#1 04.10.2010, 21:15
madeleine Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.08.2009
Beiträge: 2


Betreff: KK Med. Dienst lehnt höheren Zuschuss ab, da Ohr li 95% schlecht, re gut ist. Wer hat einen Rat?
Hallo ich bin hier neu und habe auf die Anfrage bei der AOK zwecks einem höheren Zuschuss zum Hörgerät nach neuer Rechtssprechung beantragt. Jetzt kam die Absage mit dem Grund. Schwerhörigkeit links 95% aber rechts gut, deshalb kein Grund für einem höheren Zuschuss. Soll mich an die Rentenversicherung wenden. Aber ich habe Probleme mit dem Hörgerät hohe Töne zu hören, eine Richtung zu orten und auch rechts ist nicht alles gut zum verstehen. Muss ich mit der Ablehnung zufrieden geben. Bin 50% (mehrere Sachen) lebenslang als Schwerbehinderte anerkannt. wer kann mir raten? Gr.
↑  ↓

#2 05.10.2010, 00:17
rapunzel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 01.02.2010
Beiträge: 259


Betreff: Re: KK Med. Dienst lehnt höheren Zuschuss ab, da Ohr li 95% schlecht, re gut ist. Wer hat einen Rat?
hallo , leg erstmal widerspruch ein ,
sind das die ersten hg , und wieviel hg hast du getestet,
die hg sollten schon optimal richtig eingestellt werden ,
bist du beidseitig schwerhörig , innenohr ?
**barbarella****:)
[/img]beidseitig innenohrschwerhörigkeit schallempfindlichkeit , tinnitus Attention ,
re vibrant soundbrigde von MED EL
mittelohrimplantat vibrant soundbrigde Cool
↑  ↓

#3 05.10.2010, 21:25
madeleine Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 11.08.2009
Beiträge: 2


Betreff: Re: KK Med. Dienst lehnt höheren Zuschuss ab, da Ohr li 95% schlecht, re gut ist. Wer hat einen Rat?
Danke, werde Widerspruch verfassen. Habe vor 1 Jahr mit 53 J.angefangen zum testen, nachdem ich seit meinem 17 Lebensjahr (wahrscheinlich ein Gehörsturz) links so gut wie taub bin. Hörnerv und Hörhaare sind abgestorben. Rechts habe ich kein HG und es geht eigentlich ganz gut, wenn mein Gesprächspartner auf der rechten Seite direkt neben mir sitzt. Auf einer öffentl. Veranstaltung braucht mich keiner anzusprechen, verstehe überhaupt nichts. Die Leute denken ich sei blöd. Aber es ist immer schwerer Wörter zu verstehen und Gesprächen zu folgen. Verwechslungen beim Vestehen bringen mich total unter Stress. Ihr kennt sicher: Alle am Tisch haben den Witz verstanden, lachen und selbst könnte man weglaufen und heulen. Habe zuerst KK-Gerät von Phonak hinterm Ohr und Innenohrgerät getestet. Langten aber von der Stärke nicht aus. Trage jetzt Siemens Pure 300 mit völlig abgedichtetem Ohrstück aus Hartplastik. Anfängliches Ohrnässen ging zurück, nachdem ein winziges Loch geböhrt wurde. Das HG hat mir am Anfang bei Kindergeschrei oder sehr prägnannten Stimmen richtig weh getan und war viel zu laut (Schock). Habe mit meiner Fernbedienung leiser gestellt und somit garnichts mehr mitbekommen. Jetzt ist es besser geworden und ich muss es immer lauter programmieren lassen. Ich hätte nie erwartet, dass man lernen muss wieder zu hören und ich habe erst ein kleines Stück erreicht. Ich hatte die Illusion ein HG und alles ist wie ein Wunder. Bin im Beruf wie im Alltag immer noch hilflos wenn andere Töne im Raum sind oder die Akustik schlecht ist. Die Orientierung nach Richtung eines Geräusches ist mir nie möglich und erschrecken tu ich falls hinter mir ein Jogger, Fahrradr usw. kommt. Ich kann das einfach nicht hören und fühle mich gegenüber gesunden Ohren doch sehr benachteiligt. Und jetzt die Ablehnung der KK auf den höhren Zuschuss ist auch wieder so ein Schlag in die Magengrube. Bin VDK Mitglied und versuche auch hier noch Hilfe zu erhalten. Das Integrationsamt ist anscheinend seit 2010 nicht mehr zuständig. Freue mich über Kontakte. Grüssle aus dem Schwabenländle
↑  ↓

