#1 31.10.2004, 20:07
Flo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.04.2004
Beiträge: 5


Betreff: Doktor gesucht
Hallo!
Wir haben im Fehrnsehr einen Beitrag gesehen, der über eine Metode berichtet hat, wo ein kleien Computership auf den Hörnerv gesetzt wird. Dadurch soll der Nerv angeregt werden mitzuarbeiten.
Wer hat davon gehört und weiß was das ist und wie`s heißt?
Mein Sohn ist 11 Jahre und seit einem halben jahr erst Mittelgradig Schweerhörig.Er trägt auf beiden Ohren ein HG, das linke müßte nicht unbedingt unterstützt werden. Er weigert sich fast immer die HG einzuschalten, oder er macht eins immer aus(meistens rechts).In der Schule kommt er sehr gut mit, er kann sehrgut Lippenlesen.
Ich suche auch Betroffene die mit so "alten" Kinder schwierigkeiten hatte und mir tipps gibt.
↑  ↓

#2 31.10.2004, 20:23
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.158


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hab ich noch nie gehört... du meinst aber kein CI (Cochles Implantat), oder?
Warum macht er denn das HG immer aus? Und warum denn das schlechtere Ohr? Sind die HGs vielleicht nicht richtig eingestellt, denn am Schamgefühl liegt es ja wohl nicht, wenn er sie "nur" ausmacht...
Gruss
Momo


[Editiert von Momo am: Sonntag, Oktober 31, 2004 @ 09:23 PM]

Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#3 01.11.2004, 00:38
Andrea Heiker Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2002
Beiträge: 3.039


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hallo Flo,

ich denke, Du meinst ein CI. Aber dafür hört, Dein Sohn viel zu gut. Das bekommt man erst, wenn man nahezu taub ist.

Gruß
Andrea
seit Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig, im Alter von zwei Jahren mit zwei Hörgeräten versorgt, seit 2002 ein CI
↑  ↓

#4 01.11.2004, 12:10
Flo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.04.2004
Beiträge: 5


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hallo Ihr!

Wir wissen nicht warum er sie aus macht.Er läßt keinen an sich ran
(er hat sich seit der Diagnose total verändert und ist sehr Dickköpfig). In der Schule macht er sie auch aus. wir gehen im Abstand von 3 Wochen zum nachstellen ,da sagt er nur das es so richtig ist und will nichts nachgestellt bekommen. Unsere Hörarkustigerin versucht immer sehr lange mit ihm zureden und geht auf ihn ein, aber er Blockt immer ab.
Ich wollte nur mal wissen ob es eine Möglichkeit gibt, keine HG mehr zutragen um ihn helfen zukönnen (auch alle Varianten zukennen). Wir wissen halt keinen rat mehrdas wir wieder an ihn ran zukommen.Mir liegt viel daran,erst einmal zuwissen warum er Schweeerhörig geworden ist.
↑  ↓

#5 01.11.2004, 12:19
Andrea Heiker Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2002
Beiträge: 3.039


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hallo Flo,

ich denke, dass dein Sohn einfach ein Akzeptanzproblem hat. Wer will denn schon schwerhörig sein. Kann es sein, dass er ind er Shcule gehänselt wurde? Es wäre vielleicht gut, wenn ihr Euch mit den Lehrern kurzschließen könnt, dass sie vielleicht mal die Hörbehinderung im Unterricht machen können.

GRuß
Andrea
seit Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig, im Alter von zwei Jahren mit zwei Hörgeräten versorgt, seit 2002 ein CI
↑  ↓

#6 01.11.2004, 14:56
Momo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.07.2002
Beiträge: 5.158


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hallo Flo
macht er die HGs denn nur aus oder nimmt er sie auch raus? Vielleicht wurde er ja wirklich gehänselt... Wie kam es denn zu der Diagnose- hat er es selbst bemerkt und wollte Hilfe oder wurde er überrumpelt?
Für ein CI hört er natürlich zu gut, ausserdem hätte er auch dann ja noch so etwas wie ein HG am Kopf, im Prinzip sogar mehr... von daher würde das, wobei es ja eh nicht in Frage kommt, euer problem nicht lösen. Vielleicht hilft wirklcih ein Gespräch mit den Lehrern und evtl. auch ungezwungener Kontakt zu gleichaltrigen Schwerhörigen, um zu sehen, dass man auch sh ganz normal ist.... Denn er scheint ja ein Problem mit der Tatsache zu haben, dass er auf eine Weise nicht in die Norm passt, oder?
Viel konnte ich leider nicht helfen, denn mein Sohn ist noch viel kleiner...
Viel Glück
Momo


