#1 31.12.2010, 11:21
klabichel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.12.2010
Beiträge: 3


Betreff: Schmerzen durch Hörgeräte
Ich trgae seit etwa 30 Jahren HGs. Seit 1,5Jahre habe ich neue Hörgeräte ( Audeo Yes 3) und damit massive Probleme; erhebliche Schmerzen im linken Ohr (nicht Ohrmuschel) , bei weiterem Tragen bis in den Halsbereich und die gesamte linke Kopfhälfte. Unzählige Einstellungsversuche brachten keinen Erfolg. Ein Siemens Centra, das ich probiert habe, macht dieselben Probleme.
Einen Kopfhörer beim Fernsehen kann ich dagegen stundenlang auch bei größerer Lautstärke tragen.
Hat jemand einen Idee, woran es liegen könnte?
↑  ↓

#2 31.12.2010, 12:24
Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hallo klabichel,

da ich als Akustiker noch nie von direkten Schmerzen aufgrund einer HG-Versorgung gehört habe folgende Möglichkeiten uas meiner Sicht:

schlecht/verkantet sitzende Otoplastik, die im Bereich des knöchernen Gehörgangs drückt und daurch diesen Schmerz verursacht ( selbst kleinste unebenheiten könnten zu dem geschilderten Problem führen)

oder aber ( sehr sehr unwahrscheinlich aber möglich)
du keuidest wie 1 von 10.000 LEuten unter einer sog. >Gehörgangsüberempfindlcihkeit ( führt i.d.R. zu Herzrythmusstörungen bis hin zur Ohnmacht)

So oder so- lass deinen Akustiker reinschauen und ggf. eine neue Otoplastik fertigen ( evtl aus Silikon oder Thermotec) dann müssten die Probleme behoben sein!

Viele Grüße udn einen guten Rutsch,

Akustiker 24
↑  ↓

#3 02.01.2011, 15:51
Thorsten Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.12.2010
Beiträge: 232


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Du hast seit 18 Monaten Schwerzen durch Deine Hörgeräte und machst nichts dagegen?
Und Dein Akustiker macht auch nichts dagegen oder weiss der nichts davon?
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es sich bei dem Audeo III Yes um ein Hörgerät mit Ex-Hörer handelt. In diesem Falle solltest Du evtl. mal ein kleineres Schirmchen verwenden, der Akustiker eine andere Höhrerlänge versuchen. Die nächste Möglichkeit ist, dass Du mal anstelle des Schirmchens eine Ex-Hörer-Plastik herstellen lässt und es damit versuchst.
Ist denn der linke Ghörgang enger als der rechte?
Wer glaubt gut zu sein, hat aufgehört besser zu werden!

Hörgeräteakustikermeister
↑  ↓

#4 02.01.2011, 19:40
klabichel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.12.2010
Beiträge: 3


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hallo,
an der Otoplastik liegt es nicht, auch nicht am Schirmchen/ alles ausprobiert.
Mit den uralten Phonak Pics keinerlei Beschwerden, die sind aber ziemlich hinüber. Ebenso macht mir eigenartigerweise ein Kopfhörer (MP3, Fernseher) überhaupt nichts aus. Liegt es an den Frequenzen?

Habe etliche HNO- Termine und Uniklinik hinter mir, keinerlei Erfolg oder einleuchtende Diagnose. Bei meinem Akustiker bin ich Stammgast.

1977 u. 1978 wurde wg. Otosklerose beitseits der Steigbügel ersetzt. Meine Vermutung, dass es an der Prothese läge, wurde seitens der Ärzte aber verneint, sie säße richtig.

Da ich so ziemlich alles, was nahe liegt, hinterfragt habe, hoffe ich hier im Forum auf einen Hinweis.

Gruß und Gutes Neues Jahr!

Klabichel
↑  ↓

#5 02.01.2011, 19:46
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hallo klabichel,

wie lange dauert es denn, bis die Schmerzen abklingen, wenn Du das HG nicht mehr trägst?

Ein Versuch könnte sein, das HG mindestens so lange zu tragen - aber ausgeschaltet. Verschwinden die Schmerzen (oder treten nicht mehr auf), scheint es tatsächlich am akustischen Input zu liegen - oder an irgend einer Strahlung (auch Wärmestrahlung).

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#6 03.01.2011, 21:42
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Also wenn mit den selben Otoplastiken und den alten Hörgeräten keine Beschwerden auftreten, können wir die Otoplastik wirklich ausschließen.

Dann muss es an den Geräten bzw. der Einstellung liegen.

Ich würde einen radikal anderen Ansatz verfolgen: Zunächst die Verstärkung insgesamt so gering wie die Geräte zulassen einstellen (auf der betroffenen Seite) und es damit für einen Tag oder zwei ausprobieren. Klar, viel wirst du damit wohl nicht hören.

Geht das ohne Beschweren, kann man sich langsam einer brauchbaren Einstellung annähern.

