#1 05.05.2011, 22:21
elpappo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.04.2011
Beiträge: 37


Betreff: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Hallo zusammen,

unsere Tochter (12 Wochen) ist vermutlich gehörlos, so dass wir uns wohl irgendwann mal mit dem Thema CI etc. auseinandersetzen müssen. Unabhängig davon, wie wir uns hier entscheiden und wann wir das tun, steht für uns fest, dass wir Gebärdensprache erlernen möchten. Jetzt ist die Frage: welche nehmen wir und wie stellen wir es an? Der VHS-Kurs im September ist gebucht, aber wir sind so früh dran und wollen nicht so lange warten: es soll los gehen. Ich habe gelesen, es dauert drei Jahre bis man flüssig gebärdet, also besser heute als morgen starten.

Bringt es Eurer Meinung nach etwas, jetzt "das" Wörterbuch zu kaufen? Wir wollen ja v.a. schon einmal die Wörter lernen, die unsere Kleine als erstes brauchen wird und "normale" Sprachkurse an der VHS beginnen meiner Erfahrung nach mit "Guten Tag, Auf Wiedersehen, Was kostet das?" - wenig hilfreich für ein Kleinkind, selbst in Globalisierungszeiten...

Wir sind ganz am Anfang, daher haben wir auch noch keine "offizielle" Bestätgung der Einschränkung unserer kleinen, wir werden wohl also zunächst selbst finanzieren müssen und einige Angebote, gerade von spezialisierten Verlagen, sind schon happig teuer.

Gibt es evtl. ein Lernbuch für den absoluten Anfang (Struktur, etc.) mit einem Schwerpunkt "absolute Kleinkind-Wörter" oder sowas? Babysigns wollen wir eigentlch nicht machen, wir wollen ja in drei Jahren schon "ordentliche" Gebärdensprache möglichst gut beherrschen.

Bin für alle Tips dankbar.

Grüße!

Elpappo

Edit: Habe erst jetzt andere Threads gefunden. Bitte nicht Schimpfen... Smiling T
Eine Tochter Ilsa, * 2011, von Geburt an gehörlos; CI MedEl seit Dez 2011 bds.; ein Sohn * 2006, normalhörend aber nicht gehorchend
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.05.2011, 22:24 von elpappo. ↑  ↓

#2 06.05.2011, 07:16
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.783


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Hallo Elpappo, Tommys Gebärdenwelt 1-3 wird von den Krankenkassen ebenso finanziert, wie auch das Wörterbuch.

Sobald ihr eine Hörkurve vorliegen habt, könnt ihr über die Krankenkasse beantragen.
Hier der Link für Tommy:
http://www.kestner.de/...-tommy.htm
Desweiteren solltet ihr euch nach einer geeigneten Frühförderung, die Gebärdensprache beherrscht umschauen!
Ihr könnt auch bei der Eingliederungshilfe einen Hausgebärdensprachkurs für euch Eltern undGroßeltern beantragen.
Das Grammatikbuch wird auch schon oft bewilligt.
Solltet ihr Probleme haben, könnt ihr euch gern jederzeit an mich wenden. Ich helfe bei Anträgen!

Lieben Gruß
Karin
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 06.05.2011, 07:17 von Karin. ↑  ↓

#3 06.05.2011, 07:17
Lady Rockabella Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.03.2011
Beiträge: 3


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Hallo,

schau mal hier nach: http://www.baby-handzeichen.de/

Mein Zwerg knapp 7 Monate wird in einem Monat linksseitig mit einem Hörgerät versorgt. Zu unserem Glück leitet unsere Krabbelgruppe eine Heilerzieherin (in Elternzeit) von der hiesigen: " Heilpädagogischer Kindergarten für sprach- und hörgeschädigte Kinder KJF e.V." und die bringt mir (uns) die Babygebärdensprache bei...wir benötigen Sie ja eigentlich nicht, aber so haben wir die Möglichkeit viel früher mit unseren Sohn zu kommunizieren, da ja die Sprachentwicklung doch anders verläuft.

