#1 07.02.2012, 15:20
leb Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.05.2010
Beiträge: 93


Betreff: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage. Ich ärger mich immer darüber wenn ich mehr Geld ausgebe, obwohl es auch billiger geht. Aber sind "Billigbatterien" auch gut? Ich kaufe schon seit ca. 1/2 Jahr meine (13er) Batterien in der Apotheke, da da das 6er-Paket ganz einfach 1 Euro günstiger ist und genau so lang halten, wie die von meinem Akustiker.
Gestern entdeckte ich Batterien im Supermarkt. 1,99 Euro das 6er-Paket. Gestern Abend im Chat ging es genau um dieses Thema. Einige waren der Meinung das dies NICHT gut für die HGs sei. Ist das wirklich so? Denn dieses Risiko will ich natürlich nicht eingehen! Will nicht am falschen Ende sparen.

Deswegen die Frage --> Gibts da unterschiede??

Gruß
leb Computer
Im zweiten Satz sage ich die Wahrheit. Der erste Satz ist eine Lüge.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.02.2012, 15:24 von leb. ↑  ↓

#2 07.02.2012, 18:26
rhae Abwesend
Administrator
Dabei seit: 08.07.2002
Beiträge: 1.149


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Wir bekommen von unserem Akustiker auch sehr unterschiedliche Marken von Batterien (bei Kindern werden die Kosten ja von der KK übernommen). Große Unterschiede haben wir noch nicht bemerkt.

Ich würde fast behaupten, dass alle aktuellen "Zink/Luft" Batterien kaum Unterschiede in der Lebensdauer zeigen.


vg Ralph
↑  ↓

#3 07.02.2012, 18:47
Tinnitus76 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 31.01.2012
Beiträge: 10


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
man sollte auh die mAH achten das macht den Unterschied,natürlich spielt die Technik eine Rolle und die Einstellung sowie die Tragedauer

lg Tinnitus76
↑  ↓

#4 07.02.2012, 22:51
akudi
Gast


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo,

ich kann nur davon berichten,dass einer meiner Kunden Batterien aus einem osteuropäischen Land billig gekauft hatte. Er reklamierte bei mir, dass seine Batterielade gebrochen war. Mit sanfter Gewalt habe ich dann die Batterie aus dem IdO-Gerät gehebelt. Die Batterie war aufgebläht und etwa 0,5mm dicker als eine normale Batterie. Deshalb brach die Batterielade, da sie Batterie sich verklemmte. Interessanter weise hatte die Batterie nicht die typischen Löcher der Zink-Luft-Batterien hatte. Ich denke allerdings, dass die in Deutschland angebotenen Batterien den Normen entspricht. Der Unterschied zwischen billig und hochwertig zeigt sich im Verlauf des Spannungsabfalls. Hörgeräte schalten gegen Ende der Batterielaufzeit um 3 db leiser um den Reststrom besser nutzen zu können. Dazu prüft das Hörgerät die Spannung. Bei den preiswerten Batterien kommt es also früher zur Reduktion der Lautstärke als bei den höherwertigen. Manche Kunden bemerken die Reduktion und möchten den Zeitpunkt so spät wie möglich. Andere bemerken dies nicht. Je nach dem sollte man die richtige Batterie wählen.

Gruß Akudi
↑  ↓

#5 07.02.2012, 22:53
cooper Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.02.2009
Beiträge: 807


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hi Lars,

wichtig sind Spannung und Bauform/Typ. Die angegebene Kapazität kannst du vergessen, weil es ganz vom Gerät abhängt, wie viel Energie es aus den Batterien herausbekommt -- die Angabe ist nichts weiter als eine "typische" Angabe, bei der jeder Hersteller ziemlich viel mogeln kann.

Unterschiede zwischen Markenbatterien und No-Names habe ich im Bereich Hörgeräte (alles Zink/Luft) noch nicht feststellen können, verwende aber wegen der Garantie (Auslaufsicherheit) Markenbatterien von Siemens für 3 Euro/6er-Pack. Macht bei meinem Stromverbrauch nen Euro die Woche.

Viele Grüße, Mirko
↑  ↓

#6 08.02.2012, 16:14
leb Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 15.05.2010
Beiträge: 93


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Danke für eure raschen Antworten!

Ich rede ja nicht von Batterien aus dem Ausland, sondern von "billigeren" aus dem Supermarkt.

Kann mir auch nicht vorstellen das die dem HG schaden würden. Die Frage wie lange sie halten ist eine ganz andere. Mir gings in erster Linie nur darum, ob Schäden auftreten können, die durch die Batterien verursacht werden.

Liebe Grüße
leb
Im zweiten Satz sage ich die Wahrheit. Der erste Satz ist eine Lüge.
↑  ↓

#7 08.02.2012, 18:56
santiago Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 26.02.2011
Beiträge: 734


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo!
Mir geht es bei Batterien weniger um den Preis sondern um die Marke.

