#1 09.12.2011, 13:08
Sunsan Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2011
Beiträge: 45


Betreff: Meine Reha in Bad Grönenbach
Hallo Smiling

Nachdem ich hier schon einiges an Hilfe und Unterstützung erfahren durfte, dachte ich mir, dass ich mein Tagebuch von der Intensiv-Schwerhörigen Reha in Bad Grönenbach verlinken könnte. Für all jene, die überlegen eine Reha zu machen.

Technisch sind wir ja alle mehr oder minder gut versorgt. Auch hier im Forum geht es viel um die Technik. Was oftmals auf der Strecke bleibt, ist der Umgang mit der Behinderung, mit dem Hörverlust. Einige Anregungen sind sicher in meinem Reha-Weblog zu finden. Ebenso mein persönliches Resumée

Beim Lesen bedenkt bitte, dass ich für das Schreiben am Weblog und den drei Ergebnisseiten (Schwerhörigkeit verstehen, Kommunikation mit Schwerhörigen und Veränderungsentwürfe - alle drei Seiten sind noch nicht vollständig) immer nur sehr, sehr wenig Zeit hatte. Insofern habe ich oftmals einfach nur wild drauf losgeschrieben - aus dem Bauch heraus. Meinen sonst mir sehr vertrauten Perfektionismus habe ich außen vor gelassen.

Alles Liebe
Sunsan
Mittelgradig schwerhörig | HG | Morbus Menière | Paukenröhrchen | Betahistinhochdosistherapie | http://rehagroenenbach.wordpress.com/
↑  ↓

#2 09.12.2011, 13:56
MichaelH Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 08.08.2010
Beiträge: 42


Betreff: Re: Meine Reha in Bad Grönenbach
Hallo Susan,

ich habe gerade einige Seiten Deines Tagebuchs gelesen und möchte Dir schon mal ganz herzlich danken, dass Du uns Deine Gedanken und Eindrücke zugänglich gemacht hast. Ich kann ja nur für mich sprechen: Ich bin überzeugt, dass ich davon profitieren werde und mich sicherlich auch mit dem Thema Reha anders, und vor allem besser auseinandersetzen kann.

Und ganz nebenbei: Ich finde es wirklich ganz toll geschrieben, so dass das Lesen auch noch Spaß macht!

Viele Grüße, Michael
↑  ↓

#3 09.12.2011, 14:24
Sunsan Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2011
Beiträge: 45


Betreff: Re: Meine Reha in Bad Grönenbach
Vielen herzlichen Dank für die lieben Worte MichaelH Smiling
Mittelgradig schwerhörig | HG | Morbus Menière | Paukenröhrchen | Betahistinhochdosistherapie | http://rehagroenenbach.wordpress.com/
↑  ↓

#4 13.12.2011, 19:15
marielu Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.08.2011
Beiträge: 16


Betreff: Re: Meine Reha in Bad Grönenbach
Liebe Susan,
ich habe deine Aufzeichnungen gelesen, und ich möchte Dir danken, daß Du sie uns zugänglich gemacht hast. Vieles davon kann ich teilen, Erfahrungen, Erkenntnisse, Ängste...nicht aus Grönenbach, aber aus fortschreitendem Hörverlust in 22 Jahren Morbus Meniere. Das hat mir Mut gemacht, mich einfach noch bewußter damit auseinander zu setzen, auch wenn ich den Eindruck habe, daß mein Umfeld an meinem Erleben nur wenig interessiert ist. Allenfalls mal soweit, als es ihre/seine Verhaltensweise beeinflußt und Anpassung fordert. Das hat mich vor allem psychisch langsam aber sicher sehr verändert.
Danke nochmals, Marielu
↑  ↓

#5 14.12.2011, 20:20
Sunsan Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2011
Beiträge: 45


Betreff: Re: Meine Reha in Bad Grönenbach
Hallo Marielu,

22 Jahre Morbus Menière mit fortschreitendem Hörverlust, da hat du schon viel Schlimmes erlebt....
In Bad Grönenbach gibt es eigene Morbus Menière Turnusse.
Inwiefern hast du dich psychisch verändert?
Mein Umfeld zeigt Interesse. Vermutlich auch deswegen, weil ich ja noch nicht lange hörbehindert bin. Sie sind noch nicht daran gewöhnt. Zudem ist der Kreis, mit dem ich mich darüber austausche, sehr klein. Was die Verhaltensweisen meines Umfelds anbelangt, mache ich die Erfahrung, dass der Wille vorhanden ist, auf meine Kommunikationsbedürfnisse zu achten. Allerdings wird das halt auch des öfteren vergessen - was ich nicht verübeln kann. Die Hörbehinderung sieht man einfach nicht.
Alles Liebe für Dich
Sunsan
Mittelgradig schwerhörig | HG | Morbus Menière | Paukenröhrchen | Betahistinhochdosistherapie | http://rehagroenenbach.wordpress.com/
↑  ↓

#6 14.12.2011, 21:21
Betreff: Re: Meine Reha in Bad Grönenbach
Hallo Susan, ich habe mit großem Interesse deinen Bericht von der
Reha in Grönenbach gelesen, sehr einfühlsam und hilfreich, ich leide seit 2 Jahren an Hyperakusis, TT und Schallempfindungsschwer-
hörigkeit und habe noch keine adequate Therapie gefunden,
auf welchem Weg bist du dorthin gekommen?
LG
Gisela
↑  ↓

#7 14.12.2011, 22:53
Sunsan Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.08.2011
Beiträge: 45


Betreff: Re: Meine Reha in Bad Grönenbach
Hallo Gisela,

ich habe dir heute auch im Weblog geantwortet: "Danke für deine liebe Rückmeldung. Ich freue mich sehr, wenn durch diesen Weblog auch andere den Weg zur Reha finden. Ich bin einfach davon überzeugt, dass diese Zeit eine sehr wichtige ist. In Bad Grönenbach gibts auch eine reine Tinnitus Reha. Meine Empfehlung ist die Schwerhörigen Intensiv-Reha zu machen (wenn und solange der Gruppenleiter, Jochen Müller, sie noch macht). Du bekommst in der Zeit auch absolut hilfreiche und informative Vorträge zur Hyperakusis und zum Tinnitus. Ich bin aus Österreich und habe einen Antrag auf Kurheilverfahren bei der Pensionsversicherungsanstalt gestellt. Irgendjemand meinte, dass es wichtig sei, ein Kurheilverfahren und keine Reha zu beantragen. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob das für den Antrag in Österreich oder auch für Deutschland gilt. Mir wurde das Kurheilverfahren auf Anhieb genehmigt.

Alles Liebe für dich Susanne.

P.S. Ich habe 3 Wochen genehmigt bekommen und bin knapp 4 geblieben. Wenn nicht Weihnachten vor der Türe stehen würde, dann wäre ich 6 Wochen geblieben. 4 Wochen dauert der Durchgang der Intensiv-Reha. Im Anschluss daran ist es hilfreich, alles noch ein wenig wirken zu lassen und vor allem auch mehr zu entspannen, denn die Zeit ist absolut INTENSIV. Ob jemand länger bleiben kann oder nicht entscheidet der Rehaarzt."
Mittelgradig schwerhörig | HG | Morbus Menière | Paukenröhrchen | Betahistinhochdosistherapie | http://rehagroenenbach.wordpress.com/
↑  ↓

Seiten (1): 1

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 23:06.