Wenn nicht, bin ich genauso ratlos.

Viele Grüße, Mirko
↑  ↓

#7 04.01.2011, 10:30
Thorsten Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.12.2010
Beiträge: 232


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Wie Mirko schon sagte,
solltest Du mal mit geringer bis gar keiner Verstärkung (evtl. sogar nur einem Dummy) testen, ob es dann auch zu Schmerzen kommt.

Gruß

Thorsten
Wer glaubt gut zu sein, hat aufgehört besser zu werden!

Hörgeräteakustikermeister
↑  ↓

#8 04.01.2011, 12:25
Heidi110 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.03.2010
Beiträge: 83


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Bei mir kommen die Kopfschmerzen von zu breiten HG´s. Passen deine HG´s zu deinen Ohren? Abstand Ohr zu Kopf.
Wenn die HG´s zu breit sind, können diese wie bei einer zu fest eingestellten Brille, Kopfschmerzen verursachen. Lass dir einmal ganz schmale HG´s zum testen geben und trage diese dann mal sehr ausgiebig. Dann wirst du merken ob es daran liegen könnte.

Als Beispiel von mir: die alten Vigo Connect kann ich tragen, die neuen Acto oder Chilli sind zu breit und verursachen Schmerzen. Und das nur durch ein paar Millimeter verursacht durch die neue Batteriegröße von 312 auf 13.

Versuchs mal.
LG Heidi
hochgradig Schwerhörig seit ??????
beide Kinder haben super Lauscher
↑  ↓

#9 04.01.2011, 16:53
Berni_B Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.12.2010
Beiträge: 7


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hallo klabichel,

einseitiger Kopfschmerz mit Abstrahlung bis in den Halsbereich klingt für mich stark nach migräneartigem Kopfschmerz.
Ausgelöst werden kann so etwas ganz klar auch durch eine falsche Druckverteilung hinter bzw auf dem Ohr, ich kenne so etwas auch von Falsch angepassten Brillenbügeln.
Komisch finde ich das du die Beschwerden gerade beim Audeo YES festgestellt hast, das ist schließlich ein wirklich schmaler und leichter Vertreter seiner Art.

Aber wie meine Vor-Poster schon festgestellt haben könntest du einfach das Gerät einmal ausgeschaltet ein paar Stunden tragen. Bleiben die Beschwerden aus, liegt es warscheinlich an der Einstellung, treten wieder Beschwerden auf könnte man die Theorie mit dem Sitz weiter verfolgen.

Grüße
hoergeraete-ratgeber.eu

Fehler? Natürlich mache ich Fehler, ich bin ja auch nur ein Mensch.
↑  ↓

#10 06.01.2011, 20:31
klabichel Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.12.2010
Beiträge: 3


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hallo,
Danke erstmal für die Beiträge!

Wenn die Schmerzen mal richtig da sind, dauert es Tage, bis das Ohr wieder "normal" ist und ich wieder ein HG tragen kann. Den Test mit ausgeschaltetem Gerät habe ich schon mehrfach gemacht, keinerlei Beschwerden dabei. Es liegt am "Input", wie es so treffend benannt wurde. Sicher auch irgendwie lautstärkeabhängig, was mich aber irritiert, ist die Tatsache, dass ich- wie ich schon ausführte- Uralthörgeräte sowie MP3-Kopfhörer oder Funkkopfhörer gut vertrage.
Mein Akustiker gibt sich viel Mühe, habe auch Fernbedienung zur Lautstärkeregulierung eingesetzt, ohne wirklichen Erfolg. HNO- Arzt und Uniklinik haben nichts gefunden, was den Schmerz erklären könnte. Der Schmerz ist "innen drin", nicht im Gehörgang, ein Gefühl wie eine massive Reizung durch den Schalleindruck. Besonders belastend ist z.B. fast jeder PC- Lüfter, obwohl ich die kaum bewusst höre- ich habe einen erheblichen Hochtonverlust, vielleicht werden da Frequenzen verstärkt, die ich gar nicht hören kann, aber trotzdem das Innenohr belasten.

Vielleicht fällt noch jemandem etwas zu dem Problem ein- ich habe jedenfalls den Entschluss gefasst, nochmal Ärzte abzuklappern und die Hoffnung nicht aufzugeben, zumal ich beruflich auf mein Hörvermögen/ Sprachverständnis angewiesen bin.

Gruß

Klabichel
↑  ↓

#11 11.01.2011, 23:41
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
OK, dann haben wir als Ergebnis, dass es an den Einstellungen liegen muss.

Mein Verdacht ginge in Richtung eines "unbeachteten" Verstärkers. Moderne Geräte haben zig Verstärker. Sollte der Akustiker einen am Ende der Kurve vergessen und versehentlich auf Maximum eingestellt haben, würdest du das aufgrund deiner Hörkuve nicht hören -- wohl aber spüren.

