#1 28.03.2011, 19:27
Ira Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.03.2011
Beiträge: 38


Betreff: Probe Phonak Audeo S SMART III
Guten Abend an alle !!!
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken dass es so einen Forum gibt.
Vor ca. zwei Monaten bin ich zufällig auf diesem Forum gestoßen und ausgerechnet dass ich eigentlich ein schwer behinderter Mensch bin.
Habe einen Antrag gestellt und in 3 (!!!!) Wochen den Schwerbehindertenausweis bekommen.

Zu meiner Frage.
Seit 6 Jahren trage ich links ein HG, jetzt kommt das rechte Ohr auch noch dazu
( Otosklerose). Im Moment trage ich zu Probe Phonak Audeo S SMART III mit einem ex- Hörer und einer Dome.
Irgendwie habe ich das Gefühl dass meine Ohren nicht genug offen sind, oder als ob ich unter einem Glaskolben bin. Kann dass wegen der Dome sein, muss ich doch ein Ohrpasstück haben?????
Meine Werte:
R L
0,5    60    60
1    60    55
2    55    65
4    45    60
Mit freundlichen Grüßen Irina
↑  ↓

#2 28.03.2011, 20:00
Hans Hermann Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.01.2011
Beiträge: 65


Betreff: Re: Probe Phonak Audeo S SMART III
Hallo Ira,

so einfach Deine Frage scheint, so komplex ist die Antwort. Steht Dein Akustiker Dir nicht in solchen Fragen zur Seite?
Mögl. kurz zu Deinem Fall. Eine Otoplastik ist zu 99% die bessere Anbindung, hattest du vorher welche? Deine Werte sind nicht wirklich für eine offene Versorgung geeignet. Dazu kommt, daß die notwendige Tieftonverstärkung durch eine offene Versorgung verloren geht.
Sicherlich erlaubt ein Rückkopplungsmanagment die Belüftung zu vergrößern, allerdings geht dies auch nicht ohne Ende..... Dazu kommt die Form und Größe Deines Gehörgangs. Wenn dieser z.B. relativ eng ist und mit dem Hörer bereits verschlossen, so erübrigt sich jegliche weitere Überlegung. Dann wäre es möglich eine Dünnschlauchversorgung mit konventionellem Hörer zu wählen. Allerdings dann wieder mit dem Nachteil, das der dünne Schlauch Verstärkung aufhält (durch Reibwirkung). Dies sind nur ein paar Aspekte Deiner Versorgung. Von daher der Rat den Akustiker auszufragen. Dafür ist er da! ;-)
↑  ↓

#3 28.03.2011, 21:15
Ira Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.03.2011
Beiträge: 38


Betreff: Re: Probe Phonak Audeo S SMART III
Danke für die Antwort.
Es werden Otoplastiken dazu kommen, hat man heute Abdrücke gemacht, nur dass es mein großer Wunsch war offene Versorgung zu haben. Wie es aussieht muss ich den Wunsch aufgeben, leider.
↑  ↓

#4 29.03.2011, 13:24
monif
Gast


Betreff: Re: Probe Phonak Audeo S SMART III
Hallo Hans Hermann,

bei einer Schallleitungsschwerhörigkeit und auch bei kombinierten Schwerhörigkeiten benötigt man mehr Verstärkung um das Mittelohr zu überbrücken. Aus diesem Grund können offene Versorgungen kontraindiziert sein, denn bei höheren Verstärkungen müssen bei offener Versorgung die Rückkopplungsunterdrückungen einsetzen und das kann bei modernen Mehrkanalgeräten zur akustischen Artefakten führen. Diese machen sich als Verzerrungen bemerkbar. Aus diesen Grund wäre eine klassische Anpassung empfehlenswert.
Verstehe nur nicht, warum der Akustiker das nicht weiß. Wollen die wirklich nur Geld machen?
Welches Gerät kannst Du denn empfehlen und in welcher Preislage sollte das Gerät sein?!?Und die Lyrics, wäre das was ?

Danke schon mal im voraus.

Liebe Grüsse , Moni
↑  ↓

#5 29.03.2011, 21:40
Hans Hermann Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 06.01.2011
Beiträge: 65


Betreff: Re: Probe Phonak Audeo S SMART III
Hallo moni,
daß der Akustiker "nur Geld machen möchten", will ich nicht unterstellen, da wir ja alle, außer Irina nicht beim Gespräch dabei waren.
Ich denke, eine Beurteilung ist hier immer sehr schwer, weil viele Fakten unbekannt sind. Deshalb habe ich nur sehr allgemein geantwortet und halte den Fachmann vor Ort für den besseren Ansprechpartner. Auf die Sache mit dem SL-Anteil wollte ich auch nicht so genau eingehen, aber Du hast natürlich recht mit dem, was Du geschrieben hast.

Das Lyric ist aber meiner Meinung nach ein sehr spezielles Gerät. Es wird ein Nieschengerät bleiben, allein aufgrund seiner Kosten und seiner Anforderungen an den Hörverlust und die Anatomie des Gehörgangs. Abgesehen davon wäre das Lyric sicher ein Thema für sich und geht am Threat hier vorbei.

Eine Empfehlung kann man aus der Ferne meiner Meinung nach nicht aussprechen. Man sollte aber wissen, daß es zwei Wege des Gerätevergleichens gibt. Einmal innerhalb einer Technik(Preis)-kategorie mit unterschiedlichen Herstellern. Zum anderen den Vergleich verschiedener Technik(Preis)-Kategorien, wobei man hier bei einem bereits für gut befundenen Hersteller bleiben kann, allerdings auch versch. Hersteller auf die Probe stellen könnte.

Ich finde immer wichtig sich Schritte erklären zu lassen und ggf. Fragen zu stellen. Der Akustiker kann seine Empfehlung sicher immer gut begründen und das sollte auch für den Träger nachvollziehbar sein.

Ich habe mal wieder weiter ausgeholt, als ich wollte ;-).

LG
Hans
↑  ↓

#6 29.03.2011, 22:45
Ira Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.03.2011
Beiträge: 38


Betreff: Re: Probe Phonak Audeo S SMART III
Abend an alle !!!
Mit meinem Akustiker bin ich durchaus zufrieden, nur die Zeit fehl. Ich arbeite und er hat eine menge von Terminen.
Na ja, und habe bestimmt zu viel Hoffnungen gehabt, man möchte doch dass das HG sofort das richtige wäre und man auch sofort die Leute mal verstehen kann, dabei soll noch alles nicht so sichtbar sein und auch noch sehr bequem zu tragen.
Geht es nicht uns allen so ???
Die Realität ist anders, also Geduld haben.
Aber ich werde bestimmt noch weitere Fragen an euch haben bis ich zu den richtigen HG komme.
Mein altes HG hat ein klassisches Ohrpaßstück.
Grüße, Irina
↑  ↓

#7 30.03.2011, 15:37
monif
Gast


Betreff: Re: Probe Phonak Audeo S SMART III
Hallo Hans,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.

JA, es stimmt man muss eng mit dem Akustiker zusammen arbeiten, und genau schildern wo der Schuh drückt.

Gute Atmung und viel Geduld sind Voraussetzungen zum Erfolg.;)

Liebe Grüsse, Moni
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 08:51.