderem Hörgerätevertreiber. Smiling
2. Anpasstermin-Zeiträume:
die Anpasstermin-Zeiträume betrugen jeweils um die 4 Wochen Zwischenzeit, was ich als zu lange empfinde.
3. Anpassmethoden:
es wurde stets auf modernem Niveau angepasst (drahtlos, inSitu, Perzentil)
4. Anpass-Sitzungen:
a) jeweils etwa 1 - 1,5 Std.,
b) hier wurde - auch nach der x-ten Sitzung - NIE "zum Abschluss" gedrängt.
5. Geräteauswahl:
hier wird dann doch gerne "vorselektiert" - anders als die Werbung verheißt Smiling
6. "Kassengeräte", "Festpreisgeräte", "Basisgeräte":
leider wurde auch hier von "aufpreisfreien Basisgeräten" gesprochen und damit der branchenübliche falsche!!! Eindruck erweckt, als wäre stets alles Andere "aufzahlungspflichtig"- und damit anders als es der vereinbarte Versorgungsvertrag vorsieht. Smiling
allerdings:
immer sind die "Basisgeräte" bei Fielmann schon "untere Mittelklasse" Smiling
heute z.B. "ReSound Enya ey362-DRW mit EX-Hörern" schon "auf Rezept" und 6-Jahre-rundum-sorglos-Service-und-Garantie und dazu: das erste Jahr: Batterien umsonst.
Mit anderen Worten:
"die Fielmänner kommen dem Versorgungsvertrag deutlich näher als alle anderen Hörakustiker, die ich bisher erleiden durfte, wenngleich auch sie sich sagen lassen müssen: "dicht daneben ist auch vorbei" Smiling
LG
Gewichtl
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 08.01.2018, 21:39 von Gewichtl. ↑  ↓

#35 07.06.2018, 12:37
nixverstahn Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.04.2018
Beiträge: 342


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
ein aktuelles update:
eigene Erfahrung:
wer tatsächlich zeitgemäße Technik zuzahlungsfrei möchte, der ist bei Fielmann nicht so ganz falsch.
DAS wird aber durch sehr (mittel-)mäßige Akustiker-Anpasskunst konterkariert.
MEINE Vorgehens-"weise":
Fielmann liefert das Hörsystem,
die Anpassung übernimmt - gegen Einmalzahlung - ein Hörakustiker, der von individuellen Anpassungen was versteht.
weil:
DAS ist deutlich günstiger als ein Zuzahlungshörsystem mit darüber hinaus zerstörter "kostenfreier-6-Jahre-all-inklusive-Wartung-Se
rvice-und-Reparatur-Sicherheit" Smiling

seither mit Hörgeräten
nicht mehr
nixverstahn Smiling
"Wahrheit" ist für mich DAS, was in den beschränkten Platz zwischen meine Ohren passt - und wie ist das bei DIR? Smiling
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.06.2018, 12:39 von nixverstahn. ↑  ↓

#36 07.06.2018, 14:08
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 741


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Zitat von nixverstahn:
ein aktuelles update:
An alle Leser aus dem Jahr 2024: Faber == Gewichtl == nixverstahn.

Zitat:
wer tatsächlich zeitgemäße Technik ... möchte, ...
DAS wird aber durch sehr (mittel-)mäßige Akustiker-Anpasskunst konterkariert.
Ich will keine Werbung für Fielmann machen, aber eine Anmerkung:
Auch die teuersten zuzahlungspflichtigen Geräte werden durch (mittel-)mäßige Akustiker-Anpasskunst konterkariert, egal ob Fielman oder Apollo.
Die Kunst des Kunden liegt nun darin, einen Akustiker mit guter Anpasskunst zu finden. Wenn man das Forum querliest, scheinen da viele Schwierigkeiten zu haben, mich eingeschlossen.
Ob ein Akustiker nun gut ist oder nicht, hängt NICHT davon ab, ob er bei Fielman arbeitet oder einen eigenes Geschäft führt. In einer Fielmann-Filiale kann ein guter Akustiker arbeiten, während in der nächsten Filiale derselben Kette bereits eine Niete sitzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein guter Fielmann-Akustiker von seinem Arbeitgeber weggeht und ein eigenes Geschäft eröffnet ist jedoch größer als dass ein guter inhabergeführter Akustiker zu Fielman wechselt.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Über mich
↑  ↓

#37 07.06.2018, 15:15
nixverstahn Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.04.2018
Beiträge: 342


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Zitat von Dani!:
Zitat von nixverstahn:
ein aktuelles update:
An alle Leser aus dem Jahr 2024: Faber == Gewichtl == nixverstahn.