...alles Gute für euch... Daumen
Charlie *11.10.2010 links mit HG versorgt
Vertigo ~ Drehschwindel, Diagnose unklar
↑  ↓

#4 06.05.2011, 11:36
Sharon Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.04.2010
Beiträge: 37


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Hi,
unser Sohn ist beidseitig mit Bahas versorgt (er ist jetzt 2 Jahre alt)
Wir haben sowohl Tommys Gebärdenwelt und nutzen auch Babyzeichen.
Schaut doch mal unter http://www.babyzeichensprache.com = ermöglicht frühere Kommunikation zwischen Eltern und Kind, macht super viel Spass auch für ältere Geschwisterkinder und ist sowohl für "normalhörende" Kinder als auch für Kinder mit "besonderen" Bedürfnissen.
alles Liebe
Sohn Raphael *17.02.2009* Gehörgangsatresie beidseits / seit 12.05.10 warten auf Kostenübernahme der KK für BAHA - Sozialklage läuft
↑  ↓

#5 06.05.2011, 16:22
Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Hallo,

ich schließe mich dem Tipp von Karin an. Tommy Gebärdenwelt ist für Euch sicherlich sehr gut geeignet, um die ersten Gebärden der DGS kennen zu lernen. Aber auch die Kinder-Bilderbücher, die im Verlag hk erschienen sind sind sehr schön.

Nicht zu empfehlen ist das Buch "Babyhandzeichen", dass ein Leser hier vorschlägt. Es erklärt Gebärden nach Amerikanischer Gebärdensprache.

Vielleicht habt Ihr Lust an meinem kleinen kostenlosen OnlineKurs für Babygebärden mitzumachen. Ich erkläre, wie man spielerisch einzelne Gebärden zeigen kann. Mehr dazu hier : OnlineKurs

Viele Grüße
Birgit
↑  ↓

#6 06.05.2011, 18:04
Eine
Gast


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Uff.

Babyzeichen ist nicht identisch mit der DGS/LBG/LUG!

Die Bedeutung der gleichen Zeichen sind unterschiedlich.
Ich rate von Babyzeichen ab, lieber gleich richtige Gebärdensprache
bei einem hörgeschädigten Kind - die "hörende" Mode muss man
nicht nachmachen. Das Kind kann durcheinander kommen, wenn
man später doch die richtige Gebärdensprache anwendet.
↑  ↓

#7 06.05.2011, 20:24
Lady Rockabella Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 28.03.2011
Beiträge: 3


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
...gut nach den nachfolgenden Kommentaren, entschuldige ich mich hiermit für meine Unwissenheit und werde mich in Zukunft mit Beiträgen, meinen Erfahrungen, meinen Wissensstand zurückhalten...

euch trotzdem alles gute...

Wen die anderen Personen richtig gelesen hätten wüßten Sie das bei mir eine andere Problematik vorliegt, wollte nur einen Anstoss geben, sorry.
Charlie *11.10.2010 links mit HG versorgt
Vertigo ~ Drehschwindel, Diagnose unklar
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 06.05.2011, 20:26 von Lady Rockabella. ↑  ↓

#8 07.05.2011, 13:30
Sabine Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.07.2002
Beiträge: 824


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Du klingst eingeschnappt und sauer. Kein Grund dazu, finde ich. Du hast beschrieben, dass die Babyhandzeichen für Euch passend sind. Ist doch super.
Der Ausgangsposter ist ja in einer etwas anderen Situation. Du sagst selber, dass Ihr die Zeichen ja eigentlich auch gar nicht bräuchtet, aber zusätzlich als Unterstützung nehmt.
Das Kind des Ausgangsposters hat ja - vermutlich - einen ganz anderen Hörstatus und die Familie plant, fließend in DGS zu werden.

Aber immerhin hat Dein Posting ja ausgedrückt, dass es die Babyhandzeichen gibt und für manche Familien, so z.B. für Euch, das Richtige sind.

Es geht ja hier nie darum, andere zu überzeugen oder zu überreden. Jeder kann immer nur seine eigenen Erfahrungen schildern, und die anderen nehmen sich dann das (hoffentlich), was für sie passt.

Also, nimm es bitte nicht persönlich.

Liebe Grüße,
Sabine
↑  ↓

#9 07.05.2011, 16:42
Eine
Gast


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Liebe/r Lady Rockabella,

schade, dass du dich angegriffen fühlst. Wie Sabine schreibst, ist Eure
Situation anders. Elplappo möchte die richtige DGS lernen, darauf bezog
sich mein Posting eigentlich und ihm rate ich die Anwendung von
Babyzeichen ab.

War nicht meine Absicht, dass du dich schlecht fühlst, sondern ich
wollte lediglich etwas klarstellen.

Das Forum ist eben für Gedanken und Erfahrungsaustausch da.