"NoName"-Batterien aus dem Supermarkt würde ich für das Spielzeug von McDonalds aber nicht für HG, welche schnell auch mehrere 1000.- Euros kosten können, verwenden.

Früher waren die Batterien beim Akustiker noch richtig teuer aber heute bekommt man z.B. bei Amazon auch beste Markenware um 2 bis 3 Euro pro 6er-Packung. Daher macht es für mich auch keinen Sinn mehr Batterien aus dem Supermarkt zu verwenden.

Gruß
santiago
↑  ↓

#8 11.02.2012, 17:40
Guenter28 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.01.2012
Beiträge: 4


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Ich benutze für mein Widex die "Masterlife 10," die etwa eine knappe Woche halten. Kosten € 0,95 für 6 Stück, erhältlich bei einem bekannten Brillenladen. VIEL braucht MAN doch nicht auszugeben. Bisher keinerlei Schwierigkeiten, kein Auslaufen! Auch wenn die freundliche Dame meint: "Batterie fast leer", kann ich noch eine ganze Weile normal hören.
Irgendwann ist dann mal Schluss, aber es kam sogar vor, dass die Batterie sich am nächsten Tag wieder für 2-3 Stunden erholt hatte.
siehe dazu auch : http://www.audioservice.com
Gruß Guenter28
↑  ↓

#9 20.02.2012, 22:29
Elbe-Elster Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 05.10.2011
Beiträge: 3


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo,
ich kaufe seit Jahren das beste = billigste Angebot von "ebay". 60 Batterien Typ 312 für rund 19 Euro. Probleme hatte ich bisher überhaupt nicht. Daher sehe ich auch keine Veranlassung, dies zu ändern. Auch Bekannte holen sich auf diesem Weg die Batterien und sind zufrieden.
Bernd
↑  ↓

#10 20.02.2012, 22:59
Xaver Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 02.05.2011
Beiträge: 210


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo,
Ich denke man muss die Batterien mal testen. Man weiss ja wie lange so eine Batterie im eigenen Hörgerät halten sollte. Wenn man ein 6er Pack kauft. und merkt die Batterien halten nur einen Bruchteil so lange wie es "die normalen" tun. Dann sind sie nichts wert. Wenn sie gleich oder fast gleich lange halten. Spricht eigentlich nichts für die Billgen Batterien.
Klar man muss wirklich schauen ob auch die grösse Stimmt. Ansonsten könnte es Beschädigungen des Gerätes kommen.

Während des Tests sollte man aber immer genügend Ersatzbaterien dabei haben. :-D
Seit dem 16.Lebensjahr leichte bis mitelgradige Schwerhörigkeit.

20 25 35 40 35 35 30 25
0.25 0.5 1 2 3 4 6 8
30 35 35 45 45 40 30 25
↑  ↓

#11 17.05.2019, 14:29
vreni Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 17.05.2019
Beiträge: 1


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hey,

ich denke auch, dass man eher auf Nummer sicher gehen sollte. Es gibt eine Vielzahl an Herstellern, die Hörgerätebatterien produzieren- von billig bis hin zur gehobeneren Preisklasse. Ich habe es persönlich noch nicht ausprobiert, aber würde davon abraten billige, NoName Produkte zu kaufen. Ich sage nicht, dass nicht einige Gute dabei sind, aber ich würde es nicht riskieren wollen. Dabei gibt es schon für wenige Euros bzw. Schweizer Franken Hörgerätebatterien im Paket zu kaufen . Um die Lebensqualität von den Hörgeräten zu verlängern, sollte man einfach sicher gehen.

Viele Grüße
↑  ↓

#12 19.05.2019, 14:01
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.000


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Man sollte nur darauf achten, dass man Hörgerätebatterien (Zink-Luft) kauft und nichts anderes. Dann kann auch nichts kaputt gehen. Eine Zink-Luft-Batterie kann nicht auslaufen.
Allons-y!
↑  ↓

#13 21.05.2019, 09:39
fränky Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.05.2019
Beiträge: 1


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hey,

meine Mutter benötigt die Batteriegröße 10. Ich habe mir mal die Seite von vreni angeschaut. Vielen Dank für den Hinweis! Daumen Ich denke, da werde ich die jetzt bestellen. @Ohrenklempner, auf der Seite für Hörgerätebatterien der Größe 10 steht jetzt nur auf zwei der zig verschiedenen Produktenverpackungen drauf, dass die Zink-Luft- Batterien sind. Aber ich meine, dass zum Beispiel Rayovac auch eine Zink-Luft-Batterie ist. Muss ich das jetzt einzeln googlen? Helpless

Liebe Grüße
↑  ↓

#14 21.05.2019, 09:54
herby_nm Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 18.04.2019
Beiträge: 58


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Ich verwende zur Zeit die Hörgerätebatterien Größe 10 von Rayovac und bin damit sehr zufrieden. Sehr konstante Betriebsdauer bei mir von exakt 4 Tagen bei 17 Std. pro Tag.
Ich denke die Bezeichnung Größe 10 ist immer für Hörgeräte und Luft-Zink

Ich habe die Batterien bei A......n 120Stk für 23 Euro gekauft
↑  ↓

#15 21.05.2019, 13:32
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.340


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo!