Insofern sollte dein Akustiker einen kompletten Reset des Hörgeräts durchführen, zur Not die Programmierung von der anderen Seite übernehmen, und dann alle Verstärker auf absolutes Minimum bringen. Dann trag das Gerät nochmal zur Probe und schau, ob du noch immer Schmerzen hast.

Viele Grüße, Mirko
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 11.01.2011, 23:42 von cooper. ↑  ↓

#12 11.01.2011, 23:42
Thorsten Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.12.2010
Beiträge: 232


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hörgeräte haben genau einen Verstärker !
Wer glaubt gut zu sein, hat aufgehört besser zu werden!

Hörgeräteakustikermeister
↑  ↓

#13 11.01.2011, 23:44
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
... ok, dann erkär du es fachlich richtig, aber so, dass man es auch versteht :-) Ich spreche da der Einfachheit halber von "vielen Verstärkern".
↑  ↓

#14 11.01.2011, 23:51
Thorsten Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.12.2010
Beiträge: 232


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Also,

das Audeo Yes III ist ein Hörgerät mit 6 Kanälen.
In allen 6 Kanälen kann ich die Verstärkung unterschiedlich einstellen (das meintest Du). Je nachdem wie der Hörverlust auf beiden Ohren aussieht, könnte Klabichel wirklich mal testen, ob es was bringt das Hörgerät des schmerzenden Ohres mit der Einstellung des anderen Ohres zu programmieren, immer voraus gesetzt, das andere Ohr benötigt nicht mehr Verstärkung als das schmerzende.

Gruß

Thorsten
Wer glaubt gut zu sein, hat aufgehört besser zu werden!

Hörgeräteakustikermeister
↑  ↓

#15 12.01.2011, 02:05
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hallo klabichel,

hast Du schon ein Mal versucht, das HG eingeschaltet zu tragen, ohne jedoch die Otoplastiken zu verwenden (so kannst Du alle Strahlungen als Ursache ausschliessen)?

Gruss fast-foot
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#16 13.09.2019, 13:19
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 48


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Hallo,
ich habe hier einen alten Tread gefunden, der genau dasselbe Problem beschreibt, was mich seit Monaten beschäftigt.

Zitat:
"Ich trgae seit etwa 30 Jahren HGs. Seit 1,5Jahre habe ich neue Hörgeräte ( Audeo Yes 3) und damit massive Probleme; erhebliche Schmerzen im linken Ohr (nicht Ohrmuschel) , bei weiterem Tragen bis in den Halsbereich und die gesamte linke Kopfhälfte. Unzählige Einstellungsversuche brachten keinen Erfolg. Ein Siemens Centra, das ich probiert habe, macht dieselben Probleme.
Einen Kopfhörer beim Fernsehen kann ich dagegen stundenlang auch bei größerer Lautstärke tragen.
Hat jemand einen Idee, woran es liegen könnte?"

Leider ist hier kein Endergebnis bei. Hat jemand von Euch in kürzerer Vergangenheit oder aktuell auch schon ähnliche Probleme gehabt und wie habt Ihr eine Lösung gefunden?
Ich habe schon an meinem Verstand gezweifelt, bis ich gelesen habe, dass jemand schon mal ähnliche Probleme hatte. Eine Ärzte-Odysse habe ich auch hinter mit. Mein Akustiker verdreht schon die Augen wenn ich komme. Bis jetzt hatten wir schon vier Passstücke, die alle nicht sitzen.
Hat jemand noch eine Idee oder weiß eine andere mögliche Ursache für das Problem?

Danke
VG
Nanni
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 13.09.2019, 13:20 von Nanni. ↑  ↓

#17 13.09.2019, 13:42
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.305


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Welche Hörgeräte (Bauform, Passstücke etc) trägst du?
Die beschriebenen Schmerzbereiche bezeichnen genau das sensible Versorgungsgebiet des Gesichtsnerven (Nervus facialis). Da kann es sein, dass das Hörgerät irgendwo "den Nerv trifft", was auf Dauer die Beschwerden auslöst. Vielleicht mal ganz ohne Passstück (Schirmchen) probieren, oder nur mal das Gerät ausgeschaltet ohne Passstück hinterm Ohr tragen. Da könnte man die Ursache eingrenzen.
Allons-y!
↑  ↓

#18 13.09.2019, 13:48
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 48


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Linx Quattro RIC mit Otoplastik
↑  ↓

#19 13.09.2019, 14:24
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.305


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Probier's mal mit Schirmchen.
Ist zwar handwerklich nicht gerade die höchste Kunst, aber der Zweck heiligt die Mittel. Wink
Allons-y!
↑  ↓

#20 13.09.2019, 14:51
Nanni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.02.2019
Beiträge: 48


Betreff: Re: Schmerzen durch Hörgeräte
Bei Schirmchen habe ich Probleme mit der Rückkopplung. Bei mir gehen die hohen Töne runter bis 70/80 Dezibel. O:(
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 07:25.