Gruß Eine
↑  ↓

#10 07.05.2011, 21:18
Sharon Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 30.04.2010
Beiträge: 37


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Ihr lieben,
es ist doch so, unsere Kinder sind das großartigste was wir haben.
Ein jedes ist wunderbar auf seine Art, ob es nun gut hört, oder nicht.
Natürlich sind wir alle als Eltern suchend unsere Kinder zum höchsten Wohl zu unterstützen um ihm das Leben und erleben zu vereinfachen, leichter zu machen, oder wie auch immer passend gestalten zu helfen.
Bei uns war es so und ich glaube vielleicht trifft das auf andere Eltern hier auch zu, dass man am Anfang ja noch gar nicht weiss, wie ausgeprägt die Schwerhörigkeit ist und wie sich die Zukunft für das Kind gestaltet. Das heisst: Hört es überhaupt? Auf welche Schule kann es gehen? Wird es sprechen lernen können? Da die meisten Eltern ja normalhörend sind steht man hier (zumindest wir) vor einem Rätsel. Bis sich diese ganzen Fragen und der ganze Packen an Informationen, die man bekommt ein bisschen entwirrt, kann doch kein einziger Versuch etwas für die Entwicklung seines Kindes zu tun falsch sein.
Für die einen ist es wichtig DGS zu praktizieren. Für die anderen sind babyzeichen hilfreich, oder reichen aus. Letzlich ist alles was eine positive Eltern - Kind - Bindung fördert doch die beste Basis für alle Arten der Kommunikationsanbahnung.
Ja, Babyzeichen stimmen "nur" zu 75% mit DGS überein. Helfen aber doch spielerisch den Eltern auf diese Art und Weise mit dieser Form der Kommunikation zu beginnen. Als Mode würde ich es nicht unbedingt bezeichnen, ist doch schön, wenn vielen Babys eine Möglichkeit eröffnet wird, sich vor ihrer "aktiven" Kommunikation mitzuteilen - ob sie nun hören, oder nicht!
Ich hoffe ich trete hier keinem auf den Schlips, ist es doch ein empfindliches Thema. Ich als Mama find es halt einfach großartig, dass das Thema schwerhörig, oder gehörlos und Kommunikationsformen die damit einhergehen, wenn auch nur langsam sich unter "normalhörenden" etabliert.
Alles liebe
Sharon
Sohn Raphael *17.02.2009* Gehörgangsatresie beidseits / seit 12.05.10 warten auf Kostenübernahme der KK für BAHA - Sozialklage läuft
↑  ↓

#11 08.05.2011, 09:27
Eine
Gast


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Hallo Sharon,

ich kann deine Gedankengänge vollstens nachvollziehen.

Allerdings gibt es unter den GL Personen, die sich mit der Gebärdensprache identifizieren. Für sie ist das eine eigene Sprache, vollwertige Sprache. Es gibt unter ihnen auch Poeten.
Es tut nur weh, dass Babyzeichen dann angewendet wird, obwohl viele
GL jahrelang dafür kämpfen und gekämpft haben, dass die Gebärdensprache
anerkannt wird und angewendet wird. Jahrelang war die Sprache tabu.

Und jetzt auf einmal tritt Babyzeichen (die auch umstritten ist) in den
Fokus. Wie sollen die Leute irgendwann richtig auseinanderhalten,
wo die traditionelle DGS (die auch regionale Unterschiede hat, aufgrund
jahrelangen Nichtanerkennens der DGS) und die Babyzeichen ist.

Das merkt man heute immer noch in Phoenix, nicht alle GL verstehen
den Sprecher, weil Abweichungen vorhanden sind. Ich sehe nur mit
Bauchschmerzen, wenn hörende Eltern stolz ihrem Umfeld erzählen,
ich habe locker und flockig Babyzeichen gelernt und dann auch noch
bei einem hörgeschädigten Kind, dass das Umfeld annimmt, dass DGS
so einfach ist und alle Zeichen genauso wie DGS ist und man
irgendwelche beliebige Zeichen angewendet wird.

Kurzum: Ich befürchte nur, dass Missverständnisse auftreten können.

Und GL, die sich als DGS-Kultur sehen, mehr verletzt werden.

Ich habe erlebt, dass eine gl Person mit viel Mühe DGS-Kurse an der VHS
anbietet, dieser Kurs nicht wirklich voll wird - ABER: Das Babyzeichenkurs
sehr gut besucht wird und von einer Person geleitet wird, die hört
und sich mit DGS gar nicht auskennt.

Irgendwie haben die GL dadurch das Gefühl, dass da was falsch läuft.