Gibt es überhaupt noch anderen Batterien als Zink/Luft?

Mir ist der Hersteller da i.d.R. egal.
Wenn ich Batterien brauche, schaue ich per Google wo es grade ein günstiges Angebot gibt und bestelle dort.
Ich brauche die 13er Batterien.

Vor 3 Wochen habe ich die letztes bei Apo-rot bestellt:
https://www.apo-rot.de/...+batterien

13er Rayovac für 1,33 Euro ( 6er Pack)

Gruß
sven
↑  ↓

#16 21.05.2019, 14:48
Tuchel48.1.1 Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 14.05.2015
Beiträge: 288


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo, Leb, ich bestelle seit mehreren Jahren bei Hörhelfer, da kosten 60 13-er Batterien gerade mal 31,41 €, das sind pro Stück 52 Cent. Bei geringfügigen Bestellungen fällt auch Versandkosten an, aber bei der besagten Bestellung war noch mehr dabei.


Die Qualität ist wie bei allen Artikeln vollkommen in Ordnung, meine Batterien halten ca. 2 1/2 bis 3 Wochen pro Stück. Da kann man nichts sagen, oder?
↑  ↓

#17 21.05.2019, 18:00
svenyeng Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 10.06.2013
Beiträge: 1.340


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hallo!

Zitat:
Hallo, Leb, ich bestelle seit mehreren Jahren bei Hörhelfer, da kosten 60 13-er Batterien gerade mal 31,41 €, das sind pro Stück 52 Cent. Bei geringfügigen Bestellungen fällt auch Versandkosten an, aber bei der besagten Bestellung war noch mehr dabei.

Das ist Wucher!
60 Stück von den 13er bekommst Du derzeit bei Apo-Rot für 13,30 Euro.
Hatte ich ja oben schon geschrieben. Und das sind die guten Rayovac
Du zahlst das rund 2,5x so viel. Hörhelfer ist sau teuer.
Schau Dir mal https://www.hoershop.com/ an. Da habe ich früher immer die Power Sound Batterien bestellt. Da kosten 60 Stück 23,30 Euro.
Also auch noch sehr viel billiger als Hörhelfer.
Hörshop hat im übrigen auch ein großen Angebot an HG Zubehör.

Gruß
sven
↑  ↓

#18 21.05.2019, 22:45
Randolf Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 23.04.2017
Beiträge: 428


1  Bewertung/en: 100 Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Hi, noch billiger: 6 St. vom Akusti, Gegenleistung: "Guten Tag" und "Auf Wiedersehen".
↑  ↓

#19 22.05.2019, 08:07
Ohrenklempner Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 2.000


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Zitat von fränky:

@Ohrenklempner, auf der Seite für Hörgerätebatterien der Größe 10 steht jetzt nur auf zwei der zig verschiedenen Produktenverpackungen drauf, dass die Zink-Luft- Batterien sind. Aber ich meine, dass zum Beispiel Rayovac auch eine Zink-Luft-Batterie ist. Muss ich das jetzt einzeln googlen? Helpless

Bis auf das angebotene Doppelpack "Accu Plus" (NiMH-Akkus) sind das alles Zink-Luft-Batterien. Alle erhältlichen Wegwerf-Hörgerätebatterien sind immer Zink-Luft-Batterien. Eindeutig ist das am Batterieaufkleber und dem Aufdruck der Batteriegröße (10, 312, 13, 675) zu erkennen.
Allons-y!
↑  ↓

#20 22.05.2019, 09:58
Albman Abwesend
Mitglied
Dabei seit: 09.05.2019
Beiträge: 18


Betreff: Re: Hörgerätebatterien - ist billig auch gut?
Das ist jetzt meine persönliche Meinung, aber ich bezweifle, dass es viele Hersteller von Hörgeräte-Batterien gibt. Klar gibt es viele Markenbezeichnungen und Handelsmarken, aber ich vermute, es gibt vielleicht noch eine Handvoll Fabriken, die die Zellen herstellen. Und die sind vermutlich alle in China, aus Kostengründen.
Wichtig ist aber, dass die Zellen ein CE-Kennzeichen tragen, damit wird im Allgemeinen sichergestellt, dass die geltenden Normen (z.B. Abmaße, Kapazität ...) eingehalten werden.
Somit kaufe ich die billigsten die ich kriegen kann, kaufe diese aber nur in Deutschland, bzw. von deutschen Händlern online. Grund ist der, dass ich dann Batterien, die kein CE-Kennzeichen hätten, problemlos zurückgeben könnte.

Beste Grüße! Timo
Beste Grüße! Timo
↑  ↓

Seiten (2): 1, 2

Interessantes für Gäste und User ohne Beitrag in den letzten 100 Tagen ...



Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 12:57.