Zitat:
wer tatsächlich zeitgemäße Technik ... möchte, ...
DAS wird aber durch sehr (mittel-)mäßige Akustiker-Anpasskunst konterkariert.
Ich will keine Werbung für Fielmann machen, aber eine Anmerkung:
Auch die teuersten zuzahlungspflichtigen Geräte werden durch (mittel-)mäßige Akustiker-Anpasskunst konterkariert, egal ob Fielman oder Apollo.

zwei Fragen dazu:
1.
welchen Zweck verfolgt der erste Absatz?
2.
ist teuerste Zuzahlungstechnik nicht bereits derartig selbstoptimierungsfähig, dass dort der Einfluss eines Hörakustikers gar nicht mehr viel verschlimmbessern könnte? Smiling
noch zu Beginn
2018
mit HG
nixverstahn
"Wahrheit" ist für mich DAS, was in den beschränkten Platz zwischen meine Ohren passt - und wie ist das bei DIR? Smiling
↑  ↓

#38 07.06.2018, 15:53
Dani! Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.03.2012
Beiträge: 741


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
@nixverstahn:
zu 1) Du hast geschrieben "update". Dein Beitrag ist 6 Jahre nach dem letzten Eintrag hier. In weiteren 6 Jahren wird keiner mehr verstehen, worauf sich das "update" bezieht. Ich habe nur klargestellen wollen, dass ihr 3 dieselbe Person seid.

zu 2) Hast du ne Ahnung, wieviel mein Akustiker verschlimmer hat. Er hat NAL-NL2 als Basis verwendet. Damit kommen zwar die allermeisten weniger hochgradig Schwerhörigen super zurecht und so gesehen hat er die Anpassung auch gut hinbekommen. Für mein Hörverlust wäre aber DSLv5 angebrachter gewesen, denn das hätte leise und mittellaute Töne angemessen verstärkt und laute (bei mir insbesondere hohe) Töne nicht mehr verstärkt. Die herstellereigene Anpassformel hat dann bei mir fast perfekt gepasst, allerdings nicht vom Akustiker eingestellt. Feinjustiert werden musste es dennoch. Ich habe oberhalb 1kHz sehr wenig Spielraum, es ist schnell mal zu laut oder zu leise, perfekt ist schwierig einzustellen, ich meine aber, dass ich inzwischen zumindest das Optimum gefunden habe; einen Kompromiss muss ich im Gegensatz zu dir irgendwo immer eingehen. Hoffi beispielsweise kämpft immer noch mit seinen hochpreisigen Geräten und scheinbar will auch bei ihm der/die Akustiker nicht verstehen. Teure Geräte haben den Vorteil, dass sie Features enthalten, die den Komfort erhöhen (Automatik, Bluetooth), in den meisten Fällen jedoch für das bestmögliche Verstehen nicht notwendig sind.
Kurz: es ist egal, ob man günstige oder teure Geräte hat: Man braucht in jedem Fall einen kompetenten Akustiker. Nur, woher weiß man, wo man einen solchen findet? Ich meine, bei Fielmann braucht man mehr Glück. Wer es gefunden hat, sollte tunlichst bei diesem Akustiker bleiben und ggf. zur neuen Arbeitsstelle mitwechseln, sollte der persönliche Akustiker seinen Arbeitsplatz wechseln.
R+L: 125Hz/10dB 250Hz/20dB 500Hz/35dB 1k/80dB 2k/90dB >=3k/--
Seit 2018: Phonak Naida B70-SP
Über mich
↑  ↓

#39 07.06.2018, 16:04
nixverstahn Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.04.2018
Beiträge: 342


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
hallo @Dani!
kennst du noch die frühere Zigarettenwerbung:
"ich gehe meilenweit für eine Camel"?
so geht es mir inzwischen mit meinem vertrauenswürdigen Hörakustiker.
in diesem Punkt gebe ich dir völlig recht Smiling
"Wahrheit" ist für mich DAS, was in den beschränkten Platz zwischen meine Ohren passt - und wie ist das bei DIR? Smiling
↑  ↓

#40 07.06.2018, 17:21
Treehugger Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2017
Beiträge: 283


Betreff: Re: Hörgeräte von Fielmann
Zitat von nixverstahn:

Fielmann liefert das Hörsystem,
die Anpassung übernimmt - gegen Einmalzahlung - ein Hörakustiker, der von individuellen Anpassungen was versteht.
weil:
DAS ist deutlich günstiger als ein Zuzahlungshörsystem mit darüber hinaus zerstörter "kostenfreier-6-Jahre-all-inklusive-Wartung-Se
rvice-und-Reparatur-Sicherheit" Smiling

Und wieso nicht das Hörsystem bei dem "Hörakustiker, der von individuellen Anpassungen was versteht" beziehen und einstellen lassen?

Schlussendlich zahlst du ja so drauf und Fielmann bekommt das Einstellen ja bezahlt, ohne das sie es durchführen müssen.

Und wie testet man dann unterschiedliche Geräte und weiss ob sie überhaupt sinnvoll auf einen persönlich einzustellen sind?

Treehugger
↑  ↓

Seiten (3): 1, 2, 3

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 16:08.