Und wenn Eltern mit hörgeschädigten Kindern dann lieber
Babyzeichenkurse besuchen - ist das erst recht ein Schlag ins Gesicht für GL?


Ich will hier keinen angreifen, sondern einfach Gedankenanstöße geben.

Gruß
Eine
↑  ↓

#12 08.05.2011, 11:00
Coralie Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.12.2009
Beiträge: 331


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Kann es nicht einfach sein, dass Eltern gehörloser Kinder durch die Bezeichnung "Babyzeichenkur"s sich angesprochener fühlen, weil sie von dem Kurs erwarten, das vermittelt zu bekommen, was babygerecht ist und sie tatsächlich in den ersten Lebensmonaten ihrer Kinder brauchen? Ich habe selber mal einen DGS Kurs gemacht, der toll war und von einem gehörlosen Dozenten geleitet wurde, aber für die Kommunikation mit einem Säuglicng hätte er mir fast nichts "gabracht" . Die "Vokabeln " die wir gelernt haben, waren relevant für "Erwachsenenkommunikation". Vielleicht sollte es Babykurse in DGS geben, wobei 75 % ist doch schon eine Menge, auch in der Vokalsprache nutzt man einige andere Begriffe wie Miau für die Katze, und jedes hörende Kind nenn sie später nicht Miau sondern Katze.... Man braucht ja die Zeichen recht schnell und DGS lernt man erst über Jahre, vielleicht beides parallel lernen??? Natürlich sollte man auch nicht vernachlässien, dass die meisten Kinder mit CI in die Sprache kommen und dann die Gebärdensprache in den Hintergrund rückt wenn die Kinder mit CI versorgt sind, was ja meist mit einem Jahr erfolgt,auch das wäre ein Argument die babygerechte Sprache als "Übergangssprache" zu erlernen...
CI einseitig, andere Seite mit Hörgerät versorgt bei an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit.
↑  ↓

#13 08.05.2011, 11:49
fast-foot Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.10.2008
Beiträge: 5.624


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Zitat von Eine:
Allerdings gibt es unter den GL Personen, die sich mit der Gebärdensprache identifizieren. Für sie ist das eine eigene Sprache, vollwertige Sprache.

Eine vollwertige Sprache ist es ja nicht nur für sie, sondern auch objektiv gesehen.
Ausgewiesener Spezialist* / Name: Wechselhaft** / Wohnsitz: Dauer-Haft (Strafanstalt Tegel) / *) zwecks Vermeidung weiterer Kollateralschäden des Landes verwiesen / **) Name fest seit Festnahme
↑  ↓

#14 08.05.2011, 13:39
santiago Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.02.2011
Beiträge: 734


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Hallo!
Soweit ich weiß kommunizieren GL Eltern mit ihrem GL Baby normalerweise in der "normalen" lokalen Gebärdensprache. Hörende Eltern tun sich da natürlich am Anfang schwer aber für die Kommunikation mit einem Baby wird man sicher auch nur eine beschränkte Anzahl an Begriffen brauchen.

Die ganze Diskussion welche Art der Gebärdensprache man bei Babys verwenden soll stellt sich ja nur wenn man die Gebärden als kurze "Überbrückung" bis zum CI sieht und dann geht es ja eh ganz normal mit Lautsprache weiter.

Ganz wertfrei zum CI - ich würde mich bei einem CI-Kind nicht ausschließlich auf die Lautsprache verlassen. Niemand kann den weiteren Lebensweg des Kindes genau vorhersagen und in der Pubertät könnte es auch durchaus vorkommen das sich Jugendliche in der GL-Welt wohler fühlen und die Gebärdensprache für sie immer wichtiger wird...

Ich kenne Leute welche sich als GL sehen aber besser telefonieren können als ich selbst...

Gruß
santiago
↑  ↓

#15 08.05.2011, 16:55
Kirstin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2005
Beiträge: 211


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
@ Karin:
Sind die Gebärden in Tommys Gebärdenwelt denn identisch mit DGS?
Ich meine nicht, oder? Möchte ich aber nicht beschwören.