#4 06.10.2010, 08:34
Sandra
Gast


Betreff: Re: KK Med. Dienst lehnt höheren Zuschuss ab, da Ohr li 95% schlecht, re gut ist. Wer hat einen Rat?
Zitat von madeleine:
.....Hörnerv und Hörhaare sind abgestorben. Rechts habe ich kein HG und es geht eigentlich ganz gut, wenn mein Gesprächspartner auf der rechten Seite direkt neben mir sitzt....

Wer sagt, dass Hörnerv abgestorben ist und wie wurde das festgestellt? Wie sieht Dein Audiogramm aus?

Gruss Sandra
↑  ↓

#5 06.10.2010, 12:20
maryanne Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 22.10.2008
Beiträge: 1.215


Betreff: Re: KK Med. Dienst lehnt höheren Zuschuss ab, da Ohr li 95% schlecht, re gut ist. Wer hat einen Rat?
Hallo Madeleine,
so ganz blicke ich noch nicht durch. Dass dein Hörnerv "abgestorben" sei, bezweifle ich. Wie errechnest du die Schwerhörigkeit auf dem linken Ohr?
Definitiv wirst du immer Probleme im Störschall haben und sehr wahrscheinlich auch beim Richtungshören. Wie gut ist denn dein rechtes Ohr? Gibt es Testergebnisse?
Als erstes rate ich dir, das linke Ohr genau abklären zu lassen. Heutzutage ist es ja auch möglich, ein CI zu bekommen, wenn das Gegenohr noch gut ist. Hast du an diese Option schon gedacht?
Hast du mal eine Reha in Rendsburg gemacht, wo du lernen könntest, sachgerecht mit deiner Hörschädigung umzugehen?

Maryanne
↑  ↓

#6 06.10.2010, 13:47
Sandra
Gast


Betreff: Re: KK Med. Dienst lehnt höheren Zuschuss ab, da Ohr li 95% schlecht, re gut ist. Wer hat einen Rat?
@Maryanne: Ich glaube Du bist genauso irritiert wie ich.

http://www.schwerhoerigenforum.de/...e=1#p44138

Bei dem o.g. Link ist ein ähnlicher Fall wie hier auch. Da hierbei um 2 unterschiedliche Usernamen handelt gehe ich davon aus, dass hierbei um 2 Personen mit ähnlichem Fall handelt!

@Madeleine: Falls Du auf dem Ohr das Hörgerät trägst wo der Hörnerv angebl. "abgestorben" ist - dann stimmt erst recht nicht, weil man erst recht mit HG nichts hören kann! Von daher muss der Hörnerv noch intakt sein. Haarzellen können absterben, kann aber nur stimuliert werden was noch da ist - dann ist das CI eine option.

Gruss Sandra
↑  ↓

#7 06.10.2010, 19:24
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: KK Med. Dienst lehnt höheren Zuschuss ab, da Ohr li 95% schlecht, re gut ist. Wer hat einen Rat?
Hi Madeleine,

wenn z.B. Kindergeschrei zu laut ist, dann solltest du den Akustiker unbedingt den Schallpegel begrenzen lassen. Denn Hörgeräte können auch das vorhandene Restgehör schädigen. wenn sie zu stark eingestellt sind. Moderne Hörgeräte deiner Klasse beinhalten diese Funktion, es ist also eine reine Einstellungssache. Auch sollte er mal überprüfen, ob nicht die Höhen zu stark eingestellt sind (also einfach mal den oberen Bereich etwas zurück nehmen und ausprobieren).

Und keine Angst, es ist ganz normal, dass man in den ersten Monaten mehrmals die Woche beim Akustiker aufschlägt, bis die Einstellungen ganz passabel sind. Wirklich passen tun sie vielleicht nach einem halben Jahr oder so.

Viele Grüße, Mirko
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 04:01.