[Editiert von Momo am: Montag, November 1, 2004 @ 03:57 PM]

Wiebke und Sohn (18 Jahre) mit 1 HG und 1 CI
↑  ↓

#7 01.11.2004, 15:08
Birgit Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.07.2002
Beiträge: 787


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hallo Flo,
du schreibst, dass dein Sohn erst ein halbes Jahr schwerhörig ist - da du gleichzeitig schreibst, dass er sehr gut Lippenolesen kann, ist das ziemlich unwahrscheinlich. Wahrscheinlich hat er es so gut kompensieren können, dass ihr es eben erst vor einem halben Jahr bemerkt habt. Daher kann ich mir vorstellen, dass er im Augenblick noch nicht ganz einsieht, dass es für ihm mit HG leichter ist als ohne. (Schließlich ging es doch die ganze Zeit gut). Deine Frage nach der Ursache ist natürlich auch nicht einfach zu beantworten - möglicherweise angeboren, oder durch viele Infekte erworben oder......
Wenn du in diesem Forum schon eine Zeit gelesen hast, dann hast du sicher die Geschichte von dem 16-jährigen gelesen, der zuerst auch nicht akzeptieren wollte, dass er "anders" ist als seine Kameraden. ich denke, dass das der springende Punkt ist. Ich selber habe mit knapp 14 jahren meine erste Brille bekommen und hatte große Probleme, diese auch in der Schule anzuziehen (zumal sie auch nicht ganz richtig zentriert war, was mir in engen Räumen Probleme bereitet hat...also auch bei HGs: korrekte Einstellung ist alles!)
Heute ist eine Brille was schickes - früher hat man sie auch "so unauffällig wie möglich" gemacht und damit erst recht zum Hingucken (wenn auch oft nur heimlich) verleitet.
Je schicker und auffälliger HGs sind, desto eher gucken die Leute und fragen, was das für interessanter Schmuck ist! Vielleicht wäre das ja ein Weg für deinen Sohn?(Schließlich sind ja auch Ohrstecker bei Jungs inzwischen NORMAL)
liebe Grüße birgit :upsidown:
Birgit +
Christiane 5/86
Claudia 10/92, an Taubheit grenzend,fast blind und....
Cornelia 06/97
↑  ↓

#8 02.11.2004, 15:54
Flo Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 19.04.2004
Beiträge: 5


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hallo allen die uns geantwortet haben!
Ich bedanke mich für Eure Antworten.Es hilft mir schon mit betroffenen zu schreiben.
In der Schule haben sie einen Vortag über schweerhörige kinder gehalten und die Lehrerin geht sehr auf ihn ein. Wir haben aber gemerkt das Erwachsene dumme bemerkungen machen und es zieht ihn immer wieder runter (eine Bemerkung war z. B. Was will ein behinderter denn hier.)Wir hatten die Hoffnung das es irgend etwas gibt ,wie Kontaklinsen für die Augen.
Meine größte Sorge ist das unser kleiner(4) es auch bekommt. Er ist mit leib und seele Schlagzeuger.
Mein großer spielt auch ein Instrment und geht mit seinen Vater oft mit zu den Auftritten. Da schaltet er von seinen "Problem" ab.
Nochmals Danke für die Antworten.
↑  ↓

#9 02.11.2004, 16:13
Andrea Heiker Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.07.2002
Beiträge: 3.039


Betreff: Re: Doktor gesucht
Hallo Flo,

solchen Erwachsenen gehört gründlich die Meinung gegeigt. Eine mittelgradige Schwerhörigkeit ist doch weiß Gott keine Behinderung, deretwegen man auf eine Sonderschule gehen müsste. Man kann nur hoffen, dass solche Leute auch möglichst bald einen Hörschaden bekommen.

Ich glaube nur, ihr könnt Euren Sohn nur liebevoll dazu drängen, dass er sich einerseits mit dem Handycap auseinandersetzt und akzeptiert, dass er schlecht hört und etwas Rücksichtsnahme braucht. Wichtig ist, dass er nicht das Gefühl bekommt sich wegen der Hörgeräte schämen zu müssen. Er muss auch merken, wer negative Bemerkungen über Hörgeräte und Schwerhörige macht, der disqualifiziert nur sich selbst.

Gruß
Andrea
seit Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig, im Alter von zwei Jahren mit zwei Hörgeräten versorgt, seit 2002 ein CI
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 17:47.