Wir haben in der Schule eine Fortbildung von "Loor ens" in Köln gemacht. Die war grandios! Und didaktisch erstklassig, da kam richtig was bei rum. Das Niveau war definitiv anders als bei einem "typischen" VHS-Kurs.
Die machen auf Wunsch auch Kurse Zuhause. Vielleicht kann man da mal anfragen, ob die was Baby- bzw. Kleinkindspezifisches machen. Wenn die ganze Familie etwa ein Wochenende macht und sich die Kosten teilt wird es vielleicht gar nicht so teuer.
Jannik * 2004 Er trägt Hörgeräte, seit er vier Monate alt ist.
Sinje * 2009
↑  ↓

#16 08.05.2011, 22:43
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.783


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Ja, Tommys Gebärdenwelt sind Gebärden der DGS. Sie stimmen auch überein mit dem großen Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache.
Tommys Gebärdenwelt 1-3 gibt es schon seit über 12 Jahren.
In der 2. und 3. werden auch Grammatik und Sätze sowie kleine Kinderlexikon-Einträge gezeigt. Natürlich alles in DGS und von Gehörlosen gebärdet.


zum Thema Babyzeichen:
Bis auf zwei oder drei Zeichen sind auch die Gebärden aus dem Wörterbuch der Babyzeichen auch identisch mit den DGS Gebärden.

Zur Frage, warum in Babyzeichenkursen so viel mehr Teilnehmer sind, kann ich nur sagen, dass das Zielpublikum "hörende Eltern mit hörenden Kindern" eben sehr viel größer ist.

Es gibt aber auch Babyzeichenbücher, die gemischt amerikanische und andere enthalten. Da muss man eben genau hinschauen.
Alles aus meinem Verlag und was ich selbst produziere ist DGS.
Gruß Karin
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 11.05.2011, 08:58 von Karin. ↑  ↓

#17 06.06.2011, 19:48
Kirstin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2005
Beiträge: 211


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Ich hänge das mal hier hinten dran, weil es passt Wink
Ich überlege ob ich mir noch die 777 Gebärden zulege. Und zwar die Version 1-3 inkl, deren Einführung habe ich irgendwie verpasst...
Ich habe am Wochenende erfahren, dass es dort die Möglichkeit gibt, ganze Sätze abzurufen (weiß aber nicht, ob ich das brauche) und dass man die "Vokabeln" auch themenbezogen aufrufen kann. Also zum Beispiel alle zum Thema "Flugzeug" oder so.
Leider konnte ich es mir nicht ansehen.
Kann jemand den Unterschied zu dem Gebördenlexikon (diese rote DVD) erklären? Die habe ich nämlich.
Und läuft die 777 Gebärden-DVD auch auf Windows 7? Überall steht nur Vista und XP

Danke!
Jannik * 2004 Er trägt Hörgeräte, seit er vier Monate alt ist.
Sinje * 2009
↑  ↓

#18 06.06.2011, 21:27
Karin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.10.2002
Beiträge: 1.783


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Liebe Kirstin, der Unterschied ist, dass die 777 Gebärden eben ein Lernprogramm ist. Das große Wörterbuch - ein Wörterbuch.

In den 777 Gebärden kannst du dir Lernlisten anlegen und auch die Grammatik üben.
Sie läuft auf allen Systemen, auch Win 7 .
Viele Grüße
Karin
http://www.kestner.de/ - alles rund um die Gebärdensprache
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 06.06.2011, 21:29 von Karin. ↑  ↓

#19 08.06.2011, 12:40
Kirstin Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.01.2005
Beiträge: 211


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
:-) Eigentlich logisch :-)
Sind die 777 Gebärden DVDs alle gleich aufgebaut? Auch die einzelnen? Die haben wir nämlich in der Schule, dann könnte ich's mir nochmal angucken.
Nun ist aber auch Schluss mit dummen Fragen ...
Jannik * 2004 Er trägt Hörgeräte, seit er vier Monate alt ist.
Sinje * 2009
↑  ↓

#20 08.06.2011, 21:38
elpappo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 12.04.2011
Beiträge: 37


Betreff: Re: Einstieg ins Gebärden - DGS, LBG, etc... Lern- und Hilfsmittel?
Zitat von Karin:

Sie läuft auf allen Systemen, auch Win 7

Das stimmt nicht unbedingt. Die Version 2.0 läuft auf unserem Win 7 64 Bit nicht. Das mag bei der aktuellen Version 3 anders sein. Vorsicht ist aber insofern beim Kauf gebrauchter DVDs geboten. Auch in Schul- und sonstigen Bibliotheken dürften oftmals noch alte Versionen vorhanden sein.
Eine Tochter Ilsa, * 2011, von Geburt an gehörlos; CI MedEl seit Dez 2011 bds.; ein Sohn * 2006, normalhörend aber nicht gehorchend
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 23:53.